ZDF-Intendant fordert höheren Rundfunkbeitrag

„Qualitätsniveau ist sonst nicht zu halten“

Derzeit zahlt jeder Haushalt in der Bundesrepublik monatlich 17,50 Euro. Doch für ZDF-Intendant Thomas Bellut ist dies nicht genug. Er warnt vor Qualitätseinbußen, wenn der Rundfunkbeitrag nicht steigt und spricht sich für eine Erhöhung auf mindestens 18,35 Euro aus.

Pünktlich zum Jahresende kommen aus dem Hause ZDF zwei wichtige Meldungen: Andrea Kiewel und Johannes B. Kerner moderieren die große Silvester-Party live vom Brandenburger Tor, und ZDF-Intendant Thomas Bellut fordert einen höheren Rundfunkbeitrag. Die erste könnte man auch gleich vergessen. Die zweite sollte man sich jedoch merken, denn die monatliche Gebühr könnte künftig auf 18,35 Euro steigen. Begründet wird die Forderung nach einer Erhöhung mit der Sicherung der Programm-Qualität.

Ohne Beitragsanpassung sei das Qualitätsniveau nicht zu halten

Ob es künftig ein Index-Modell geben wird, ist eine Entscheidung der Länder“, sagte Bellut im Interview der Deutschen Presse-Agentur mit Blick auf den Vorschlag für einen regelmäßigen Inflationsausgleich. „Wir sind offen und gesprächsbereit. Klar ist aber, ohne eine Beitragsanpassung ist das Qualitätsniveau auf keinen Fall zu halten“, so der ZDF-Intendant.

Derzeit werden 17,50 Euro pro Haushalt und Monat fällig, unabhängig davon, ob die Betreffenden tatsächlich Fernseher oder Radiogeräte nutzen. Der tatsächliche Beitrag liegt nach Ansicht des Intendanten rechnerisch höher:

Weil wir aber aktuell die Rücklage einsetzen dürfen, die nach der Umstellung auf den Rundfunkbeitrag entstanden war, beträgt der Beitrag nach unserer Berechnung real bereits 18,35 Euro“, sagte Bellut. „Das ist also der wirkliche Basiswert. Alles darunter wäre eine klare Kürzung, die nur durch große Einsparungen im Programm erbracht werden könnte.“

Der Rundfunkbeitrag ist bis 2020 festgelegt. Mehrere Länder wollen ihn an die Entwicklung der Inflationsrate koppeln, statt wie bisher alle vier Jahre neu darüber zu beraten und zu entscheiden. Die Länderchefs fällten bei ihrem Treffen Anfang Dezember noch keine Entscheidung. Im Frühjahr teilen die Sender der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) mit, wie viel Geld sie aus ihrer Sicht für die neue Finanzperiode von 2021 bis 2024 brauchen.

„Unsere KEF-Anmeldung wird bedarfsgerecht und verantwortungsbewusst sein“, kündigte der Intendant an. Er sei optimistisch, dass die Länder einem KEF-Vorschlag zustimmten, der auf vernünftigen Anmeldungen der Rundfunkanstalten basiere, sagte der ZDF-Intendant. Darin sollten einerseits die Teuerungsraten berücksichtigt und andererseits die Sparanstrengungen dokumentiert werden. Bellut betonte:

Wir arbeiten daran, das vereinbarte Sparprogramm umzusetzen und haben mit der ARD konkrete Schritte der besseren Zusammenarbeit fixiert.

Überprüfung der Daten: Beitragsservice hat fast drei Millionen Schreiben verschickt 

Neben dem „vereinbarten Sparprogramm“ bei den Sendern läuft beim Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio eine fleißige Überprüfung von Daten der Beitragszahler. Es soll herausgefunden werden, wer in Deutschland nicht zahlt, obwohl er das angeblich müsste. Zu diesem Zwecke wurden in den vergangenen Monaten eine Menge Briefe verschickt. Bis Ende Dezember sollen rund 2,93 Millionen Menschen Post bekommen haben. Die Meldebehörden haben ihre Daten mit Stand vom 6. Mai dieses Jahres vollständig an den Beitragsservice geliefert. [Ein Verstoß gegen das Datenschutzgesetz?] Der anschließende Datenabgleich sei inzwischen abgeschlossen, teilte die Einrichtung in Köln der Deutschen Presse-Agentur mit.

Das Verschicken der übrigen Klärungsschreiben werde voraussichtlich noch bis Ende März 2019 dauern, so der Sprecher des Beitragsservice Christian Greuel. Bis dahin sollen insgesamt rund 3,6 Millionen Adressaten Post bekommen haben. Eine erste Prognose zum Erfolg des Meldedatenabgleichs peilt der Beitragsservice für Frühjahr 2019 an.

Quelle: rt deutsch 

*******

Und wie wäre es, wenn Herr Bellut u.a. Intendanten ihr Gehalt von ca. 300.00 Euro im Jahr und ihre anstehenden fetten Pensionen kürzen? Das ist natürlich unmöglich. Stattdessen wird lieber in die Taschen der Bürger gegriffen. Und wer gibt ihnen das Recht dazu? Die gewählten Volkszertreter natürlich. Wer denn sonst?

Schon alles vergessen? 2,7 Millionen Euro für nichts und wieder nichts?

(Visited 5 times, 1 visits today)
ZDF-Intendant fordert höheren Rundfunkbeitrag
7 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

29 Kommentare

  1. Der meinte wohl das Qualitätsniveau der Gehälter und Pensionen wäre nicht zu halten, oder? Denn von Programm-"Qualität" kann ja nicht die Rede sein.

  2. Tja Angsthäschen,

    alles eine Frage der Wortwahl. Der Atlantiker C.K. will halt auch nicht auf seine 600.000 Euro Jahresgehalt verzichten. Angeblich sollen von den GEZ-Gebühren ca. 80 % an Gehältern und Pensionen draufgehen. Hier wird eben ordentlich abGEZockt. 

    • Dreist, dass diese Lumpen sich überhaupt noch an die Öffentlichkeit wagen.

      Leider haben die Deutschen keine Dreschflegel und Mistgabeln mehr.

      Ich würde sie Steine kloppen schicken.

  3. Dass psychische Krankheiten offensichtlich belegbar sind, liegt solchen "Unterhaltungs- respektive Anstaltstypen" zugrunde. Was für eine verkommene Welt. Es gibt wirklich Kreaturen, die meinen, den Mitmenschen etwas GUTES tun zu wollen. Weit gefehlt!!!  Pack Deine Sachen und belästige uns nie mehr!!! Tschüss, Du Versager!!!

    … und sorry an – Krisenfrei – , das oben Erwähnte ist im Alltag nicht mein Umgangston. Aber, es reicht endgültig!!!

  4. 28.12.2018
    "Begründet wird die Forderung nach einer Erhöhung mit der Sicherung der Programm-Qualität."  
    Gemeint ist wohl die Sicherung der Meinungsunterdrückung.  
    Der Bayrische Rundfunk (BR5) brandmarkt derzeit ununterbrochen das Netzdurchsetzungsgesetz, weil es zu schwach sei, um die Meinungsunterdrückung zu gewährleisten..  Dieses sei seit einem Jahr im Kraft und hätte noch zu keinem einzigen Gerichtsprozeß geführt.  
    Nebenbei kommt dann der Chef des IFO-Instituts Clemens Fuest des längeren zu Wort, um die Bevölkerung zu bedrohen wegen des Anstiegs der "Populisten".  Der Rundfunk und die Globalisten (Geheimbündler)  spielen sich gegenseitig die Bälle zu, um ihre Agenda zu verfolgen.  Diese ganze Clique ernährt sich nur von Staatsknete, sei es Rundfunk, sei es IFO-Institut.
    Die Demokratie wird nie dazu führen, daß diese zusammenarbeitende Clique gestürzt wird, vielmehr wird die Clique zuvor rigoros die Demokratie abschaffen!

  5. Ohne Beitragsanpassung sei das Qualitätsniveau nicht zu halten.

    —————————–

    ???????????????? Welches Qualitätsniveau meint der denn?

    Meint er vielleicht das Qualitätsniveau der üppigen Pensionen der GEZ-Anstalten?

     

    Wie NICHT gespart wird bei den GEZ-Abzockern, wird einem immer wieder ganz deutlich vor Augen geführt.
    Bei der Show "Klein gegen groß" mit Kai Pflaume (den ich sonst eigentlich schätze) kann man erleben, wie "gespart" wird. Da reist Kai Pflaume vor den Sendungen zu vielen der Kinder, die in seine Show mitspielen, um sie vorzustellen. Etwas was den Fluss der Sendung eh schon stört, weil viel zu langatmig. Und da Kai Pflaume die Reise nicht privat bezahlen wird, wird wieder zwangsweise der GEZ-ABGEZOCKTE ZUR KASSE GEBETEN!

    Aber um das Ganze noch richtig brisant zu machen, handelt es sich nicht um Reisen eben um die Ecke, sondern auch um weite und damit besonders teure Reisen.
    Zum Beispiel fliegt Kai Pflaume dann eben einmal nach Brasilien um das brasilianische Kind zu besuchen, das in der Show mitspielen wird.
    Außerdem gehe ich davon aus, dass die Anreise dieser Kinder, welche natürlich mit Eltern und Geschwistern anreisen, auch zwangsweise von den GEZ-ABGEZOCKTEN übernommen werden muss.

    Auch im ZDF gibt es eine Quizshow mit dem Kerner. Der fliegt auch eben einmal in der Welt herum, um irgendwelchen Müll bezüglich seiner Fragen in der Show abzusondern.

    Das ist ein Skandal!!!

    Es gibt jede Menge Shows, wie als Beispiel "Wer weiß den so was" usw., die funktionieren bestens, sind nicht so langatmig und verursachen mit Sicherheit nicht so unnötige Kosten!

    • Nun,

      Gier bleibt Gier?

      Egal ob Intendantenpensionen oder die gezahlten Gehälter im öffentlich-rechtlichen Rundfunk oder die, dies konsumieren?

      Warum funktionieren Sendungen, in der etwas gewonnen werden kann? Als ob es dabei um Wissen ginge … Wer möchte nicht Millionär werden?

      Tja, mit Speck fängt man Mäuse …

      • Werbung in der Lindenstraße…"Jetzt geht es aber gleich weiter!". Werbung sogar noch 10 Sekunden vor Tagesschlau. Langt alles nicht? Die ganzen Fußball-Lizenzen oder Helene Fischer saugen es sofort wieder auf. Na klar kostet das viel Geld. Aber entspricht es überhaupt noch dem Kodex einer freien/öffentlichen Informationsquelle für jedermann? Oder eher einem Gewinn-orientierten Unternehmen?

        Geschmäcker sind verschieden, na klar. Je breiter man aufgestellt ist, um so mehr Zuseher sind´s in Summe. Aber was ist "wichtig" und was kann weg? Anstatt mal den eigenen Stall auszumisten wird mit noch höheren Beiträgen einfach die eigene Unfähigkeit zu wirtschaften kompensiert; somit natürlich auch bewiesen. Und das darf nicht sein.

        Verschwörungstheorie: Durch ein breit gefächertes Programm die Propaganda an möglichst Jeden & Alle unters Volk zu bringen. Vom Kleinkind bis zur Oma.

        Früher z.B. fand ich den Dieter Nuhr echt lustig. Wenn der heute auf der Mattscheibe erscheint muß ich abschalten. Was redet der da…? Der redet Dir ins Gehirn! Und alle klatschen. Nicht zum Aushalten. Er macht nach wie vor manch´ netten Gag, ja, aber die unsichtbar-überbrachte Botschaft dahinter ist eine völlig Andere! Muß man erkennen.

        Ganz genau, Jürgen:
        Mit Speck fängt man Mäuse. Und wer lacht schon nicht gerne?  cool

        • Na Zulu,

          dann probier es mal Urban Priol, aktuell mit seinem Jahresrückblick im ZDF, 😉

          Es ist schon richtig, wie Du es beschrieben hast, man sollte gar nicht glauben, wie viele Specksorten es gibt!  😉

          Hauptsache, möglichst viele gehen in die Falle …

          • Hei Jürgen!

            Urban Priol ist ein genialer Rhetoriker, wie auch Georg Schramm damals. Die haben sie ja leider "abgesägt". Zu direkt gewesen? Mission nicht erfüllt? Man konnte doch nichts Negatives an ihnen feststellen, oder? Schlußfolgerung: Ihre Bosse verfolgen definitiv andere Ziele.

            Mein Fernseher ist Ende Oktober implodiert. Hab über die Bucht ein gebrauchtes Mainboard ersteigert…aufgeschraubt, bissel rumgelötet…nun läuft er wieder. Aber die 80€ hätte ich mir auch sparen können. Vermisst hab ich ihn nämlich nicht wirklich. Muß unbedingt demnächst mal mein Kabelvertrag kündigen…nutze das alles nicht.

            Fernsehen kann man (ganz zur Not) auch über´s Internet: Zattoo oder schoener-fernsehen.com haben ziemlich alle Kanäle für nothing.

            Ich habe sowieso über 800 Programme, weil ich mit einem Amerikaner verbunden bin. SlingBox heißt das Ding. Ist bei uns ziemlich unbekannt. Ich kann aber von überall auf der Welt entweder meinen Receiver im Wohnzimmer fern-umschalten, wie als säße ich mit der Fernbedienung davor. An/Aus/ Aufnehmen…oder aber auch seinen TV in Boston umswitschen, hihi! Dann weiß er immer, daß ich gerade Online bin und fährt den Rechner hoch:) 

            Kannst auf´m Handy kucken, oder PC…geht alles über´s Internet. Coole Sache wenn man im Ausland ist und mal deutsche Nachrichten sehen will oder z.B. Eishockey-Spiele aus Amerika, die bei uns nicht übertragen werden…weiß der Geier.

            GEZ ist ein Dinosaurier. Zum Glück noch nie was GEZahlt!

            LG Zulu

          • Tja, der Urban. Er, Georg Schramm, Volker Pispers und ein paar andere (Die Anstalt) sind noch echte Kabarettisten. Dafür würde ich bei Pay per View gerne zahlen. Für den 98 %-igen Müll bei den ÖR aber nicht. 

            • Stimme zu, Dieter. Meine erklärte Bereitschaft zahlen zu wollen "WENN…" in den ganzen Schreiben ist ebenfalls nicht mal gelogen gewesen. Und technisch sollte es sowieso kein Problem sein, "Pay Per View" einzuführen. Trotzdem muß eine…wie soll man sagen…bodenständige Grundversorgung stets gewährleistet sein, so das man im Krisenfall auch mit´m simplen Kurbelradio ohne jeden Vertrag noch Informationen erhält. Aber für diese Misswirtschaft, Indoktrinierung und Bullshit von heuer bezahle ich nix. Auftrag ganz klar verfehlt.

  6. Zulu,

    "Grund"versorgung, hier und da ein paar lügenfreie Nachrichten, ist ja auch okay. Dafür reichen aber locker 10 – 20 Mio. Euro aus. Und die sollten dann aber auch steuerfinanziert sein. Darum geht es gar nicht. Das Problem sind die fetten Intendantengehälter und -pensionen, sowie die Familien- und Beiräteversorgungen.Der Selbstbedienungsladen muss abgeschafft werden.

    • "Euronews" schafft es sogar mit nur 3 Millionen! Ja, Selbstbedienungsladen Steuerzahler. Ist leider nicht nur beim GEZ so. Es zieht sich durch alle Instanzen. Zum Beispiel TÜV oder aktuell die Diesel. Das alles ist eine Umverteilung von Arbeitskraft hin zu Wohlstand einiger Weniger auf Kosten der Sklaven. Und so fühlt man sich mittlerweile auch. Das ist keine homogene Gesellschaft mehr, sondern eine Ausbeutung & Missachtung von Arbeitsleistung…noch befeuert durch uns selbst.
      Wir machen es möglich und jammern leise zur Musik, die gespielt wird. Viel zu leise.

  7. Man könnte allerdings auch mal anders herum denken. Ist die SPD nicht Anteilseigner in vielen TV und Printmedien? Wird vielleicht das Geld der Partei langsam knapp durch die immer weiter sinkenden Prozente? Hmm…

    Ich habe nur mal laut gedacht.

    • Angsthase, vielleicht gar nicht so abwegig, da tatsächlich alle Mitglieder der Meinungsbildenen Coleur miteinander verwandt oder irgendwie verbandelt sind. Die kennen sich alle. Der starke Rückgang der Printmedien-Verkäufe könnte evtl. auch mit reinspielen, denn oft sitzen Zeitung & TV unter einem gemeinsamen Dach. Dabei geht es auch um Aktiengeschäfte:

      Hier ein paar schöne Grafiken.

      Man bezahlt also nicht nur für das Programm, Produktionskosten oder die horrenden Pensionen, sondern zweckentfremdet unsere Gebühr auch noch für Aktiengesellschaften, die anschließend mit dem Geld pokern gehen können, um sich noch mehr zu bereichern!

      Hier ein Artikel über Korruption in Deutschland.

      Alles möglich…im Namen des Gesetzes. LOL

      LG Zulu

  8. 29.12.2018
    So wie die Dinge nun einmal liegen, kann dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk auch nicht die geringste Berechtigung für eine Gebühr zuerkannt werden.
    Denn der öffentlich-rechtliche Rundfunk vermittelt keine Informationen (= zweckdienliches Wissen gem. Prof. Dr. Waldemar Wittmann), weil seine Informationen immer sehr stark mit Meinungsbildung durchsetzt sind.  Seine "Informationen" sind nie objektiv, sondern wollen immer nebenbei auch Meinungsbildner sein, womit er uns zu unmündigen Kindern erklärt, die ständig seiner hochmütigen volkspädagogischen Erziehung ausgesetzt sind.
    Ich habe noch nie eine objektive Information über die AfD oder Trump vom Rundfunk  gehört, die irgendetwas positives an diesen gesehen hätte.  Immerzu folgt nach dem Informationsteil eine abwertende psychologische Betrachtung, die sehr ungerecht und häufig sogar verlogen ist.
    Man kann nun unmöglich von AfD-Mitgliedern verlangen, daß sie in Form des Rundfunks eine politische Partei alimentieren, die sie beleidigt oder jedenfalls entgegengesetzt ist.  Daß die Gerichte unisono die Forderungen des Rundfunks hochhalten, beweist nur, daß wir uns seit den Hexenprozessen nicht wesentlich weiter entwickelt  haben.
    Es ist deswegen absolut kontraproduktiv dem Rundfunk überhaupt zuzuhören.  Er ist nur für Idioten bestimmt  und solche, die es gerne sind;  denn der Aufwand der getrieben werden muß, um aus der Meinungsvermittlung den Informationsextrakt herauszuschälen, ist groß und lohnt sich letztlich nicht.
    Warum werden wirklich erforderliche Informationen nicht in den Amtsblättern der Gemeinden unentgeltlich veröffentlicht?  Müssen diese, wie in Frankfurt am Main, immer nur zu ca. 90 % aus öffentlichen Ausschreibungen bestehen?
    https://www.frankfurt.de/sixcms/media.php/738/amtsblatt2018_52.pdf
    Einen besonders verderblichen Meinungsterror hat der Rundfunk im syrischen Krieg verbreitet.  Noch immer warten wir auf die offizielle Erklärung, warum eigentlich das Land in Schutt und Asche gelegt wurde, was das Motiv im Hintergrund war.  Mutmaßlich steckt hinter dem Krieg Israel, das an einem starken Nachbar kein Interesse hat und eine schiitische Achse von Teheran nach Beirut verhindern wollte.  
    Da Frau Merkel in Israel so verliebt ist, halte ich es durchaus für wahrscheinlich, daß sie 2015 die vielen jungen männlichen Syrer zu uns nur deswegen kommen ließ, um Assad Wehrpflichtige zu entziehen.  (Das dürfte Merkels Verständnis betreffend das Wohl für Deutschland gewesen sein!!!)
    Der Nachteil ist jetzt, daß es in Syrien einen gewaltigen Frauenüberschuß gibt, während bei uns des öfteren junge deutsche Frauen aus kulturellen Mißverständnissen zu Tode kommen.
    Die syrischen Frauen wollen, daß ihre jungen Männer in Syrien Familien Gründen und ihren ehelichen Pflichten nachkommen und nicht bei uns.  
    Also sollte man sie nach Hause schicken, weil wir sie sowieso nicht gebrauchen können!!!
    https://www.epochtimes.de/politik/welt/syriens-frauen-stehen-ohne-maenner-da-sie-appellieren-schickt-sie-nach-hause-a2751123.html
    "Ein Reporter des schwedischen Rundfunksenders SVT hat Damaskus besucht. Syrische Frauen erklärten ihm, infolge der massenhaften Flucht nach Europa stünden zu wenig Männer zum Wiederaufbau zur Verfügung – und zur Familiengründung. …
    Demgegenüber klagten jüngst Frauen in Syrien selbst in Damaskus über das Fehlen von Männern beim Wiederaufbau.
    Johan-Mathias Sommarström ist für den staatlichen schwedischen Rundfunk SVT in Syriens Hauptstadt Damaskus gereist und hat mit Studenten an der dortigen Universität gesprochen. Seiner Einschätzung nach seien diese zu etwa 70 Prozent weiblich gewesen. Ein ähnliches Bild habe sich auch auf den Straßen und in den Cafés gezeigt.
    Die jungen Frauen äußerten Unverständnis dafür, dass in der jetzigen Phase einer weitgehenden Befriedung des Landes nach sieben Jahren des Bürgerkriegs nicht mehr Männer vorhanden wären, die sich in den Wiederaufbau einbringen könnten.
    „Die Lösung wäre, sie [aus Europa] rauszuschmeißen und nach Syrien zurückzuführen, wo sie damit beginnen können, das Land wiederaufzubauen“, zitiert SVT eine Studentin namens Lina."

    • Jürgen II, was wäre für Dich Objektivität?

      Ich behaupte mal, ein jeder Mensch hat eine andere Vorstellung davon. Die Mohammedaner konträr zu unseren Lebensgewohnheiten, zum Beispiel…passt einfach nicht zusammen. In  "höher entwickelteren" Ländern gibt es jeweils eine Schnittmenge, auf die sich alle verständigen/einigen können. Wir haben gelernt mal zurückzustecken, auch wenn es nicht unbedingt unser persönlichen Meinung entspricht (Demokratie). Haben dieses Prinzip alle Mitglieder verstanden, bewart man somit den Frieden innerhalb einer Gemeinschaft. Das Gegenteil dazu wäre der Fundamentalismus: Es gibt nur eine Richtung!

      Hmm…worauf ich hinaus will ist, die jeweilige subjektive Sichtweise Einzelner. Ich hasse zum Beispiel Fußball. Es kotzt mich an, das man dafür bezahlen soll, obwohl mich der Mist gar nicht interessiert. Aber 80 Kollegen haben am Montag-Morgen kein anderes Gesprächsthema. Es scheint ihnen also sehr wichtig zu sein. Dann muß ich das akzeptieren. "Kuckt mehr Naturdokus!"…ja, dann steht man aber ganz schnell alleine da.

      Und genau wie das verlodderte TV-Programm selbst, verfolgen diese Produzenten auch eine Interessengruppe, die ja nicht unbedingt unsere sein muß! Was interessiert mich Sing-Star, Bachelor und GZSZ? Kein Stück. Aber für die Macher ist das ihre Realität! Die gehen voll darin auf. Weiß nicht, wie ich´s sagen soll…um so eine Serie zu produzieren muß man doch selbst fest daran glauben, oder?

      Früher gab´s noch Heinz Sielmann oder sogar Erich von Däniken. Die sind verschwunden! Das interessiert anscheinend keine Sau. Oder doch? Gut, dann wäre es wirklich manipulativer Funk.

      Jedoch wiegesagt, im Sinne der Produzenten. Joko & Klaas…wieviel Blei haben die im Gehirn sich so zum Affen zu machen? Die glauben daran!! Und das macht mir Angst. Es ist nicht der Rundfunk an sich: Diese Geisteshaltung wuchert (wie ein Virus) immer weiter. Generation für Generation. Wir wünschen uns Informationen…bekommen aber diese Clowns serviert, als ob es nichts anderes gäbe. Wir verdummen uns quasi selbst. Ob als Zuseher oder Protagonist.

      • Zulu,

        das einzige an was die glauben, ist das Volk dumm zu halten. Und nicht nur mit "Show`s" sondern auch mit Dokumentationen. Alles was die senden ist sorgfältig ausgewählt. Da sitzen hochbezahlte Psychologen und "Think tanks" dahinter, die genau wissen, wie man manipuliert. Was man wie und wann sendet, welche Effekte, Farben, Musik, gehört dazu. Fernsehen ist eben nicht das, für was wir es jahrelang gehalten haben. Es dient eben nicht zur Unterhaltung, sondern Manipulation pur.

        • 29.12.2018

          "Alles was die senden ist sorgfältig ausgewählt. Da sitzen hochbezahlte Psychologen und "Think tanks" dahinter, die genau wissen, wie man manipuliert."

          So ist es!

          Diese Kulissenschieber sind ständig dabei, dafür zu sorgen, daß wir nicht aus der Matrix, in der wir von Kindesbeinen an stecken, herausfallen.  Wie der Fromme mit dem Abendgebet sich in seinem Glauben stärkt, muß das deutsche Arbeitsvieh jeden Abend von neuem Hitlers Verbrechen eingebläut werden, damit er aus dieser Spezialgehirnwäsche nicht herauskommt – und die Sache ist so gut organisiert, daß immer wieder neue und sensationelle "Erkenntnisse" über Hitler und seine Leute ununterbrochen bei Phoenix, ZDFInfo, Arte, 3SAT und allen privaten Sendern an der Reihe sind.  Hitler, der in seinen Reden als ganz normaler und verünftiger Mensch erscheint, wird mit einem sensationellen Neuigkeitseffekt als immerwährender Böser verkauft, genauso wie seine Mannen und Frauen.

          Auch die Dokus dienen allesamt diesem Zweck.  Solche Damen wie Kallert oder Grießmann müssen bei den schönsten Urlaubszielen urplötzlich abschweifen, um auf beschädigte jüdische Friedhöfe oder Nazi-Verbrechen in Griechenland hinzuweisen.  Da die Intelligenz dieser Damen eher durchschnittlich ist und schwerlich dazu ausreicht, um andere zu belehren, sieht man, daß ihnen aufgetragen ist, eine Agenda zu verbreiten, und das ist die immerfortwährende Schuld der Deutschen, die man ewig weiter ausbeuten will.  Deswegen kann man auch solche – eigentlich unpolitischen – Sendungen nicht sehen, weil man mit Sicherheit davon ausgehen kann, daß entweder eine Geschichtslüge bzw. eine politische Lüge über das Land aufgetischt wird, oder wir für ein Klimamärchen eingefangen werden sollen.

          Im Endergebnis sollen und werden die Deutschen vom Rundfunk verdummt werden und da die Verdummung sich nicht auf die Geisteswissenschaft alleine beschränken läßt, muß sich diese Verdummungsstrategie auch auf die mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächer erstrecken, so daß die guten Arbeitsplätze demnächst perdu sind, ganz abgesehen von einer deutsch-feindlichen Wirtschaftspolitik.

          Wetterkapriolen gab es zu allen Zeiten, werden uns jedoch vom Rundfunk aus durchsichtigen Gründen als Klimamärchen verkauft.  Beispiel:

          Prinzen Kraft zu Hohenlohe-Ingelfingen

          Gutes Wetter im Oktober 1861 in Königsberg und Berlin

          "Mit der Anordnung der Krönung zum achtzehnten Oktober 1861 in Königsberg, mit welcher Festlichkeit soviel Aufenthalt im Freien verbunden ist, forderte der König das Wetter geradezu heraus. Gewöhnlich tritt der Winter in Königsberg schon in der zweiten Hälfte des Oktober ein. Sicher hat man dort aber mindestens auf jenes Schlackenwetter in dieser Jahreszeit zu rechnen, welches, ein Gemisch von Schnee und Regen, durch Erzeugung knietiefen Schmutzes allen Glanz vernichtet. Das andauernd schlechte Wetter während der Manöver am Rhein schien anzudeuten, daß König Wilhelm als solcher in seinen Unternehmungen nicht vom Wetter begünstigt sein werde. Mit dem Beginn der Feierlichkeiten aber trat in Königsberg so herrlicher Sonnenschein und solche Sommerwärme ein, wie man es in dieser Jahreszeit noch nie erlebt hatte. Wir konnten, selbst des nachts im Galaanzuge, den Mantel oder Paletot (Überrock) entbehren. Dies schöne Wetter wich den den Winter verkündenden Nebeln einige Stunden, nachdern der König die Stadt wieder verlassen hatte. Aber auf dem linken Ufer der Weichsel blieb es noch warm, und beim Einzuge in Berlin, am zweiundzwanzigsten Oktober, sowie zu den darauf folgenden Festlichkeiten, hatte sich wieder Sommerwärme und Sonnenschein eingestellt. Noch als der König im November nach Breslau ging, begleitete ihn der Sonnenschein derart, daß ein strömender Regen überall eine Stunde vor Ankunft des Königs aufhörte. Nach der Rückkehr von Breslau hat am zweiundzwanzigsten November abends in Berlin ein vom Feldmarschall Wrangel vor dem Denkmal Friedrichs des Großen angeordneter, großartiger Zapfenstreich aller Musikchöre noch bei schönstem Wetter stattgefunden, als Abschluß aller Festlichkeiten, und in der nächsten Nacht begann der Winter mit einem heftigen Schneegestöber."

        • JaNee, das ist schon klar soweit. Nur: Leben die Macher nicht schon selbst bereits in einem völlig anderen Universum? Es ist doch wie in der Politik: Narzisten rotten sich zusammen, obwohl sie allesamt in die Klapse gehören, und erzählen uns, was gut für uns sei. Und treudoof wie wir sind/Befehlskette/Gesellschaftsnormen/stramme Marschierer usw. nehmen wir diese kranke Denke für bare Münze auch noch an.

          Darum geht´s mir.

          Warum soll ich denken wie die Arschgeigen im TV? Im Leben nicht. Suche mir die Leute schon selber aus, mit denen ich gerne Kontakt haben möchte.

          DAS IST DANN HALT SO? Scheißdreck ist das. Und diese Schuld darf man nicht allein dem Rundfunk selbst zuschreiben (denn den kann man jederzeit abschalten!), sondern jedem vor-verformten Freak, der auf den Zug der Pathologen aufgesprungen ist…höö…und sogar noch emsig mitrudert in dieser bereichernden Clientel und uns mit der neugewonnenen Ideologie ebenfalls verpesten will!

          Das ist wie die Gang aus der Nebenstraße. Die verfolgen halt andere Interessen. So sehe ich das. Tangiert mich nicht? Also weiter. Oder man lässt sich deren Regeln aufzwängen.

          Dann brauch man sich auch nicht zu beklagen.

          Das meinte ich mit Objektivität. Da haben nun ein paar Irre diese Macht über Andere erlangt, und alle sollen nun danach kuschen…nach deren kranker Phantasie. Wer also ist hier wirklich irre?

          Tut mir leid…fällt mir schwer dieses Gefühl außerhalb einer verbalen Konversation in Schriftform rüberzubringen. Hoffentlich versteht ihr trotzdem ungefähr was ich meine…

           

           

      • Zulu,

        wer gerne Fußball guckt, soll es gucken, ebenso alles andere. Das Problem ist doch allein, wie man damit umgeht?

        Vor fünf Jahren habe ich mir auch nichts dabei gedacht. Was in den Nachrichten kam, galt. Warum sollte es nicht stimmen? Die gedruckte Presse schrieb doch das Gleiche?

        In keinem Land sind die Medien absolut neutral … Bei uns ist es halt nur noch einseitig. Die WM in Rußland wurde natürlich schon im Vorfeld entsprechend "unterwandert" und politisch instrumentalisiert. Darauf müßte man die Fans ansprechen, nicht dass sie gucken.

        Ebenso ist es mit den "Nachrichten". Wie Jürgen II es auch sagt, tendenziös und meinungsbildend.

        Nun, wenn man das weiß, kann man auch damit umgehen?

        Wir werden mit so vielem bombardiert, von allen Seiten, wer wollte von sich schon behaupten wollen, alles durchschauen zu können?

        Und wenn ich mir danach einen Spielfilm anschaue, weiß ich doch woher es kommt, daß immer die Deutschen oder die Russen die Bösewichter sind. Und wenn dann mal alle zusammen stehen (Independence day) sind es schlußendlich halt doch die Amis, die die Welt retten. Jo mei!  😉

        • Ganz genau, Jürgen. So hab ich´s auch in etwa gemeint. Es ist UNSERE Aufgabe, Schund & Information zu trennen. NICHT die der Medien. Die liefern wie sie können…kann man sich mit berieseln lassen bis man nicht mehr aus dem Sessel kommt.

          Oder man macht sich bewußt, daß das was dort gezeigt wird (Independence Day), nur abgebildete Fiktion einer Clique (Hollywood) ist, die einen bleibenden Eindruck in unseren Gehirnen hinterlassen will. Aktiv & Passiv Fernsehen.

          Als Erwachsener sollte man schon möglichst durchschauen was man sich da reinzieht, bin ich der Meinung…zumindest immer mit der nötigen "Distanz" und erst recht, wenn man erkannt hat, daß es manipulative Kernelemente beeinhaltet. Es gibt ja auch richtig gute Filme…hmm…"Das Boot" zum Beispiel! Aber diesen Ami-Schwachsinn…da denk´ich immer: Die müßen ja noch bekloppter sein als wir. Das macht Hoffnung. 🙂

           

           

          • 30.12.2018
            Bei Independence Day ist nicht ganz zufällig, daß ein intelligenter Jude (David) den Code der Aliens knackt, mit einem Neger gemeinsam in das Alien-Raumschiff fährt, um den Virus-Code dorthin zu transportieren.  Ein Weißer sich opfert, um mit der tödlichen  Ladung das Alien-Kontrollschiff zu sprengen.  Und hinterher feiert die ganze Welt den großen Sieg, der eigentlich der Intelligenz des David zu verdanken ist, wobei auch die Araber feiern und die israelische Flagge gezeigt wird.  
            https://de.wikipedia.org/wiki/Independence_Day_(1996)
            David wird als der typisch intelligente Jude gezeigt, der zu Zynismus neigt, aber einen gutmütigen jüdischen Vater hat, und der dumme weiße Christ steht hilflos auf einem Trümmerhaufen und faselt vom Weltuntergang.  Typisch auch, daß das Kind der Freundin des schwarzen Piloten nicht von ihm ist.  Das erinnert mich an New York, wo früher die schwarzen Frauen häufig (uneheliche) Kinder von 6 verschiedenen Männern hatten.
            Man bedenke, daß Independence Day uns an jedem Weihnachten präsentiert wird, um eine Botschaft zu vermitteln, die Rettung der Welt, diesmal nicht durch Jesus, sondern durch einen intelligenten Juden namens David, der an den gleichfalls nicht ganz makellosen jüdischen König David erinnert. Und diese Rettung der Welt fällt gerade mit dem amerikanischen Unabhängigkeitstag zusammen!
            In dieses Märchen wurden unendlich viele politische Erziehungsmaximen eingearbeitet.
            Honi soit qui mal y pense? (Verflucht sei, wer schlecht darüber denkt?)

            • Gute Inhaltsangabe, Jürgen II 🙂 Ja, gespikt mit Klischee´s vor einer fantastischen Kulisse. Und selbstverständlich fliegt der Präsident seinen eigenen Kampfjet.
              Ist doch Ehrensache…zur Rettung der Nation, nein, der ganzen Welt!
              Land Of The Free! USA! USA! USA! angry

              In der Realität jedoch sind sie die Aliens, die alles in Schutt und Asche legen.

              • 30.12.2018

                Land Of The Free! Menschliches und allzumenschliches ist auch enthalten.  Wie die junge Stieftochter des Russell Casse ihrem Freund angesichts des zu erwartenden Untergangs anvertraut, wie ungern sie als Jungfrau  sterbe. 

                Der Herr der Ringe gefällt mir da besser.  Frei von jedem Sex bzw. wenn schon, dann sehr feinfühlig gezeichnet, heroisch, aufopferungsbereit und zum Schluß enden alle in soliden heterosexuellen Beziehungen, wenn auch nur als Märchen im Film.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*