Wie man paranoide Verschwörungstheoretiker los wird

von Caitlin Johnstone (theblogcat)

Habt ihr auch die Schnauze so voll wie ich von diesen Aluhut-tragenden Verschwörern, die jedes Mal ihre Zweifel äußern, wenn die freundlichen und wohltätigen Geheimdienste der USA uns mit wichtigen Informationen über das nächste Land versorgen, das einen Regimewechsel braucht? Wollt ihr die verrückten 74% der Amerikaner loswerden, die an einen „Tiefen Staat“ glauben, der die gewählte Regierung kontrolliert?

Glück gehabt, Leute! Ich habe hier eine Liste von sechs einfachen Schritten zusammengestellt, die unsere mitfühlende Regierung und unsere furchtlosen Medien unternehmen können, um Amerika ein für alle Mal von diesen verrückten, paranoiden Verschwörungstheoretikern zu befreien:

1. Hört verdammt nochmal damit auf, die ganze Zeit zu lügen.

Einfach, oder? Hört einfach auf zu lügen, und die Menschen werden aufhören sich darüber zu wundern, wie sehr das Narrativ, das man ihnen von ihren Politikern und den Medien eintrichtert, von der Realität abweicht!

Schluss mit der Praxis, dass Verteidigungs- und Nachrichtendienste mit Think Tanks und nicht gewählten Insidern zusammenarbeiten, um falsche Geschichten zu produzieren, die dann von Experten und Politikern beider Mainstream-Parteien verkündet werden, um die imperialistische Agenda voranzutreiben. Worüber werden Alex Jones und Sputnik sprechen, wenn die Stimmen der Macht plötzlich anfangen, die Wahrheit zu sagen, anstatt über die Rechtfertigungen für imperialistische Kriege zu lügen, Skeptiker der etablierten Weltanschauung aus dem Gespräch der Massenmedien ausschließen und zu zensieren? Und wenn sie über die massiven und allgegenwärtigen Probleme im demokratischen System Amerikas offen sprechen?

Das wird es diesen Verrückten aber zeigen!

2. Versucht es mal mit echter Transparenz der verfluchten Regierung.

Jawohl! Fügt der Mischung Regierungstransparenz hinzu und was bleibt feindlichen, nicht-staatlichen Geheimdienstmitarbeitern wie Julian Assange noch zu veröffentlichen?Ich sage, lasst uns den Fake News Komplex von WikiLeaks aus dem Geschäft vertreiben, indem wir den immensen Schleier der Geheimhaltung beseitigen, der so viele Ebenen der US-Regierung verdeckt. Wenn dann diese lästigen Verschwörungsköche versuchen zu sagen, dass wir nicht die ganze Geschichte über das Verhalten der USA und der Verbündeten bekommen, dann können unsere Führer einfach sagen: „Oh doch, das tun wir tatsächlich.“ Und dann präsentieren sie die unredigierte Dokumentation all ihres Verhaltens.

Na, wie gefällt euch das, ihr russisches WikiLeaks? Wir sind jetzt WikiLeaks!

3. Hört verdammt nochmal damit auf, Menschen zu töten.

Natürlich ist es schwierig, transparent zu sein, wenn man auf der ganzen Welt unzählige militärische Operationen durchführt, also müssen wir auch das wahrscheinlich beenden. Wir wollen schließlich nicht die geheimen Pläne und Orte von Amerikas tapferen Soldatinnen und Soldaten verraten. Widmet das US-Militär der Verteidigung von Amerikas eigenen Küsten und schließt die Hunderten von Militärbasen, die die Welt wie Sommersprossen auf einem Schotten sprenkeln. Und das nächste Mal, wenn diese paranoiden Verschwörungsfreaks anfangen, das ihnen Gesagte in Frage zu stellen, kann ihnen einfach die Wahrheit gezeigt werden.

Ich gebe zu, das ist nicht so spaßig wie das Bombardieren von Kindern, aber wenn wir diese Epidemie aus Verschwörungstheorien ernst nehmen wollen, müssen wir irgendwo anfangen.





4. Hört damit auf, verdammte Verschwörungstheorien zu fördern.

Ich mag es nicht, der deprimierte Roboter Marvin zu sein, aber wenn ich alle paar Tage Nachrichten bekomme, die Theorien über die Verschwörung des US-Präsidenten mit der russischen Regierung propagieren, wird es etwas schwierig, den Leuten zu erzählen, dass sie nicht in Verschwörungstheorien schwelgen sollen. Unbewiesene Behauptungen über mächtige Leute, die sich zusammen verschwören, sind genau das, was eine Verschwörungstheorie ist. Und während ich verstehe, dass es sich hier um autorisierte Verschwörungstheorien handelt, können wir uns nicht auf diese verrückten Idioten verlassen, um den Unterschied zu erkennen.

Besser wäre es, mit gutem Beispiel voranzugehen und den Handel mit Verschwörungstheorien zu vermeiden.

5. Hört auf damit, so verdammte Arschlöcher zu sein.

Wenn die US-Geheimdienste keine Menschen foltern würden, müssten sie nicht über Folter lügen. Wenn die US-Geheimdienste die US-Bürger nicht überwachen würden, müssten sie nicht über ihre Überwachungsprogramme lügen. Wenn US-Geheimdienste nicht ständig schreckliche Grausamkeiten begehen würde, um die Interessen der Mächtigen vor den Machtlosen zu schützen, würde jeder ihnen vertrauen und man würde nicht mehr all die lächerlichen Verschwörungstheorien darüber sehen, was diese Agenturen gemacht haben.

Nennt mich verrückt, aber ich habe diese wilde Idee, wenn die hochgradig geheimniskrämerischen Verteidigungs- und Nachrichtendienste vielleicht nicht die ganze Zeit der Menschheit hinter dem Schleier der Regierungsintransparenz unaussprechliche Taten der Verderbtheit und der Herabsetzung zufügen würden, dann wäre die Menschheit weniger paranoid über sie.

6. Vielleicht versucht ihr’s mal mit der verfluchten Demokratie

Die Menschen beginnen zu merken, dass sie unabhängig davon, für wen sie stimmen, immer die gleiche ausbeuterische neoliberale Politik im Inland und die gleiche mörderische neokonservative Politik im Ausland bekommen. Das trägt nicht viel dazu bei, diese verrückten Vorstellungen von einer permanenten, ungewählten Regierung zu zerstreuen, die die Fäden zieht. Gleichzeitig zieht die offiziell gewählte Regierung alle paar Jahre eine falsche Demokratie-Show ab. E wäre wahrscheinlich eine gute Idee, etwas dagegen zu unternehmen, weil Amerika das schlechteste Wahlsystem in der westlichen Welt hat, weil gewöhnliche Amerikaner praktisch keinen Einfluss auf die Politik oder das Verhalten der USA hat, im Gegensatz zu reichen Amerikanern. Und weil das starr erzwungene Zweiparteiensystem notwendigerweise ein Erpressungssystem schafft, bei dem beide Parteien den gleichen plutokratischen Interessen dienen, aber die Amerikaner zur Unterstützung der einen oder anderen Partei zwingt, mit der Drohung, dass sie sonst ihre Bürgerrechte verlieren.

Nochmal, ich hasse es, eine Miesmacherin zu sein, aber diese Verteidigungs- und Nachrichtendienste sind technisch gesehen ungewählt und über praktisch eine unermessliche Macht aus und haben einen enormen Einfluss über Washington, Wall Street, Silicon Valley, Hollywood, die Massenmedien, Big Oil, die plutokratischen Interessen, über die US-Verbündeten, den Welthandel und unzählige große Weltereignisse. Indem man den Menschen die Macht zurückgibt, anstatt alles in die Hände einer Eliteklasse aus Geheimdiensten und ihrer plutokratischen Verbündeten zu legen, könnten die Menschen das Gefühl bekommen, etwas mehr Kontrolle darüber zu erhalten, was in ihrem Land vor sich geht. Und sie müssten sich keine unsinnigen Geschichten über einen „Tiefen Staat“ ausdenken.

Wenn wir diese Schritte durchziehen könnten, was werden dann diese Verschwörungen verbreitenden Trickbetrüger der naiven Bevölkerung erzählen? Wenn jeder seiner Regierung vertraut und Vertrauen in die demokratischen Prozesse hat, wer glaubt dann noch an Geschichten über mächtige, nicht gewählte Kräfte, die über sie herrschen?

Es gäbe mit Sicherheit keine 74%, die an diese absurde Verschwörungstheorie eines „Tiefen Staats“ glauben würden, das ist sicher.

*****

Ja, im Prinzip könnte es ganz einfach sein. Leider aber gibt es zu viele psychopathische Geldsäcke und deren Helfershelfer und deren Helfershelfer und deren … usw., die frei herumlaufen. Der aufmerksame Leser darf selbst entscheiden, welche schrägen Vögel zu diesen Gruppierungen gehören. Nicht wenige davon werden sogar vom Volk legitimiert. Und andere …?

Wie man paranoide Verschwörungstheoretiker los wird
8 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*