„Wir wollen mehr Steuern!“

Der vergangene Freitag wird wohl als der Tag des bisher größten weltweiten Klimastreiks in die Geschichte eingehen. In 129 Ländern waren für den 20. September über 2.000 Demonstrationen angekündigt. Allein über 500 davon in Deutschland. Margarita Bityutski war in Berlin mit dabei und hat vor allem die teilnehmenden Erwachsenen gefragt, was genau Sie mit Ihrem Streik erreichen wollen.

CO2-Steuer so hoch wie möglich? Gustave Le Bon hatte schon ganz Recht.

„Nie haben die Massen nach Wahrheit gedürstet. Von den Tatsachen, die ihnen missfallen, wenden sie sich ab und ziehen es vor, den Irrtum zu vergöttern, wenn er sie zu verführen vermag. Wer sie zu täuschen versteht, wird leicht ihr Herr, wer sie aufzuklären sucht, stets ihr Opfer.“

Wenn es um die Verdummung der Massen geht, leisten die Verblödungs-Medien hervorragende Arbeit. Anschaulicher kann dieses Video kaum sein. Keine Sorge, liebe Demonstrierenden, ihr bekommt eure hohen Steuern schon, denn der Staat ist pleite. Falsch, denn ein Staat kann nicht pleite gehen, sondern nur seine Bürger. Schon mal darüber nachgedacht, wofür die geplanten Steuern verwendet werden? Schaut euch nur mal um, es ist nicht zu übersehen. Der ganze Klimahype ist nur ein Ablenkungsmanöver.

Kein Wort in dem Video z.B. darüber, dassKriege, die Millionen von Menschen töten, die mit Abstand größten CO2/Treibhaus-Produzenten sind – und dieser Finger zeigt direkt auf die USA – den Militärkomplex der NATO – mehr als die Hälfte!Anscheinend aber interessiert es die Klima-Demonstraten nicht, wieviel Millionen Menschen durch sinnlose Kriege getötet werden. Vielleicht sollten die Demostraten einfach mal darüber nachdenken, was Buro Tanic fordert.

„Ich fordere, dass die Dummheit der Massen endlich abgeschafft wird. Denn nicht die wenigen 10.000 Psychopathen sind unser Problem, sondern die 7 Milliarden Dummköpfe, die sich lieber Fußball, DSDS & Co reinpfeifen, anstatt sich um ihre ureigensten Angelegenheiten zu kümmern“. (Buro Tanic, Mitglied des Europäischen Parlaments)




(Visited 239 times, 1 visits today)
„Wir wollen mehr Steuern!“
4 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

6 Kommentare

  1. Das sehe ich nicht ausschließlich so – die Klimaindustrie ist gleich der anderen Metastasen des sozialindustriellen Komplexes ("Flüchtlinge", "Drogenberatung", "sozialer Arbeitsmarkt" etc.) ein hochlukratives Geschäftsmodell mit zahllosen para"staatlichen", wohl dotierten Planstellen v.a. für Geschwätz-"Wissenschaftler".

    Es hängen ja nicht ohne Grund zahllose, sog."NGOs" mit drin.

    Der Schmierstoff dieses ganzen Irrsinns, der das genaue Gegenteil von Resourcenschonung bedeutet, sind letztlich, über den Umweg von für die Zentralbanken seigniorageträchtigen Schuldenwachstum, Steuergelder.

    Gewiß sind auch die fanatisierten Manifestanten von den absehbaren Steuererhöhungen betroffen – aber man weiß in diesem Milieu ja, daß für jeden "€", der für Steuern und Abgaben mehr zu entrichten ist, eben mehr als nur dieser "€" vom "Staat" wieder zurückkommt.

    Unter dem Strich also eine "win-win"-Situation für "Staat" und angeschlossene Staatsnettoklientel, die in nicht wenigen Fällen auch personenidentisch sind (der "Staat" ist ja nur theoretisch ein Abstraktum).

    Selbst unter den halbwüchsigen Pisa-Vollpfosten, dort mit herumhopsen und in Endlosschleife die immerselben, tumben Parolen herausblöken, haben viele bereits die "sozialwissenschaftliche Karriere" mit satt Staatsnettoknete fest im Auge.

    Wenn der Verstand auch verkümmert und verstümmelt ist – so weit reicht der Blick.

    Die Ursache für diese desaströse Entwicklung ist -wie für fast alles, was in dieser Gesellschaft mittlerweile dramatisch am Abrutschen ist- in der kulturzerstörerischen, neomarxistischen Ideologie der "Frankfurter Schule" (und deren weit mehrheitlich jüdischen Ideologen) zu sehen, die über die Schiene der "Sozialwissenschaften" das einstmals vorbildliche, akamdemische System Deutschlands nach 1945 in eine Verklappungsanstalt für minderbefähigte, faule und neurotische Eleven gemacht haben.

    Im Ergebnis stehen dann Soziopathen.

    Da diese "raffende Klasse" in den Jahren seit 1960er Jahren stetig weiter angeschwollen ist und mittlerweile die (noch) produktiv-schöpferischen Kräfte zahlenmäßig dominiert, um letztere vermöge des "staatlichen Gewaltmonopols", welches sich erstere über die Parteien, "NGOs" etc. urusrpiert hat, zum eigenen, materiellen Vorteil rücksichtslos auszuplündern, ist auch -wie von den Geburtshelfern der "bundesdeutschen Demokratie" beabsichtigt- der Weg in den destruktiven Zerfall dieser Gesellschaft zwingend vorgezeichnet.

     

     

     

     

  2. Die sind irgendwie alle gleich gepolt. Warum verstehen die nicht, dass sich das Klima immer wieder ändern wird. Das tut es schon, solange es die Erde gibt. Warum fragt eigentlich niemand von denen was die Chemtrails betrifft? Sie plappern alle den gleichen Unsinn und demonstrieren für höhere Steuern. Seit wann verändern höhere Steuern das Klima? Umweltschutz? Ja. Aber da müßten die mal bei sich selbst anfangen und ihren ganzen Dreck nach der Demo wieder mitnehmen. Ich kann diesen ganzen Mist nicht mehr ertragen.
    Aber lasst mal. Spätestens wenn die Wirtschaft zusammengebrochen ist, der Finanzcrash und vielleicht ein Blackout kommt, wird ganz schnell Heilung einsetzen.

    • Me neither, aber es ist schon krass, wie die sich alle einspannen lassen.
      Selbstständiges Denken Fehlanzeige. Die haben sämtliche Verantwortung abgegeben. FREIWILLIG.

      Hat es sowas in diesem Umfang (weltweit!) schon mal gegeben?

      Selbstverständlich bin ich auch gegen Umweltverschmutzung! Habe damals in der Grundschule sogar einen Waldschutz-Club gegründet, und wenn ich wandern gehe, nehme ich auch heute noch Müll mit, der mir gar nicht gehört. Aber das hat ja nichts mit Klima zu tun! Wirklich alles nur Schwachsinn.
      Wenn die alle mal die Fresse halten würden hätten wir bestimmt schon locker die imaginäre 2%-Todeszielmarke erreicht. Auch ohne Steuer. Unfassbar. Sie begreifen ja nichtmal das System dahinter! ARGH.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*