Wie der Deutschlandfunk die Wahrheit über die Schädlichkeit der Atemmasken berichtet

Von Gastautorin Angelika Barbe (vera-lengsfeld)

 Der öffentlich rechtliche Rundfunk DLF ging am 3.02.21 in der 11:30 Uhr-Sendung „Umwelt und Verbraucher“ mit dem Beitrag „Umweltschützer warnen vor Giften und Mikroplastik in Schutzmasken“ auf Distanz zu den staatlich verordneten FFP-2 Masken, die in Bayern sogar alternativlos vorgeschrieben wurden.

Michael Baumgart, Leiter des Hamburger Umweltinstituts, warnte vor herkömmlichen FFP2 Masken. Sie bestünden aus Kunstfasern, aus Polypropylän (flüchtige organische Kohlenwasserstoffe), außerdem enthalten sie Formaldehyd, polyzyklische aromatische Verbindungen und Klebstoffe. Hinzu kommen Zutaten, die die Maske stabil halten, wenn sie feucht wird. Zusätzlich sind UV-Stabilsisatoren und Silber-Ionen enthalten.

Beim Einatmen werden diese Stoffe inhaliert, sie reichern sich in der Lunge an und entfalten schädliche Wirkungen. Der DLF wies sogar auf Studien hin, die das belegen.

Geschätzte 1,5 Milliarden  Atemmasken sind inzwischen auf dem Müll und in den Weltmeeren gelandet, die nicht biologisch abbaubar sind und schon deshalb eine Umweltbelastung darstellen. Schadstoffe und ein größeres Müllproblem sind die Folgen.

Die Anfrage beim Umweltbundesamt ergab, daß dort keine eigenen Erkenntnisse vorliegen.

Auch die Jünger der Fridays-for-future-Bewegung haben sich vor diesem Riesen- Umweltskandal weggeduckt. Wie sollten sie sich auch damit auseinandersetzen – sie sind ja voll mit der „menschengemachten Erderwärmung“ ausgelastet, wie  sich in diesem schneereichen Winter zeigt.

Da waren selbst die DDR-Unterwerfungsattribute- die Pioniertücher- umweltfreundlicher. Man konnte sie immerhin noch als Putzlappen oder Karnevals-Deko nutzen, ohne sich einen Lungenschaden zuzuziehen oder die Weltmeere zu belasten.

(Im Radio-Beitrag wurde auf eine neuentwickelte Maske hingewiesen, die diese Probleme angeblich nicht hat, 6 Euro kostet, aber auch noch eine Vlieseinlage benötigt).

Inzwischen ist der Zugriff auf diesen Podcast des Deutschlandfunk, der noch gegen 18 Uhr desselben Tages der Beitragsausstrahlung  gehört werden konnte, gesperrt.

Wie ich soeben erfahre ( 4.2.2021, 16.08), stimmte diese Mitteilung nicht. Der Podcast ist nach wie vor zu hören. Deshalb habe ich den Rest des Arikels mir seinen unrichtigen Schlussfolgerungen gelöscht.

*******

Hauptsache, die gehirngewaschenen Deutschen glauben daran und sind der Meinung, dass sie mit diesen giftigen Schutzmasken gesund leben. :roll:
Die Langzeitschäden sind noch gar nicht bekannt. Aber was soll’s. Hauptsache Big Pharma profitiert davon. Warum wohl hat Kill Bill fette Pharma-Aktien-Pakete?

(Visited 403 times, 1 visits today)
Wie der Deutschlandfunk die Wahrheit über die Schädlichkeit der Atemmasken berichtet
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

3 Kommentare

  1. Die angebliche Impfstoffverknappung maskiert nur den hohen Prozentsatz der Impfunwilligen, außerdem ist es der ganz alte Marketingtrick-„ schnell kaufen Sie, wir haben nur noch ganz wenige Exemplare“, ebenso der degoutante Marketingag  einer „Impftombola“.  Das sind doch steinalte Verkaufstrategien.

  2. Woher kommt das ganze Impf-Chaos in der EU, das der Staatsrundfunk uns ununterbrochen in die Ohren bläst?  Sollte wirklich die Abhilfe einer Ursache, die unser BIP vermutlich mindestens 10 % verringert, zufällig so schlecht organisiert sein?  Kaum zu glauben bei den vielen hohen Diäten diverser Abgeordneter und Beamtengehälter, die zehntausende von Parasiten in Berlin, Brüssel und Straßburg beziehen!

    Auch der Weißwurstfaschist ist angeblich überrascht, daß sein Remedium in Bayern nicht funktioniert bzw. anspringt!  Wirklich?

    Da es sich bei Corona um eine wahrhaft satanische Schöpfung handelt, hauptsächlich des Staatsrundfunks, wo fast alles noch immer ungeklärt ist, tippe ich eher auf folgendes:

    Der BR5 verkündete heute morgen, Bayern bekomme 900.000 Impfdosen, die in 9 bis 10 Wochen verabreicht sein können.  Also Mitte Mai ist die Impfrunde gelaufen, vermutlich in ganz Deutschland.  Dann ist sowieso die Wintergrippe vorbei und Merkel, Söder und Konsorten werden sich auf die Schenkel klopfen voller Stolz, daß nur ihr Beitrag Covid-19 besiegt hätte, dabei war die Wintergrippe nur die Folge des Vitamin-D-Mangels in der sonnenarmen Zeit.

    Ab Oktober beginnt  dann die Wintergrippe erneut, was dann der Staatsrundfunk uns als eine Corona-Mutation verkaufen wird, was leider weitere Impf-Orgien erfordern.  (Vorausgesetzt bei uns ist bis dahin noch kein Krieg ausgebrochen!)

    Ich bin mal gespannt, wann diese Impf-Orgien so weit gehen, daß man den Geimpften die Marker implantieren wird, durch die sie im öffentlichen Leben, wie Verkehrsmittel oder Kino, identifiziert werden können.  Die große Gefahr ist, daß man heimlich den Geimpften Unfruchtbarkeit der Keimzellen oder eine beschränkte Lebenserwartung verpaßt.  Holzauge sei wachsam!

    • Marc Faber hat recht: Der Betrug des Geldsystems durch Drucken muß gar nicht so schnell herauskommen, wenn alle Zentralbanken weltweit gleichmäßig drucken.  Dann merkt man es nur an Edelmetallen, Rohstoffen, Immobilien, Aktien, daß was nicht stimmt.  

      Anmerkung:  Im Jahre 1923 kam es nur deswegen raus, weil die Industrie nach wie vor auf Importe von in Dollar gehandelten Rohstoffen abhängig war.  Um diese Dollars zu kaufen, druckte die Reichsbank die Mark in geradezu unglaublichen Mengen, so daß der Dollar stabil blieb, die deutsche Währung jedoch verfiel.  Auch damals haben die Parteien der Weimarer Republik der Bevölkerung nur Sand in die Augen gestreut, so daß das System 1933 endgültig zu Ende war!

      https://www.mmnews.de/wirtschaft/159425-marc-faber-geld-in-gefahr

      https://www.youtube.com/watch?v=HUvl7CZcCHI&feature=emb_title

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*