Wladimir Putins Schlachtruf gegen den Tiefen Staat

Oscar Silva-Valladares (antikrieg)

Die jüngste Zeremonie des Beitritts von vier ukrainischen Regionen zu Russland war Anlass für eine Rede von Präsident Putin, in der er die Gründe für Russlands derzeitigen Kampf, den Charakter und die Identität seiner Feinde darlegte und, was noch wichtiger ist, den Grundstein für Russlands nächste Konfrontationsstufe mit dem Westen legte, die über den laufenden militärischen Konflikt in der Ukraine hinausgeht. In seiner Rede definierte Putin den gegenwärtigen Kampf klar als einen weltweiten Kampf, in dem Russland eine führende Rolle gegen den „Tiefen Staat“ spielt, der letztlich den Westen steuert und der alle verfügbaren Instrumente – einschließlich militärischer, wirtschaftlicher, kultureller und sozialer – in seinem Versuch einsetzt, die unipolare Weltherrschaft zu erhalten.

Putins Worte richteten sich an drei unterschiedliche Zielgruppen: den kollektiven Westen, den globalen Süden und Russland. Er ging auf die Geschichte des Mittelalters zurück, um an die Ursprünge und Auswirkungen der westlichen Ressourcenausbeutung und des Kolonialismus in Amerika, Asien und Afrika durch imperialistische Kriege, Rassismus und Sklaverei zu erinnern. Er ging auf die militärischen Heldentaten des 20. Jahrhunderts ein, die vor allem von den USA und ihren Verbündeten angeführt wurden, sowie auf deren Auswirkungen in Deutschland und Japan am Ende des Zweiten Weltkriegs, in Korea in den 1950er Jahren, in Vietnam in den 1960er und 1970er Jahren und auf ihre jüngsten gescheiterten Abenteuer im Irak, in Libyen, Syrien und Afghanistan. Er wies auch auf die düsteren Tage Russlands in den 1990er Jahren und die Versuche der westlichen Mächte hin, das Land in einen zerstückelten und passiven Absatzmarkt für billige natürliche Ressourcen zu verwandeln. Putins Botschaft an die Russen hatte nationalistische und religiöse Züge und berührte die Verteidigung traditioneller Familienwerte als Aufruf zu den Waffen gegen die Bedrohung durch das sinkende Bevölkerungswachstum. Er nannte auch die US-Gelddruckerei als eines der wichtigsten Instrumente, mit denen das westliche Establishment seine Ziele der Selbsterhaltung und der Vorherrschaft erreicht, und erinnerte daran, dass Papier die Menschen weder ernährt noch wärmt.

Es wäre verlockend, diese Rede nur als eine weitere Manifestation von Russlands Position in den großen geopolitischen Schlachten zu sehen, aber was Putin getan hat, ist, die internationale Rivalität in tiefe historische und kulturelle Begriffe zu fassen, die zweifellos weltweit Anklang finden. Kritiker werden Putins wohlwollende Charakterisierung Russlands als einen zynischen Trick ansehen, der die Rolle des Landes bei der Unterwerfung der osteuropäischen Länder nach dem Zweiten Weltkrieg durch seine Führungsposition in der Sowjetunion verschleiert, aber der globale Süden wird die Dinge dennoch anders sehen.

Putins scharfe Attacke gegen den Westen ist eine vielseitige Waffe, da sie sich an die konservativen Teile einer Bevölkerung wendet, die über die Auferlegung einer zutiefst beunruhigenden Agenda durch den Globalismus beunruhigt ist, die sich gegen traditionelle Ansichten über Familie, Ehe und Sex richtet, aber sie hat auch linke Töne, da sich seine Kritik auch gegen denselben Globalismus richtet, der das Wohlstandsgefälle verschlimmert, und sogar einen libertären Appell, da er die Verhängung von Ausnahmezuständen, Medienkontrolle und Sanktionen gegen andere Gesellschaften als Beispiele für den vom Westen geschaffenen Totalitarismus bezeichnete. Putins primäres Ziel war das angelsächsische Establishment, vor allem die USA und Großbritannien, und er versuchte, einen Keil in den Westen zu treiben, indem er sich auf die Souveränität konzentrierte – ein Ruf, der in Ländern wie Ungarn und Italien Widerhall fand – und auf die traditionellen Antikriegsgefühle in Deutschland und Japan, indem er an die Schrecken der Bombenangriffe des Zweiten Weltkriegs in Dresden, Hamburg, Köln, Hiroshima und Nagasaki erinnerte.

Eine unmittelbare Folge von Putins rhetorischer Eskalation wird sein, dass die USA den Druck auf den globalen Süden erhöhen, antirussische Sanktionen zu befolgen. Um dieser Bedrohung erfolgreich zu begegnen, muss Russland, das auf seine kontinuierliche Unterstützung angewiesen ist, seine Ideologie mit pragmatischer und greifbarer Unterstützung in Form von Zugang zu wichtigen Energie- und Nahrungsmittelressourcen für die ärmeren Länder verbinden. Die jüngsten Stimmenthaltungen Chinas, Indiens und Brasiliens bei einer Resolution des UN-Sicherheitsrats, in der eine Verurteilung des Referendums in der Ukraine gefordert wurde, waren zweifellos auf die Erwartungen dieser Länder an das künftige Vorgehen Russlands zurückzuführen.

Nach dem Ende des Kalten Krieges und dem Zusammenbruch der Sowjetunion und der allmählichen Abkehr vom Sozialismus verlor Russland die starke ideologische Anziehungskraft, die es jahrzehntelang im globalen Süden und in den Anti-Establishment-Segmenten des Westens hatte. Der bemerkenswerteste Aspekt von Putins jüngster Rede ist, dass er die ideologische Konfrontation wieder in den Vordergrund rückt. Diese neue Schlacht soll die Verteidigung von Demokratie, Freiheit und Souveränität durch den Westen als hohl und heuchlerisch darstellen. Eine kombinierte Botschaft von Antikolonialismus und Konservatismus ist ein mächtiges Instrument, aber Putins indirekter und subtiler Appell an die Macht des Volkes als einzige Möglichkeit, dem Tiefen Staat endgültig entgegenzutreten, ist noch stärker. Putins Identifizierung des Tiefen Staates als Feind der Menschheit könnte sein ultimatives ideologisches Vermächtnis sein, das vermeidbar gewesen wäre, wenn sich die USA damit abgefunden hätten, ein ganz normales Land zu sein und sich in erster Linie auf den Wohlstand ihrer Bürger zu konzentrieren.

(Visited 299 times, 1 visits today)
Wladimir Putins Schlachtruf gegen den Tiefen Staat
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

6 Kommentare

  1. Es ist der „Große Vaterländische Medizinische Krieg“ Russlands, d.h. die Vollendung des Sieges von 1945, denn der Nationalsozialismus, speziell das Morden und Versuche am Menschen hat sich ganz legal homöopathisch auf der gesamten Erde ausgebreitet. Alle Völker werden mit westlicher Nahrung verseucht, weiterhin verbreitet man künstliche Seuchen und mit mehr als 15.000 Medikamenten hat man 30.000 künstliche Symptome erzeugt, die jetzt mittels Radar und auf gesetzen Beta-Wellen völlig aus dem Ruder Corona-mäßig laufen.
    Meine These:
    Es gäbe überhaupt keine gesundheitlichen Probleme auf dieser Erde, wenn sich alle Völker nach dem Schema ihrer Vorfahren ernähren würden und die Umwelt wieder in einem menschenfreundlichen Zustand wäre.
    Sämtliche links aufgeführten Anomalien hat der Mensch selbst geschaffen!
    Wir hätten heute nicht tausende von psychiatrischen Anstalten,
    Behindertenwerkstätten,Krankenhäuser, Zahnkliniken, Pharmaziewerke,
    Apotheken und die Produktion von abartigen Gerätschaften
    wie Katheter, Insulinpens, Herzschrittmacher, Rollatoren, Gehirnschrittmacher, künstliche Gelenke, Herzklappen, Stents, Shants, Dialysegerätschaften, u.s.w.,wenn der Mensch seine Nahrung und Umwelt hätte naturbelassen!
    Nach jetzt 12 Jahren intensiver Recherchen, habe ich den Eindruck gewonnen, dass die Mediziner mit ihren >15.000 Medikamenten und 100.000 senden Präparaten, den Mikro-Chirurgen, den Endokrinologen eine nie da gewesene medizinische
    Großoffensive GEGEN die Menschheit führen.
    Das alles hatte Hamurabi vor 5.000 Jahren vorausgesehen und damals zum Teil
    erfolgreich verhindert. Der große Generalissimo Stalin hatte das auch erkannt,jedoch seine Nachfolger haben das alle zu unserem Nachteil ignoriert! Die „Medizinische Kriegsführung“ ist die arglistigste Art der Kriegsführung! Die Ukraine ist erst der Anfang, auch in Russland muss der Schulmedizin das Handwerk gelegt werden, ebenso auf der ganzen Welt.
    Asien wird voll krank gemacht, hier ist ebenfalls alles aus dem Ruder gelaufen, ebenso Südamerika!
    Die Schweden, die Schweizer, die USA und wir produzieren zum Beispiel in Singapur Millionen Insulin Pens, Milliarden Katheter, Hunderttausende Herzschrittmacher u.s.w., seit man Milch Fleisch und Fake-Produkte in alle Teile der Welt liefert.
    Das war vor dem zweiten Weltkrieg überhaupt nicht erforderlich!

  2. Reframing: 1. Grippe heißt jetzt Corona!
    2. “PCR-Test”-Positiv heißt jetzt erkrankt
    3. Existenzvernichtung heißt jetzt Unterhaken
    4. Zensur heißt jetzt Faktencheck!
    5. Der Lobbyist heißt jetzt Experte!
    6. Kritik heißt jetzt Hass!
    7. Der Kritiker heißt jetzt Verschwörungstheoretiker!
    8. Der Faschist heißt jetzt Antifaschist*Innen!
    9. Diebstahl heißt jetzt Rettungspakt!
    10. Zwangsimpfung heißt jetzt Fürsorge!
    11. Schlepperbanden heißen jetzt Seenothelfer*Innen!
    12. Gebühreneinzugszentrale heißt jetzt Beitragsservice
    13. Unter Zwang erpresste Staatspropaganda-Gebühr heißt jetzt Demokratieabgabe
    14. Wetter heißt jetzt Klimawandel
    15. Der Denunziant heißt jetzt „aufmerksamer Nachbar“
    16. Raubbau für Lithiumgewinnung in der Atacamawüste heißt jetzt klimaneutral
    17. Pommespanzer heißt jetzt Vorsitzende der Grünen
    18. Wähler heißen jetzt Ukrainer
    19. Manipulierte Wahlen heißen jetzt Demokratiewahrung
    20. Menschen mit eigener Meinung heißen jetzt Terroristen
    21. Kobalt heißt jetzt Kobold
    22. Moderne Wegelagerei heißt jetzt Gasumlage
    23. Der totale Zusammenbruch der Wirtschaft heißt jetzt „Neue Normalität“
    24. Konzentrationslager heißen jetzt „Sammelstellen für Andersdenkende“
    25. Vergewaltiger, Mörder, Totschläger mit Migrationshintergrund heißen jetzt „Mann“
    26. Todesursache heißt jetzt „plötzlich und unerwartet“
    27. 32 Grad im Sommer ist jetzt Hitzerekord
    28. – 10 Grad im Winter und Schnee ist jetzt Klimawandel
    29. Herbststurm und Regen ist jetzt Unwetterwarnung
    30. Insolvenz heißt jetzt „vorübergehend geschlossen“
    31. Randalierender Migrantenmob heißt jetzt Party- und Eventszene
    32. Antifa-Krawalle heißen jetzt Aktionen von friedlichen Aktivisten
    33. Wirtschaftswachstum heißt jetzt China
    34. Staatsbankrott heißt jetzt Ampel
    35. Impfschäden heißen jetzt „Zufälliger Zusammenhang“
    36. Menschen mit Profilneurose heißen jetzt Bund-Länder-Konferenz
    37. Wohlstandsverblödete Ökoterroristen heißen jetzt Klima-Aktivisten
    38. Die Alten zu schützen heißt jetzt Zügel anziehen
    39. Ermächtigungsgesetz heißt jetzt Infektionsschutzgesetz
    40. Grundrechte heißen jetzt Privilegien
    41. Ausgangssperre heißt jetzt Lockdown
    42. Erwerbsverbot heißt jetzt Shutdown
    43. Gesundheitsvorsorge heißt jetzt Impfpflicht
    44. Experten heißen jetzt Lindner, Baerbock und Habeck
    45. Regierungspoltisches Totalversagen heißt jetzt Putin ist schuld
    46. Sozialisten/Marxisten/Kommunisten heißen jetzt Demokraten
    47. Taugenichtse mit Schmarotzerhintergrund und Gesäßwissenschaftsstudium, Nichtsnutzologen und hirnverbrannte Vollpfosten heißen Fachkraft
    48. Emanzipation heißt jetzt #metoo
    49. Hass auf Weiße heißt jetzt BLM
    50. Einigkeit und Recht und Freiheit heißt jetzt rechtsradikal

    Frieden ist Krieg und Freiheit ist Unterdrückung.
    Beliebtes Schema in Diktaturen.

    Deshalb nennen sie es auch
    „IHRE DEMOKRATIE“

    Demokratie
    Wer im „Kleinen politischen Wörterbuch“ der SED nachschlägt, wird alsbald auf den Unterschied zwischen „bürgerlicher Demokratie“ und „sozialistischer Demokratie“ verwiesen.

    https://www.kas.de/de/web/extremismus/linksextremismus/krieg-ist-frieden-die-umkehrung-von-bedeutungen-im-linksextremen-sprachgebrauch

    • Schöne Auflistung, danke Wolfgang.
      Darum frug ich Euch, wie das linguistisch/literarische/rhetorische Stilmittel dafür lautet.
      Immer genau das Gegenteil. Ich weiß es nicht, da hab ich wohl mal wieder geschwänzt?
      Genau, Orwell: „Krieg ist Frieden, ein Sieg für die Demokratie.“ Und gekotzt wird später.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*