Wer regiert die Regierung?

Von Hans-Jürgen Geese (anderwelt)

Wenn die Bürgerinnen und Bürger eines Landes, direkt oder indirekt, tatsächlich das Land regierten, dann würden sie eine Prioritätenliste der drei oder sieben wichtigsten Probleme aufstellen, die unbedingt gelöst werden müssen, um die Wohlfahrt aller zu sichern. Und dann machte man sich an die Arbeit. Es ist wahrlich nicht kompliziert. Doch so funktioniert unsere Welt im Westen nicht.

Lassen Sie mich das aktuell beste Beispiel präsentieren: Der amerikanische Präsident Joe Biden sprach bereits vor seiner Amtseinführung davon, dass „wir einen konstanten, unaufhaltsamen Strom von Immigranten brauchen.“ Und keiner wird bestreiten, dass Biden da nicht seiner Forderung auch Taten hat folgen lassen. Mittlerweile sind zwischen 10 und 20 Millionen Migranten illegal über die Grenze gekommen. Manche Schätzungen gehen noch weit höher. Frage: War es der Wunsch der Amerikaner, all diese Menschen illegal ins Land zu bringen und dann sich an den Folgen zu erfreuen? Nein, im Gegenteil, die „Invasion“ von all den Menschen wird als eines der größten Probleme im Lande angesehen.

Allerdings ist diese Invasion nicht das einzige große Problem. Laut einer Umfrage im Februar dieses Jahres sehen 20 % der Amerikaner die eigene Regierung als das größte Problem im Lande. Die eigene Regierung. Denn die Bürger sind machtlos, die eigene Regierung davon abzuhalten, noch weitere Millionen von illegalen Migranten ins Land zu bringen. Der Biden macht einfach weiter. Warum? Weil ihn keiner aufhalten kann. Derweilen umtreibt die Amerikaner eine wichtige Frage: Wo sind diese 10 oder 20 Millionen Migranten alle abgeblieben?

Die Regierung regiert nicht

Wenn Millionen von Migranten ins Land kommen, dann müssen die ja irgendwie versorgt werden. Transport, Unterkunft, Essen, Trinken, ärztliche Hilfe, Anwaltskosten und so weiter. Diesen „Service“ kann die amerikanische Regierung nicht leisten. Sie ist darauf nicht vorbereitet und hat auch nicht die logistische Infrastruktur, um all die mit der Migration verbundenen Probleme zu bewältigen. Aber wenn nicht die Regierung, wer dann?

Nun, die U.S. Regierung übergibt die Migranten an NGOs (non government organisations), also private Organisationen, wie zum Beispiel „Lutheran Family Services“, „Jewish Family & Community Services“, „Catholic Community Services“, die sich dann ihrerseits tausender anderer Firmen bedienen, um diese Millionen von Menschen zu versorgen und zu „verwalten“. Die Regierung zahlt nur, hat aber keinerlei Ahnung wo die Migranten sich aufhalten. Und die Regierung hat keinen Plan, was mit diesen Millionen von Menschen geschehen wird. Übrigens, die bei weitem größte Gruppe sind Männer im wehrfähigen Alter von 25 bis 35 Jahren.

Ein Veteran der U.S. Grenzbehörde, wo er 24 Jahre arbeitete, J.J. Carrell, hat seine eigenen Nachforschungen angestellt und die Strukturen dieser gigantischen Organisationen aufgedeckt. Sein Film „Treason“ (Landesverrat) kommt demnächst heraus. Carrell hat durch seine Kontakte Whistleblower gefunden, die ihm ganz konkrete Informationen zuspielten. Er kam auf eine Hochschätzung, dass bisher, in den Jahren der Biden Regierung, diese „Migrationsindustrie“ die Regierung über eine Billion Dollar gekostet hat. Wobei die Regierung das Geld ohne irgendeine Kontrolle an diese privaten Firmen übergibt. Was soll die Regierung auch anderes tun? Sie ist völlig bei der Problemlösung überfordert. Sie hat dadurch auch völlig die Kontrolle über die Situation verloren. Aber sich davonstehlen kann sie trotzdem nicht, denn eine riesige Welle der Kriminalität zieht jetzt durch das Land. Die Bürger schreien auf, fordern Sicherheit für ihre Familien.

Die simple Frage ist doch wohl: Wie kann ein Politiker auf die hirnrissige Idee kommen, uneingeschränkt das eigene Land für Millionen von illegalen Migranten zu öffnen und dann für die Versorgung dieser Menschen einzustehen, obwohl weit über hundert Millionen der eigenen Bürger Mühe haben, sich in diesen schwierigen Zeiten durchs Leben zu schlagen? Das ist doch völliger Wahnsinn!

J.J. Carrell sagte in einem Interview kürzlich: „Diese privaten Firmen sind die Regierung.“ Und wenn die weitere Millionen fordern, dann erhalten die das Geld. Noch einmal: Was soll die Regierung auch anderes machen? Die Regierung hat die Kontrolle über das Land verloren. Frage: Was meinen Sie was passieren würde, wenn diese Organisationen den Kram hinschmissen und das Problem sich selbst überließen. Bürgerkrieg würde im Lande ausbrechen. 20 Millionen hungrige, obdachlose Menschen werden sich nicht brav zum Sterben niederlegen.

Das Problem beim Outsourcing

Unter Outsourcing verstehen wir hier die Auslagerung von Aufgaben oder gar von ganzen Projekten, die zuvor innerhalb der Regierung bewältigt wurden.

Ich erinnere mich, dass bereits vor vielen Jahren entweder Willy Wimmer oder der Betreiber der „Nachdenkseiten“, Albrecht Müller, beide ehemalige Mitarbeiter in hohen Positionen in Bundesregierungen, darauf hinwies, dass früher alle Regierungsaufgaben innerhalb der Regierung bewältigt wurden, dass aber heute mehr und mehr dieser Aufgaben ausgelagert und an Private übertragen werden.

Dadurch verliert die Regierung nicht nur die Expertise im Hause selbst, sondern vor allem die Kontrolle über die Projekte und gerät in eine Abhängigkeit gegenüber den Privaten, die niemand gewählt hat. Im Extrem kommt es dann zu der Situation heute: Die Regierungen reden nur noch, haben nicht die Kompetenz, die wirklichen Probleme im Lande zu lösen. Ein quasi zwangsläufiger Prozess, wenn Sie die Eigendynamik hinter dieser schlauen Strategie verstehen.

Es kommt wie es kommen musste. Die Regierung verteilt nur noch das Geld und unterhält ansonsten eine Scheinregierung, um die Bürger bei der Stange zu halten. Und die Medien spielen mit: Die Leute diskutieren erhitzt, ob sie die eine oder andere Partei oder Parteifigur wählen sollen, alldieweil längst entschieden ist, was im Lande ablaufen wird. Die Regierung hat sich über die Jahre selbst abgeschafft und unterhält nur noch Personal zur Belustigung der Bevölkerung.

„Quod erat demonstrandum“: Was zu beweisen war. Und was zu beweisen ist.

Wahl in den Vereinigten Staaten von Amerika

In Amerika hat man für die Regierung hinter der Regierung sogar einen eigenen Namen erfunden: „Deep State“ (Tiefenstaat oder Staat im Verborgenen). Und man ist dort auch längst über das Stadium der „Verschwörungstheorie“ hinausgekommen. Das Thema wird selbst an Universitäten gelehrt und einige der klügsten Männer und Frauen des Landes können Ihnen darüber intelligent und detailliert Auskunft geben.

Es ist auch irgendwie alles logisch. Eine zunehmende Verflechtung von Staat und Privatindustrie wird am Ende immer die Privatindustrie als den Sieger sehen. Denn dort sitzen nun mal die clevereren Leute. Die sitzen dort über viele Jahre. Und die haben richtig Geld, das Politiker brauchen, wenn sie denn gewählt oder wiedergewählt werden wollen. Das alles ist doch wohl leicht zu durchschauen.

So kommt es, dass der Politiker Joe Biden (ein Multimillionär!) zu 100 % von Privaten finanziert wird in seinem Bestreben, nach der Wahl weiterhin Präsident zu spielen. Der Spaß kostet seine Sponsoren über 1 Milliarde Dollar. Diese Sponsoren werden das Geld nur herausrücken wenn Joe verspricht, gewisse Dinge im Gegenzug für diese Edeldemokraten zu tun. So läuft das Spiel.

Donald Trump und das Ableben Amerikas am 30.05.2024

Donald Trump hat ein wenig Eigenkapital, ist aber auch zum größten Teil auf Spenden angewiesen. Also: Wie Sie sehen ist in Amerika eine Wahl von Natur aus ein riesiges Geschäft. So wie alles in Amerika nach den Regeln von Geschäftsmodellen abläuft. Dabei müsste man eigentlich von Bestechung reden, von Manipulation, von rechtlich zumindest umstrittenen Transaktionen, aber eigentlich, wenn wir ehrlich sind, eigentlich müsste man von kriminellen Handlungen reden. Frage: Wie kann es erlaubt sein, dass die Reichen sich Einfluss kaufen können, die Armen aber nicht? Und das Ganze nennt sich Demokratie.

Donald Trump hat zum Teil andere Interessen als Joe Biden. Er will die offene Grenze nicht. Er und seine Sponsoren wollen den Krieg mit Russland nicht. Sie wollen Energieunabhängigkeit. Und noch einiges mehr. Aber alle, alle, egal welcher Partei sie angehören, alle wollen weiterhin die uneingeschränkte Unterstützung Israels. Trump ist wohl sogar noch radikaler pro Israel als der Präsident.

Joe Biden, in seinem Allmachtswahn, verfolgt die Strategie, dass es gar nicht erst zur Wahl kommen darf, denn bei einer fairen Wahl hätte er gegen Donald Trump keine Chance. Daher diese Kriegsführung gegen Trump mit Hilfe der Gerichte. Der Biden will doch tatsächlich seinen Konkurrenten hinter Gitter bringen. Wegen eines angeblichen Deliktes, das geradezu lächerlich erscheint. Und überhaupt: Das amerikanische Volk könnte sich ja bei der Wahl für oder gegen den angeblichen Gauner entscheiden. Aber das Volk da eine wahre Rolle spielen zu lassen ist zu gefährlich. Denn schließlich war man bereits 2016 auf das Volk hereingefallen. Das darf und wird nie wieder geschehen. Die Regierung hinter der Regierung will und muss Realität kontrollieren. Absolut.

Am 30. Mai 2024 wurde nun Donald Trump in New York für eine Straftat verurteilt (insgesamt 34 Anklagepunkte), die nicht ausdrücklich genannt wurde. Das ganze Verfahren ist eine Travestie, ein Schauprozess wie wir ihn aus den dunkelsten Zeiten der menschlichen Geschichte kennen, denn es besteht wohl kein Zweifel, dass es sich hier um einen politisch motivierten Fall handelt, der von vorne bis hinten so manipuliert war, dass es eigentlich nur einen vorgegebenen Ausgang geben konnte. Das Urteil stand schon fest. Es wird einst in den Geschichtsbüchern auf Erden stehen: Am 30. Mai 2024 starben die Vereinigten Staaten von Amerika. Der Rechtsstaat hatte sich selbst ad absurdum geführt. Amerika wurde eine Bananenrepublik. Amen. Aber ist Trump wirklich erledigt?

Nein, Trump wird nicht aufgeben. Selbst wenn er im Gefängnis landen würde. Merke: Es gibt nur zwei Männer momentan auf Erden im politischen Bereich, die man als außergewöhnlich bezeichnen kann: Wladimir Putin und Donald Trump. Sie können diese Männer nicht besiegen. Sie können sie nur töten. Daher:

Es ist doch erstaunlich, dass gerade der Film „Civil War“ herausgekommen ist. In dem Film handelt es sich um einen bösen Diktator, den U.S. Präsidenten, der von dem Helden des Filmes schließlich getötet wird. Ist das nicht erstaunlich?

Meine Vorhersage war schon vor geraumer Zeit, dass Trump dieses Spiel um die Macht nicht überleben wird. So oder so. Nein, es wird keine faire Wahl geben. Denn die Regierung regiert nicht. „Make Amerika great again“ ist von der wahren Regierung nicht vorgesehen. Es geht darum, Amerika zu vernichten. Und damit auch Trump. Amerika hat, im großen Plan, seine Schuldigkeit getan.

Wahl in Großbritannien

Der derzeitige Premierminister, Rishi Sunak, wurde nicht gewählt und hat sehr schlechte Aussichten, bei der von ihm für den 4. Juli anberaumten Wahl als Sieger hervorzugehen. Aber das ist nicht groß von Bedeutung. Obwohl natürlich schade für ihn, sollte ihm der Job Spaß gemacht haben. Der neue Premierminister wird voraussichtlich Keir Starmer heißen, ein Politiker wie aus dem Bilderbuch, der natürlich keine Alternative zu dem derzeitigen Amtsinhaber darstellt.

Sie mögen sich fragen, warum diese Figuren in der Politik, in allen Ländern des Westens, warum die alle gleich aussehen. Klar, da gibt es Männlein und Weiblein, die einen sind größer oder fetter als die anderen, aber letztendlich sehen die alle gleich aus und sind alle austauschbar. Es gibt nicht eine, nicht eine einzige hervorragende Persönlichkeit, sozusagen eine Heldin oder einen Helden des Volkes, an dem das dröge Volk sich erfreuen könnte. Bestenfalls biederer Durchschnitt, durch die Bank. Erbärmliche Gestalten stellen sich da den gierenden Kameras, die verzweifelt versuchen, diese Armleuchter irgendwie ein wenig aufzumotzen, damit deren Erbärmlichkeit nicht allzu offensichtlich wird.

Frage: Warum hat Rishi Sunak sich entschieden, so kurzfristig eine Wahl anzusetzen, die er eigentlich unmöglich gewinnen kann? So grauenhaft sind seine Noten vom Volk. Es stimmt übrigens tatsächlich: Das kleine Männlein trägt Schuhe mit extra hohen Absätzen, damit man ihn überhaupt wahrnimmt. Stellen Sie sich mal vor, was sich da an psychisch beschädigtem Personal als Politiker ausgibt.

Nun, Sunak braucht eine dringende Wahl im Lande, da die kleineren Parteien Aufwind verspüren, großen Zulauf erfahren und bald eine echte Gefahr für das Establishment darstellen könnten. Dem muss man natürlich zuvor kommen, bevor es zu spät ist. Die Sache mit Brexit ist nicht vergessen. Noch einmal will man nicht auf den Wähler hereinfallen. Es gilt wie immer in der Demokratie der Satz: „Alles muss sich ändern, damit sich nichts ändert.“ Armes Großbritannien.

Europawahl

Unter all den Wahlen, von denen ich hier rede, ist die Europawahl die sinnloseste und überflüssigste Wahl überhaupt. Denn nicht nur ist die Wahl überflüssig, da das Europaparlament so gut wie keine Macht besitzt. Der ganze Laden EU ist schädlich für die Völker Europas und sollte daher so schnell wie möglich geschlossen werden. Für alle Zeiten. Die EU ist wie die NATO ein Kind des Kalten Krieges und wird nach Ende des Kalten Krieges noch immer als Waffe eingesetzt. Vor allem natürlich gegen Russland. Die EU Diktatur schmückt sich nicht mit Freihandel sondern mit Sanktionen, mit Strafaktionen, um Gehorsam durchzudrücken. Man sollte den Bürokraten in Brüssel und Strassburg einen hübschen Abschiedsbrief schicken, sich bedanken für all die sinnlose Arbeit und dann die für die Verwaltung eines Staates notwendigen Kompetenzen wieder in die Einzelstaaten integrieren. Die Auslagerung von Regierung gebiert immer einen Zustand der Regierungslosigkeit. Wenn ein Land keine Regierung hat, wozu dann noch Wahlen? Und bitte sagen Sie nicht, dass wir doch durchaus zwei oder noch mehr Regierungen haben können. Wirklich? Bitte denken Sie noch einmal darüber nach. Meine Denke geht in die entgegen gesetzte Richtung. Wobei wir jetzt bei der einzigen wirklichen Wahl sind, die für Sie wirklich Bedeutung hat:

Landtagswahlen in Thüringen und Sachsen

Es gibt tatsächlich so etwas wie Schicksalswahlen, die für lange Zeit das Schicksal von Menschen dramatisch entscheiden können. Es handelt sich immer um verhältnismäßig „kleine Wahlen“, da im Grossen die Macht von der eigentlichen Macht kontrolliert wird. Wohingegen im Kleinen die Macht durchaus bisher noch immer bei den Bürgern liegen kann. Die Landtagswahl ist so eine Wahl im Kleinen. Die Bürgerinnen und Bürger in Thüringen und Sachsen können dafür sorgen, dass das Schicksal der Deutschen eben nicht im Untergang liegt, sondern dass es noch eine Chance gibt für das deutsche Volk und für die deutsche Kultur.

Wie erwähnt, bei Begutachtung der Politikerinnen und Politiker in Europa fällt nicht eine Person auf (bei Orban könnte man sich streiten), die als ein Retter Europas herhalten könnte. Denn nicht nur Deutschland ist dem Untergang geweiht, sondern die europäischen Kulturen insgesamt laufen Gefahr, von dem Islam insbesondere und von Migranten allgemein überrannt und ausgelöscht zu werden.

In dieser Situation braucht es einen Flecken Erde in Europa, wo ein Signal gesetzt wird, wo der Wille zum Überleben aufflackert und wo bewiesen wird, dass Deutschland und Europa untergehen mögen, dass aber zumindest in Nischen, in einigen Gebieten, die alten Kulturen, der alte Geist, die Sprachen weiterleben werden.

Es ist tatsächlich im Jahre 2024 noch möglich, zumindest in Sachsen und in Thüringen, dass die Bürgerinnen und Bürger selbst ihr Schicksal entscheiden können. Ob das in 5 Jahren noch so sein wird ist ernsthaft zu bezweifeln.

Daher wird Anfang September ganz Europa gen Osten schauen und hoffen, dass Thüringen und Sachsen diese wichtige Wende herbeizwingen, nach der wir uns alle sehnen. Es braucht einen radikalen Wandel. Bitte schauen Sie sich um in Europa. Nein, Es gibt keine andere Region in Europa, in der dies derzeit möglich ist.

Merke: Die Bundesregierung in Berlin wird nicht von der Bundesregierung regiert, sondern von anderen Mächten. Schon gar nicht vom deutschen Volk.

Die Landesregierungen in Thüringen und Sachsen können ab September 2024 wieder von den Thüringern und Sachsen regiert werden und damit ein Fanal setzen für alle anderen deutschen Lande.

Noch einmal: Am 30. Mai 2024 wurden die Vereinigten Staaten von Amerika zu Grabe getragen. Am 1. September 2024 wird sich entscheiden ob Deutschland leben oder sterben wird. Das klingt dramatisch, aber wenn die Regierung hinter der Regierung weiterhin regieren will, dann muss die Herrschaft dieser Leute total sein. Und nach der Verblödung des Volkes über die letzten 30 oder 40 Jahre und nach dem Testlauf „Corona“ durchleben wir jetzt den idealen Zeitpunkt, endgültig die Diktatur einzuführen, die unter dem Namen Demokratie firmieren wird. So steht es geschrieben, so wird es geschehen: „Sie werden nichts besitzen, und Sie werden glücklich sein.“ Und Sie dachten die meinen das nicht ernst.

————-

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Ist es nicht beeindruckend, wie Hans-Jürgen Geese vom anderen Ende der Welt die Lage auch in Deutschland treffend analysiert? Da können wir Ihnen nur empfehlen, das Werk desselben Autors zu genießen. Mit dem Titel „Ausverkauf vom Traum Neuseeland“ spannt Geese den Bogen von Neuseeland zu Deutschland. Seine messerscharfen Analysen zeigen auf, wie die Bürger weltweit von den immer gleichen Akteuren mit den immer gleichen Methoden unterdrückt und ausgebeutet, ja zu Sklaven gemacht werden. Täuschen Sie sich nicht. Was Geese in Neuseeland wie unter dem Brennglas aufzeigt, findet auch in Deutschland statt. Es ist nur nicht so leicht zu erkennen. „Ausverkauf vom Traum Neuseeland“ ist erhältlich im Buchhandel oder bestellen Sie Ihr Exemplar direkt beim Verlag hier. 

Hier können Sie eine Rezension zu diesem Werk ansehen:
https://www.anderweltonline.com/kultur/kultur-2020/ausverkauf-vom-traum-neuseeland-wie-ein-bluehendes-land-verramscht-wurde/

(Visited 153 times, 3 visits today)
Wer regiert die Regierung?
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*