Wir leben in einer Welt der Täuschung

Paul Craig Roberts (antikrieg)

Beachten Sie, dass wir nichts über Grippe hören, nur über Covid. Die Tests können nicht zwischen ihnen unterscheiden.

Beachten Sie, dass es in all den Jahren, in denen in den Nachrichten über Krankenhäuser berichtet wurde, die von Grippetoten überrannt wurden, keine Lockdowns oder Maskenverordnungen gab.

Beachten Sie, dass, wenn die Covid-Pandemie real wäre, die Berichte von skeptischen Experten nicht aus dem Internet und den Presstitutionsmedien verbannt werden würden. Es hat den Anschein, dass kaum ein unabhängiger Experte an die Covid-Pandemie glaubt.

 

Offensichtlich werden wir auf etwas vorbereitet.

Unter dem Titel „Krankenhäuser werden Jahr für Jahr von Grippetoten überrannt, bis zu diesem Jahr“ bringt die Website From the Trenches World Report die beiden ersten Seiten einer Google-Abfrage von „überlastung krankenhäuser grippe“.

Und siehe da, was uns seit über einem halben Jahr mit großem Propagandagetöse um die Ohren geschlagen wird, hat sich in den vergangenen Jahren immer wieder abgespielt, zum Teil mit wesentlich mehr Toten.

Wenn vor einem Jahr jemand gewagt hätte, das wahnsinnige Treiben zu fordern, das mittlerweile unter dem Titel „neue Normalität“ die ganze Welt durchseucht und vergiftet, dann hätte man ihn wohl umgehend in psychiatrische Behandlung gebracht.

 

Hier der Leserkommentar von Bob in Wisconsin:

Kluge Menschen, die selbst recherchieren und sich in kritischem Denken üben, wissen, dass die Erkältungs- und Grippesaison schon immer da war und immer noch ist. Sie wird dieses Jahr nur anders genannt. Ich kann mir vorstellen, dass eine böse Denkfabrik irgendwo im Jahr 2019 einen Plan ausgeheckt hat. „Es muss einen Weg geben, um die Hunderttausenden von Menschen, die jedes Jahr an Grippe und Atemwegserkrankungen sterben, zu nutzen“. „Es muss einen Weg geben, wie wir das nutzen können, um unseren Eintritt in die kommunistische, neue Weltordnung voranzutreiben“. „Wir haben die Leute so verblödet, dass sie jede haarsträubende Geschichte glauben, die wir uns ausdenken.“ Alles, was jetzt noch zu tun bleibt ist die Umsetzung von Gesetzen zu „erzwingen“, welchen Gehorsam auch immer wir von den Menschen verlangen wollen.

Die Verbrecher arbeiten Überstunden, um hier in Wisconsin mit Gesetzen aufzuwarten. Der traurige Teil ist, die meisten der Menschen hier (und das gilt vor allem für diejenigen, die ein Papier besitzen, das sagt, dass sie „hoch gebildet“ sind), zu indoktriniert sind, um zu erkennen, dass sie betrogen werden. Diese Narren werden alle dafür sein, diejenigen zum Gehorsam zu zwingen, die ihre Regierung und ihre Nachrichtenmedien in Frage stellen.

(Visited 408 times, 1 visits today)
Wir leben in einer Welt der Täuschung
5 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

7 Kommentare

  1. Es dürfte im nächsten Jahr interessant sein zu erfahren, inwieweit die Selbstmordrate bei uns hoch gegangen ist.  Die Anzahl der jährlichen Selbstmorde und Raubmorde ist in den europäischen Ländern relativ konstant, dürfte jedoch in diesem und insbesondere im nächsten Jahr durch die Insolvenzwelle gewaltig zunehmen.  Ich vermute, daß auf jedes Kabinettsmitglied und jeden Bundestagsabgeordneten mehrere Selbst- und Raubmorde zusätzlich kommen!  Es gibt halt viele sensible Menschen, die mit den Terroraktionen unserer Regierung nicht zurecht kommen!

    https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Gesundheit/Todesursachen/Tabellen/suizide.html

    https://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/So-hat-sich-die-Suizidrate-in-Deutschland-waehrend-der-Corona-Krise-entwickelt-id57332446.html

    Psychologen warnen: Corona-Pandemie wirkt sich auf Gesundheit aus

    Einer Statistik des Bayerischen Landeskriminalamts zufolge haben sich vom 1. bis zum 23. April 2020 insgesamt 104 Menschen das Leben genommen. Im gleichen Zeitraum 2019 waren es 100 Menschen. Im März ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein leichter Rückgang festzustellen – von 144 auf 135 vollendete Suizide.

    Experten geben jedoch noch keine Entwarnung. Der bislang ausgebliebene Anstieg der Suizidrate bedeute nicht, dass sich die Corona-Pandemie nicht trotzdem auf die psychische Gesundheit der Menschen auswirke, so eine Einschätzung der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie an der Münchner Ludwigs-Maximilians-Universität.

  2. 01.10.2020 – Hamburger Ärzte-Chef Walter Plassmann plädiert für mehr Gelassenheit statt Corona-Panik: "Es ist kein Killervirus. Die Wahrscheinlichkeit sich zu infizieren  ist sehr gering, die Wahrscheinlichkeit zu erkranken, hoch gering und die Wahrscheinlichkeit, schwer zu erkranken oder gar zu sterben, äußerst gering. Wer die Gesellschaft mit immer neuen Hiobsbotschaften auf immer höhere Bäume treibt, der macht die Gesellschaft krank", sagt Plassmann und richtet diese Worte an Söder, Drosten, Lauterbach und Co.

    Plassmann erkennt ein "Söder'sches Muster: "Unter mehreren Möglichkeiten wird immer die dramatischste genommen, notwendige Relativierungen werden als „Verharmlosung“ verunglimpft. Das habe Konsequenzen für die Gesellschaft. Permanenter Stress, ununterbrochene Aufgeregtheit und Angst schädigen Körper und Seele eines Menschen. Sie machen ihn krank. Es ist bezeichnend, dass die Debatte um das Sars-CoV-2-Virus von Medizinern bestimmt wird, die nicht mit dem ganzheitlichen Menschen arbeiten. Virologen sehen nur sehr kleine Teile des Menschen, Epidemiologen nur Zahlenreihen und Statistikmodelle, Anästhesisten sedierte Menschen. Das wirklich wahre Leben kommt im beruflichen Alltag der Drostens, Lauterbachs und Brauns nicht vor."

    Den Ärzten und Ärztinnen sei "schon im April aufgefallen, dass es eine Diskrepanz gibt zwischen der politisch-medialen Aufgeregtheit und dem, was sie erleben", sagt Plassmann weiter. "Es ist ja bezeichnend, dass unter denjenigen, die zur Mäßigung aufrufen, überdurchschnittlich viele Ärzte sind."
    https://www.focus.de/regional/hamburg/wegen-dramatisierung-von-corona-hamburger-aerztechef-greift-soeder-und-drosten-an-sie-machen-die-gesellschaft-krank_id_12427921.html?fbclid=IwAR1A1kg-cLO11uJjf2zvdJHBlLyyp8tfzkToUSQL_XpPhLva0XVsW1QGjr4

  3. Paul Craig Roberts ist ein besonders wertvoller Zeitzeuge;  denn er gehörte zum Establishment, der jedoch ausnahmesweise der Wahrheit die Ehre geben will.  In ähnlicher Weise kam im 16. Jahrhundert Luther aus dem Inneren der katholischen Kirche, der ihren Mißbrauch anprangerte, anstatt ihn als Professor der Theologie zu genießen.

    Über die folgenden Tatsachen wurden in diesem Forum bereits sattsam genug berichtet:

    "Beachten Sie, dass wir nichts über Grippe hören, nur über Covid.

    Beachten Sie, dass es in all den Jahren, in denen in den Nachrichten über Krankenhäuser berichtet wurde, die von Grippetoten überrannt wurden, keine Lockdowns oder Maskenverordnungen gab.

    Beachten Sie, dass, wenn die Covid-Pandemie real wäre, die Berichte von skeptischen Experten nicht aus dem Internet und den Presstitutionsmedien verbannt werden würden. Es hat den Anschein, dass kaum ein unabhängiger Experte an die Covid-Pandemie glaubt."

    "Offensichtlich werden wir auf etwas vorbereitet."

    D. h. die Krise wird derzeit auf die Spitze getrieben, so daß sie sich offensichtlich zu Ende des Jahres asymptotisch einem Siedepunkt nähern wird.  Explodiert dann der Vulkan mit pyroklastischen Strömen?

    Die Welt wird seit ca. 120 Jahren von satanischen Mächten beherrscht, die dafür gesorgt haben, daß Geschichte wie Gegenwart der Menschheit gleich falsch und  verlogen ist.  Deswegen müssen die Lügen der Vergangenheit vom Rundfunk auch kontinuierlich immer in die Lügen der Gegenwart eingearbeitet werden! Gestern arbeitete zum Beispiel Arte in eine Geschichte des Syrischen Bürgerkriegs gleich wieder eine Lüge ein, daß Assad in Ost-Ghouta gegen seine eigene Bevölkerung mit Gilftgas vorging, um das unter Biden nun wieder einsetzende Trommelfeuer gegen Assad gleich wieder zu legitimieren!

    Da die Menschen weltweit ununterbrochen mit Lügen überschüttet werden und das Bildungsniveau der Geisteswissenschaften auf Verblödungsniveau herabgesenkt wurde, seit 75 Jahren kein Historiker es wagen darf über den Zweiten Weltkrieg ehrlich zu berichten und sich mit dem Thema xyz überhaupt zu befassen, befürchte ich, daß die Menschheit wegen geistiger Verwirrung demnächst sich ihrem Untergang nähert.

    Deswegen sind die folgenden Überlegungen so überaus wahrscheinlich:

    "Ich kann mir vorstellen, dass eine böse Denkfabrik irgendwo im Jahr 2019 einen Plan ausgeheckt hat. „Es muss einen Weg geben, um die Hunderttausenden von Menschen, die jedes Jahr an Grippe und Atemwegserkrankungen sterben, zu nutzen“. „Es muss einen Weg geben, wie wir das nutzen können, um unseren Eintritt in die kommunistische, neue Weltordnung voranzutreiben“. „Wir haben die Leute so verblödet, dass sie jede haarsträubende Geschichte glauben, die wir uns ausdenken.“ Alles, was jetzt noch zu tun bleibt ist die Umsetzung von Gesetzen zu „erzwingen“, welchen Gehorsam auch immer wir von den Menschen verlangen wollen."

    Alles hängt jedoch am Kreditgeld, welches den satanischen Mächten im Überfluß zur Verfügung steht.  Ohne Geld könnten wir nichts einkaufen, könnten wir keine Altervorsorge betreiben, aber mit Geld sind wir andererseits leider wieder der Manipulation der Agenten der satanischen Mächte ausgeliefert wie Kleber, Slomka, Merkel, Seehofer, Söder, Ischinger, Schäuble, Steinmeier, Scholz, Lambsdorff, Kretschmann usw.

  4. die "Studierten", das sind die naivesten – wissen aber alles besser oder aber interessieren sich für die Wirklichkeit am wenigsten. (kenne ich aus der eigenen Familie)

    • Den Eindruck hab ich auch, Annerose. Je länger in der Schule oder Uni,
      desto durchgeformter, linientreuer und realitätsferner.

      Also entweder gewollt oder mit unserem Bildungssystem stimmt grundsätzlich was nicht.
      Das Problem ist, daß Du heute Titel brauchst. Man kann sich nur noch selten irgendwo "hocharbeiten". Wenn Du keinen "Abschluß" hast, bist Du nichts wert, obwohl Du möglicherweise in manchen Fachbereichen sogar viel besser wärst als Studierte. Bei mir hat das zum Glück geklappt…weil ich viel schwätzen kann, hehe!

      Mein Zeugnis war ne Katastrophe! Selten da gewesen. Dann in der Berufsschule, das hat wieder Spaß & Sinn gemacht. Als Zweitbester der Stadt abgeschlossen. Zweitbester nur, weil einem anderen durch die Prüfung geholfen/nicht erlaubt. Was die heute für ne Prüfung machen ist ein Witz. Nur Theorie! Und hinterher können sie nichtmal die Werkbank sauberfegen. Nie gelernt!
      Aber Hauptsache studiert?

      Das ist wie wenn Du nen Angelschein machst. Kostet 80 Euro, lernst nur Gesetze und hast niemals eine Angel ausgeworfen oder jemals gelernt einen Fisch zu filetieren. Ist nicht wichtig? Tss…

      •  Ist doch überall so! Mehr "Schein" als Sein!  Hocharbeiten kann man sich schon noch, aber, auch da sind die Grenzen nach oben bald gezogen.  Außer du machst Dich selbständig.  Dann bist wenigstens in deiner Firma ganz oben. 

         Macht aber auch kaum einer mehr.  Da kommen dann die ganzen Auflagen und das Finanzamt.  Kenne wirklich fähige Handwerksmeister, die gehen dann lieber als Hausmeister zur Kommune!  Soweit sind wir schon! 

    • Japp, ähnlich den jungen Frauen, die noch keine Kinder haben, aber Müttern genau erzählen, was die Mütter besser machen sollten…

       

      Eine andere Sache: Kommt es zum Bürgeraufstand?

      Und wie werden sich die gut aufgestellten Neudeutschen verhalten?

       

      (Türken, Chinesen…nicht wir aus der Ex DDR, die wir nun in dem neuen STASI Konstrukt sind)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*