Wie viel „Gesunde“ erträgt eine kranke Gesellschaft?

Wie viel „Gesunde“ erträgt eine kranke Gesellschaft?von WiKa (qpress)

Deutsch Absurdistan: Als leicht weltfremder und selbstbestimmter Eigenbrötler bekommt man bei der absurden Debatte wahrlich die Krätze. Logik und Ratio scheinen geradewegs Hausverbot zu haben. Es wird so getan, als seien per se erst einmal alle Menschen im Lande krank (Generalverdacht). Das ist an sich schon eine wahnsinnige Vorstellung. Egal wie kerngesund jemand ist, dass alles zählt nicht mehr. Nur wer über das “Signum der Spritze” verfügt oder von einer Erkrankung genesen ist, soll jetzt als gesund oder normal gelten? Das ist krank!

Erst nach Absolvierung dieser Initiations-Tortour geht man her und erklärt den betroffenen Versuchsteilnehmer, dass es sich bei ihrer frisch erworbenen Gesundheit nur um einen temporären Status handelt. All dies angesichts der bemerkbaren Tatsache, dass es vielen der Versuchsteilnehmer nach der “Therapie” schlechter geht als zuvor. Das lässt sich anhand von Zahlen inzwischen gut belegen, die beweisen, dass immer mehr “Gesundgespritzte” seither die Krankenhäuser befüllen. Solche Umstände sucht man zu verbergen. Und um hier, in Zeiten der schlimmsten Pandemie, den Bettenabbau zu kaschieren, sollen “Ungespritzte” im Falle einer wie auch immer gearteten Erkrankung draußen bleiben müssen. Quasi als Bestrafung für “unsolidarisches Verhalten” und generöse Neuerfindung der Apartheid.

Die Zweiklassengesellschaft ist schon da

Wie viel „Gesunde“ erträgt die kranke Gesellschaft?Inzwischen ist bekannt, dass die Therapie nicht wie versprochen wirkt, was aber den Apparat nicht daran hindert selbige immer noch denen zu empfehlen, die bislang daran nicht teilgenommen haben. Noch genauer gesagt, muss man hier schon von Nötigung reden. Es droht Jobverlust und sozialer Ausschluss. Unterdessen erklärt man den bereits Therapierten, dass sie wohl nicht um die dritte, vierte oder n-te Therapie umhinkommen, um ihren “Gesund-Status” nach sechs Monaten auffrischen zu lassen. Auch die Sonderform der Genesenen soll nach Ablauf der willkürlichen Schonfrist von sechs Monaten der Klasse der Unwilligen (und Pseudeokranken) wieder hinzugerechnet werden. In der Konsequenz kann also gar keine Gesunden mehr geben, außer sie unterziehen sich dem Dauer-Spritz-Marathon.

Reklame für den besseren Zweck

In eigener Sache: Wieder lieferbar!
Jetzt mitmachen und Infos unter die Leute bringen!
Über einen Klick auf das Bild direkt in den Shop … oder hier den Artikel zum Flyer lesen.

6 Seiten A4 Falzflyer ✔️Zerstörung der Medienglaubwürdigkeit ✔️ Aufklärung über Manipulationspsychologie ✔️ Argumente gegen eine Pandemie ✔️WEF-Aufklärungsarbeit

 

Das ist für sich genommen schon alles ziemlich krank. Es zeugt keineswegs von mentaler Gesundheit, wenn man es schafft so viel Unsinn auf einem Haufen widerspruchslos zu ertragen. Völlig ungeniert, nur pharmaorientiert nimmt die inzwischen abgekanzlerte Merkel abermals die Peitsche in die Hand: “Wird starke Einschränkungen für Ungeimpfte geben” … [N-TV]. In wenigen Wochen verabschiedet sie sich endgültig in die Verantwortungslosigkeit und nach ihr darf die Sintflut kommen.

Widerstand auf politischer Ebene ist Rarität

Hier und da erschallt vereinzelt ein Alibi-Weckruf: Lockdown nur für Ungeimpfte? Kubicki wirft Merkel Förderung einer “Zweiklassengesellschaft” vor … [RT-Deutsch]. Nur darf man davon ausgehen, dass selbst solche Mahnungen im Propagandarummel untergehen. Sie teilen das Schicksal der sich bereits in der absoluten Verbannung befindlichen Grundrechte. Auch die neue Regierung scheint einen Gefallen am ungehemmten Durchregieren zu entwickeln, dazu zählt letztlich auch der hier zitierte Mahner.

Um zur Ausgangsfrage zurückzukehren, ist wohl zu konstatieren, dass der Wahnsinn obsiegt. Immerhin darf man als eine der Negativ-Meisterleistungen hervorheben, dass es vollbracht wurde den echten wissenschaftlichen Diskurs vollends auszuhebeln. Wissenschaft ist derzeit nur noch das, was dem Narrativ der Macht und der Pharma in die Hände spielt. Alle Abweichler dieser neuen Wissenschaftsdoktrin zerlegt man in Windeseile, ohne den für die Wissenschaft essentiellen Diskurs geführt zu haben. Dafür sorgen Lobbyisten, Faktenchecker und eine ausgefeilte Konzern-Propaganda-Organe und die blökenden Schafe folgen wie gewohnt den vorangehenden Ärschen.

Wie viel „Gesunde“ erträgt die kranke Gesellschaft?Und wenn Deutschland alsbald endgültig “ausgemerkelt” ist, stellt man fest, dass für Normal-Gesunde in der “neuen Zombie-Gesellschaft” kein Platz mehr ist. Oder anders gesagt, eine gestörte Gesellschaft wird keine ungestörten Menschen mehr dulden. Genau dafür darf man den letzten Schlag der Kanzlerin nehmen, ein letzter Gruß. Sie hatte noch nie ein Problem mit totalitären Strukturen, die hat sie auch wunderbar in der DDR überstanden … oder gar aktiv daran mitgewirkt. Willkommen im 1.000-jährigen Europäischen Reich.

(Visited 353 times, 1 visits today)
Wie viel „Gesunde“ erträgt eine kranke Gesellschaft?
4 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

3 Kommentare

  1. Es ist für mich immer frappierend wie das System zwei sich widersprechende Alternativen gleichzeitig unterstützt, so daß wir beim Umweltschutz z. B. gar nicht vorankommen können. Einerseits wird der Umweltschutz als heilige Monstranz vorangetragen, andererseits wird im Amazonas-Gebiet ohne Sanktionen brutal abgeholzt, wird unser überbevölkertes Land immer mehr zugebaut, was sicher nicht im Interesse der Natur ist, was jedoch die Grünen kein bißchen stört.

    In ähnlicher Weise soll angeblich DSW (Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz) eine Tarnorganisation der Banken sein, und der Ombudsmann für das Versicherungswesen in Berlin wird von den Versicherungen bezahlt und fällt haarsträubende Entscheidungen gegen die Versicherten, wie ich beweisen könnte.

    Da die ganze Impforgie sich immer mehr zu einem Fiasko zu entwickeln scheint, weil eben nicht alle so blöd sind, sich impfen zu lassen, halte ich es für sehr wahrscheinlich, daß das System nach einem Ausweg sucht, wenn der Abbruch des Irrwegs offiziell verkündet werden muß.

    Unter diesem Aspekt muß man jetzt die Israel-hörige Blödzeitung betrachten, die plötzlich Opposition zur offiziellen Politik betreibt mit ihrem Bild-TV. Dort kommt erstaunlicherweise vox populi zu Wort, hat man Mitleid mit den geschundenen Ungeimpften, die ansonsten Tag für Tag offiziell verunglimpft werden. Dort findet man es auch schade, daß die Grundrechte dauerhaft ade sind durch das einfache Gesetz namens Infektionsschutzgesetz, Worte, die man gar nicht regierungsamtlich oder im öffentlich-rechtlichen Staatsfunk hört. Dabei bleibt die Blödzeitung absolut sachlich und wird von niemandem als Nazi-Organisation verdächtigt.

    Fazit: Die Blödzeitung ist das Ventil, wenn der Corona-Quatsch gar zu übel getrieben worden ist. Wenn das allgemeine Vertrauen in das Staatswesen passé ist, wird sich die Blödzeitung als diejenige präsentieren, die sich schon immer in Opposition zu Corona-Übertreibungen befand und das Vertrauen der Menschen in das irregeleitete Staatswesen wieder nähren wird, so daß sich bei uns wieder nichts ändern wird!

    https://www.youtube.com/watch?v=k0A4rKcBa8U

    https://www.youtube.com/watch?v=jtWUJqJR_Ks

    Soweit meine Ausführungen für „Fan von selber denken“!

  2. „Inzwischen ist bekannt, dass die Therapie nicht wie versprochen wirkt, was aber den Apparat [bitte näher bezeichnen!!!] nicht daran hindert selbige immer noch denen zu empfehlen, die bislang daran nicht teilgenommen haben.“

    Dies ist in der Tat sehr unlogisch, und man wundert sich, daß diese Tatsache nicht mehr hinterfragt und erörtert wird. AstraZeneca, BioNTec, Moderna und J&J sollten gegen die Alpha-Variante von Covid helfen. Letztere hat sich jedoch erledigt, so ähnlich wie die letzte Winter-Influenza. Warum sich also gegen einen ausgelaufenen Grippeerreger impfen lassen?

    Und das „Boostern“ der Politiker und des öffentlich-rechtlichen Staatsrundfunks erinnert mich verdammt noch einmal an die sog. „Subprime-Krise“ des Jahres 2008, als wir das ganze Jahr mit einem Wort beschäftigt wurden, bei dem 99,9% der Bevölkerung keinen Begriff damit verbinden konnte. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt (Honi soit qui mal y pense), daß neue Wörter vom öffentlich-rechtlichen Staatsrundfunk eingeführt werden, mit denen die allermeisten nichts anfangen können!

    Unklar ist mir auch, gegen welches Virus das Boostern eigentlich hilft. Und wieso dasselbe Booster-Mittel bei den durchaus unterschiedlichen bisherigen Impfstoffen helfen soll. Ich dachte die Kreuzimpfungen, etwa die erste AstraZeneca und die zweite BioNTec, wären viel erfolgreicher, weil sie zwei Erreger bekämpfen würden. Dem scheint aber nicht so zu sein, so daß es Malta sogar ablehnte solche Kreuz-Geimpften überhaupt einreisen zu lassen. Und wen verstärkt bzw. frischt auf eigentlich das Boostern bei Kreuzimpfungen: AstraZeneca oder BioNTec? Und die Arztprakten sind durch die vielen neu zugezogenen Migranten so überlaufen, daß die Ärzte keine Zeit haben einen Patienten gründlich zu informieren, weil vor den Praxis mit 1,5 Meter Abstand ca. 30 Patienten begierig auf das Booster-Aphrodisiakum warten.

    Wie fühl‘ ich mich?

    https://www.aphorismen.de/zitat/1040

    Da steh‘ ich nun, ich armer Tor,
    Und bin so klug als wie zuvor!
    Heiße Magister, heiße Doktor gar,
    Und ziehe schon an die zehen Jahr‘
    Herauf, herab und quer und krumm
    Meine Schüler an der Nase herum –
    Und sehe, daß wir nichts wissen können!

    Soweit meine Überlegungen für den „Fan von selber denken“!

  3. Die Überschrift schreit geradezu nach dieser Antwort.

    Die kranke Gesellschaft wird weit weniger Gesunde ertragen, als die gesunde Gesellschaft Kranke zu ertragen bereit war. Da die ab demnächst einsetzende
    Verarmung der 99%, das ohnehin verbieten wird, werden wir in die Zeiten von Torquemada zurück fallen. Die schiere Not wird es erzwingen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*