Wie sich die USA und ihre Verbündeten zunehmend auf „Diebstahl und Beschlagnahme von Vermögenswerten“ verlassen, um den Rest der Welt zu erobern

Von Eric Zuesse (globalresearch)

Alle Artikel von Global Research können in 51 Sprachen gelesen werden, indem Sie die  Schaltfläche „ Website übersetzen  “ unter dem Namen des Autors aktivieren.

Um den täglichen Newsletter von Global Research (ausgewählte Artikel) zu erhalten,  klicken Sie hier .

Folgen Sie uns auf Instagram  und  Twitter und abonnieren Sie unseren Telegrammkanal . Fühlen Sie sich frei, Artikel von Global Research zu reposten und zu teilen.

***

Am 26. Oktober sprach Russlands Präsident Wladimir Putin die wörtliche Wahrheit, als er sagte, dass die Ukraine „eigentlich ihre Souveränität verloren hat und direkt von den Vereinigten Staaten kontrolliert wird, die sie als Rammbock gegen Russland einsetzen“.

Er meinte, dass die USA und ihre Verbündeten dies tun und eine ausgeklügeltere Version von Hitlers „Operation Barbarossa“ gegen die Sowjetunion durchführen – eine Version der Eroberung Russlands, die lügnerische Gesetze verwendet , anstatt (bis jetzt) ​​direktes Militär Invasion, offene Kriegsführung.

Die nächste Phase ihres Plans – mit ihrer „Lawfare“ – soll offener Diebstahl sein. Aber diese Technik hat eine Geschichte; und vor hundert Jahren wurde es von den USA und ihren Verbündeten gegen Deutschland eingesetzt. Wir können also sehen, was die Ergebnisse sein werden, wenn es erfolgreich ist.

Was jetzt vor sich geht, ist die Wiederherstellung der Art des massiven Diebstahls an Deutschen durch den Versailler Vertrag, der den Ersten Weltkrieg am 28. Juni 1919 beendete und der von John Maynard Keynes als „karthagischer Frieden [durch Diebstahl, der propagiert wird als ‚Wiedergutmachung‘]“ .

In diesem Krieg wurden keine „Reparationen“ gegen Deutschlands Feinde verhängt, aber im historischen Rückblick besteht unter Historikern allgemeine Einigkeit darüber, dass die alliierte Seite gegen Deutschland und Österreich vielleicht gleichermaßen für diesen Krieg verantwortlich war, obwohl Versailles Der Vertrag erforderte, dass ALLE Schuld dafür NUR an Deutschland ging (und daher sollten nur deutsche Steuerzahler Reparationen dafür zahlen, an die Siegernationen – die Sieger).

Es gab keine Reparationen durch die USA und ihre Verbündeten, nachdem sie den Irak 2003 auf der Grundlage von Lügen (die weitergehen )  vergewaltigt und zerstört hatten. Die Argumente für Reparationen durch US-Steuerzahler (und die Hinrichtung von George W. Bush als internationalem Kriegsverbrecher) als Restitution an die irakische Regierung sind weitaus stärker als die Argumente für den Versailler Vertrag, aber niemand im Westen äußert dies (außer hier).

Es gab keine Reparationen durch die USA und ihre Verbündeten, nachdem sie Syrien im Jahr 2012 vergewaltigt und zerstört hatten – jetzt auf der Grundlage von Lügen (die weitergehen ). Die US-Regierung weigert sich, Syrien jemals zurückzuerstatten, sondern fordert stattdessen die Kapitulation Syriens („Regimewechsel“).

Jetzt fordern die USA und ihre Verbündeten jedoch zunehmend Reparationen von den Ländern, die sie noch nicht erobert haben, wie Russland und andere, gegen die die USA und ihre Verbündeten ihre illegalen Sanktionen verhängen.

Nach UN-Recht sind Sanktionen NUR zulässig, wenn sie vom Sicherheitsrat vorgeschlagen und von der Generalversammlung verabschiedet werden ; aber die US-Bande ignoriert routinemäßig das Gesetz und verhängt trotzdem ihre eigenen Sanktionen – sie verpflichten sich zuerst zu Sanktionen und versuchen dann , Wege zu finden, internationales Recht zu „interpretieren“, die die Sanktionen erlauben würden, zu deren Verhängung sie bereits entschlossen sind , trotzdem .

Wenn es sich bei diesen Sanktionen um Beschlagnahmen von Vermögenswerten handelt, handelt es sich um Diebstahl (noch deutlicher als es der Versailler Vertrag war), aber in einigen Fällen (wie Amerikas systematischen massiven andauernden Öldiebstahl aus Syrien ) verlassen sie sich auf die Kooperation ihrer „Nachrichten“. „-Medien stattdessen, diese Realität so zu unterdrücken, dass sie es der anhaltenden Passivität und Unaufmerksamkeit ihrer Wähler ermöglichen, diese Diebstähle ihrer Nation gegen diejenige (wie in diesem Fall Syrien) fortzusetzen, die letztendlich zerstört werden soll („ Regimewechsel“). Die Medien sind Teil des Regimes, das die Politik des Regimes für einen „Regimewechsel“ durch das US-Regime gegen (zur Eroberung) anderer Länder durchführt – eine weitere Expansion des US-Imperiums.

Im Februar 2014 übernahm die US-Regierung die Kontrolle über die ukrainische Regierung durch einen sehr blutigen Staatsstreich, der sich hinter öffentlichen Anti-Korruptions-Demonstrationen verbarg , die die USA seit 2011 organisiert hatten , und brachte dieses zuvor russlandfreundliche Land prompt gegen sich auf Anrainerstaat Russland und versuchte, es ethnisch von Russen zu säubern, damit die USA schließlich mit „demokratischen“ Mitteln durch Wahlen in die Lage versetzt würden, ihre Raketen in der Ukraine nur etwa 300 Meilen (fünf Minuten Flugzeit) zu stationieren ) weg von der Blitz-Atombombe auf Moskauum dem Kreml dort die Bedingungen des Regimewechsels diktieren zu können. Am 17. Dezember 2021 forderte Russland Amerika und seine NATO auf, zu versprechen, dass diese jetzt wütend antirussische Ukraine niemals in die NATO aufgenommen wird, aber am 7. Januar 2022 erklärte die NATO, dass es Russland nichts angeht, ob die Ukraine Mitglied der NATO wird oder nicht. Die einzige Möglichkeit für Russland, sich zu schützen, wäre also, dass Russland in die Ukraine eindringt und dort genug Land nimmt, damit die nächste Grenze der Ukraine zu Moskau mindestens 1.000 Meilen (statt 300 Meilen) vom Kreml zurückverlegt wird. Am 24. Februar 2022 startete Russland diese Invasion; und die USA und ihre Verbündeten verschärften umgehend ihre rechtswidrigen Sanktionen gegen Russland wegen dieser Invasion, die die USA und ihre Verbündeten erzwungen hatten.

Am 27. Juni 2022 titelte die Canadian Broadcasting Company : „Kanada kann jetzt russische Vermögenswerte beschlagnahmen und verkaufen. Was kommt als nächstes?“ , und berichtet:

Der Verkauf von Vermögenswerten in russischem Besitz, um den Wiederaufbau der Ukraine zu finanzieren, mag wie ein logischer Ansatz für die Restitution klingen, aber da die kanadische Regierung neue Befugnisse erhält, um diesen Prozess einzuleiten, bleiben Fragen, wie es funktionieren wird und ob einige Probleme vor Gericht gebracht werden.

C-19, das Gesetz zur Umsetzung des Haushaltsplans, erhielt letzten Donnerstag die königliche Zustimmung [Die Königin in England genehmigte die Diebstähle]. …

Kanadas verstärkte Sanktionsbefugnisse wurden mit US-Finanzministerin Janet Yellen während ihres Besuchs in Toronto letzte Woche erörtert. [Die Königin in Amerika autorisierte ebenfalls die Diebstähle.]

„Wir denken, dass es wirklich wichtig ist, unsere juristischen Befugnisse zu erweitern, weil es wirklich, wirklich wichtig sein wird, das Geld für den Wiederaufbau der Ukraine aufzutreiben“, sagte Finanzministerin Chrystia Freeland gegenüber kanadischen und amerikanischen Reportern. „Ich kann mir keine geeignetere Quelle für diese Finanzierung vorstellen als beschlagnahmte russische Vermögenswerte.“ …

Diese Ansicht wurde von Ontarios Senatorin Ratna Omidvar [ indisch-iranische Pro-Schah ] geteilt, die vor zwei Jahren ihre eigene Senatsgesetzgebung vorschlug, um ähnliche Vermögensbeschlagnahmen zu ermöglichen. …

„Kleptokraten müssen für ihre Verbrechen bezahlen, nicht indem sie einfach sanktioniert werden und ihr Vermögen eingefroren wird, sondern indem ihr Vermögen zweckentfremdet und beschlagnahmt wird“, sagte Omidvar. …

„Die Frage ist nicht mehr, ob wir beschlagnahmen sollen“, sagte der Senator. „Die Frage ist: ‚Wie sollen wir umfunktionieren? … Dieser Schritt Kanadas – und möglicherweise anderer G7-Staaten, die sich diese Woche in Deutschland treffen – ist beispiellos. …

„Die Operationalisierung wird eine kleine Herausforderung“, sagte Senatorenkollege und ehemaliger G7-Sherpa Peter Boehm. „Das ist alles sehr, sehr neu.“ …

Steuerzahler in Kanada, den USA oder anderen Ländern wollen nicht die vollen Kosten dieses Krieges tragen, sagte [Rachel] Ziemba [eine Adjunct Senior Fellow am Center for a New American Security, die Unternehmen und Länder in Sachen Sanktionspolitik berät] … wenn Regierungen mit der Beschlagnahme von Vermögenswerten beginnen …

Die russische Zentralbank steht auf der Sanktionsliste Kanadas. Sollen diese Reserven auch beschlagnahmt und der Ukraine übergeben werden?

[US-Finanzministerin Janet] Yellen sprach sich dagegen aus, dies in den USA zu tun, obwohl es mehr Mittel für den Wiederaufbau der Ukraine bereitstellen könnte.

„Das könnte eine Botschaft an andere Länder senden, die in [internationale Devisen- und Anleihemärkte] investieren“, sagte Ziemba – denken Sie zum Beispiel an Chinas Kaufkraft. „Das ist meiner Meinung nach der Grund, warum das [US-]Finanzministerium und sogar die [US-Notenbank] diesen Schritten gegenüber misstrauisch sind.“ …

Am 25. Oktober 2022 warb FORTUNE mit dem Banner „Raid Russia’s ‚riesig pot of gold‘? Europa ringt mit der Beschlagnahme eingefrorener Vermögenswerte, um den Wiederaufbau der Ukraine zu finanzieren“ , und berichtete:

Kann Brüssel die von der Europäischen Union eingefrorenen russischen Vermögenswerte in zweistelliger Milliardenhöhe plündern, um die Erholung der Ukraine zu finanzieren?

Diese heikle Rechtsfrage wird derzeit von der EU-Kommission geprüft, da der finanziell angeschlagene Block im nächsten Jahr potenziell 18 Milliarden Euro (18 Milliarden US-Dollar) erwartet, um die Ukraine bei der Abwehr der Moskauer Invasion über Wasser zu halten.

Ursula von der Leyen, die Präsidentin der EU-Kommission, sagte Reportern am Dienstag in Berlin, sie habe eine Task Force eingesetzt, um herauszufinden, welche Vermögenswerte vorhanden sind und welche Voraussetzungen für ihre Beschlagnahme erfüllt sein müssen.

„Der Wille ist da, aber rechtlich nicht trivial. Es gibt noch viel zu tun, um dieses Ziel zu erreichen“, sagte sie während einer Pressekonferenz am Rande einer internationalen Expertenkonferenz für den Wiederaufbau der Ukraine.

„Immer daran denken, dass wir auf Rechtsstaatlichkeit bestehen, und deshalb halten wir uns an die Rechtsstaatlichkeit, und deshalb muss dieser Prozess rechtlich einwandfrei sein.“ …

Der ukrainische Premierminister Denys Shmyhal sagte am Dienstag … „Es ist das größte Investitionsprojekt auf dem europäischen Kontinent aller Zeiten.“ …

Während Kanada bereits Gesetze zur Beschlagnahme russischer Vermögenswerte erlassen hat, sind die EU-Mitgliedstaaten gespalten, da das Problem Auswirkungen haben könnte, die weit über ihre Grenzen hinausgehen und die Zukunft für lange Zeit beeinflussen könnten.

*

Hinweis für die Leser: Bitte klicken Sie oben auf die Schaltflächen zum Teilen. Folgen Sie uns auf Instagram und Twitter und abonnieren Sie unseren Telegram Channel. Fühlen Sie sich frei, Artikel von Global Research zu reposten und zu teilen.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf The Duran veröffentlicht .

Das neue Buch des investigativen Historikers Eric Zuesse , AMERICA’S EMPIRE OF EVIL: Hitler’s Posthumous Victory, and Why the Social Sciences Need to Change , handelt davon, wie Amerika nach dem Zweiten Weltkrieg die Welt eroberte, um sie den US-amerikanischen und verbündeten Milliardären zu versklaven. Ihre Kartelle extrahieren den Reichtum der Welt, indem sie nicht nur ihre „Nachrichten“-Medien, sondern auch die sozialen „Wissenschaften“ kontrollieren – und die Öffentlichkeit täuschen. Er schreibt regelmäßig Beiträge für Global Research.

Das ausgewählte Bild stammt von belfercenter.org

Die ursprüngliche Quelle dieses Artikels ist Global Research
Copyright © Eric Zuesse , Global Research, 2022

(Visited 146 times, 1 visits today)
Wie sich die USA und ihre Verbündeten zunehmend auf „Diebstahl und Beschlagnahme von Vermögenswerten“ verlassen, um den Rest der Welt zu erobern
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

2 Kommentare

  1. Für mich ist ganz klar, daß wir uns bedauerlicherweise im Krieg mit Rußland befinden. Die Beschlagnahme des Vermögens russischer Staatsbürger erfolgt völlig analog der Beschlagnahme des Vermögens deutscher Staatsbürger im Ersten und Zweiten Weltkrieg. Auch die Ausbildung der ukrainischen Truppen in der EU zeugt davon, daß wir uns im Krieg mit Rußland befinden. Die einzige Rücksichtnahme des anglo-zionistischen Westens ist derzeit noch, daß der Dollar als Weltreservewährung kaputt geht, wenn jeder befürchten muß, daß Dollar-Guthaben in seinem Eigentum jederzeit auch beschlagnahmt werden können.

    Die Teilnahme der USA und der Nato an einem Ukraine-Krieg widerspricht jedoch in jeder Hinsicht unseren Interessen. Denn dieses ganze heuchlerische Gelaber von Demokratie und Freiheit verdeckt sehr schlecht, worum es wirklich geht: der Marktzugang des anglo-zionistischen Westens zu den sibirischen Rohstoffen. Dieser Marktzugang würde bedeuten, daß Rußland ein genauso armes Land wird wie der Kongo, der auch über viele Rohstoffe verfügt.

    Da die USA sehr ungern gegen mächtige Gegner alleine führen und immer gerne erst mal andere verheizen, – im Ersten und Zweiten Weltkrieg haben sie erst einmal andere gegen Deutschland ihre Haut zum Markte tragen lassen – , verheizen sie jetzt erst einmal Europa im Kampf gegen Rußland, bis sie dann zuletzt selbst eingreifen würden. Da die USA, wie Sombart sagte, nur geronnenes Judenblut ist, wird der Krieg von ihnen nach Art eines günstigen finanziellen Geschäfts abgewickelt. Also zuerst verblutet Europa, dieses nimmt deswegen ungeheure finanzielle Bürden auf sich, wird deindustrialisiert, veramt, wird von Sorgen noch auf noch geplant: Arbeitslosigkeit, Inflation usw., während es den USA noch ganz gut geht. Ganz zum Schluß tritt dann auch das noch gut ausgeruhte Amerika in den Krieg with boots on the ground ein, und wenn dann Deutschland völlig kaputt ist, dann findet man das ganz richtig, daß das „Tätervolk“ endlich mal seine gerechte geschichtliche Strafe bekommen hat!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*