Wie sich der Tiefe Staat in den USA „rechtfertigt“

Anm.d.Ü.: Zum folgenden Aufsatz von Eric Zuesse passt hervorragend dieser CrossTalk mit dem Titel
„Deep state rising“:

Am 30. Oktober gab es eine Podiumsdiskussion beim National Press Club und dem Michael V. Hayden Center.Die Diskussionsteilnehmer waren John Brennan, Michael McCabe, John McLaughlin und Michael Morrell. (Anm.d.Ü.: Drei ehemalige CIA-Direktoren und ein ehemaliger FBI-Direktor)Hier der Link zum C-Span Video:https://www.c-span.org/video/?465878-1/national-security-officials-discuss-election-security

Sie stimmten alle dieser Äußerung des ehemaligen stellvertretenden CIA-Direktors McLaughlin zu: „Thank God for the Deep State“ – und das zahlreiche Publikum applaudierte – niemand buhte.

John Brennan ergänzte diesen Gedanken und es gab noch mehr Applaus. Dieser Gedanke wurde jedoch nicht von McLaughlin erfunden; er hat sich vor kurzem auf den Seiten der New York Times entwickelt. Vielleicht haben die Diskutanten es dort gelesen. Anstatt dass die amerikanischen „Nachrichten“-Medien unkritisch das hinausposauen, was Regierungsbeamte als Tatsachen versichern (wie es normalerweise der Fall ist), so haben wir jetzt ehemalige Geheimagenten, die unkritisch das hinausposaunen, was ein „Nachrichten“-Medium des Mainstream sich kürzlich als Tatsache zurechtgelegt hatte – und sie erzählen das über sich selbst. Sie haben sich geoutet, sie geben sich als der Tiefe Staat zu erkennen. Aber sogar dabei lügen sie noch, denn sie sind nicht der Tiefe Staat; sie sind nur Agenten für ihn.

Der Tiefe Staat „rechtfertigt“ sich in Amerika in den „Nachrichten“-Medien, die er besitzt, und er tut es, indem er falsch „definiert“, was der Tiefe Staat ist (er besteht in Wahrheit aus den 607 Milliardären des Landes, deren angestellte Agenten in die Millionen gehen). Sie „definieren“ ihn falsch und tun so, als wären es die vom Steuerzahler bezahlten Berufsangestellten der Regierung, bekannt als „der Öffentliche Dienst“. (Obwohl einige Beamte – vor allem in den oberen Rängen – wirklich Agenten der amerikanischen Milliardäre sind und nach dem Dienst angenehme Pöstchen erhalten, die meisten aber nicht. Und die „Drehtür“ zwischen dem „öffentlichen Sektor“ und dem „privaten Sektor“ ist es, wo sich die Operationen des Tiefen Staats konzentrieren. Dort befindet sich das Herz des Netzwerks, an dem sich die Milliardäre bedienen lassen. Und natürlich erzählen diese ehemaligen Agenten vor dem Nationalen Presseclub darüber nichts. Sind sie wirklich so dumm, dass sie es nicht wissen, oder tun sie nur so?)

Wie die Agenten des Tiefen Staats diese Täuschung über die Bedeutung von „Deep State“ ausüben, das wurde gut in neun Links dargestellt, die am 28. Oktober von dem außerordentlich ehrlichen, anonymen deutschen Geheimdienstanalysten geliefert wurden, der als „Moon of Alabama“ bloggt und 9 Artikel der New York Times getadelt (und verlinkt) hat, sie würden eine Gefahr für die Demokratie in Amerika darstellen. Wie ich hier darstellen möchte, zielen diese 9 Artikel tatsächlich darauf ab, die amerikanische Öffentlichkeit zu täuschen, darüber was die echte Bedeutung des Begriffs „der Tiefe Staat“ ist. Sein Aufsatz trägt den Titel: „Endorsing The Deep State Endangers Democracy“ (und das ist es, was diese Diskussionsteilnehmer am 30. Oktober getan haben: den Tiefen Staat befürworten – to endorse)

https://www.moonofalabama.org/2019/10/endorsing-the-deep-state-endangers-democracy.html

Er hat jedoch nicht die Taktik erklärt, die die Redaktion der NYT (und diese ehemaligen Geheimdienstler) benutzt haben, um die Öffentlichkeit über den Tiefen Staat zu täuschen, und das will ich hier erklären, indem ich die Transformation zeige, wie diese Propaganda-Organisation, die New York Times, mit der Zeit den Begriff „Deep State“ eingeführt hat – eine erstaunliche Transformation, die am 16. Februar 2017 begann, als die Zeitung abstritt, dass in Amerika ein Tiefer Staat existiere, so etwas gäbe es nur in korrupten Ländern; und das wurde mit der Zeit auf den Kopf gestellt, indem man versicherte, dass es in den Vereinigten Staaten einen Tiefen Staat gibt, aber dass er gegen die Korruption in diesem Land kämpfe. Wie immer glauben das nur Idioten (so wie das applaudierende Publikum am 30. Oktober), aber Propagandisten sind auf Idioten angewiesen, ohne die können sie nicht gedeihen. Und hier hat sich die NYT in 9 Artikeln rasch von einer glatten Leugnung zu der stolzen America the Exceptional-Bestätigung gewandelt, dass der Tiefe Staat dieses Land regiert und auch regieren sollte. Ich stimme der Feststellung zu, dass „die Befürwortung des Tiefen Staats die Demokratie gefährdet“, aber ich bin mehr daran interessiert zu erklären, wie diese Befürwortung – diese Täuschung – ausgeführt wird.

Der erste dieser NYT-Artikel erschien am 16. Februar 2017, und darin wird abgestritten, dass die USA überhaupt einen „Deep State“ hätten.

http://archive.is/3naTW („Die Leaks werden immer mehr, Ängste vor einem ‚Deep State‘ in Amerika“)

er zweite erschien am 6. März und gibt Präsident Trump die Schuld (da die NYT hauptsächlich Milliardäre der Demokratischen Partei repräsentiert) dafür, dass der Begriff „der Tiefe Staat“ in den politischen Diskurs der USA Einzug gehalten hat, und tut so, als würde sich dieser Begriff nur auf „Länder wie Ägypten, Türkei und Pakistan beziehen, wo sich autoritäre Elemente zusammentun, um demokratisch gewählte Führer abzusägen.“

http://archive.is/SdQMB („Untergräbt das Grollen über einen ‚Deep State‘ Trump? Einst war das ein fremdes Konzept“)

Der dritte Artikel wurde am 10. März 2017 veröffentlicht und wiederholt die Vermutung, dass dieser Begriff nur für „die mächtigen Deep States in Ländern wie Ägypten oder Pakistan gilt, so sagen Experten“.





http://archive.is/jCQQz („Was geschieht, wenn man einen ‚Deep State‘ bekämpft, der nicht existiert“)

Der vierte erschien am 5. September 2018 und stammt von einem anonymen Gastkommentar eines Regierungsangestellten, der Trump verurteilt und „sich geschworen hat, Teile seiner Agenda und seine schlimmsten Neigungen zu vereiteln“. „Das ist nicht die Arbeit des sogenannten Tiefen Staats. Das ist die Arbeit des stabilen Staats.“ Also: die Radaktion der NYT bearbeitet immer noch ihre Propaganda-Linie, dass es in den USA keinen Tiefen Staat gibt – hier es gibt nur Whistleblower.

http://archive.is/MrcZi („Ich bin Teil des Wiederstandes innerhalb der Trump-Administration“)

Im fünften Artikel vom 18. Dezember 2018 hieß es zum Beispiel, dass „Adam Lovinger, ein Analyst im Pentagon, einer der ersten war, der sich in die Verteidigung des Tiefen Staats verwickelt hat“ – nämlich, dass sie „aus Leuten bestehen, die zu politischen Zwecken aufs Korn genommen werden.“ Jetzt bestätigt also die Redaktion der NYT ihre neue, falsche „Definition“ des „Tiefen Staats“: es handele sich nur um Whistleblower aus der Regierung.

http://archive.is/9GdfE („Dem Tiefen Staat die Schuld geben“)

Im sechsten Artikel vom 6. Oktober 2019 heißt es: „Präsident Trump und einige seiner Verbündeten behaupten ohne Beweise, dass es eine Verschwörung amerikanischer Beamter gäbe – des sogenannten Tiefen Staats – in einer breit angelegten Operation, um den Wahlkampf von Mr. Trump zu behindern. Die Verschwörungstheorie bleibt unbegründet.“ Jetzt streitet die NYT-Redaktion wieder ab, dass es in Amerika irgendeinen „Tiefen Staat“ gibt. Das war ein Signal von ihnen, dass sie erkannt haben, dass man die „Definition“ von „Deep State“ durchrütteln muss, wenigstens ein bisschen.

http://archive.is/CzpDt („Italiens Verbindung zur Russland-Untersuchung – eine Erklärung“)

Der siebte Artikel vom 20.Oktober 2019 stammt von einem Mitglied der Redaktionsleitung und spricht mutig über den „Deep State“: „Lasst uns diese nicht schweigenden Helden loben“. Jetzt haben sich die Propagandisten fest auf ihre neue (und zuvor bloß informative) „Definition“ des „Tiefen Staats“ festgelegt, er besteht aus Whistleblowern in der Beamtenschaft der US-Regierung, aus „Individuen, die bereit sind hervorzutreten und gegen den Krieg der Administration gegen Wissenschaft, Sachkompetenz und Fakten zu protestieren.“

http://archive.is/sFGtl („Sie sind nicht der Widerstand. Sie sind keine Verschwörung. Sie sind Staatsdiener.“)

Der achte Artikel vom 23. Oktober 2019 setzt den „Tiefen Staat“ noch offener mit der Amtsenthebung von Präsident Trump gleich: „In den letzten drei Wochen ist der Tiefe Staat aus den Schatten hervorgetreten, in Form von echten, lebenden Regierungsbeamten, ehemaligen und gegenwärtigen, die sich einem Versuch des Weißen Hauses widersetzt haben, die Zusammenarbeit mit der Untersuchung zum Amtsenthebungsverfahren des Repräsentantenhauses zu blockieren und die Beweise geliefert haben, die den immer noch anonymen Informanten weitgehend unterstützen.“

http://archive.is/ouzfr („Trumps Krieg gegen den ‚Deep State‘ wendet sich gegen ihn“)

Der neunte Artikel vom 26. Oktober 2019, der von „einer mitwirkenden Gastkommentatorin und Geschichtsprofessorin“ stammt, behauptet, dass man die Ursprünge des „Tiefen Staats“ bei Teddy Roosevelt in den 1880ern findet, als „eine gesunde Dosis Elitismus Roosevelts Kreuzzug vorantrieb, da die Filzokratie der Weg zur Macht für die von Einwanderern getriebene politische Maschinerie in Großstädten wie New York gewesen war. Doch die von ihm und anderen geschaffenen Gesetze des öffentlichen Dienstes markierten den Beginn eines Übergangs zu einem gerechteren, weniger korrupten öffentlichen Bereich.“

http://archive.is/SIPW7 („Der ‚Tiefe Staat‘ existiert, um Menschen wie Trump zu bekämpfen“)

Mit anderen Worten: der Tiefe Staat besteht in Amerika nicht aus Tätern einer korrupten Regierung (wie etwa in „Ländern wie Ägypten, Türkei und Pakistan, wo sich autoritäre Elemente zusammentun, um demokratisch gewählte Führer abzusägen“), sondern es handelt sich stattdessen um mutige Feinde einer korrupten Regierung; und sie werden bei uns von der Aristokratie eingesetzt (den heutigen amerikanischen Milliardären), mit dem Auftrag, die Korruption in der Regierung (die, so behauptet die NYT jetzt, aus den niederen Klassen kommt oder ihnen dient) zu verringern, wenn nicht gar zu eliminieren.

Die Lektionen über Big Brother, die von George Orwell in seinem bloß bildlichen Meisterwerk 1984 gelehrt wurden, sie wurden offenbar nie gelernt. Denn sogar heute – da sein „Neusprech“ immer weiter verfeinert wird, so dass Schwarz jetzt Weiß ist, und gut böse, und die Wahrheit eine Lüge – gibt es immer noch Menschen, die den Propagandisten beipflichten und von ihren lächerlichen Betrügereien nicht genug bekommen können. In einigen armen Ländern regiert zwar ein korrupter Tiefer Staat; aber in Amerika regiert ein Tiefer Staat, um Korruption zu reduzieren oder gar zu verhindern, so folgert jetzt die New York Times.

Ihr könnt in diesen neun Artikeln in der NYT sehen, wie es gemacht wird. Ist das nicht einfach erstaunlich?!

 

Wandere aus, solange es noch geht!

 

 

 

 

 

(Visited 331 times, 31 visits today)
Wie sich der Tiefe Staat in den USA „rechtfertigt“
6 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

17 Kommentare

  1. Ich glaube, diesen Blog

    https://www.moonofalabama.org/2019/10/endorsing-the-deep-state-endangers-democracy.html

    sollte man sich merken und auch anhand der Transformationen des "tiefen Staates" in den Medien wichtige Erkenntnisse für die eigene Zukunft gewinnen.  

    Trump’s War on the ‘Deep State’ Turns Against Him
    (Trumps Krieg gegen den "tiefen Staat" wendet sich gegen ihn)

    https://www.nytimes.com/2019/10/23/us/politics/trump-deep-state-impeachment.html

    Der "tiefe Staat" wird jetzt von den Medien mit den Regierungsbeamten assoziiert, die als Maulwürfe Trumps Politik zu Fall bringen wollen – weil er den "Sumpf" von Washington austrocknen wollte.  Unsere Beamten würden Merkel auch sofort stürzen, wenn für sie Massenentlassungen anstehen würden, was in den USA bei jeder neuen Administration möglich ist.  Damit wird von den Medien zwar die Existenz des "tiefen Staates" endlich zugegeben, jedoch zur Verwirrung des Publikums falsch interpretiert;  denn der "tiefe Staat" sind natürlich die amerikanischen Milliardäre, hauptsächlich Zionisten.

    Bedauerlicherweise sehen wir zur Zeit das weltweite "Rollback" einer Entwicklung, die uns vielleicht mehr Ehrlichkeit und weniger Lügen hätten bringen können; die satanisch-dunklen Mächte sind jedoch seit einiger Zeit wieder auf dem Vormarsch – und die Frage ist, wie wird das enden?

    Zunächst wurde der Wahrheitsfanatiker Assange in London ins Gefängnis gebracht, indem man den Präsidenten Carrera von  Equador  stürzte und einen plutokratischen Präsidenten zur Macht brachte, Lenin (!!!) Moreno, der für ca. 8 Milliarden Dollar Equador an den Internationalen Währungsfonds verkaufte und Assange gleich mit.

    Jetzt wurde eine weitere Bastion gestürzt:  Evo Morales von Bolivien durch sein eigenes (möglicherweise gekauftes) Militär. Morales wandte sich immer standhaft gegen die Putschversuche der USA in Venezuela und muß jetzt selbst befürchten, verhaftet oder getötet zu werden.  

    Steinmeiers Elogium auf die sog. Demokratie muß man doch etwas mit Vorsicht genießen, weil die Weltregierung tatsächlich über eine Armada von Demonstranten verfügt, um gewählte Regierungen zu stürzen, nicht nur in Kiew.

    Und wer wie Corbyn sofort von einem Putsch redet und eine Jereminade anstimmt wie jetzt in Bolivien

    https://www.rt.com/news/473109-jeremy-corbyn-bolivia-coup-morales/

    wurde schon einmal früher vorab sicherheitshalber als Antisemit eingestuft.

    Diese ganze Demonstriererei erinnert mich verdammt noch einmal an den Sidney Webb, als der am 20. Oktober 1930 durch ein Weißbuch auch den Arabern in Palästina Gerechtigkeit widerfahren lassen wollte.  Auf eine solche Demokratie mit bezahlten Demonstranten, eventuell sogar mit einer staatliche finanzierten Antifa à la Friday for Future oder Extinction Rebellion, können wir wahrlich verzichten!

    http://gruenguertel.kremser.info/wp-content/uploads/Wirsing_Palaestina_II_b.pdf

    S. 32:

    Zum erstenmal – und es wird vielleicht der einzige Fall bleiben – ist mit diesem Weißbuch vom 20. Oktober 1930 der Versuch gemacht worden, die Fehlerquellen und einseitigen Abmachungen zugunsten des Judentums, die das Mandat von Anfang an enthielt, auszumerzen und zu einer Politik zurückzukehren, durch die die britischen Interessen in Palästina wirklich gewahrt worden wären.

    Die Wirkung war unbeschreiblich. Binnen weniger Stunden wurde Lord Passfield, der alte Fabian Sidney Webb, zum damals bestgehaßten Mann des Weltjudentums.  ….

    Das Dokument Lord Passfields war noch kaum der Öffentlichkeit übergeben, als schon in London, Jerusalem und New York gleichzeitig die jüdischen Drähte zu spielen begannen. In Warschau wurden die Fenster der englischen Gesandtschaft von einer aufheulenden Judenmenge zertrümmert. Ein Sturm des Weltjudentums setzte ein, wie er ähnlich prompt und effektvoll acht Jahre später zum Sturz der Regierung Goga in Rumänien inszeniert wurde. Nachdem Melchett, Weizmann und Warburg in dieser Weise unverhüllte Drohungen gegen die britische Regierung ausgestoßen hatten, setzte sich alsbald jener ganze Apparat in Bewegung, in dem nun durchaus nicht nur die Sprecher des Judentums eine Rolle spielten (Anm.:  etwa heute auch der deutsche Bundestag und seine Mitglieder in der DIG).  Selbst in dem zurückhaltenden Peel-Bericht, der diese ganze Episode naturgemäß nicht allzu breit behandelt, heißt es von jenen Tagen: „Für einen Augenblick schien eine ernsthafte Gefahr zu bestehen, daß die Verwaltung Palästinas sich auf die englische Parteipolitik auswirken würde mit einer Partei auf arabischer und der anderen auf jüdischer Seite. Eine so beklagenswerte Bloßstellung wurde zum Glück abgewendet. Doch die öffentliche Erörterung des Streitfalles war eine eindrucksvolle Demonstration der politischen Macht, welche die Zionisten in England mobilisieren konnten.“

    • Daß dieser Putsch in Bolivien nicht nur auf innenpolitischen Gründen beruht, ergibt sich schon daraus, daß die venezuelanische Botschaft in La Paz (d. h. der Frieden!!!) gestürmt wurde.  Der deep state ist nach wie vor an den immensen Ölvorräten Venezuelas interessiert!!!

      https://www.rt.com/news/473107-bolivia-embassy-venezuela-attack/

       A group of masked men reportedly broke into Venezuela’s Embassy in La Paz, Bolivia, forcing its staff to run for their lives. Venezuela’s ambassador in Bolivia claimed the attackers wanted to butcher those inside.

      “We are fine, but the embassy was taken. They want to massacre us,” Venezuela's ambassador to Bolivia, Crisbeylee González, said in an audio message obtained by RT Spanish.

      (Eine Gruppe maskierter Männer ist Berichten zufolge in die Botschaft Venezuelas in La Paz, Bolivien, eingedrungen und zwang die Mitarbeiter um ihr Leben zu rennen.  Venezuelas Botschafterin behauptete die Angreifer wollten die Insassen abschlachten.

      "Uns geht es gut, aber die Botschaft wurde eingenommen.  Sie wollten uns massakrieren", sagte die Botschafterin Venezuelas in Bolivien, Crisbeylee González, in einer Audio-Mitteilung an Russian Today auf Spanisch.)

      • Trump hat jetzt den Coup in Bolivien begrüßt und verkündet, dies sei ein Vorbild für andere südamerikanische Staaten, die nicht seiner "Demokratie" entsprechen.

        https://www.rt.com/news/473175-trump-bolivia-democracy-western-hemisphere/

        Meiner Meinung nach wird das Wesen der Demokratie als Staatsform an sich in Frage gestellt, wenn der Führer der führenden "Demokratie" selbst einen Coup begrüßt, der nur auf minimalen Unregelmäßigkeiten bei der Wahl beruhen kann.

        Denn der Staatsstreich in Bolivien beweist, daß neben der Demokratie andere Kräfte bestehen, die die mit der Demokratie verbundenen Rechte dazu nutzen, die Demokratie in ihrem privaten Interesse auszuhebeln, so daß die Demokratie weltweit nur ihre Marionette ist.

        • https://krisenfrei.com/e-autos-und-bist-du-nicht-willig/

          "Die neueste Meldung heißt, dass Bolivien den Vertrag mit der deutschen ACI-Systems zum Abbau von Lithium einfach annulliert hat. Das ist einerseits fatal für die gesamte Planung der deutschen E-Auto-Industrie, aber andererseits echter Umweltschutz, denn der Lithiumabbau in Bolivien hat ebenso wie in Nachbarstaaten enorme Umweltschäden verursacht. Der Trinkwasserverbrauch ist gigantisch und hat den Bauern im weiten Umfeld schon die Lebensgrundlage zerstört. Dazu fällt mir spontan das „St. Floriansprinzip“ ein…beschütz mein Haus, zünd´ andre an. Wir „retten“ unser Klima und zerstören die Umwelt auf anderen Kontinenten."

          Was ein Glück, daß Haisenkos Probleme andere auch festgestellt haben und jetzt Morales beseitigt haben.  Bolivien ist weltweit der zweitgrößte Produzent von Lithium, ca. 9 Millionen Tonnen Reserven, was für den Bau der Elektroakkus unverzichtbar ist.  Welch ein glücklicher Zufall, daß Morales als Gegner der Demokratie beseitigt wurde, bevor die Autoindustrie ihre Planungen ändern mußte!  Und jetzt kann auch China weniger Druck in dem Handelskonflikt ausüben, China, der zweite große Lithium-Produzent.

  2. "Der tiefe Staat". Auch so ein irreführender Terminus!

     Natürlich gibt es "Kräfte", die unsichtbar wirken, aber dennoch benannt werden können. Und selbstverständlich gehört auch die höhere Administration dazu, die ebenfalls um ihr Dasein kämpft!

     Sie sind ebenso nationale Eliten, wie die Politiker, Wissenschaftler, Bänker, Industrielle oder einfach nur Reiche. Halt auf anderer Ebene aber immer mit dem gemeinsamen (aber nicht immer gleichen!) Interesse, daß sich am status quo nichts ändert!

     Und dann kommt dieser deutschwurzelige Trump daher und macht denen alles kaputt! Impeachment wegen Staatsgefährdung? Selten so gelacht! Denen geht es an den Kragen! Das ist alles! Und wenn sie nichts verstehen, aber das verstehen sie!

    • '"Der tiefe Staat'. Auch so ein irreführender Terminus!"  Meinetwegen, aber für einen geistig interessierten Menschen ist doch erhellend, daß das, was jetzt in Venezuela, Bolivien, Equador, Hong-Kong gerde vor sich geht, genau das war, was von 1933 bis 1945 sich gegen das Deutsche Reich abspielte, so daß wir ca. 40 % unseres Staatsgebiet verloren, wobei die Deutschen geschlossene Siedlungsgebiete Anfang des 19. Jahrhunderts bis St. Petersburg hatten. Dorpat war die östlichste deutsche Universität.  In derselben Weise wie CNN und BBC jetzt für die "Demokratie"-Bewegungen in Hong-Kong sowie La Paz trommelt und gegen Trump, wurde auch gegen das Deutsche Reich ununterbrochen getrommelt, wobei man fälschlicherweise den Nationalsozialismus als einen Krieg gegen die Juden interpretierte:

      https://www.zvab.com/servlet/SearchResults?sts=t&cm_sp=SearchF-_-home-_-Results&kn=&an=&tn=der+Krieg+gegen+die+Juden&isbn=

      und zwar zusätzlich mit gefälschten Zitaten aus Hermann Raschnings frei erfundenen Hitler-Gesprächen.

      Die Juden waren für Hitler nur eine Nebensache, die er in seinen Reden kaum erwähnt.

      Wir können jetzt somit wie in einer Zeitreise sehr gut verfolgen und verstehen, wie unsere Vorfahren niedergemacht wurden, wobei ich davon ausgehe, daß die Krake den Kampf mit Trump und den widerspenstigen alternativen Medien gewinnen wird, von denen viele schon aufgegeben haben.  Das Internet wird die Krake nicht erledigen!  Sieh, welchen Quatsch hat Merkel schon gemacht – und noch immer sitzt sie im Sattel!

      • Tun Sie mir einen Gefallen und hören Sie endlich mit Ihrer Hetze gegen Zionismus&CO auf – ebenso mit Ihrer unendlichen Hitlergeschichte!!! – Es trieft schon aus den Ohren!!!

        • Für Sie schreibe ich nicht!!!! Das fällt mir gar nicht ein.  Daß Sie meine Kommentare lesen, wobei Sie von vorneherein wissen, daß sie Ihnen nicht gefallen werden, ist ziemlich inkonsequent.  Insofern empfehle ich Ihnen die Hotline des Verfassungsschutzes!

          • Was soll das mit der Hotline? Willst Du uns hier das Genick brechen?

            Mir geht diese unendliche Hitlergeschichte mittlerweile auch auf den Senkel. Egal zu welchem Thema, immer wieder lenkst Du auf diese Geschichte.

            Als hätten wir nicht genug andere Probleme. Mußte leider mal gesagt werden.

            • Angsthase,

               man kann zum Dritten Reich stehen, wie man will, solange es nicht um die reine Verherrlichung geht …; müssen wir doch zur Kenntnis nehmen, daß auch die heutigen Probleme damit zu tun haben, wenn nicht gar unmittelbar darauf zurückzuführen sind.

               Und anscheinend ist es ja auch wichtig, so uns auch der Rundfunk doch täglich daran erinnert! cheeky

               Und wenn Jürgen II vergleichende Geschichte betreibt, bzw., stattgefundenes anders beleuchtet, offensichtlich besteht doch Bedarf?

              "tusculum" hat doch ein ganz anderes Problem! Soll Sie doch anrufen! Dann weiß man wenigstens, woran man ist und wer es war! 

              • Jürgen,

                um tusculum geht es mir gar nicht. Ich weiß, dass die Beiden irgenwelche Probleme haben. War ja schon mal so.

                Mich nervt es nur, dass es immer wieder durchgekaut wird. Aber was nutzt es uns denn? Entweder wir erfahren irgendwann, wie es wirklich war, oder wir erfahren es nicht. Es ändert doch nichts an unserer heutigen Situation.

                Mir reicht es eigentlich zu wissen, dass wir an den beiden WK`s nicht schuld waren und seitdem belogen und betrogen werden und nicht die Geschichte bis ins kleinste Detail.

                Geschichte in allen Ehren und Hut ab für diejenigen, die sich da gut auskennen. Allerdings könnte gerade diese Geschichtsaufarbeitung hier, in der heutigen Situation mit ihrem Zensurwahn, vielleicht nicht besonders gut ankommen.

                Hat Dieter nicht letztend sogar eine Art Warnung rausgegeben?

                • Angsthase,

                   dann mal anders herum gefragt. Was kauen wir hier nicht alles ebenso durch, ob es Sinn macht oder nicht? Was aber anscheinend niemanden stört, weder die Dauer noch die Intenstität!

                   Liegt es also doch am Thema? Hier schlägt doch keiner über die Stränge! Wenn es dich seltsam berührt, dann ignoriere es doch einfach. Ich sage auch nichts mehr zur GEZ Thematik. Lese es aber trotzdem!  😉

                  • Jürgen,
                    es geht doch nur darum, dass diese Geschichte nicht in jedes Thema eingeflochten werden muß. JürgenII schreibt immer ein zwei Sätze zu einem Thema und lenkt sofort wieder um auf sein Lieblingsthema. Das nervt mich halt.

      •  Freilich wird getrommelt, heute wie früher. Man möchte meinen, alles beruht allein darauf und funktioniert auch nur deshalb.

         Ein ständiges Bombardement des Geistes, von allen Seiten und von Kindesbeinen an, was soll aus so abgerichteten Menschen werden?

         Wo keinerlei geistiges Fundament vorhanden, ist man gezwungen alles zu glauben. Oder man glaubt gar nichts mehr. Was im Endeffekt auf dasselbe hinausläuft. Beliebig manipulierbare Menschen!

  3. Die unterschiedlichen Wahrnehmungen und Auffassungen sind nicht uninteressant. Was soll ich sagen, Frauen gegen Männer? Nein? Oder doch ja, was bestimmte Themen angeht?

    Jürgen hat nicht Unrecht, wenn er meint:

     "man kann zum Dritten Reich stehen, wie man will, solange es nicht um die reine Verherrlichung geht …; müssen wir doch zur Kenntnis nehmen, daß auch die heutigen Probleme damit zu tun haben, wenn nicht gar unmittelbar darauf zurückzuführen sind."

    Ergo, das Thema wird die Deutschen noch lange verfolgen. Die Frage ist und bleibt doch, wie wir damit umgehen? Oder damit umzugehen haben bzw. wie wir dbzgl. der MSM dazu beeinflusst werden sollen?

    Die Antworten liegen beim Betrachter. Wer allerdings genau beobachtet, wird feststellen, dass in dieser westlichen Wertegemeinschaft ein Parasit steckt – und zwar ein ganz gefährlicher. Den gilt es mit friedlichen Mitteln zu bekämpfen und nicht uns selbst, denn genau das beabsichtigt dieser Parasit.

    • Dieter,

      wir bekämpfen doch niemand. Es ist doch nur eine geäußerte Meinung. Ich lehne weder JürgenII noch seine Geschichtskenntnisse ab. Auch das Thema lehne ich nicht ab, denn ich habe durch JürgenII einiges dazugelernt. Mich nervt nur, dass er jedesmal dort hinlenkt. Aber wie gesagt, das ist eben nur meine Meinung und keine Beschimpfung. Außerdem ist es nunmal in der heutigen bescheuerten Zeit ein sensibles Thema. Wer heute die Wahrheit verbreitet, braucht auch ein schnelles Pferd.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*