Wie Texas mit Covid fertig wurde

Ron Paul (antikrieg)

Im März kündigte Gouverneur Greg Abbott an, dass Texas ohne ein landesweites Maskengebot zu 100 Prozent für den Geschäftsbetrieb geöffnet werden würde. Die Pro-Lockdown-„Experten“ waren schockiert. Wenn ein so großer Staat wie Texas sich Florida anschloss und es schaffte, „die Wissenschaft“ in den Griff zu bekommen – die uns zum ersten Mal in der Geschichte sagte, dass gesunde Menschen gezwungen werden sollten, in ihren Häusern zu bleiben und sauerstoffbeschränkende Gesichtsmasken zu tragen – dann würde die Lockdown-Erzählung auseinanderfallen.

Präsident Biden griff die Entscheidung als „Neandertaler-Denken“ an. Gilberto Hinojosa, Vorsitzender der Demokratischen Partei von Texas, warnte, dass Abbott mit diesem Befehl „Texaner töten“ würde. Die ankommende CDC-Direktorin Rochelle Walensky erzählte uns unter Tränen von ihren Gefühlen des „bevorstehenden Untergangs“.

Als das Aushängeschild für Covid Lockdowns, Dr. Fauci, einige Wochen später gefragt wurde, warum Fälle und Todesfälle in Texas weiter zurückgehen, antwortete er einfach: „Ich bin nicht sicher.“ Dieser Moment mag ein Blick auf den Mann hinter dem sprichwörtlichen Vorhang gewesen sein, der seine Macht so selbstbewusst projizierte, bis er mit der Realität konfrontiert wurde.

Jetzt hat eine neue Studie, die als Arbeitspapier des National Bureau of Economic Research erscheint und kürzlich im Reason Magazine hervorgehoben wurde, „keine Beweise dafür gefunden, dass die Wiedereröffnung die Rate neuer COVID-19-Fälle in dem Zeitraum von fünf Wochen nach der Wiedereröffnung beeinflusst hat. … Die COVID-19-Sterblichkeitsraten auf Landesebene waren von der Wiedereröffnung am 10. März nicht betroffen.“

Mit anderen Worten, nicht nur das von den Lockdown-Fanatikern vorhergesagte Schicksal und die Finsternis blieben aus, sondern der stetige saisonale Abwärtstrend des Virus in seiner Endphase setzte sich ungeachtet staatlicher Maßnahmen fort. Wie wir im Liberty Report ein Jahr lang wiederholt haben, würde das Virus unabhängig von allem, was wir dagegen unternommen haben, sich wie ein Virus verhalten. Und Texas hat es bewiesen.

Einige sehr wichtige Fragen müssen jedoch noch beantwortet werden, da die Covid-Panik in den Vereinigten Staaten endlich nachlässt.





Erstens: Wird jemand für die Tausenden verantwortlich gemacht, die aufgrund des Verbots sicherer Behandlungen wie Hydroxychloroquin und Ivermectin gestorben sind, von denen seitdem gezeigt wurde, dass sie gegen Covid-19 wirksam sind? Sobald Donald Trump erwähnte, dass Hydroxychloroquin gegen das Virus wirksam sein könnte, begannen die „Experten“ zu blockieren. Es wurde für den Gebrauch verboten, bis es später stillschweigend freigegeben wurde.

Die Politisierung der Medizin ist anti-wissenschaftlich, anti-menschlich und antiamerikanisch. Werden diejenigen, die aufgrund dieser Politisierung unnötig gestorben sind, endlich ihre Gerechtigkeit bekommen?

Zweitens, obwohl Abbott der Verdienst zufällt, den mutigen Schritt getan zu haben, sollte er nicht dafür verantwortlich gemacht werden, dass er den Staat überhaupt geschlossen hat? Wenn jemand Ihnen ins Gesicht geschlagen hat und dann aufhört, danken Sie ihm, dass er damit aufgehört hat, oder fragen Sie, warum er Sie überhaupt geschlagen hat? Werden alle tyrannischen Verordnungen in den Vereinigten Staaten aus den Büchern gestrichen? Oder werden sie das aus irgendeinem Grund, den sie wählen, einfach wieder machen dürfen?

Drittens sind wir uns dank Senator Rand Paul jetzt alle der Rolle von Dr. Fauci bei der Finanzierung der Funktionsforschung von Viren in China bewusst. Werden wir genau herausfinden können, warum wir gezwungen sind, für die verrückte Forschung zu bezahlen, wie man tödlichere Viren erzeugt? Können wir diese Finanzierung ablehnen?

Obwohl Greg Abbott viel Kritik verdient, weil er Texas geschlossen hat, beendete sein Wiedereröffnungsdekret effektiv die Covid-Tyrannei im ganzen Land. Dafür sind wir dankbar. Jetzt müssen wir uns überlegen, wie so etwas nie wieder geschehen kann.

(Visited 136 times, 1 visits today)
Wie Texas mit Covid fertig wurde
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

1 Kommentar

  1. Der Gouverneur Greg Abbott hat tatsächlich das kleine Kind in Christian Andersons Märchen gespielt:  "Des Kaisers neue Kleider"

    https://maerchen.com/andersen/des-kaisers-neue-kleider.php

    "Keiner wollte es sich merken lassen, daß er nichts sah, denn dann hätte er ja nicht zu seinem Amte getaugt oder wäre sehr dumm gewesen. Keine Kleider des Kaisers hatten solches Glück gemacht, wie diese.
    "Aber er hat ja nichts an!" sagte endlich ein kleines Kind. 'Herr Gott, hört des Unschuldigen Stimme!" sagte der Vater; und der Eine zischelte dem Andern zu, was das Kind gesagt hatte.
    "Aber er hat ja nichts an!" rief zuletzt das ganze Volk. Das ergriff den Kaiser, denn es schien ihm, sie hätten Recht; aber er dachte bei sich: "Nun muß ich die Prozession aushalten." Und die Kammerherren gingen noch straffer und trugen die Schleppe, die gar nicht da war. "

    Wenn diese fürchterliche Tragödie, die mit uns gespielt wurde, einmal beendet wird, muß unbedingt der Haupt-Verantwortliche für die Hysterie und Angstmache zur Rechenschaft gezogen werden:  Dies ist der öffentlich-rechtliche Rundfunk, der in Verbindung mit den Geheimlogen in Politik und Presse die Hauptverantwortung trägt!!!

    Es darf nicht mehr sein, daß der Rundfunk verantwortungslose Politik macht und die Bevölkerung ihm seine volksverdummenden Sendungen, die nur aus billiger Unterhaltung und Krimis bestehen, auch noch finanzieren muß, widrigenfalls sie in den Knast kommen.  Dies allein gesehen ist schon ein Ko-Kriterium für unser sogenannte "Demokratie".

    https://www.mmnews.de/politik/165143-wegen-gez-schon-seit-3-monaten-im-knast

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*