Wohin führt Angela Merkel die Deutschen?

Ausländer werden auf längere Zeit einen immer größeren Teil der Sozialhilfeempfänger in Deutschland bilden. Nach einer Quote in 2011 von 19 Prozent Hartz-IV-Empfänger mit einer ausländischen Nationalität, betrug die Quote 2016 bereits 27 Prozent.“

Jeder weiß um die katastrophale Entwicklung, wenn Dreimal so viele Einwanderer, wie wir bewältigen können, bereits im Land sind, ist es rein rechnerisch zur Katastrophe nicht mehr weit.

Weder Wohnraum, Arbeitsverhältnisse noch der Wille zur Integration (islamische Zuwanderung) sind vorhanden, um die (derzeit klein geredete) Zuwanderungs-Flut bewältigen zu können. Bürgermeister, Landräte, Ärzte, Lehrer und auch Frau Merkel wissen das selbstverständlich.

Allein die bienenemsige deutsche Verwaltung schafft es gegenwärtig noch viele Probleme unter der Decke zu halten.

Eine persönliche Meinung:

„Und wenn nicht endlich die Diskussion darüber anfängt, ob man Leute aus völlig konträren Sozialisationen überhaupt dazu bringen kann, mit Freude und Disziplin auf konstantem Leistungslevel 45 Jahre lang 8 Stunden am Tag für 1.200 € Rente diesen Wahnsinn hier zu finanzieren, sich ständig fortzubilden und selbstverständlich flexibel auf die Anforderungen des Arbeitsmarktes zu reagieren, dann sehe ich mehr als schwarz.“

Beschleichen auch Sie mitunter Zweifel, ob wir tatsächlich noch in einem Rechtsstaat leben? Vielleicht liegt das daran, dass aus unserem Rechtsstaat längst ein »Links-Staat« geworden ist. Ein allzu simples Wortspiel? Keineswegs, denn:

Die linksextreme Antifa erfährt vielfältige Unterstützung durch den Staat, sowohl finanziell als auch logistisch, und das alles finanziert mit Steuergeldern und verdeckten Kapitaltransfers. Nach jahrelangen und aufwendigen Recherchen präsentieren Christian Jung und Torsten Groß eindrucksvolle Hintergrundinformationen. Sie nennen Zahlen, Daten und Fakten – und sie nennen Namen, die Namen derer, die die linksextremen Strukturen fördern.

Wie der Linksextremismus vom Staat systematisch gefördert wird

Was bei den Rechercheergebnissen und der Auswertung von Insider-Informationen besonders erschreckt: Die »demokratischen« Parteien SPD, Grüne und Linke unterstützen linksextremistische und gewaltbereite Gruppen. Mittlerweile haben sich selbst Teile von FDP, CDU und CSU »Antifa-Bündnissen« verschrieben.

„‚Wir schaffen das!‘ Angela Merkel regiert im Stile eines Feudalfürsten, wozu auch die Drohung gehört, sie werde dem Land, dem sie dienen wollte, adieu sagen, falls das Volk ihr die Gefolgschaft verweigert. Dermaßen ausfällig zu werden, das hat sich noch kein Kanzler der Bundesrepublik gewagt“, schreibt
„Welt“-Journalist Henryk M. Broder in einem kritischen Kommentar zu Merkels Flüchtlingspolitik.

In einem Kommentar für die Tageszeitung „Die Welt“, kritisiert der streitbare Journalist Henryk M. Broder Bundeskanzlerin Angela Merkel wegen ihrer Flüchtlingspolitik.

Broder meint, dass Merkels aktueller Kurs in der Flüchtlingskrise mit ihrer Herkunft aus der DDR zu tun habe. Die Kanzlerin regiere im Stil einer „Feudalherrin“. (Broder bei epochtimes.de zitiert)

Er schreibt:

Millionen von Menschen fragen sich jeden Tag aufs Neue: Was will die Kanzlerin, was hat sie vor, wie sieht ihr Plan aus, den sie gegenüber Anne Will angekündigt hat? Erstaunt nehmen wir zur Kenntnis, dass es in einem Staat mit 16 Landesregierungen, 16 Landesparlamenten, 16 Ministerpräsidenten, mit einem Bundestag, einem Bundesrat, einem Bundespräsidenten und Tausenden von Staatsdienern allein darauf ankommt, was die Kanzlerin will.“


Angela Merkel bestimme nicht nur die Richtlinien der Politik, sie könne „auch mit einem Wort oder einem Federstrich Grenzen öffnen und schließen“. Die Kanzlerin könne nach belieben „Gesetze außer Kraft setzen und alle Zweifel an der Weisheit ihrer Entscheidungen autoritär vom Tisch wischen“, so Broder.

Und:

„Wir schaffen das!“ Angela Merkel regiert im Stile eines Feudalfürsten, wozu auch die Drohung gehört, sie werde dem Land, dem sie dienen wollte, adieu sagen, falls das Volk ihr die Gefolgschaft verweigert. Dermaßen ausfällig zu werden, das hat sich noch kein Kanzler der Bundesrepublik gewagt.

Der Aufstieg Angela Merkels in der deutschen Politik ist vielen bis heute ein Rätsel. Wie ist das »Phänomen« zu erklären? Woher kommt ihre chamäleonhafte Anpassungsfähigkeit, der gänzliche Mangel an politischen Grundsätzen? Hinrich Rohbohm hat sich für ein Großporträt monatelang auf Spurensuche begeben. In ihrer Heimat Uckermark, unter politischen Weggefährten, in ihrer Familie. Sein Text gibt Aufschluss darüber, weshalb der Kanzlerin der politische Linkskurs so leichtfällt, weshalb er zu ihrem Programm wurde.

»Stadt-Stasi« überwacht unliebsame Bürger

Wussten Sie,

  • dass es in München eine Art »Stadt-Stasi« gibt, die direkt dem Oberbürgermeister unterstellt ist und die ohne jegliche Rechtsgrundlage Daten und Fotos von politisch unkorrekten Personen sammelt und speichert? (siehe Aktion von J. Herrmann gegen Schießsportgesellschaft München)
  • dass diese »Stadt-Stasis« auch in anderen deutschen Städten entstehen?
  • dass Linksextremisten zur paramilitärischen Ausbildung ins Ausland reisen, um sich auf den bewaffneten Kampf in Deutschland vorzubereiten?
  • dass eine Kämpferin der Antifa Verfassungsrichterin wurde?
  • dass linke Aktivisten offen den »Volkstod« der Deutschen propagieren?
  • dass die Polizei Veranstaltungen schützen muss, bei denen der Straßenkampf gelehrt wird?
  • dass ein mit öffentlichen Geldern gefördertes »Café«, ein Szenetreff linksextremistischer und gewaltbereiter Kreise, Anleitungen für Brandanschläge verbreitet?
  • dass linke Aktivisten massenhaft illegale Ausländer nach Deutschland einschleusen und sich dafür gegenseitig mit staatlich finanzierten Preisen überhäufen?

»All cops are bastards! Die Polizei – dein Freund und Fußabtreter?«

Wie es um eine Gesellschaft steht, zeigt sich nicht nur in ihren Verbrechen, sondern auch an der Art ihres Umgangs mit ihrer Polizei. Die Fallgeschichten in diesem Buch erzählen nicht nur vom polizeilichen Alltag in einer deutschen Großstadt und den enormen seelischen und körperlichen Belastungen eines Polizisten. Es porträtiert eine Gesellschaft, die immer mehr von ihrer Polizei fordert, sie aber gleichzeitig ihre Verachtung spüren lässt.

Ein Buch über den Verlust von Anstand und Scham, über Respektlosigkeit und Gewalt, das für Diskussionen sorgen wird.

Viele Polizisten fühlen sich im Stich gelassen.

Die Polizei soll Straftaten verhindern und aufklären, Gesetze durchsetzen und wird gern zu robustem Durchgreifen aufgefordert. Gleichzeitig wird sie durch eine wankelmütige Politik verunsichert und von Medien und Öffentlichkeit für intolerantes und überhartes Auftreten kritisiert.

  • Dieses Buch ist ein Weckruf. Es stellt uns vor die Frage, wie wir mit denen umgehen wollen, die für uns ihr Leben, ihre Gesundheit und ihre Selbstachtung aufs Spiel setzen.

Daß die Flüchtlingswelle durch NATO-Länder ausgelöst wurde, die – um nicht selbst die UNO zu sabotieren, die Schmutzarbeit durch bezahlte Söldner durchführen ließen, um dann selbst als „friedenserhaltende“ Kraft in diesen Ländern scheinbar legal eingreifen zu können, gehört inzwischen zur allgemeinen Erkenntnis.

Der schweitzer Historiker, Energie- und  Friedensforscher Dr. Daniele Ganser hat die illegalen Kriege der Nato durchleuchtet. Er schreibt:

Mit der Gründung der UNO gilt ein weltweites Kriegsverbot. Nur in zwei Ausnahmen sind kriegerische Maßnahmen zugelassen (Selbstverteidigung oder Mandat des UNO-Sicherheitsrats). Die Realität ist jedoch eine ganz andere.

Ganser beschreibt, wie in Vergangenheit und Gegenwart illegale Kriege geführt werden. Es zeigt, wie die Regeln der UNO und vor allem das Kriegsverbot gezielt sabotiert wurden und welch unrühmliche Rolle hierbei die Länder der NATO spielen.

»Wir, die Völker der Vereinten Nationen – fest entschlossen, künftige Geschlechter vor der Geißel des Krieges zu bewahren, die zweimal zu ­unseren Lebzeiten unsagbares Leid über die Menschheit gebracht hat -, haben beschlossen:

Alle Mitglieder unterlassen in ihren internationalen Beziehungen jede gegen die territoriale Unversehrtheit oder die politische Unabhängigkeit eines Staates gerichtete oder sonst mit den Zielen der Vereinten Nationen unvereinbare Androhung oder Anwendung von Gewalt.« Charta der Vereinten Nationen, abgeschlossen in San Francisco am 26.06.1945. Dennoch wurde diese Charta viele Male verletzt:

  •  Die Invasion von Kuba 1961.
  •  Der Angriff auf Vietnam 1964.
  •  Die provozierte Invasion von Afghanistan 1979.
  •  Die Bombardierung von Serbien im Kosovokrieg 1999.
  •  Der Angriff auf den Irak 2003.
  •  Der Sturz der Regierung in Libyen 2011.
  •  Der Putsch in der Ukraine 2014.
  •  Der Krieg in Syrien (2011) und der Einsatz der Bundeswehr (2016).

Die Flüchtlingswelle aus Syrien, Afghanistan, Irak, Libyen und anderen afrikanischen Staaten zählt zu den Konsequenzen dieser Kriegsverbrechen.

Wohin führt Angela Merkel die Deutschen?
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere