Wollt ihr die totale Transformation?

Autor Vera Lengsfeld

Wenn unsere Gesellschaft in den nächsten Jahren bis zur Unkenntlichkeit umgekrempelt wird, soll keiner sagen, er hätte nicht gewusst, was auf uns zukommt. Die Flammenzeichen stehen bereits an der Wand. Die Rede unserer Bundeskanzlerin Merkel in Davos lässt an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig. In Auszügen ist sie auf der Seite des Bundeskanzleramts nachzulesen.

Dort steht:

„Die Welt müsse gemeinsam handeln, aber jedes Land dazu seinen Beitrag leisten… Deutschland habe sich daher entschieden, bis 2022 aus der Kernenergie auszusteigen und bis spätestens 2038 auch aus der Kohleverstromung, wenn möglich schon bis 2035.Dazu seien aber völlig neue Wertschöpfungsformen notwendig… Es bedeute, keine Treibhausgase mehr auszustoßen und nicht vermeidbare Emissionen auszugleichen. Das seien “Transformationen von gigantischem historischem Ausmaß“…Im Grunde müsse die gesamte Art des Wirtschaftens und des Lebens, wie wir es uns im Industriezeitalter angewöhnt haben, in den nächsten 30 Jahren verlassen werden.”

Es geht also nicht um Klimaschutz, sondern, nach dem gescheiterten Kommunismus mit seinen 100 Million Toten, wieder um ein Experiment am Leib der lebendigen Gesellschaft. Wohin wir unser gegenwärtiges gutes Leben verlassen sollen, sagt die Kanzlerin nicht. Wenn sie es sagte, würde der Widerstand gegen die „große Transformation“ zu stark werden. Aber die Anzeichen sind deutlich genug.

Die massive Destabilisierung unseres Stromnetzes, auf das unsere Hochtechnologiegesellschaft angewiesen ist, wird nicht nur zur Deindustrialisierung und damit rapiden Verarmung führen, sondern in eine akute Mangelwirtschaft, in der auch Stromkontingente zugeteilt werden. Hat unser Möchtegern-Kanzler Robert Habeck nicht schon davon gesprochen, dass man die Waschmaschine auch nur in der Nacht laufen lassen könnte, um das Stromangebot besser zu nutzen?





Am Ende steht eine Gesellschaft, wie sie Robert Harris in seiner Dystopie „Der zweite Schlaf“ geschildert hat, eine Gesellschaft, die vergessen hat, dass es mal Strom, Flugzeuge und Autos gab. Es gibt bereits Feministinnen in unserer Mitte, die propagieren, auf Kinder zu verzichten, weil die Klimaschädlinge seien. Es gibt bereits Altersheime, die ihren Insassen das Fleisch stark reduzieren wollen, weil Fleischgenuss Co2-schädlich sei. Es gibt bereits die Neubauers und Racketes, die Flugverzicht predigen und gleichzeitig finden, dass sie das Recht haben, ihre Forderungen aus Hongkong und Patagonien zu verkünden. Die Fratze der Ökodiktatur ist bereits sichtbar, man muss nur den Mut haben, hinzuschauen.

Merkel hat in ihrer Davos-Rede auch klar genug angedeutet, wie sie mit Andersdenkenden umzugehen gedenkt. Auf ihrer Seite erscheint das als „Appell zum Dialog“:

„Die Bundeskanzlerin warnte in diesem Zusammenhang vor gesellschaftlichen Konflikten im Kampf gegen die Erderwärmung. Es gebe eine Sprachlosigkeit zwischen Menschen, die den Klimawandel leugneten und denjenigen, für die Klimaschutz höchste Dringlichkeit habe. Dies mache ihr Sorgen. Die Sprachlosigkeit müsse überwunden werden durch mehr Dialog.“ Was auf ihrer Seite verschwiegen wird ist, dass Merkel gleichzeitig Sanktionen für „Dialogverweigerer“ fordert, wie die Welt berichtet.

Dort steht auch, die Vertreter der Wirtschaft hätten Merkels schaurige Rede als „klasse Vortrag“ gefeiert. Das erinnert sehr an den russischen Adel, der für die Bolschewiken Devisen, Diamanten und Gold schmuggelte und zum Dank nach dem siegreichen Oktoberputsch vor den Erschießungskommandos landete.

Die intellektuelle Vorhut der antifaschistischen Bodentruppen, das Zentrum für politische Schandtaten hat bereits verkündet, dass es sich in Zukunft auf die Bekämpfung von Konservativen konzentrieren will. In Leipzig haben die antifaschistischen Bodentruppen jüngst an Silvester gezeigt, wozu sie fähig und in der Lage sind. Sie werden es in den Demonstrationen gegen das Verbot ihrer Hass- und Hetzplattform indymedia wieder tun.

Noch ist es Zeit, sich gegen die geplante totale Transformation zu wehren.

Wer schweigt, stimmt zu!

(Visited 387 times, 1 visits today)
Wollt ihr die totale Transformation?
7 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

29 Kommentare

  1. Jürgen II,

     es ist ein Privileg der Frauen, Denken und Gefühle trennen zu können! Ich weiß, von was ich schreibe, ich habe auch so eine zu Hause! 🙂 …

     Allerdings gehe ich mit Deinen Eingangssätzen nicht konform! Wenn Mann mit fraulicher Meinung nicht umgehen kann, muß es nicht zwangsläufig ein ursächlich bedingtes Problem durch die Frau sein! 🙂

    • Meine Herren, ich tue mir schwer zu antworten ohne jetzt ein riesen Faß "Mann & Frau" anzustechen um meinen Standpunkt dabei hier zwangsbedingt vergießen zu müßen. Ein gutes Thema zwar, doch es wurde schon viel dazu geschrieben…und man muß auch viel dazu schreiben, sonst gibt es Missverständnisse. Zulu kann eh nie kurz!…so ist es auch in meinen Beziehungen. Heutige Beziehungen scheitern meißt entweder an zu hohen- teils oberflächlichen eigenen Ansprüchen oder der Unfähigkeit Bedürfnisse des Partners zu erkennen, Fehler zu tolerieren und sich idealerweise auf breiter Ebene zu unterstützen. Ansonsten ginge es beiden gut. Eine richtige Liebesbeziehung sind für mich wie die 2 Seiten einer Medallie, wie schwarz und weiß, wie Yin & Yang, die anstreben auf möglichst allen Ebenen miteinander zu verschmelzen, zu einer Einheit. Haben beide dieses Bestreben und die Freude daran hier in Gesamtheit etwas Neues/Drittes zu erschaffen manifestiert sich gar das Kind daraus. Muß aber nicht, kann auch auf rein geistiger Ebene sein. Liebe hat viele Facetten. Liebe, das Schönste was es gibt auf der Welt, dabei ist es nur ein Gefühl.

      Es ist jedoch nicht so leicht wie früher Seelenverwandte zu finden, auch aus dem Grunde den Jürgen II angesprochen hat: Frauen um die 30 auf der Jagd, oha. Neulich kam ein schöner Artikel aus Sicht einer Frau hierzu. Noch gefährlicher sind aus persönlicher Erfahrung aber die um die 40plus, haha! Volle Deckung. Naja, und letztendlich man selbst. Natürlich sind die Ansprüche gewachsen, wenn man Liebe schon erlebt hat. Das hat jetzt nicht unbedingt mit meiner Mutter zu tun. Wenn sie mich (unbewusst) etwas gelehrt hat, dann sich besser mit Kritik auseinanderzusetzen und behutsamer mit der Verteilung von Kritik zu sein. Menschen zu nehmen wie sie sind, und nicht wie wir sie gern hätten. Die Sächsin ist ein guter Mensch, sieht gut aus etc. Aber das ist nicht alles. Passt irgendwie nicht, und das ist auch nicht schlimm. Es liegt wohl eher an meiner Verflossenen. Und dann, wo Du gerade dabei warst: „Der Vergleich ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit“, schrieb Kierkegaard. 🙂
      Mein Kopf war jahrelang nicht frei für eine neue Beziehung, das ist eher der Grund. Macht auch nichts.
      Mal rechts ranfahren und unter die Haube kucken ist besser als unter der Haube in den Abgrund! 

      •  Zulu, ich möchte Dir Deine Idealvorstellung nicht nehmen, aber, Zusammenleben ist durchaus auch Zweckbündnis, und ich kann nichts Schlimmes daran finden! Solange darin Einigkeit herrscht … Was soll´s?

         Die Schmetterlinge und sonstige Flugzeuge, sie haben ihre Zeit! Ich kenne keine Ehe, die so bleibt, wie sie begann! Wir lassen uns da von sehr viel "Schmu" leiten!

         Der Alltag, Kindererziehung, Berufsleben, Ehrenamt und auch die Ehe selbst; das kostet alles Kraft und fordert seinen Tribut. Und, wenn man meint, das Erotische sei die alles überdauernde Triebfeder; was für ein Irrtum! Wer will denn mit fünfzig noch Kinder zeugen, austragen, gebären und großziehen?

         Da ist es doch viel schöner, man kümmert sich um seine Enkel; deren Eltern haben auch mal wieder Freizeit und man kann sie wieder abgeben … 😉

         Mit den Aufgaben ändert sich auch "Beziehung". Alles ganz normal, wenn man es geschehen lassen und akzeptieren kann! Man muß halt wollen!

         Was die junge Frau im zitierten Artikel angeht; man kann wirklich alles rational begründen wollen und damit zerreden! Und wenn auch viele ihrer Zustandsbeschreibungen zutreffen, es liegt doch an ihr selbst, ob sie sich damit abfindet oder ihren Knackarsch endlich mal bewegt! Außerhalb von Partnerbörsen und home office! Ja ich glaub es ja nicht!

         Starke Frauen und schwache Männer und umgekehrt, darüber hinaus, das ewige Klischee vom Erfolg! Alice Schwarzer läßt grüßen! Bisher war ich der Auffassung, wie auch angedeutet, daß Frauen sich die Männer aussuchen! Diese Holde läßt mich allerdings daran zweifeln! Wie kann man nur so doof sein?

         Vielleicht leidet sie aber auch an dem gleichen Defekt, wie andere auch! Es muß ja alles ideal zusammen passen und perfekt sein! Völlig verkennend daß, der Weg ist das Ziel!

         Gut, ich wiederhole mich … aber, was soll ich anderes sagen, im Jahre 36 nach meiner aktuellen Zeitrechnung?   

        • Jürgen, sicher hast Du recht mit Zweckbündnis usw. Und selbstverständlich verändert sich eine Beziehung, so puderrosa oder grün bin ich nun auch wieder nicht. 🙂 Man muß sie nur zur jeder Zeit am Leben halten, wenn einem etwas daran liegt. Auch ein Streit gehört dazu; die Versöhnung ist umso schöner. ABER mein Oma & Opa, die haben sich ihr lebenlang so sehr geliebt, daß er nach ihrem Tod auch kurz darauf eingegangen ist. Einfach so.

          Mit der Frau im Text wollte ich nur aufzeigen, wie schwierig die Weibchen teilweise heute ticken! Bin da durchaus auch eher von gestern und ganz entspannt. Ist doch völlig egal, welchen Beruf sie z.B. hat, welche Körbchengröße oder Musikgeschmack.  Eine äußerlich taffe Frau kann auch sehr verletzlich sein, oft nur Fassade, und man ist der Einzige der das weiß. Anstrengend. Genauso wie die Tonnen von Schminke und heiße Fummel, und zu Hause in der Bude wartet das reinste Floddergrausen. Das wäre nicht authentisch, da geht man lieber weiter. Naja.

          Oh, schon 3Uhr! Muß die zweite Farbschicht aufbringen…mache mein Schlafzimmer gerade neu. Für alle Fälle. Gute Nacht! wink

              • Lieber Zulu, wie Du hier vernimmst, sind alle Deine Freunde betrübt, daß aus Deiner großen Liebe doch nichts werden könnte!!!  Leider gehöre ich als letzter im Reigen, weil ich (aus innerem Drang) zu Ausschwitz Stellung nehmen mußte.  

                "Die Sächsin ist ein guter Mensch, sieht gut aus etc. Aber das ist" vielleicht schon ausreichend!  Denn sie ist ein guter Mensch, also sozial, intelligent (Physikerin), sportlich (Volleyballerin), schön von Gestalt und schön von Angesicht, jetzt muß sie nur noch ehrlich und treu sein.  Wegen unterschiedlicher politischer Meinungen würde ich mich doch von einer Frau nicht abschrecken lassen, denn deren Meinungen sind mir persönlich im großen und ganzen vollkommen schnuppe, solange sie mich nicht beleidigen.  Ich sehe da sogar eine gute Mischung zwischen einer Naturwissenschaftlerin, die sich von einem Philosophen angezogen fühlt.  Und für Dich als Mann, Jahrgang 1980, wird es höchste Zeit endlich mal nicht mehr nur unter die Haube zu gucken, sondern unter die Haube zu kommen. Wie lange willst Du noch warten?  Und sie ist zehn Jahre jünger, der jetzt langsam die Felle davonschwimmen, weil ihre biologische Uhr abläuft.  

                "Hab' vorhin 3 Stunden mit "meiner" sächsischen Physik-Volleyballerin telefoniert. Oh weia. Wir sind ja 'nur Freunde' geblieben, weil" sie Gott sei Dank nichts für einen One-night-stand ist.  Aber hat sich immerhin drei Stunden mit Dir abgegeben, was man doch nicht ohne jedes Interesse für Deine abweichenden Anschauungen macht!  Sie gehört als Physikerin auch bestimmt nicht zu  "Varium et mutabile semper femina" oder "Cosi fan tutte (ragazze)

                https://www.youtube.com/watch?v=_fRQRBiaRHY

                weil bei Dir materiell nicht viel zu holen sein dürfte, was also bei dem häufig materiell ausgerichteten weiblichen Geschlecht durchaus ein Pluspunkt ist.

                • Zu viele Spekulationen, lieber Jürgen II. Es ist noch mehr passiert als Du weißt. Aber danke Deiner Schläge auf den Hinterkopf. Es ist schon gut so wie es ist, und wenn ich sie nicht sonst irgendwie schätzen würde, wäre sie nicht mal meine platonische Freundin.

                  PS: Jahrgang ´81,2/3 bittesehr! Falls das überhaupt wichtig ist? Mir nich so.

  2. Was erlaubt sich Merkel eigentlich? Wer glaubt sie wer sie ist, dass sie 80 Millionen Menschen und dem Rest der Welt vorschreiben will, wie sie in zukuft zu leben haben? Dieser Zombi gehört in eine psychiatrische geschlossene Anstalt, mit samt ihren Mitläufern! Und zwar pronto!

    Wo sind die vernünftigen Menschen auf dieser Welt, die diesem satanischen Unsinn endlich ein Ende bereiten? Es ist ja nicht mehr auszuhalten, was diese Größenwahnsinnige da von sich schwurbelt.

    Jetzt hatte Erdogan ihr doch einen vergoldeten Spiegel geschenkt. Ich hatte ja die Hoffnung, dass, wenn sie da reinschaut, auf der Stelle umfällt.

    Ich kann diese Person und diese ganze linksversiffte Mischpoke nicht mehr ertragen!

    Da demonstrieren alte Menschen gegen Altersarmut und werden von der Antifa als Nazis beschimpft. DAS MUSS ALLES EIN ENDE HABEN!crying

     

    • Wenn Frau Lengsfeld für die drei Grazien:  Merkel, AKK, Leyen geschrieben hätte, hätte das Thema lauten müssen:  "Wollt Ihr den totalen Sieg."  Da sie aber für Krethi und Plethi schrieb, wählte sie:  "Wollt Ihr die totale Transformation."  Denn nur die kleinen Leute unten werden transformiert, die da oben sitzen immer unverändert oben.

  3. "Wenn unsere Gesellschaft in den nächsten Jahren bis zur Unkenntlichkeit umgekrempelt wird, soll keiner sagen, er hätte nicht gewusst, was auf uns zukommt. Die Flammenzeichen stehen bereits an der Wand."

    Alles schön und gut! "Wer Hören kann, der höre" …

     Allein, wer ist da da, der noch hören und verstehen kann? Nicht daß die Menschen hierzulande verstockt wären, aber, sie verstehen es einfach nicht!

     "Wer schweigt, stimmt zu!"

      Mit welcher Berechtigung also so eine Anschuldigung? Aus der Warte der Erkenntnis ist wohl alles erlaubt? Wo bleiben da Mitgefühl oder Anteilnahme? Die Verdammung der Unverständigen, steht sie uns zu? Oder ist sie nur Ausdruck der eigenen Ohnmacht und somit beinahe Rechtfertigung? "Ich war nicht schuld!"

    • "Sie verstehen es einfach nicht!" Nein, ich verstehe es auch nicht. Gerade unser Volk, in jüngerer Geschichte doch braun oder rotbraun bis dunkelrot diktatorisch gebeutelt gewesen (was uns auch noch täglich in Endlosschleife vorgejault wird), niemand hat etwas gemerkt, niemand hat etwas gewusst. Meinungen wurden verfolgt (heute: Dialogverweigerer sanktioniert). Sollte uns da nicht ein ganz besonders leidgeprüftes Augenmerk auf Missstände ausweisen? Ein äußerst geschulter Blick für Gerechtigkeit, Freiheit und Demokratie? Besteht noch diese Hoffnung? Ich fürchte nicht. Diese Gehirnwäsche lässt einen hilflos zurück, jeden für sich. Es sieht nicht mehr so aus, als würde sich demnächst eine kritische Masse erheben. Dafür wütet das Theater (Ferkel) nun schon lange genug. Wer schweigt stimmt zu….oder merkt eben nix mehr.

      Hier eine "Expertin": Wir haben Molekülstau im Netz Strommoleküle??? Ja, dann wird´s wohl stimmen. devil

        • Was soll aus so einem Gesprächskreis rauskommen?  Zwei Mitglieder von Geheimlogen, die den Staat unterwandert haben, diskutieren mit zwei bezahlten weiblichen Agenten von Soros unter Moderation eine kinderlosen Lesbin, die biologisch keine Zukunft hat, über unser Wohl und Wehe!

        • Anne Will?

          ayudame! enlightened

          Für Verblödungs-Shows verschwende ich meine kostbare Zeit nicht. Meine Zeit läuft davon und daher muss ich mich nicht auch noch mit Vollidioten und Müll beschäftigen. 

          • Ist ja mal wieder typisch! Rentner und keine Zeit mehr … 😉

             Man muß auch die Argumentationslinien der Gegner studieren, um ihnen den Wind aus den Segeln nehmen zu können! Tagesschau(show)watch und andere machen es doch auch nicht anders?

            • Ich habe nicht erwähnt, dass ich keine Zeit habe, sondern das mir die Zeit davon läuft. Da nutze ich die Zeit doch besser, um möglicherweise die Wahrheit herauszubekommen, und wenn auch nur ansatzweise.

              • Dieter,

                 vermutlich wirst auch Du (wir) die Welt nicht retten können; leistest aber immerhin einen nicht unwesentlichen Beitrag dazu!!! Dafür sei Dir, an dieser Stelle, auch mal wieder Dank ausgesprochen! Ich denke, daß dies durchaus auch im Sinne aller hier Kommentierenden ist.  🙂

                 

                  • Jawoll, einen Humpen hoch auf Dieter!
                    Und alle fleißigen Schreiber/innen (divers auch?) hier. heart

                    Ergänzend noch kurz zum Thema:

                    Hab vorhin 3 Stunden mit "meiner" sächsischen Physik-Volleyballerin telefoniert. Oh weia. Wir sind ja "nur Freunde" geblieben, weil…sie sagt immer so komische Sachen wie, kein Mensch ist illegal, Sylvesterfeuerwerke sind nicht gut, Krankenkassenchipkarten sind ein Segen, Tinder ist eine tolle Sache etc., ihr wisst schon. Da merkt man unsere 10 Jahre Altersunterschied doch ganz gewaltig. Nach 2 Stunden sagte sie heute, sie fände es richtig auffällig und gut, daß ich mich gar nicht mehr so aufrege wie sonst immer. Wie bitte? "Naja, sonst schimpfst Du immer so auf das System, auf das Fernsehen…alles sei eine Lüge und so. Glaubst Du das jetzt nicht mehr?" Bwahaha! "Meine Liebe, nur tote Fische schwimmen mit dem Strom." Sie:"…und die mit dem Strom schwimmen werden belohnt mit einem leichteren Leben. Mich stört das nicht." Sie sendet ihre Smartwatch-Daten (allein schon!) an Google und die Krankenkasse um Rabatte zu kriegen. "Ist doch eine gute Sache!" Was soll man dazu noch sagen? Genau, nichts. Es bringt nichts.

                    Ja, wir können die Welt die Welt nicht retten. Dennoch schön zu wissen, daß man trotzdem nicht alleine ist. Vermutlich haben wir noch nie Scheuklappen im Leben getragen und bereits im Kindergarten alles hinterfragen müßen und Erwachsene genervt? Schaut mal in Eure alten Zeugnisse. So eine Eigenschaft scheint man mitzubringen oder eben gänzlich gar nicht. Oder kann man das noch lernen? Ich glaube nicht, obwohl, den Verstand dazu hätte man ja? Seit dem bin ich tatsächlich gelassener geworden. Nicht überheblich den Anderen gegenüber, aber manchmal etwas müde lächelnd.
                    Macht ihr mal, transformiert Euch…wird schon schiefgehen.

                    •  Zulu, ob es am Alter liegt? Ich habe da meine Zweifel! Und darüber gerade etwas in Arbeit … 😉

                       Ich selbst, seit wann bin ich hier unterwegs(?), habe auch erst seit ich auf krisenfrei und andere Seiten gestoßen bin, nicht nur mich selbst hinterfragt … es ist nie zu spät und auch kein Ding der Unmöglichkeit! Gut, vielleicht nicht für jeden … aber, auch damit muß man zu leben lernen …

                    • Jürgen, aber Du hast diese Seiten gesucht und gefunden? Weil Du Dir Fragen gestellt hast. Diese Millenium-Kids wuchsen mit ihren Schlaufons auf, selbst Grundschüler haben heute eines. Aber na gut, wenn Du grad etwas darüber schreibst wollen wir hier nicht vorgreifen. Gute Muße!

                    • Nö, ich hatte mir überhaupt gar keine Fragen gestellt! Es kam, quasi, über mich!

                      Vermutlich müssen wir einfach nur das unsrige dazu beitragen und dann abwarten?

                    • Wenn eine Frau eine eigene Meinung hat, ist dies für das Zusammenleben nicht immer ersprießlich.  Ich bin mit einer  Frau befreundet, die meine Geschichtsphilosophie vollkommen ablehnt, aber es geht trotzdem.  Sie meint, dies würde unser normales Leben nicht tangieren und deswegen sollten wir uns mit solchen "Wahrheiten" nicht belasten.  Deswegen ist sie auch nicht bereit, gegenteilige Bücher oder Informationen zu lesen, zu hören oder in sich aufzunehmen.  Solange es nicht zu haßerfüllten persönlichen Ausbrüchen kommt, wie hier eine Schreiberin mir gegenüber in die Welt geschleudert hat, kann man ganz gut zusammenleben.  Deine besondere problematische Beziehung zu Deiner Mutter hat wohl Dein Auge für einiges geöffnet, so daß Dir auch der durchaus eigenartige Sören Kierkegaard sympathsich war, was sicher die allerwenigsten nachvollziehen können.

                      Unsere Mitmenschen sind eben zum allergrößten Teil Opportunisten, was übrigens auch für meinen jüngsten Sohn gilt.  Ich kann es ihm nicht verübeln, seinem Vater nicht nachzueifern, weil er Karriere machen will – und das geht nicht mit meinen Anschauungen.  Für Deine Volleyball-Bekannte gilt jedenfalls, daß es mit 30 höchtste Zeit für sie ist, unter die Haube zu kommen, mit wem auch immer;  denn es gilt:

                      https://en.wikipedia.org/wiki/To_the_Virgins,_to_Make_Much_of_Time

                      Then be not coy, but use your time;
                          And while ye may, go marry:
                      For having lost but once your prime,
                          You may forever tarry.

                      Drum sei nicht schüchtern, sondern nutze deine Zeit,
                      Und wenn du kannst, heirate,
                      Denn hast Du nur einmal der Höhepunkt überschritten,
                      könntest Du für immer dahinwelken.

                • Lieber Jürgen,

                  vielen Dank für den Blumenstrauß!

                  Wenn in einem Arbeitszeugnis steht, "er/sie/d hat sich stets bemüht, seine/ihre/d Aufgaben zu unserer Zufriedenheit zu erfüllen", wird er/sie/d als Versager hingestellt.

                  Von daher werde ich mich nicht nur bemühen, sondern immer versuchen mein Bestes zu geben, was die Aufdeckungen von Lügen betrifft. Gelingt zwar nicht immer, aber auch daraus schließe ich meine Schlüsse und sammle Erfahrungen.

                  Bei der Gelegenheit von meiner Seite ebenfalls vielen Dank für die vielfältigen, sachlichen Meinungen aller Kommentatoren, die mich doch zu manchem Nachdenken abgeregt haben.

                  Ich hoffe, dass auch in Zukunft ungewünschtes Störfeuer bei den Diskussionen ausbleibt. So manche Querschläger habe ich bereits im Vorfeld die Rote Karte gezeigt.

                  Da ich leider nicht alle Kommis lesen kann, nochmal meine Bitte an Alle: falls irgendein Querschläger auftauchen sollte, bitte oben rechts "Meldung einwerfen".

                  Wir sitzen alle im gleichen Boot, das ein paar wenige Psychopathen zum Kentern bringen wollen. Dagegen wehre ich mich! Und erst recht dann, wenn die Meinungsfreiheit kein Menschenrecht mehr sein sollte. Ob sie überhaupt noch ein Menschenrecht ist, würde ich inzwischen nicht mit Gewissheit bejahen können.

                   

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*