Westliche, anti-chinesische Propaganda übertreibt und schafft Panik

André Vltchek
Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Man hält sich strikt an die Vorschriften

Jetzt wird deutlich, wer Chinas Freunde sind und wo Chinas Feinde stehen. Im Westen feiern viele Länder und Indivduen die kurzfristigen Schwierigkeiten, denen China gegenüber steht und streuen noch Salz in die Wunden, womit sie anti-chinesische Stimmung schaffen.

Selbst die WHO (Weltgesundheitsorganisation) hat gewarnt, kein Reiseverbot gegen Länder, die vom Virus befallen sind, einzuführen. Und es ist auch die WHO, die Beijing lobt, laut und wiederholt für seine Leistung im Kampf gegen den neuen Virus.

Aber egal, was die Ärzte und die objektiven Daten sagen, so bewerfen mehrere westliche Länder bösartig Chinas entschlossene und erfolgreichen Anstrengungen, um den Virus einzudämmen und die Epidemie zu bekämpfen, mit Dreck. Sie übertreiben die Gefahr, verbreiten Angst unter den Leuten der ganzen Welt. In einer verächtlichen, manipulativen und unlogischen Weise verbinden sie die Epidemie mit dem ganzen chinesischen System.

Während Russland, das ein enger Verbündeter Chinas ist, aber auch Japan, das oft politisch gegen Peking ist, es relativ kühl nehmen und fieberhaft an der Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs arbeiten, verbreiten die Vereinigten Staaten und viele europäische Länder falsche Nachrichten, geben Reisewarnungen heraus und verbieten ihren Bürgern effektiv die Einreise nach Festlandchina, ja verbieten sogar Ausländern, die vor kurzem (innerhalb von 14 Tagen) China besucht haben, die Einreise in die Vereinigten Staaten.

Der bizarren Logik folgend, verteidigte der amerikanische Gesundheits- und Sozialminister Alex Azar kürzlich die Maßnahmen seiner Regierung:
„Die Ansteckungsgefahr für die Amerikaner ist nach wie vor gering, und mit diesen und unseren bisherigen Maßnahmen arbeiten wir daran, das Risiko gering zu halten.”

Die antichinesische Fremdenfeindlichkeit in den Vereinigten Staaten nimmt zu. Chinesen dürfen manche Restaurants nicht mehr betreten, und überall werden rassistische Schläge ausgeteilt.

Einige Aussagen sind so rassistisch, dass sie sogar in den Vereinigten Staaten selbst illegal sind. Einer der Leser (mit dem Decknamen @melpol) einer großen Medienseite Unz.com kommentierte kürzlich meinen neu gedruckten Aufsatz über den entschlossenen Kampf Chinas gegen die Krankheit:

„Die Chinesen sind Ekel erregende, seelenlose Betrüger. Ich hoffe, das Coronavirus löscht JEDEN Letzten aus“.

Solche Erklärungen sind schockierend und nicht isoliert.

Sogar der weltbekannte slowenische Philosoph Slavoj Zizek, der nicht immer auf Chinas Seite steht, fauchte vor kurzem wütend gegen den Westen und seine rassistische Haltung gegen China in einem Essay auf RT:

„Das Coronavirus ist überall in den Nachrichten zu sehen, und ich gebe nicht vor, ein Facharzt zu sein, aber es gibt eine Frage, die ich gerne stellen möchte: Wo enden die Fakten und wo beginnt die Ideologie?

Das erste offensichtliche Rätsel: Es gibt weitaus schlimmere Epidemien, warum also eine solche Besessenheit, wenn täglich Tausende an anderen Infektionskrankheiten sterben?





Ein Extremfall war natürlich die Grippepandemie von 1918-1920, bekannt als Spanische Grippe, bei der die Zahl der Todesopfer auf mindestens 50 Millionen geschätzt wird. Etwa zu jener Zeit hatte die Grippe 15 Millionen Amerikaner infiziert: Mindestens 140.000 Menschen wurden ins Krankenhaus eingeliefert, und allein in jener Saison starben mehr als 8.200 Menschen.
Es scheint, dass hier offensichtlich rassistische Paranoia am Werk ist – man erinnere sich an all die Phantasien über die chinesischen Frauen in Wuhan, die lebende Schlangen häuten und Fledermaussuppe schlürfen. Während in Wirklichkeit eine chinesische Großstadt wahrscheinlich einer der sichersten Orte der Welt ist“.

Aber ärztliche Spezialisten sind in keiner Weise desperat über den Ausbruch. Coronavirus tötet, aber weit weniger als viele andere Krankheiten.

Eine Analyse des anerkannten britischen Medizin-Magazins Lancet wurde in einem BBC-Report erwähnt, wo im Grund enthüllt wurde, dass die Ängste vor dem Coronavirus im Westen übertrieben sind.

“Ein Report zu Beginn des Ausbruchs vom Lancet-Med-Journal meinte, dass die meisten Patienten, die am Virus sterben, schon vorher Probleme hatten.

Der Report fand heraus, dass unter den ersten 99 Patienten, die im Jinyintan Hospital in Wuhan behandelt wurden, 40 Leute ein schwaches Herz hatten oder geschädigte Blutkörper. Weitere 12 hatten Diabetes.

Die meisten infizierten Leute werden sicher völlig gesund werden – genau, wie nach einer normalen Grippe.

Ein Experte von Chinas Nationaler Gesundheits-Komission (NHC) sagte, dass eine woche ausreiche für die Erholung nach milden Coronavirus-Symptomen.”

Einige Mediziner in Asien und der übrigen Welt sind ganz offenbar derselben Meinung wie Zizek und Lancet. Laut neuesten Zahlen wurden 19 000 Fälle festgestellt. 361 Patienten verloren ihr Leben. Das sind 2 % – im Vergleich eine niedrigere Sterblichkeit als bei anderen Krankheiten.

Meine Arzt-Freunde in Hong Kong haben für diesen Essay folgende Kommentare abgegeben:

“Gewiss, es ist ein sehr ansteckender Virus. Aber weit weniger gefährlich als SARS. Es ist verständlich, dass kein Land ihn willkommen heißt. Aber wie gewöhnlich, muss der Westen China verleumden und schwächen. Dieser Virus tötet meist alte Menschen mit anderen Leiden. Der in Hongkong gestorben ist, war erst 39, hatte aber auch andere Krankheiten. Die gute Nachricht ist, dass man zwei sehr effektive anti-Virus-Stoffe gefunden hat, um diesen zu behandeln. Die Ansässigen im gelben Lager [die Terror machten. D. Ü.] versuchen, die Virus-Attacke zu übertreiben, um politische Punkte zu machen. Widerlich, besonders von einen Ärzten, die streiken.”
*
Mehrere Fluglinien haben ihre Flüge zum Festland gestrichen, zu allen oder einem Teil der Fluziele, wie Air France, United American Airlines, Delta und British Airways. Ganz klar, als es Zeit war, den wachsenden chinesischen Markt abzusahnen, schickten diese Fluglinien ihre größten Brummer los, wie etwa den Aisbus 380-800. Aber jetzt in der Krise, anstatt ihren neuen Kunden zu unterstützen, lassen sie ihre Passagiere kurzerhand sitzen. Eine meiner guten Freundinnen aus Beijing zum Beispiel, war nicht in der Lage, ihre wichtige Arbeit in Santiago de Chile anzutreten, weil ihr Air France Ticket schlicht in ein völlig wertloses Stück Papier verwandelt wurde.

Nochmal, je besser Chinas Leistungen sind, umso mehr wird es verleumdet, umso phantastischer werden ihre Lügen.

In einem Kommentar für diesen Essay sagt Mira Lubis, eine indonesische Akademikerin, wie sie in Wuhan in Quarantäne gehalten wurde vor mehreren Jahren. Sie ist immer noch beeindruckt von den chinesischen Gesundheits-Behörden:

“Ich glaube, dass China alle Virus-Fälle sehr sorgfältig behandelt. Und das bedeutet nicht, dass dieser neue Coronavirus gefährlicher ist als andere Viren. Ich wurde in Wuhan isoliert, weil ich eine ganz normale Grippe hatte. D. h. sie haben sehr strikte Standard-Vorschriften, verglichen mit anderen Ländern, selbst mit denen in Europa oder den Vereinigten Staaten. Und sie tun es, um die Gesundheit des Volkes zu verteidigen.”

Es ist jedoch sehr schwierig, Objektivität von Ländern zu erwarten, die jahrelang und seit Jahrzehnten durch anti-chinesische Propaganda indoktriniert wurden!

*

Andre Vltchek ist ein Philosoph, Romancier, Filmemacher und Enthüllungsjournalist. Er hat über Kriege und Konflikte in Dutzenden von Ländern berichtet. Fünf seiner letzten Bücher sind „China Belt and Road Initiative: Länder verbinden, Millionen von Leben retten“, „China und die ökologische Zerstörung“ mit John B. Cobb, Jr., ‘Revolutionärer Optimismus, westlicher Nihilismus’, ein revolutionärer Roman „Aurora“ und ein Bestseller des politischen Sachbuchs: „Lügen des Imperiums aufdecken“. Sehen Sie sich seine anderen Bücher hier an. Sehen Sie sich Rwanda Gambit, seine bahnbrechende Dokumentation über Ruanda und DRCongo und seinen Film/Dialog mit Noam Chomsky „Über den westlichen Terrorismus“ an. Vltchek  lebt derzeit in Ostasien und im Nahen Osten und arbeitet weiterhin auf der ganzen Welt. Er ist über seine Website und seinen Twitter erreichbar. His Patreon.

Quelle – källa – source

(Visited 318 times, 1 visits today)
Westliche, anti-chinesische Propaganda übertreibt und schafft Panik
1 Stimme, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

38 Kommentare

  1. Natürlich keine Panik, sondern Regeln und Vorsichtsmaßnahmen aufrechterhalten. Eigentlich ein unverzeihlicher Fehler, die Medikamentenproduktion von Europa in den asiatischen Raum auszulagern. Wer für diesen Nonsens verantwortlich ist, kann nur als Grenzdebil eingestuft werden.

    • Ich bin mal gespannt, welche Produkte uns in  Zukunft noch  fehlen werden, wenn der "Westen" seine Eindämmung Chinas unverändert fortführt wie  gestern Pompeo und Esper in München.

      Im vergangenen Jahr habe ich am 3. Juli bei Amazon ein Veredelungsband (Pfropfband, Polyethylenband) für 1,80 Euro bestellt, um Walnüsse mittels Plattenokulation zu veredeln.

      https://www.amazon.de/Pfropfen-dehnbare-Floristik-Moisture-Barrier/dp/B00CCA4S5O/ref=pd_lpo_sbs_86_t_0?_encoding=UTF8&psc=1&refRID=X978DR7HVCFFPZ93NVCP

      Zu der Veredelung kam ich jedoch nicht mehr;  denn die Lieferung kam 6 Wochen später – aus China!  Die Chinesen haben tatsächlich für 1,80 Euro ein Polyethylenband nach Europa geschickt, das vermutlich in ganz Europa für Veredelungen nicht mehr hergestellt wird!

      • Es gibt einen sehr guten Artikel von Kurt Richebächer. "Gaukeleien mit dem Share Holder Value" Er schreibt dort, 1998, dass die Seuche des Outsourcens zwar einer Firma hilft, aber letztlich die Länder schwer beschädigt und die Sache als Bumerang auch an die Auslöser zurückkommt. Er sagt, "Das ganze wird eine Abwärtsbewegung auslösen, die, wenn Sie richtig in Gang gekommen ist, nicht mehr zu stoppen ist. Ich habe das im Bekanntenkreis verteilt und wurde von vielen ausgelacht.

        Nicht die Chinesen haben die US Industrie zerstört.Das haben die selbst getan. 

        Und nun versucht man mit Mätzchen und Propaganda die Chinesen einzudämmen. Das von Leuten wie Pompeo, überhaupt ein Hund noch ein Stück Brot nimmt ist verwunderlich. Ja, höchstens noch…….. Nein, ich sage es nicht.

        • Ein sog."senior manager" von "Goldman&Sachs" äußerte vor vielen Jahren in der mittlerweile eingestellten "FT Deutschland", daß er -der er in den 1980er Jahren mit der wirtschaftlichen Transformation Chinas weg vom Steinzeitkommunismus Maos hin zu dem "modernen China" Dengs befaßt war- eine "tiefe Genugtuung" über den Erfolg dieses Vorhabens, zu dem er seinen "bescheidenen Beitrag" (hier gefiel es ihm wohl, Churchill zu zitieren) geleistet habe.
          Nixons (Kissingers [aka Ben Elazars]) China-Initiative zur Annäherung an das "Reich der Mitte", die noch kurz vor dem Tode Maos begann, hatte nicht ausschließlich den Sturz der Sowjetunion durch die endgültige "Umpolung" Chinas zum Ziel, sondern v.a. auch die Stabilisierung des US$-"Weltreservewährungs"-Betruges nach der einseitigen Aufkündigung des Bretton-Woods Systems ("Gold-Garantie" des US$, mit der seinerzeit gerade auch von GB, damals noch die Herrin über die "Treaty Coast" und deren Petroleumresourcen am Persischen Golf, die Zustimmung zu diesem System erkauft wurde) durch Nixon 1971.
          Da nach 1971 der Geldwertverfall durch die fortwährende Ausdehnung des Kredites -die allein das System der US$-Dominanz noch zu stützten geeignet war- und dem seit den 1960er in den "westlichen" Staaten stagnierenden Wachstums bei hohem Lohnniveau vorausschaubar war, sollte das bettelarme China, das vor dem Scheitern des kommunistischen Experimentes als Folge des Zusammenbruches der chinesischen Volkswirtschaft durch die maoschen Gesellschaftsexperimente stand, als "verlängerte Werkbank" das US$-Monopol stützen. 
          Für China war das vor 50 Jahren der einzige Weg, die hoffnungslose Rückständigkeit seiner Volkswirtschaft zu überwinden und das "kommunistische" System zu stabilsieren.
          Es begann der große Transfer von Technologie und Industrien des "Westens" nach China.
          Aus Sicht der ohnehin internationalistisch aufgestellten Hochfinanz in den U.S.A. und London mag dies -wie die "€U"ropäische Integration- nur ein weiterer Schritt im Hinblick auf die  "Weltrepublik" mit den gewesenen Nationalstaaten als unter der Ideologie der "Globalisierung"  (Neo-Marxismus der "Frankfurter Schule") abhängig gehaltenen und auszubeutenden Wirtschaftseinheiten gewesen sein – in diesem Kontext war auch die real existierende Sowjetunion als Relikt des stalinschen Sonderweges abzuwickeln.
          Zudem wurde der Marxismus maoscher Prägung von führenden Schattenherrschern der Plutokratie mindestens z.T. als modellhaft angesehen – so äußerte David Rockefeller nach einem Besuch Chinas 1973: 
          “MAN IST SOFORT BEEINDRUCKT VON DER NATIONALEN HARMONIE […]. WAS AUCH IMMER DER PREIS DER CHINESISCHEN REVOLUTION WAR, ES HATTE OFFENSICHTLICH ERFOLG […] DARIN, EINE GUTE MORAL UND EINEN GEMEINSCHAFTLICHEN SINN ZU ERSCHAFFEN. […] DAS GESELLSCHAFTLICHE EXPERIMENT IN CHINA UNTER DER FÜHRUNG DES VORSITZENDEN MAO IST EINES DER WICHTIGSTEN UND ERFOLGREICHTEN IN DER GESCHICHTE.” NEW YORK TIMES, 8-10-1973
          Das Band dieser oberflächlichen Harmonie scheint nun durchschnitten – eine Folge der ebenso obeflächlichen Einschätzung Chinas durch "westliche" sog.Think Tanks.
          Oder meinte man dort, die "Herrscher des Himmelsthrons", eine der ältesten Kulturen der Welt, für die Europa nur das "Kap Asiens" ist, würden sich dem Weltherrschaftswahn innerasiatischer oder levantinischer Nomadenstämme unterwerfen ?
          Zumal noch ggü. solchen, gegen die einst die Kaiser die "Große Mauer" errichteten ?
          Es kann getrost bezweifelt werden, daß der (zerfallende) "Westen" von China etwa auch nur als "Kooperationspartner auf Augenhöhe" akzeptiert werden werden – diese Überzeugung scheint sich auch in Umfeld von Trump durchgesetzt zu haben bzw. jenen Gruppen, die dieses Umfeld dominieren.
          Hier hat man -aus alter "Minderheitenerfahrung" heraus- einen untrüglichen Instinkt für drohende Veränderungen und Gefahren.  
           
             
             

          • Hier hat man – aus alter "Minderheitenerfahrung" heraus – einen untrüglichen Instinkt für drohende Veränderungen und Gefahren.  

            Schade, daß die Deutschen keine solchen Erfahrungen des Nomadenvolks in der Diaspora sammeln konnten;  als sie die Ostsee bis St. Petersburg besiedelten; denn sie haben keinen Instinkt für die ihnen  drohenden Veränderungen und Gefahren.  Die Deutschen sind wie Kinder, die vom Rattenfänger betört, sprich Merkel, sich gehorsamst in den Abgrund führen lassen.  Und das ganze Volk tanzt einen Ball wie in Polanskis "Tanz der Vampire", in dem die Vampirzähne der schönen Sharon Tate auf ihr gruseliges Ende und das ihres ungeborenen Kindes hinweisen.

            https://www.youtube.com/watch?v=A07lFs_gLVc

            Das Nomadenvolk hat echt ein Problem, China zu unterwandern, analog wie andernorts, da sie bisher die Schlitzäugigkeit noch nicht angenommen haben.  Aber vielleicht schaffen sie das noch.

            China ist eine uralte Kultur und man darf gespannt sein, ob es sich dem "westlichen" Ansturm erwehren kann.  Ein wesentliches Kulturgut ist meiner Meinung nach wie die Verstorbenen geachtet werden – und da finde ich gut, daß das Grab des ersten Kaisers, wiewohl bekannt, von den Chinesen bisher nicht geöffnet wurde, obwohl sein Grab in einem See von Quecksilber ruhen soll.  Unsere Gräber werden nach 20 Jahren wieder umgepflügt, während die Gräber der Fremdlinge bei uns immer unangetastet bleiben.  Das scheint mir ein typisch deutscher Masochismus zu sein, daß wir auf unserem eigenen Boden nicht ewig ruhen dürfen.  Diese mangelnde Pietät war schon in der Kaiserzeit üblich, daß man aus Neugierde die Kaisergräber in Speyer und Bamberg öffnete.  Dadurch wurde bewiesen, daß die Vergangenheit keinen Bezug mehr zu uns hat, sondern lediglich ein Sensationsfund darstellt.  Wie gut wäre doch, wenn die Juden keinen Bezug mehr zum Tempelberg in Jerusalem hätten!  Das hätte und würde der Menschheit eine Menge ersparen!

            Heinrich von Maltzan erwähnt rühmlich, daß die Römer in Cagliari (Sardinien) sich die Mühe machten neue Gräber in den harten Stein zu schlagen, weil sie die Totenruhe der Karthager nicht stören wollten:

            Heinrich von Maltzan, Reise auf der Insel Sardinien, 1868

            „Ein zweiter archäologischer Spaziergang sollte uns in westlicher Richtung von dem äußersten Ende der großen Allee von Buon Cammino (heute Viale Buoncammino) hinab nach der alten römischen und noch älteren phönizisch-karthagischen Totenstadt führen. …

            „Sehen Sie“, so nahm mein Führer (Kanonikus Giovanni Spano) das Wort, „welche Achtung vor den Toten die Alten an den Tag zu legen pflegten. Hier, wo wir stehen, befand sich die karthagische Totenstadt, wie viele von Erfolg gekrönte Nachgrabungen unzweifelhaft dargetan haben, denn alle hier gefundenen Leichen waren mit phönizischen Emblemen geschmückt. Dort in dem Felsen mußten sich die Römer mühevoll erst ihre Gräber aushöhlen. Wie viel leichter würden nun diese es nicht gehabt haben, wenn sie einfach die alten karthagischen Grabstätten benutzt und sich die Mühe, neue auszumeißeln, erspart hätten? Aber die Alten ehrten selbst die toten Feinde, sie ließen die karthagischen Gräber unberührt. Diesem Umstand haben wir es zu danken, dass man jetzt – nach Jahrtausenden – in dieser phönizischen Nekropole bei der leichtesten Nachgrabung die interessantesten Funde tut. Die Römer mußten sogar über die karthagischen Gräber hinwegschreiten, um zu ihrer eigenen Gräberstadt zu gelangen, und doch ist es keinem von ihnen eingefallen, sich auf dem Weg aufzuhalten, um die toten Feinde in ihrer Grabesruhe zu stören, oder auch nur, um seinen eigenen Angehörigen mit geringerer Mühe und weniger Kosten ein ebenso gutes Grab zu schaffen als das, welches erst mühsam aus der aufrecht stehenden Felswand herausgehauen werden mußte.“

            Wie Recht mein Führer hatte, wenn er von dem günstigen Resultat sprach, das hier oft selbst die leichteste Nachgrabung zu belohnen pflegt, das sollte mir einige Tage später durch ein recht schlagendes Beispiel dargetan werden. Der Sohn des Präfekten dieser Provinz, Sgr. Elena – ein junger Mann, der sich durch seinen Eifer für das Studium phönizischer Altertümer vorteilhaft vor den im dolce far niente versunkenen übrigen jungen Italiener auszeichnet -, ließ während meiner Anwesenheit in Cagliari in dessen karthagischer Nekropole nur zwei Tage lang (und zwar von nicht mehr als vier Arbeitern) nachgraben und gewann dennoch eine reichliche Ausbeute an Kunstgegenständen der verschiedensten Art, Amuletten, goldenen Ohrringen, Münzen, kleinen Grabeslampen, Lacrimatorien und so weiter.“

            • " Ein wesentliches Kulturgut ist meiner Meinung nach wie die Verstorbenen geachtet werden "

                So ist es! Aber nicht nur, was die Totenruhe angeht, sondern um so mehr, wie sie gelebt, geliebt und was sie gedacht und geglaubt haben. Dies wurde uns allerdings, vorerst, erfolgreich ausgetrieben!

      • Der 1. und der 2.Weltkrieg zeigen allerdings das bemerkenswerte Talent von "gods own country", nicht vorhandene oder "eingeschlafene" Industriesektoren und Produktionszweige auch unter Rückgriff auf ausländische Technologie innerhalb kürzeter Zeit so hochzufahren, daß quasi jeder Bedarf leicht übererfüllt werden  kann – so lange die für diesen Zweck erforderlichen Resourcen an Rohstoffen und Arbeitskraft vorhanden sind.
        1917, bei Kriegseintritt verfügten die U.S.A. z.B. über keine kriegserfahrene Flugzeugindustrie – durch Transfer französischer und britischer Baumuster auf US-amerikanische Massenproduktionsanlagen waren die U.S.A. dann schon 1919 nach den Stückzahlen der größte Flugzeughersteller der Welt, was auch durch Straffung der Fertigungsprozesse gelang.
        In derselben Weise brachte F.D.R. und dessen Berater bzw. faktischer Wirtschaftsdiktator Baruch -der schon maßgeblich den allerdings 1939 bereits wieder gescheiterten "New Deal" mit erdacht hatte und auch der private "Finanzberater" Churchills war, dessen Vermögen er während des Börsen-Crashs 1929 "rettete", dann aber 1938 verspielte [Rothschild "verauslagte" Winnie kurzerhand dessen Verluste durch Kredit, auf dessen Rückerstattung das "Haus" schließlich großherzig verzichtete – nachdem Churchill den Krieg geliefert hatte ] – nach 1941 die auf Kriegsproduktion nur teilweise eingestellte U.S.A.-Industrie auf volle Touren.
        So liefen von 1943 bis 1946 ("two ocean navy act") alleine 24 große Flottenflugzeugträger der "Essex"-Klasse vom Stapel (die "Royal Navy" schaffte im ganzen Krieg weniger als 5 neue Einheiten, der einzige Flugzeugträger der Kriegsmarine blieb unvolllendet), fast 50 (!) Geleitträger, 8 schwere Schlachtschiffe und 175 Zerstörer nur der die US-Navy stückzahlenseitig dominierenden "Fletcher"-Klasse.
        U.S.A.-Fabriken fertigten über 12,000 schwere B-17 Bomber, nahezu 20,000 schwere B-24 Bomber, über 30,000 mittlere Bomber, fast 4000 der auch in ihrer Zeit technologisch überragenden B-29 Superbomber, weit über 100,000 Panzer aller Typen, über 60,000 Jagdflugzeuge, über 40,000 (!) Trägerflugzeuge etc.
         
         
         
         

        • Einen erfolglosen Politiker muß man fragen, ob seine Fehleinschätzung zu erwarten war, außerhalb des Normalen lag.  

          Napoleon hatte im Jahre 1812 gedacht, nach der Eroberung Moskaus würde der Zar zu Kreuze kriechen und damit wäre der Krieg beendet.  Offensichtlich hat er nicht erwartet, daß der Zar seine eigene Hauptstadt niederbrennen lassen würde, um ihm dort ein ungemütliches Zuhause zu bereiten.

          Der letzte Reichskanzler rechnete vermutlich nicht, daß die USA in den Krieg gegen das Deutsche Reich eintreten; denn die Amerikaner wandten sich nach dem Ersten Weltkrieg vom Alten Kontinent angewidert ab, ratifizierten noch nicht einmal den Vertrag von Versailles und wollten sich nicht mehr in Europa einmischen.  Die Zahl der Isolationisten, zu denen auch Vandenberg gehörte,

          http://gruenguertel.kremser.info/wp-content/uploads/Vandenberg_Dezember_1941.pdf

          waren überwältigend, auch wußten die Amerikaner, daß die Niederlage des Deutschen Reichs nur auf ihrer Finanzbranche beruhte, S. 97:

          http://gruenguertel.kremser.info/wp-content/uploads/HitlerReden_1941_1942.pdf

          "Das Deutsche Reich hat sich an keinem Krieg gegen die Vereinigten Staaten selbst beteiligt, wohl aber wurde es von den Vereinigten Staaten im Jahre 1917 mit Krieg überzogen, und zwar aus Gründen, die durch einen Ausschuß restlos aufgeklärt worden sind, den der jetzige Präsident Roosevelt zur Prüfung dieser Frage selbst eingesetzt hatte.
          Gerade dieser Untersuchungsausschuß zur Klärung der Gründe des amerikanischen Kriegseintritts hat einwandfrei festgestellt, daß diese für den amerikanischen Kriegseintritt 1917 ausschließlich auf dem Gebiet der kapitalistischen Interessen einiger kleiner Gruppen lagen, daß Deutschland selbst jedenfalls keinerlei Absicht hatte, mit Amerika in einen Konflikt zu geraten."

          Außerdem war der Reichskanzler der Meinung, die "demokratischen" USA könnten sich mit den blutrünstigen Sowjets nicht verbünden, S. 97:

          "Amerika ist eine von einem Präsidenten mit großer autoritärer Vollmacht geleitete Republik. Deutschland war einst eine von einer bedingten Autorität geführte Monarchie, später eine autoritätslose Demokratie, heute eine von starker Autorität geführte Republik. Zwischen beiden Staaten liegt ein Ozean. Die Divergenzen zwischen dem kapitalistischen Amerika und dem bolschewistischen Rußland müßten, wenn überhaupt diese Begriffe etwas Wahres in sich hätten,wesentlich größer sein als zwischen dem von einem Präsidenten geführten Amerika und dem von einem Führer geleiteten Deutschland."

          Andererseits hatten die USA ihren Botschafter aus dem Deutschen Reich 1937 abgezogen und rüsteten in gigantischem Ausmaß, S. 100:

          http://gruenguertel.kremser.info/wp-content/uploads/HitlerReden_1940_1941.pdf

          "Sie vernehmen ja die Drohungen der anderen Welt fortgesetzt, was sie produzieren werden. Australien hat sechs oder sieben Millionen Einwohner, davon leben, ich weiß nicht wieviel, im Busch, aber trotzdem, sie werden achtmal soviel Flugzeuge produzieren wie Deutschland. Kanada hat nur neun Millionen Einwohner, aber es wird zwölfmal soviel Flugzeuge produzieren wie Deutschland. Was die amerikanische Union erst produziert, das kann man überhaupt nur in astronomischen Zahlen ausdrücken. Auf dem Gebiet möchte ich kein Konkurrent sein. Aber ich darf Ihnen eines versichern: Nach wie vor ist unsere deutsche Produktionskapazität weitaus die höchste der Welt. Und wir werden davon nicht heruntergehen, denn wir sind in der Lage, heute so ziemlich die Hälfte Europas zu mobilisieren. Und daß ich das industriell tue, das kann man mir schon glauben. Die materielle Rüstung ist daher eine ungeheuerliche, und sie wächst jetzt erst, denn wenn wir auch jahrelang die Mobilmachung vorbereitet hatten, die industrielle Mobilmachung, so wissen Sie, daß das Ausstoßen ja doch erst etwa nach einem bis anderthalb Jahren Zeit in großen Massen geschieht. Aber das ist zur Zeit nun der Fall."

          Der deutsche Reichskanzler konnte vernünftigerweise nicht damit rechnen, daß es Roosevelt doch schaffen würde, in den Krieg einzutreten und nebenbei alle deutschen Städte in Schutt und Asche zu legen.

          Er war zu naiv, um zu erkennen, daß der Ribbentrop-Molotow-Pakt eine Falle von Churchill, Rosselvelt und Stalin war, um den Zweiten Weltkrieg zu entfesseln, den er dann niemals mehr aufhalten konnte, so sehr er sich auch bemühte.  Da nutzten ihm auch alle seine Beschwörungen des Herrgotts oder der Vorsehung nicht!

          Fazit:  Napoleon und Hitler mußten erfahren, daß es häufig anders kommt, als man denkt und wir wissen jetzt, daß geheimnisvolle Schattenmächte im Hintergrund ihr Unwesen treiben, deren Absichten nur indirekt zu eruieren sind, wie etwa in Syrien, Libyen, Rußland, Ukraine, Gender-Wahn usw.  Somit muß jeder von uns zu seinem eigenen Wohl seinen Scharfsinn erproben!

            • Eine sehr schöne Zusammenstellung. Vielen Dank

              Kennenen Sie George Carlin?  Youtube  "George Carlin about money and rich people"   Wen meint er? Sage das so off the cuff. Bitte etwas flexibel suchen, was Sie natürlich draufhaben. Gruß W.S.

              • Na klar. Unvergessen.

                Die Wenigsten haben ihn verstanden.

                Donald Trump hat ihn verstaanden.

                Da werden wir noch viel erleben, sollte er seine 1. Amtszeit überleben.

                In den Fußstapfen von Andrew Jackson, Abraham Lincoln und JFK.

                 

                 

                • Andrew Jackson killte die Indianer.  Und auf seinem Totenbett sagte er "I killed the bank" Letzteres war in der Tat eine Großtat.

                  Abraham Lincoln brach den Bürgerkrieg vom Zaun. Schwachköpfe glauben heute noch,er hätte die Neger "befreien " wollen. Es ging nur um Zölle, Steuern und Macht. Mehr Macht für die Zentralregierung. In allen Statistiken tauchen nur 650 000 bis 700 000 tausend tote Soldaten auf. Von 200 000 -300 000 tausend toten Zivilisten die unter den Händen der Unions Generäle Sherman und Sheridan in den Südstaaten starben, spricht kein Mensch. Kein US Präsident hat mehr seiner Landsleute mit Zensur, Krieg und Tod überzogen als Lincoln. Genannt "Der ehrliche Abraham"

                  Und man verehrt ihn als den größten Präsidenten? Schon immer eine Nation, die den Verstand im Miasma der eigenen Propaganda erstickt hat. Das begann mit dem Befreiungskrieg, der nichts anderes war als ein Staatsstreich von oben. 300  reiche Pflanzer gegen die Krone. Nein ich bin kein britischer Monarchist. Haha.

                  • Sie Alle wollten die Geldschöpfung zurück zum Staat holen.

                    DT hat gar keine andere Chance Amerika zu entschulden, als genau dasselbe zu tun.

                    AH hat es ja auch gemacht und es hat finanztechnisch funktioniert.

                    Aber seitdem ist die BRD kein souveräner Staat mehr.

            • https://www.msn.com/de-at/finanzen/top-stories/die-negativzinsen-offenbaren-die-wahren-kosten-des-kapitalismus/ar-BBZeZVw?ocid=spartandhp#page=3

              Das Essay über Negativzinsen von Herrn Straubhaar ist interessant und überzeugend, Lucifex kommentiert dies in

              https://morgenwacht.wordpress.com/2017/04/20/die-geschichte-des-geldes-teil-1/

              und führt dann aus, daß die Judenschaft letztendlich von den Negativzinsen profitieren wird, weil sie alle Realwerte der Nicht-Juden aufkaufen könnten.  Er meint, daß die externen Kosten, die durch die Industrialisierung entstanden sind und noch entstehen, wie Umweltverschmutzung (Wasser, Luft usw) oder Stillegung von Zechen, Abbau von Atomkraftwerken, die in Zukunft in den Industriepreisen enthalten sein müssen, weil kein Abfall mehr nach China, Portugal oder Ghana gebracht werden kann usw.  Und davor könnten sich die Juden drücken, nicht aber die Nicht-Juden, interessante These:

              "Das könnte eine der Parallelen zwischen jüdischem Wirken und der alkoholischen Gärung sein: so wie die Hefemikroben durch den steigenden Gehalt ihres Stoffwechselabfallprodukts Alkohol schließlich abgetötet werden, worauf die Gärung zum Stillstand kommt, könnte auch der jüdische Finanzkapitalismus durch seine eigenen Folgewirkungen zu einem Ende kommen.

              Allerdings ist zu befürchten, daß der ethnisch jüdische Teil dieses Kapitalismus sich auf Kosten anderer Teilnehmer aus dieser Falle befreien wird. Man braucht wohl nicht dreimal zu raten, wem die Firmen gehören werden, die überleben, weil sie sich von den Kapitalisten Geld schenken lassen, statt es durch ihre Kernkompetenzen erwirtschaften zu müssen. (Wenn „die Banken“ dadurch leiden, werden sie wohl auch wieder einmal mit Steuergeld „gerettet“ werden.)

              Und ebenso ist zu erwarten, daß das Ende der „Externalisierung der Kosten des Kapitalismus“, das „vollständige Tragen der Folgekosten durch die Wirtschaft“ vor allem Firmen in nichtjüdischem Besitz treffen wird, wofür das Judentum auch durch ihre Kontrolle der Medien sorgen kann. Die gegenwärtige Klimakatastrophenkampagne könnte ein Teil davon sein, mit der Folge, daß Firmen in der weißen Welt zunehmend aus der Konkurrenz gedrängt werden, zugunsten von Firmen, die in Ländern wie China oder Indien liegen oder dort produzieren lassen können – und die entweder schon Juden gehören oder dann von ihnen aufgekauft werden. Diese Bestrebungen werden ihnen durch die überindividualistische Einzelkämpfermentalität weißer Unternehmer erleichtert werden, während jüdische Firmen durch innerethnische Vernetzungen und Geldumschichtungen so weit gestützt werden, daß sie diese Krise durchstehen und danach alle goyischen Verlierer günstig aufkaufen können."

              Meine These ist dagegen:  Das Wachstum darf unter keinen Umständen sinken, sonst ist der Kapitalismus am Ende.  Wachstum bedeutet jedoch Energieverbrauch, was ein klares KO-Kriterium für  den CO2-Wahn ist.

              Die 49 Zentralbanken, die im vergangenen Jahr ihre Zinsen gesenkt haben, um verzweifelt das Wachstum anzukurbeln und der ganze unglaubwürdige "menschengemachte" Klimawandel, den natürlichen bestreite ich nicht, dient nur dazu, um das Wachstum weiter anzukurbeln.  

              P. S.:  Die 49 Zentralbanken, die die Chefin des IMF erwähnte, korrelieren interessanterweise mit den 49 Staatsoberhäuptern, die im Januar zur Feier des Auschwitz-Mythos nach Jerusalem kamen!

              •  Meinetwegen! Laß´ Sie träumen! Es liegt doch an uns selbst, ob wir das weiterhin unterstützen oder auch nicht! Thesen hinten oder auch vorne (wenn auch zutreffend!) helfen was weiter?

                 Ist es nicht albernes Geschrei, da es doch nichts ändert?

              • @Jürgen II

                Bei meinem ersten Aufsatz gegen die KKWs 1995 ist mir klar geworden, dass die Dinger vom ersten an Tag unwirtschaftlich waren. Sie konnten nur durch Subventionen überleben. Ein Teil dieser Subventionen bzw. die Zinsen daraus, wurden als Boni und Dividende an eine besser gestellte Klientel ausgeschüttet. Die Subventionen dagegen waren Steuern die überproportional  von den unteren Schichten stammt. Eine Umverteilung von unten nach oben. Der größte Betrug seit der Konstantinischen Schenkung. Und die wahren Kosten für Abriss und Endlagerung wird  auch der Steuerzahler tragen. Die lächerlichen 27 Milliarden "Rücklagen" werden erstens niemals reichen. Zweitens schrumpfen sie momentan. Die KKWs sind ein klassisches Beispiel für ausgelagerte Kosten.

                Siehe Anderweltonline "Die finanzielle Kernschmelze"

                Übrigens werden auch die Windmühlen den Weg der KKWs gehen. Wenn alle Subventionen ausgelutscht sind, werden die relativ kleinen Betreibergesellschaften Pleite gehen. Dann kann der Steuerzahler die 3000 to Stahlbeton pro Windmühle wieder ausgraben. Das wird in 30 Jahren mehr kosten als heute der gesamte Bau.

                • @ Wilfried Schuler

                  Der Schattenregierung geht es einzig und allein darum, daß das Wachstum nicht abreißt, so daß eine Partei wie die Grünen, die von Soros mitfinanziert wird, ein Widerspruch in sich selbst ist:  Wachstum ist Energieverbrauch und CO2-Ausstoß!!! Man hat hier einige Millionen Muslime zulasten der einheimischen Bevölkerung hergeholt, was die Steigerung der Menschsenmassen und des Wachstums im kleinen bundesdeutschen Käfig selbstverständlich ansteigen läßt.  Der Rundfunk propagiert derzeit die Rodung von ca. 100 Hektar Wald in Brandenburg für eine Tesla-Fabrik, den Bau einer Trabantenstadt bei München auf ca. 500 Hektar (= 5 Quadratkilometer!), den Bau von 70 Holzhäusern im Bayrischen Wald, während er durch Propaganda für die Elektroautos die Dieselproduktion fast vernichtet hat.  Alles was der Rundfunk bringt ist nur Betrug und Show!!!  Desgleichen ist der ganze Staat nur Betrug und Show.  Die Deutschen hat man durch das Einzäunungsverbot von ihrer Scholle entfremdet, in allen größeren Städten gibt es Baumschutzsatzungen, die gegen Deutsche strengstens beachtet werden, das den deutschen Privateigentümern entwertete Gelände aber kauft die öffentliche Hand auf zu dem entwerteten Bodenrichtwert und verscherbelt es an ausländische "Investoren"!

                  Man hat jedoch tatsächlich den Eindruck, daß der Rundfunk "Kreide" gefressen hat, weil seine Sprecherinnen immer einschmeichelndere Stimmen haben, der Kampf gegen das Christentum sogar vorsichtiger vonstatten geht. Man täusche sich nicht, wenn der Teufel im Schafspelz einherkommt!  Er hält unsere Oma nach wie vor für eine "Umweltsau", auch wenn er es nicht mehr zu sagen wagt!

                  • Deutschland ist ein selbstverwaltetes Arbeitslager mit den Politikern als Bloclwarte, welche durch die Medien an der Kandare gehalten werden.

                    Und kaum Einem fällt das auf.

  2. Den Text aus diesem Link hat kein Chinese geschrieben, sondern jemand dessen Muttersprache Englisch ist.Habe auf den ersten Blick keine .amerikanischen Wendungen entdeckt. Das müsste von jemand gesichtet werden, der mehr Ahnung hat als ich.

    Ein gut erfundenes Greuelmärchen, mit allerdings wahren Versatzstücken.

    Bei der Durchsicht der Statistiken scheint mir, dass sie mit Anzahl der neuen Fälle und der Zahl der Opfer nicht so recht vom Fleck kommen. Im übrigen gelten 10 000 mittlerweile als geheilt.

    Ich stelle aber keinesfalls in Abrede, dass hinter den Kulissen ein Schurkenstück aufgeführt wird.

    • Wuhanvirusthrowaway

      12 points · 3 days ago

      After calming down and reflecting, I realized that I was not, and my words disturbed the social order. The above-mentioned artificial virus does not exist, and I have changed the former, and promised not to make such untrue and false statements on the Internet. The construction of The Fire God Mountain Hospital is a remarkable initiative, which shows the ordinary and the great of the working people 。 I believe that in the future, the country is willing to make the greatest efforts to serve the party sincerely and work together with the people to work through the difficulties.

      I sincerely repent. There is no falsehood in the above. I have not been forced by anyone. These are all words that I voluntarily want to say.

      • Ich finde solche primitiven  Hetzattacken gar nicht witzig.

        Die "Entschuldigung" ist so gelogen und falsch wie es die Attacke war. Wessen Handschrift ist das? Hill & Knowlton? Die Fachleute die 1990 Narja mit ihren Brutkästen den Irak Krieg starteten?

    • Sie haben sehr recht. Es kann durchaus so sein, daß die chinesische Wirtschaft weiter geschwächt werden soll, worüber sich Xi unlängst gegenüber den USA beschwerte.  Pompeo und Esper betätigten sich ja gestern in München weiter beim China-Bashing.  Warum soll man China vorwerfen, daß es die Gelegenheit bot, sich zu entwicklen, als die sog. westlichen Staaten ihrer eigenen Bevölkerung aus Geldgier größten Schaden zufügten, indem sie deren Arbeitsplätze außer Landes schafften?  Angeblich  wurden 300 Millionen "westliche" Arbeitsplätze nach China verfrachtet.

      Man darf gespannt sein, ob es dem Nomadenvolk genauso gut gelingt, China kaputt zu machen wie das Deutsche Reich im Ersten und Zweiten Weltkrieg.  Der BR5 trommelt schon seit einigen Tagen ununterbrochen gegen China wegen der mangelnden Demokratie.  Mich überzeugt das nicht, weil der "Westen" nie was gegen Saudi-Arabiens Demokratiedefizite sagt und vermutlich von der dortigen Theokratie sogar finanziert wird.  Die Frage ist also, ob das unechte Motiv "Demokratie" noch bei China zieht oder ein anderes falsche Motiv gegen China hervorgekramt wird.

      Übrigens: Der Cyrano de Bergerac hatte Probleme, weil er kirchliche Opferstöcke ausraubte.  Nicht unbedingt der optimale Spitzname!

      https://de.wikipedia.org/wiki/Cyrano_de_Bergerac_(Rostand)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*