Wie wurde aus den Grünen eine Partei der Kriegstreiber?

Seit dem Artikel des Enthüllungsjournalisten Seymour Hersh [1], der aufdeckte, dass die USA hinter der Zerstörung der Nord-Stream-Pipelines stecken, sind die deutschen Medien merkwürdig still.

Von Connor Gallagher (free21

Dieser Text wurde zuerst am 10.02.2023 auf www.nakedcapitalism.com unter der URL <https://www.nakedcapitalism.com/2023/02/how-did-the-german-greens-become-the-party-of-war-mongers.html> veröffentlicht. Lizenz: Conor Gallagher, Naked Capitalism, CC BY-NC-ND 4.0

Annalena Baerbock, Kovorsitzende der Grünen beim politischen Aschermittwoch 2018. (Foto: Bündnis 90/Die Grünen NRW / Flickr / CC BY-SA 2.0)

Die wenigen Berichte, die es gibt, verunglimpfen das Werk. Der Spiegel greift die Glaubwürdigkeit von Hersh an, bezeichnet ihn als „umstritten“ und den Bericht als „schlecht geschrieben“, bevor er davor warnt, dass er der russischen Propaganda dient [2]. Die Welt konzentriert sich auf die Aufmerksamkeit, die Hershs Artikel in Russland erhält, und stellt fest, dass Hersh „sich für seinen Bericht auf eine einzige Quelle stützt. Er veröffentlichte den Bericht auf seinem Substack und nicht in einem großen US-Medium.“. [3] Die Zeitung räumt jedoch am Ende ein, dass die laufenden deutschen Ermittlungen, um den wahren Schuldigen zu finden, keine Beweise für eine russische Beteiligung erbracht haben.Man sollte meinen, dass ein „Verbündeter“, der die deutsche Wirtschaft sabotiert, für größere Schlagzeilen sorgen würde, aber dies zeigt, dass die Propaganda für den Krieg der NATO gegen Russland in Deutschland wohl noch schlimmer ist als in den USA [4]. Es ist auch eine weitere Erinnerung an die Unterwerfung Deutschlands unter die Interessen des US-Imperiums, das von der deutschen Grünen Partei unterstützt wird.

Der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz scheint rückgratlos und überfordert zu sein. Bei jeder Eskalationsstufe mit Russland (und China) zieht er eine Linie in den Sand. Um dann nachzugeben, wenn der Druck wächst.

Die Gräben in seiner Regierung sind nun offen zutage getreten, da seine grüne Außenministerin Annalena Baerbock auf ein energischeres Eingreifen in der Ukraine (oder einen offenen Krieg [5]) drängt und Scholz weiterhin mitgeschleift wird. Baerbock hat den Kanzler wiederholt in die Ecke gedrängt [6], doch er weigerte sich, sie zu entlassen und beschränkt sich stattdessen darauf, „sorgfältig“ ihre „Fehler“ aufzuzählen. [7]

Die Grünen, die mit den Amerikanern zusammenarbeiten, waren maßgeblich daran beteiligt, Scholz zu einer weiteren Eskalation mit Russland zu drängen.

Wie konnte die pazifistische Partei, die teilweise auf Basis einer Ablehnung der NATO und von US-Atomwaffen auf deutschem Boden gegründet wurde, so blutrünstig und entschlossen werden, den Dritten Weltkrieg auszulösen? Hier ein kurzer Hintergrund zu den Grünen, einschließlich ihrer verhängnisvollen Wende während der Jugoslawien-Kriege.

Die ökologische, pazifistische Partei entstand Ende der 1970er und Anfang der 1980er Jahre als Vereinigungsbewegung der Linken, die sich gegen die Umweltzerstörung in Westdeutschland wandte und Millionen von Menschen, die gegen die Stationierung von atomaren Mittelstreckenraketen – durch die USA auf westdeutschem Boden – mobilisierten. Es bildeten sich jedoch schnell Risse, die auf Opportunisten, Großmannssucht, Frustration über mangelnden Erfolg und die Kämpfe nach der Wiedervereinigung von Ost- und Westdeutschland zurückzuführen waren. Die Dämme brachen schließlich vollständig in den späten 1990er Jahren, während der Jugoslawien-Kriege.

Diana Johnstone, die von 1989 bis 1996 Pressesprecherin der Grünen Fraktion im Europäischen Parlament war, erklärt die Wende der Grünen in ihren Memoiren „Circle in the Darkness: Memoir of a World Watcher“ [8]. Hier ist eine kurze Aufschlüsselung, die sie dem Black Agenda Report [9] gab:

„Der Schlüsselmoment war das Bombardement 1999, die NATO-Bombardierung Jugoslawiens, als ein deutscher Außenminister von den Grünen sowohl Deutschland als auch seine Partei in diesen Krieg hineinzog. Er verwandelte die Grünen direkt in eine Partei, die sich für den Krieg um den Willen der Menschenrechte einsetzt, ähnlich wie Samantha Power. …

Um nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion die Kontrolle über Westeuropa zu behalten, mussten die Vereinigten Staaten die NATO aufrechterhalten, mit der sie Europa kontrollieren. Und um die NATO zu erhalten, haben sie eine neue Aufgabe gefunden, nämlich die humanitäre Kriegsführung. Der Kosovo-Krieg war ein Beispiel dafür. Er verwandelte die NATO von einer defensiven Streitmacht in eine offensive Streitmacht mit humanitärem Auftrag. Das war der Zweck des Kosovo-Krieges. Und der deutsche Außenminister der Grünen, Joschka Fischer, war der Prophet von alledem.“

Joschka Fischer, der den Jugoslawien Krieg mit „Nie wieder Auschwitz“ begründete. (Foto: Heinrich-Böll Stiftung / Wikimedia Commons / CC BY-SA 2.0)

Fischer war ursprünglich ein linker Straßenkämpfer, der in den 1990er Jahren zum Vorsitzenden der Grünen aufstieg. Während der Jugoslawien-Kriege sagte Fischer 1994, dass die Entsendung deutscher Truppen in Länder, „in die Hitlers Truppen während des Zweiten Weltkriegs gestürmt waren“, den Konflikt nur verschlimmern würde. Im Manifest der Grünen von 1998 wurde versprochen, sich gegen Interventionen auf dem Balkan auszusprechen und sogar die NATO zurückzudrängen.

Doch nur ein Jahr später trug Fischer als Außenminister des Landes dazu bei, die Deutschen vom Gegenteil zu überzeugen. Was war geschehen? Als sich die Gelegenheit bot an die Macht zu kommen, begannen Fischer und die Grünen, umfassende Kompromisse zu schließen. Joachim Jachnow schrieb im Jahr 2013 in einem wunderbaren Artikel, der es wert ist, in der New Left Review [10] vollständig gelesen zu werden:

„Diese Verpflichtungen aus dem Manifest wurden einige Monate später aufgegeben, als die Grünen, die bei den Wahlen im September 1998 nur 6,7 Prozent der Stimmen erhielten, eine Koalitionsvereinbarung mit der SPD von [Altkanzler Gerhard] Schröder unterzeichneten, in der die NATO an erster Stelle stand. Fischer selbst war bereits vor seinem Amtsantritt während einer Reise nach Washington mit Schröder und Lafontaine über die Pläne der Clinton-Regierung für Jugoslawien informiert worden. Wie bei jedem Schritt in Fischers Karriere wurde der eigene Aufstieg als schmerzhafte Erkenntnis höherer Wahrheiten vermarktet, deren Akzeptanz nicht Verrat, sondern die vollkommene Erfüllung der eigenen Ideale für eine bessere Gesellschaft bedeutete. Die deutschen Medien propagierten fast einhellig die Schröder-Fischer-Linie für eine militärische Intervention.“

Das gleiche Drehbuch wird nun für die derzeitige deutsche Außenministerin Annalena Baerbock verwendet, aber dazu gleich mehr. Was Fischers faustischen Handel betrifft, so ging es für die Grünen von da an nur noch bergab. Mehr von Jachnow:

„Ehemals Verteidiger des Sozialstaates und Befürworter der wirtschaftlichen Umverteilung, wurden die Grünen zu begeisterten Anhängern von Schröders neoliberaler Agenda 2010, die zu einer enormen Plünderung des öffentlichen Vermögens, der Sozialversicherungen und der Rentenkassen führte, während sie gleichzeitig die Löhne drückte und der Wirtschaft Steuersenkungen in Milliardenhöhe gewährte – im Grunde eine Umverteilung des Reichtums von Arm zu Reich.“ Joachim Jachnow

Die Partei befürwortete auch die Überwachung, die Einschränkung der Bürgerrechte und die Militarisierung der Polizei. Sie versuchte, Deutschland dazu zu bringen, alle Nahost-Abenteuer der USA nach 9/11 zu unterstützen. Für Fischer war jedoch alles rosig. Johnstone schreibt bei Consortium News [11]:

„Ein Wendehals ist unter solchen Umständen besonders wertvoll. Viele prinzipientreue Anti-Kriegs-Grüne verließen die Partei, aber Opportunisten strömten herein. Fischer konnte die richtigen Töne anschlagen: Seine Begründung für den Kriegseintritt lautete ‚Nie wieder Auschwitz!‘ – völlig irrelevant für die Probleme des Kosovo, aber moralisch einschüchternd.

Von seiner Mentorin, der ehemaligen US-Außenministerin Madeleine Albright, lernte Fischer die Kunst der Drehtür. 2007 machte er sich mit seiner eigenen Firma selbstständig und berät Unternehmen, wie sie sich auf die politischen Umstände in verschiedenen Ländern einstellen können. Opportunismus kann eine Kunst sein. Außerdem sammelte er lukrative Redner-Aufträge und Ehrendoktortitel von Universitäten in aller Welt – und das, obwohl er nie einen Schulabschluss gemacht hat. Aus der jugendlichen Hausbesetzung ist er in eine Luxusvilla im besten Teil Berlins aufgestiegen, mit der fünften aus seiner Reihe attraktiver Ehefrauen.“

Heute sind die Co-Vorsitzenden der Grünen, Annalena Baerbock und Robert Habeck, Außenminister bzw. Wirtschaftsminister.

Es ist schwierig, sich einen Reim auf ihre derzeitige Politik zu machen, abgesehen von ihrem Wunsch nach Krieg – mit Russland, mit China, vielleicht mit dem Iran und mit wem auch immer die Regisseure in D.C. Krieg führen wollen. Sie waren gegen die Nord-Stream-Pipelines, obwohl die deutsche Kohle jetzt ein Comeback erlebt [12], was auf ein Scheitern der Versuche der Partei hindeutet, kapitalistische Expansion mit ökologischer Nachhaltigkeit in Einklang zu bringen. Sie lehnen auch Kohle- und Kernenergie ab. Sie unterstützen einen schnellen Umstieg auf Elektroautos und Wärmepumpen, aber die Stromrechnung geht nicht annähernd auf. Ralph Schoellhammer schreibt bei Unherd [13]:

„Deutschland sieht sich mit der Aussicht konfrontiert, das Stromangebot um fast 40% zu reduzieren, während die Nachfrage um schätzungsweise 20% steigen wird. Wie also will die Regierung dieses Problem lösen? Jüngsten Berichten [14] zufolge durch eine Verdopplung der Gas-Feuerungskapazität (von derzeit 15% auf 30%). Was natürlich die Frage aufwirft, woher das Gas kommen soll. Angeblich soll LNG die Antwort sein. Aber es ist fraglich, ob Katar, die USA und andere LNG-Exporteure angesichts des ehrgeizigen Zeitplans der deutschen Regierung in der Lage sein werden, diese steigende Nachfrage zu befriedigen.“

Trotz ihrer unlogischen Energiepolitik bringt John Helmer bei Dances With Bears einen wichtigen Punkt vor: Die kriegsbefürwortenden Positionen der Grünen erhöhen ihren Stimmenanteil in den Bereichen Luft- und Raumfahrt, sowie Verteidigung in Deutschland [15]:

„Kiel ist die Heimat von Krauss-Maffei Wegmann Maschinenbau, dem Hersteller des Leopard-Panzers (Der Hauptsitz von KMW befindet sich in München mit keiner Zweigstelle in Kiel. In Kiel befindet sich eine Rheinmetall-Niederlassung und das Marinestützpunktkommando. Rheinmetall ist die am Leopard 2 beteiligt Anm. d. Red.) Bei der Kieler Bundestagswahl 2021 legten die Grünen um fast 14% zu und erreichten 28% der Stimmen, während die SPD an Boden verlor, aber mit 29,5% den Sitz behielt. Nur etwas mehr als zweitausend Stimmen trennten sie. Die Kandidaten der Anti-Kriegs-Linken und der Alternative für Deutschland (AfD) verloren in Kiel an Boden und erreichten jeweils 5% und etwas mehr als 7.000 Stimmen (gemeint sind die Ergebnisse im Wahlkreis 5 – Kiel, Schleswig-Holstein; Anm. d. Red.). In Düsseldorf, dem Hauptsitz der Rheinmetall-Gruppe, gewannen die Grünen 2021 13% der Stimmen von SPD und CDU und verloren knapp gegen die CDU. Ähnliche Stimmenverschiebungen zu den Grünen gab es in Essen und Duisburg, wo Thyssen-Krupp seinen militärisch-industriellen Komplex leitet.“

Robert Habeck, Kovorsitzender der Grünen. (Foto: Heinrich-Böll Stiftung / Flickr / CC BY-SA 2.0)

(Gemeint sind v.a. die Ergebnisse folgender Wahlkreise in Nordrhein-Westfalen: 106 – Düsseldorf I, 107 – Düsseldorf II, 115 – Duisburg I und 118 – Mühlheim – Essen I; Anm. d. Red.)

Auf der anderen Seite unterstützen die Grünen jetzt voll und ganz pseudo-ökologische Bemühungen, die den Interessen der Unternehmen zugute kommen. Johnstone beschreibt, wie die WEF-beeinflussten Grünen dies sehen [16]:

„Die Grünen haben die Umwelt nicht vergessen und sehen in der ‚Klimaneutralität‘ die ‚große Chance für den Industriestandort Deutschland‘. Die Entwicklung von ‚Klimaschutztechnologien‘ soll ‚Impulse für neue Investitionen‘ geben. Ihr Programm fordert die Schaffung eines ‚digitalen Euro‘, sichere mobile ‚digitale Identitäten‘ und ‚digitale Verwaltungsdienstleistungen‘.

Das Wirtschaftsprogramm der Grünen klingt in der Tat sehr nach dem Great Reset, den das Weltwirtschaftsforum in Davos propagiert – mit einer neuen Wirtschaft, die sich auf den Klimawandel, künstliche Intelligenz und die Digitalisierung von allem konzentriert.“

Was ist von so einem politischen Mischmasch zu halten? Vielleicht wollen Habeck und Baerbock einfach nur Macht und Reichtum wie Fischer und sagen so ziemlich alles. So wie Baerbock, als sie stolz den stillschweigenden Teil laut aussprach: Dass die NATO sich im Krieg mit Russland befindet.

Was auch immer Habeck, Baerbock und den Rest der Grünen motiviert, das Ergebnis bleibt dasselbe:

Die ehemals pazifistische Partei täuscht nicht einmal mehr passiven Widerstand gegen die schlimmsten Impulse des amerikanischen Imperiums vor.

Stattdessen richten sie sich unter dem Deckmantel einer vorgetäuschten menschenrechtlichen, feministischen Außenpolitik völlig neu aus [17].

Und Baerbock sowie dem Rest der Grünen wird dafür von der New York Times, der Washington Post [18] und all den angesehenen Mitgliedern der transatlantischen High Society auf die Schulter geklopft. Diese Haltung von Josef Joffe, dem ehemaligen Herausgeber der Zeit, scheint die vorherrschende Weisheit unter diesen Leuten zu sein [19]:

„Wie die Weiße Königin in Alice im Wunderland glaubten auch die Grünen – schon vor dem Frühstück – einst an viele unmögliche Dinge. Das taten die meisten Deutschen auch. Das Land würde reichlich billiges Gas aus Russland bekommen, seine letzten drei Atomkraftwerke bis Ende 2022 sicher abschalten und Öl und Kohle durch Sonne und Wind ersetzen [20].

Deutschland könnte auch seine Armee verrotten und sie von 500.000 auf 180.000 Mann schrumpfen lassen [21]. Das ehemalige Reich würde als ‚Friedensmacht‘ agieren, die ihrer Kultur der (militärischen) Selbstverleugnung verpflichtet ist. Handel und Investitionen würden Russland und andere Aggressoren zähmen. Made in Germany würde sich durchsetzen.“

Mit anderen Worten: Die Grünen sind jetzt gute, verantwortungsbewusste Erwachsene, die ihr Volk verarmen lassen und Kriege führen, die das Leben auf der Erde, wie wir es kennen, beenden könnten. Es ist unklar, warum Joffe glaubt, dass reichliches und billiges Gas aus Russland ein Märchen ist. Viele andere Länder tun genau das. Angesichts der amerikanischen Sabotage der Nord-Stream-Pipelines meint er wahrscheinlich, dass die USA als Besatzungsmacht Deutschlands dies niemals zulassen würden.

Unabhängig davon argumentiert Joffe, dass die Grünen erwachsen geworden seien und ihre Kriegslust sie nun zur „rationalsten“ Partei in Deutschland mache, was wirklich erschreckend ist.

Aber auch dieses Narrativ wird von den deutschen Medien verbreitet [22] – und die Grünen steigen in den Umfragen sogar [23].

Lasst die Party steigen.

 

Quellen:

[1] Substack, Seymour Hersh, „How America Took Out The Nord Stream Pipeline“, am 08.02.2023, <https://seymourhersh.substack.com/p/how-america-took-out-the-nord-stream>
[2] Spiegel, „US-Journalist sieht USA hinter Nord-Stream-Sabotage“, am 09.02.2023, <https://www.spiegel.de/ausland/russland-duma-sprecher-wjatscheslaw-wolodin-bezeichnet-joe-biden-als-terroristen-a-b5b14034-ec08-47ce-90b1-6810be9c6828>
[3] Welt, „USA weisen Bericht zurück – Moskau nennt Biden einen „Terroristen““, am 09.02.2023, <https://www.welt.de/politik/ausland/article243676557/Nord-Stream-USA-weisen-Bericht-zurueck-Moskau-nennt-Biden-einen-Terroristen.html>
[4] Naked Capitalism, Conor Gallagher, „German General Kujat Warns the Ukraine War Is Lost, Revives the Stab-in-the-Back Charge Against the US and NATO for “Exposing Germany to Russia”“, am 24.01.2023, <https://www.nakedcapitalism.com/2023/01/german-general-kujat-warns-the-ukraine-was-is-lost-revives-the-stab-in-the-back-charge-against-the-us-and-nato-for-exposing-germany-to-russia.html>
[5] DW, „Germany says it is not a warring party in Ukraine“, am 27.01.2023, <https://www.dw.com/en/germany-says-it-is-not-a-warring-party-in-ukraine/a-64541484>
[6] Naked Capitalism, Conor Gallagher, „German Greens on the Warpath“, am 24.01.2023, <https://www.nakedcapitalism.com/2023/01/rift-in-german-coalition-widens-over-leopard-tanks.html>
[7] RT, „Scholz’s office logging German FM’s ‘mistakes’ – Bild“, am 30.01.2023, <https://www.rt.com/news/570699-scholz-baerbock-bad-blood/>
[8] Clarity Press, Diana Johnstone, Buch: „CIRCLE IN THE DARKNESS Memoir of a World Watcher“, <https://www.claritypress.com/product/circle-in-the-darkness-memoir-of-a-world-watcher/>
[9] Mronline, Black Agenda Report, Diana Johnstone, „German Greens crusade for U.S./NATO wars“, am 06.05.2021, <https://mronline.org/2021/05/13/german-greens-crusade-for-u-s-nato-wars/>
[10] New Left Review, Joachim Jachnow, „WHAT’S BECOME OF THE GERMAN GREENS?“, Mai/Juni 2013, <https://newleftreview.org/issues/ii81/articles/joachim-jachnow-what-s-become-of-the-german-greens>
[11] Consortium News, Diana Johnstone, „Washington’s Green Branches in Europe“, am 03.05.2021, <https://consortiumnews.com/2021/05/03/diana-johnstone-washingtons-green-branches-in-europe/>
[12] Clean Energy Wire, Carolina Kyllmann, „‘Intensive use’ of German coal power plants releases additional 15 mio t of CO2 in 2022 – report“, am 09.02.2023, <https://www.cleanenergywire.org/news/intensive-use-german-coal-power-plants-releases-additional-15-mio-t-co2-2022-report>
[13] Unherd, Ralph Schoellhammer, „The German Greens are playing into Russia’s hands“, am 12.01.2023, <https://unherd.com/thepost/the-german-greens-are-playing-into-russias-hands/>
[14] EURACTIV, Nikolaus J. Kurmayer, „Germany to almost double gas firing capacity“, am 05.01.2023, <https://www.euractiv.com/section/energy/news/germany-to-almost-double-gas-firing-capacity/>
[15] Dances with Bears, John Helmer, „GERMAN GENERAL KUJAT WARNS THE UKRAINE WAR IS LOST, REVIVES THE STAB-IN-THE-BACK CHARGE AGAINST THE US AND NATO FOR “EXPOSING GERMANY TO RUSSIA”“, am 22.01.2023, <http://johnhelmer.net/german-general-kujat-warns-the-ukraine-war-is-lost-revives-the-stab-in-the-back-charge-against-the-us-and-nato-for-exposing-germany-to-russia/>
[16] siehe [11]
[17] Observer Research Foundation, Amrita Narlikar, „German Feminist Foreign Policy: An Inside-Outside Perspective“, am 12.09.2022, <https://www.orfonline.org/expert-speak/german-feminist-foreign-policy/>
[18] The Washington Post, Katja Hoyer, „Germany’s Green foreign minister is taking the lead on Ukraine“, am 12.01.2023, <https://www.washingtonpost.com/opinions/2023/01/12/annalena-baerbock-green-germany-ukraine-scholz/>
[19] Australian Strategic Policy Institute – The Strategist, Josef Joffe, „Germany’s green pacifism goes to war“, am 19.08.2022, <https://www.aspistrategist.org.au/germanys-green-pacifism-goes-to-war/>
[20] DW, Richard Connor, „Germany considers U-turn on nuclear phaseout“, am 08.03.2022, <https://www.dw.com/en/germany-considers-u-turn-on-nuclear-phaseout/a-62699645#:~:text=Nuclear%20power%20accounted%20for%2013.3,at%20the%20end%20of%202022.>
[21] Business Insider, Christopher Woody, „Germany’s fighter jets may not be fit for NATO service — and it’s the latest setback in a wider problem“, am 03.04.2018, <https://www.businessinsider.com/germany-military-lack-of-readiness-nato-operations-2018-4>
[22] DW, Elizabeth Schumacher, „Annalena Baerbock flourishes in a crisis“, am 07.03.2022, <https://www.dw.com/en/annalena-baerbock-germanys-first-female-foreign-minister-flourishes-in-a-crisis/a-61045086>
[23] Statista, Statista Research Department, „Politiker – Zufriedenheit mit der politischen Arbeit im Februar 2023“, am 03.02.2023, <https://de.statista.com/statistik/daten/studie/746/umfrage/zufriedenheit-mit-der-politischen-arbeit-von-ausgewaehlten-politikern/>

(Visited 438 times, 1 visits today)
Wie wurde aus den Grünen eine Partei der Kriegstreiber?
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

17 Kommentare

  1. Die Grünen haben bemerkt, das sie hier in Deutschland wesentlich mehr Geld verdienen ohne Arbeiten und Hass auf Deutschland. So haben sie sich in die Regierung geschwindelt und können sich jetzt ihre Gehälter selbst bestimmen!
    Es gibt keien Bereich, wo man mit Fälschungen der Lebensläufe und ohne Wissen und Ausbildung soviel Geld verdienen kann. Und in Deutschland ist Dummheit und Devotheit erste Voraussetzung für ein Ministerposten!

    • Ob installiert,
      oder nicht kapiert,
      man treibt die Welt um,
      mit dem, was Dumm!

      Antiautoritär verzogen,
      in die Welt, hinausgezogen,
      was man selbst entbehrte,
      selbst man lehrt nun, „Werte“.

      Läßt alle Grenzen fahren,
      die niemals selbst erfahren!
      Ohne Achtung, ohn´ Respekt,
      gänzlich unverdeckt,

      wer anders denkt,
      der wird gehenkt!
      Pseudofundament,
      die Politik nun lenkt,

      wo ist keine Liebe,
      sie führ´n jetzt Kriege,
      wo keine Demut vorhanden,
      sie machen zuschanden,

      diese Genossen,
      dem sie entsprossen,
      geistig klein,
      ihr eig´nes Heim!

      • Es wird zum Tyrann,
        der nicht erkennen kann,
        was von Gott gegeben,
        auch and´re, sollen leben!

        Die eig´ne Brille,
        der eig´ne Wille,
        was ungezäumt,
        den Weg sich räumt,

        zu schaffen eine Welt,
        die nur ihm gefällt,
        er maßt sich an,
        was er nicht kann!

  2. Wie hat man die Grünen zu Kriegstreibern gemacht:

    Man hat Juden an der Spitze installiert. Am schlimsten war der von Israel prämierte Joshua Fischer, der auch auf den alten Personalausweis den Baphometen auf der Rückseite installiert hat – ein enger Freund war dafür bei der Bundesdruckerei zuständig. (den der etwas größer als die Scheckkarte war)

    Die Satanisten reiten die Grünen seit dem…

    Cem Özdemir (klingt schön türkisch – ist aber ein türkischer Jude) hat Gematrisch die 666…

    Die Jüdin Rot.

    Um nur mal einpaar zu nennen…

    Auch viele der Antideutschen und Anführer der Antifa sind ganz oft Juden. Deren Projekte finanziert aus der Ausbeutung der Steuersklaven…

    Insofern träumen die weiterhin von der Deindustrialsierung Deutschland, der Schaffung der hellbraunen Sklavenrasse (durch Migration), die Verarmung der Deutschen, usw…

    Jesus aber sprach: „Ihr seid nicht Gottes Kinder! Euer Vater war der Teufel. Er war ein Mörder und ein Lügner und der Vater der Lüge von Anbegin an! Und nach seinem Wesen sollt Ihr tun!“

    • https://krisenfrei.com/wie-wurde-aus-den-gruenen-eine-partei-der-kriegstreiber/?unapproved=189875&moderation-hash=76a5615204cd4c1a9fc3f82d43191c06#comment-189875

      Jürgen II sagt:
      23. Februar 2023 um 16:18 Uhr

      Dein Kommentar wartet auf die Moderation. Dies ist eine Vorschau, dein Kommentar wird sichtbar, nachdem er freigegeben wurde.

      A propos Juden. CNN war heute sehr beunruhigt. „Rising Hate. Anti semitism in America is on the rise.“ (Steigender Haß. Anti Semitismus ist in den USA am Steigen.) Ich kann mir gar nicht denken warum eigentlich!

    • August 15th, 2022

      CNN SPECIAL REPORT RISING HATE: ANTI SEMITISM IN AMERICA

      Reported by CNN’s Dana Bash, Airs Sunday, August 21st at 9pmET

      „Anti semitism is finding new and terrifying footing in American society. Though it has always existed, this ancient hatred has grown in recent years, moving from fringe groups and obscure chatrooms to the mainstream, both online and on the streets of communities across the country.“

    • Heute brachte CNN den Bericht eines Leichenüberführers, der Leichen von der Front zu seinen Angehörigen bringt. Er hatte schon mehr als 1000 Leichen in Plastiksäcken überführt. Gezeigt wurde eine ziemlich kleine dicke Frau in blauem Mantel mit nicht besonders intelligentem Gesichtsausdruck, die am Grab ihres Sohnes weinte. Sie war überglücklich, daß es wenigstens ein Grab für ihren Sohn gab, das sie in Zukunft besuchen kann, der vermutlich die Stütze ihres Alters gewesen wäre. So rauben die Staatsvertreter, wie jetzt der Pistorius mit seiner geplanten Wehrpflicht, den Eltern ihre Söhne, die Stütze in ihrem Alter!

      Ich sehe Probleme sowohl in den USA als auch in der Ukraine auf die Juden zukommen. Selenskij wollte aus der Ukraine ein Groß-Israel machen. Aus der Traum! Sowohl er als auch der Ministerpräsident sollen Juden sein, die die Ukraine in diese horrende Scheiße hineingeritten haben. Nach der unvermeidlichen Niederlage der Ukraine könnte vielleicht allein Putin das jüdische Leben in der Ukraine retten, weil er erwiesenermaßen kein Antisemit ist! Denn an wem wird sich der Volkszorn ansonsten austoben? Wenn nicht an wem?

      Man sieht dabei wieder die ungeheure Ambiguität des jüdischen Volkes. Auf der einen Seite ziehen sich Leute wie Soros oder in CNN den Haß der Gojjim zu, andererseits gibt es auch den Seymour Hersh oder Norman Finkelstein. Nach meiner Erfahrung sind Juden im großen und ganzen ganz normale Menschen.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Seymour_Hersh

      https://de.wikipedia.org/wiki/Seymour_Hersh#Anschlag_auf_die_Nord-Stream-Pipelines

      https://de.wikipedia.org/wiki/Norman_Finkelstein

      • Muslim, Jude oder Christ,
        sag´ mir, wer Du bist!
        Will mich nicht verrennen,
        als Mensch, dich erkennen!

        Lege offen dar,
        was dich gebar!
        Allein der Geist, der verficht,
        bringt Menschen in die Pflicht,

        and´ren schräg anzusehen!
        Keiner will angehen,
        was uns anleitet,
        was Kummer, uns bereitet!

        Ethnie und Nation,
        Glaube oder Religion,
        ursprünglich, es mocht gelten,
        allein nur, trennt die Welten!

        Der Mensch, er lebt verkehrt,
        ist gar nichts, mehr wert!
        Eingebunden und geschunden,
        dreht er einsam, seine Runden.

        Sein einz´ger Sinn,
        er gibt sich hin,
        ganz ohn´ Bedacht,
        was für ihn, ausgedacht!

        Es geht in einem fort,
        nutze hier, töte dort!
        Dazu, erteilt der Segen,
        auf all seinen Wegen,

        woher es auch kommt,
        es immer frommt!
        Wohl wahr,
        es immer war,

        Mütter, beklagen Kinder,
        doch der Menschenschinder,
        hier auf Erden,
        Herr zu werden,

        ob frühes Verscheiden
        oder gar Beschneiden,
        mütterliche Empathie,
        es gab sie, oder nie!

        • Ich will Dir doch auch ein schönes Gedicht widmen!

          Schwäbische Erbschaft
          Feodor Löwe

          http://www.deutsche-liebeslyrik.de/loewe_feodor.htm

          Der gnädige Herr von Zavelstein
          Trank gar zu gern vom echten Wein;
          Sobald der erste Becher leer,
          Bracht gleich der Schenk den zweiten her.

          Der gnädige Herr von Zavelstein
          Trank spät bis in die Nacht hinein;
          Früh morgens, wenn der Tag begann,
          Hub er auf’s neu zu bechern an.

          Der gnädige Herr von Zavelstein
          Das war ein Trinker klug unf fein,
          Der niemals überschritt sein Maß –
          Wohl dreißig Gläser und ein Glas!

          Und als der Herr an’s Sterben dacht‘,
          Hat er dem Land sein’n Durst vermacht;
          Drum gibt’s im Schwabenlande drein
          So viele Herrn von Zavelstein.

          • Das Leben halb so schwer,
            der Durst nicht immer wär´!
            Dem Herrn sei Dank,
            er gab uns Trank,

            die Glieder zu stärken,
            die Sinne zu schärfen;
            im Schwabenland,
            ist anerkannt! 😉

      • Wenn es keine Großukraine gibt, dann wird es ein Großpolen geben. Im den ganzen Nachfolgestaaten der Udssr haben Juden die Reichtümer an sich gebracht.

        In Russland hat Putin mit der Macht der Geheimdienste die vor die Wahl gestellt, Enteignung und Gefängnis oder Unterstützung seiner Politik und seiner Leute…

        Einige der Milliadäre sind dann ins Ausland. Andere haben versucht zu kämpfen und verloren und andere haben Putins Entourage Milliarden zukommen lassen, damit sie reich bleiben…

        Aber von einer jüdischen Großukraine zu sprechen. Trifft die Sache nicht. Wie Russland hatte auch in der Ukraine die jüdische Mafia das Land übernommen. Die wollten natürlich nicht in Putins Einflussbereich und ähnlich wie die Oligarchen in Russland zur Ader gelassen werden.

        Aber letztlich ging es nicht um die Großukraine sondern um deren Macht in der Ukraine. Und die Konfrontation mit Russland geht da auf Karte der Nato und EU…

        Die haben sich aber ein bisschen verrechnet. Zumindest sieht es so derzeit aus.

        Es wird sehr wahrscheinlich ein Großpolen geben. In wie weit die Juden auch in Polen alles Wichtige übernommen haben, weiß ich nicht. Jedenfalls ist der polnische Nationalismus immer noch Antijüdisch.

    • Natürlich werden wir von WordPress auch überwacht! D. h. die Worte „anti“ mit oder ohne Bindestrich „semitismus“ sind nicht erlaubt. Deswegen konnte ich meinen gestrigen Kommentar nur schrittweise publizieren, indem ich jedesmal, wenn er ein Wort nicht akzeptierte, ich den Algorithmus überlisten mußte.

      Interessant wäre zu wissen, ob der Kommentar tatsächlich Dieter zur Wiedergutmachung vorlag, oder WordPress mich nur beruhigen wollte, daß die Sache untersucht werde, aber tatsächlich unter den Tisch fallen lassen wollte.

    • In Anbetracht dessen, daß es ein auserwähltes Volk und, nebenher, noch andere elitäre Vorstellungen gibt, kann, soll, darf man die miteinander verquicken?

      Besteht da wirklich ein Kontext oder geht das alles nur zu Lasten der einen?
      Hat sich der militärische Arm, die USA, nicht schon längst emanzipiert und pflegt sein Eigenes? Die RKK, dem jüdischen Glauben entsprungen, hat noch was, damit zu tun?
      Die City of London, braucht noch wer?

      Selbst, wenn hinter allem die oder das Gleiche steckt, die Erkenntnis ausgesprochen, nützt wem? Man macht sich, kontraproduktiv, selbst zum Ziel! Warum, sich so gebärden, wenn geradezu darauf gewartet wird?

      Dasselbe gilt für die Reichsbürger. Es nützt nichts, solange man die Macht dazu nicht hat, darauf herumzureiten! Es ist, im Gegenteil, ein Bärendienst, der hier erwiesen wird! Man wird zu anti-irgendwas erklärt und das war es dann!

      • Es gibt ein einst mal auserwähltes Volk, dass den Gott zweimal verraten und die Strafe nicht akzeptiert hat sondern sich dem anderen zugewandt hat…

        Sie sind nicht mehr auserwählt. Übrigens ist die Geschichte von Kain und Abel auch sehr interessant. Der eine der Stammvater der Juden, der das Geburtsrecht des Stammvaters des Islam mit einem Trick stiehlt…

        Und das wird dann mit Isis-Ra-El heute nochmal verkörpert…

        • Schon klar! 🙂

          Daher auch die Entwicklung, hin zum Christentum. „Allein durch Glauben werdet ihr errettet werden.“ Nur, wie sieht es damit aus? Auch Christus, die spirituelle Idee dahinter, hat heute welchen Stellenwert?

        • „Der eine der Stammvater der Juden, der das Geburtsrecht des Stammvaters des Islam mit einem Trick stiehlt…“

          Ich glaube, das stimmt nicht ganz.

          Der Stammvater der Juden ist Jakob [= Israel], 1. Mose 32, 29.

          https://de.wikipedia.org/wiki/Jakob

          der dem Esau, seinem zweieiigem Zwillingsbruder, der zuerst auf die Welt kam, Stammvater der Edomiter, um ein Linsengericht sein Erstgeburtsrecht abkaufte.

          Ismael ist der Stammvater der Araber, die ebenfalls vorhautbeschnitten sind, weil Ismael von seinem Vater Abraham, Großvater des Jakob, auch vorhautbeschnitten wurde.

          Jakob gewann den Segen seines Vaters Isaak durch female wiles (weibliche List) seiner Mutter, wobei man sehen kann wie listenreich schon immer die Weiber waren. Man kann schon sagen, daß am Anfang des Judentums ein Betrug stand.

          https://www.die-bibel.de/bibeln/online-bibeln/lesen/LU12/GEN.27/1.-Mose-27

          Das 27. Kapitel
          Jakob gewinnt mit List den Erstgeburtssegen. Esau trachtet seinem Bruder nach dem Leben.

          271Und es begab sich, da Isaak alt war geworden und seine Augen dunkel wurden zu sehen, rief er Esau, seinen älteren Sohn, und sprach zu ihm: Mein Sohn! Er aber antwortete ihm: Hier bin ich. 2Und er sprach: Siehe, ich bin alt geworden und weiß nicht, wann ich sterben soll. 3So nimm nun dein Geräte, Köcher und Bogen, und geh aufs Feld und fange mir ein Wildbret 4und mache mir ein Essen, wie ich’s gern habe, und bringe mir’s herein, daß ich esse, daß dich meine Seele segne, ehe ich sterbe.

          5Rebekka aber hörte solche Worte, die Isaak zu seinem Sohn Esau sagte. Und Esau ging hin aufs Feld, daß er ein Wildbret jagte und heimbrächte. 6Da sprach Rebekka zu Jakob, ihrem Sohn: Siehe, ich habe gehört deinen Vater reden mit Esau, deinem Bruder, und sagen: 7Bringe mir ein Wildbret und mache mir ein Essen, daß ich esse und dich segne vor dem Herrn, ehe ich sterbe. 8So höre nun, mein Sohn, meine Stimme, was ich dich heiße. 9Gehe hin zu der Herde und hole mir zwei gute Böcklein, daß ich deinem Vater ein Essen davon mache, wie er’s gerne hat. 10Das sollst du deinem Vater hineintragen, daß er esse, auf daß er dich segne vor seinem Tode. 11Jakob aber sprach zu seiner Mutter Rebekka: Siehe, mein Bruder Esau ist rauh, und ich glatt; 12so möchte vielleicht mein Vater mich betasten, und ich würde vor ihm geachtet, als ob ich ihn betrügen wollte, und brächte über mich einen Fluch und nicht einen Segen. 13Da sprach seine Mutter zu ihm: Der Fluch sei auf mir, mein Sohn; gehorche nur meiner Stimme, gehe und hole mir. 14Da ging er hin und holte und brachte es seiner Mutter. Da machte seine Mutter ein Essen, wie es sein Vater gerne hatte, 15und nahm Esaus, ihres älteren Sohnes, köstliche Kleider, die sie bei sich im Hause hatte, und zog sie Jakob an, ihrem jüngeren Sohn; 16aber die Felle von den Böcklein tat sie ihm um seine Hände und wo er glatt war am Halse, 17und gab also das Essen mit Brot, wie sie es gemacht hatte, in Jakobs Hand, ihres Sohnes. 18Und er ging hinein zu seinem Vater und sprach: Mein Vater! Er antwortete: Hier bin ich. Wer bist du, mein Sohn? 19Jakob sprach zu seinem Vater: Ich bin Esau, dein erstgeborener Sohn; ich habe getan, wie du mir gesagt hast. Steh auf, setze dich und iß von meinem Wildbret, auf daß mich deine Seele segne. 20Isaak aber sprach zu seinem Sohn: Mein Sohn, wie hast du so bald gefunden? Er antwortete: Der Herr, dein Gott, bescherte mir’s. 21Da sprach Isaak zu Jakob: Tritt herzu, mein Sohn, daß ich dich betaste, ob du mein Sohn Esau seist oder nicht. 22Also trat Jakob zu seinem Vater Isaak; und da er ihn betastet hatte, sprach er: Die Stimme ist Jakobs Stimme, aber die Hände sind Esaus Hände. 23Und er kannte ihn nicht; denn seine Hände waren rauh wie Esaus, seines Bruders Hände. Und er segnete ihn 24und sprach zu ihm: Bist du mein Sohn Esau? Er antwortete: Ja, ich bin’s. 25Da sprach er: So bringe mir her, mein Sohn, zu essen von deinem Wildbret, daß dich meine Seele segne. Da brachte er’s ihm, und er aß, und trug ihm auch Wein hinein, und er trank. 26Und Isaak, sein Vater, sprach zu ihm: Komm her und küsse mich, mein Sohn. 27Er trat hinzu und küßte ihn. Da roch er den Geruch seiner Kleider und segnete ihn und sprach: Siehe, der Geruch meines Sohnes ist wie ein Geruch des Feldes, das der Herr gesegnet hat. 28Gott gebe dir vom Tau des Himmels und von der Fettigkeit der Erde und Korn und Wein die Fülle. 29Völker müssen dir dienen, und Leute müssen dir zu Fuße fallen. Sei ein Herr über deine Brüder, und deiner Mutter Kinder müssen dir zu Fuße fallen. Verflucht sei, wer dir flucht; gesegnet sei, wer dich segnet.

          30Als nun Isaak vollendet hatte den Segen über Jakob, und Jakob kaum hinausgegangen war von seinem Vater Isaak, da kam Esau, sein Bruder, von seiner Jagd 31und machte auch ein Essen und trug’s hinein zu seinem Vater und sprach zu ihm: Steh auf, mein Vater, und iß von dem Wildbret deines Sohnes, daß mich deine Seele segne. 32Da antwortete ihm Isaak, sein Vater: Wer bist du? Er sprach: Ich bin Esau, dein erstgeborener Sohn. 33Da entsetzte sich Isaak über die Maßen sehr und sprach: Wer ist denn der Jäger, der mir gebracht hat, und ich habe von allem gegessen, ehe du kamst, und habe ihn gesegnet? Er wird auch gesegnet bleiben. 34Als Esau diese Rede seines Vaters hörte, schrie er laut und ward über die Maßen sehr betrübt und sprach zu seinem Vater: Segne mich auch, mein Vater! 35Er aber sprach: Dein Bruder ist gekommen mit List und hat deinen Segen hinweg. 36Da sprach er: Er heißt wohl Jakob; denn er hat mich nun zweimal überlistet. Meine Erstgeburt hat er dahin; und siehe, nun nimmt er auch meinen Segen. Und sprach: Hast du mir denn keinen Segen vorbehalten? 37Isaak antwortete und sprach zu ihm: Ich habe ihn zum Herrn über dich gesetzt, und alle seine Brüder habe ich ihm zu Knechten gemacht, mit Korn und Wein habe ich ihn versehen; was soll ich doch dir nun tun, mein Sohn? 38Esau sprach zu seinem Vater: Hast du denn nur einen Segen, mein Vater? Segne mich auch, mein Vater! und hob auf seine Stimme und weinte. 39Da antwortete Isaak, sein Vater, und sprach zu ihm: Siehe da, du wirst eine Wohnung haben ohne Fettigkeit der Erde und ohne Tau des Himmels von obenher. 40Von deinem Schwerte wirst du dich nähren und deinem Bruder dienen. Und es wird geschehen, daß du auch ein Herr sein und sein Joch von deinem Halse reißen wirst.

          41Und Esau war Jakob gram um des Segens willen, mit dem ihn sein Vater gesegnet hatte, und sprach in seinem Herzen: Es wird die Zeit bald kommen, da man um meinen Vater Leid tragen muß; dann will ich meinen Bruder Jakob erwürgen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*