Wer profitiert vom NSA-/BND-Skandal?

Die Angela Merkel gefährlich werdenden Enthüllungen setzen beachtliches Insiderwissen voraus

Sah es zunächst so aus, als könne Angela Merkel die Vorwürfe um die Zusammenarbeit des Bundesnachrichtendienstes (BND) mit dem US-Geheimdienst NSA von sich fernhalten, so wächst sich die Angelegenheit für sie immer mehr zu einem politischen Risiko aus.

Vor allem Vizekanzler Sigmar Gabriel scheint es darauf anzulegen, auf Kosten des Koalitionspartners CDU die Vorwürfe politisch auszuschlachten. Taktisch ge­schickt hat Gabriel der Kanzlerin die sprichwörtliche Pistole auf die Brust gesetzt. Zum einen steht Merkel beim Vizekanzler nun im Wort, der Bundesnachrichtendienst habe der NSA nicht bei der Wirtschaftsspionage in Europa geholfen. Sollten weitere Enthüllungen das Gegenteil beweisen, wäre die Glaubwürdigkeit der Kanzlerin erschüttert. Mehr noch. Gabriel hat Merkel persönlich für eine Aufklärung der Vorwürfe verantwortlich gemacht. Damit droht Merkel in eine Zwickmühle zu geraten. Mit Washington ist per Vertrag vereinbart, dass Details der Geheimdienstkooperation nur einvernehmlich nach außen gegeben werden. Allein schon, weil dies Rückschlüsse auf die Arbeitsweise des NSA ermöglichen würde, gilt es als unwahrscheinlich, dass Washington eine Freigabe von Informationen erlauben wird. Hält sich Merkel an das, was mit den US-Amerikanern vereinbart wurde, steht sie hierzulande als diejenige dar, die eine Aufklärung verhindert. Ordnet die Kanzlerin an, dass Interna der Kooperation enthüllt werden, ist mit einer eisigen Reaktion aus Washington zu rechnen.

Unbedingt weiterlesen: Preussische Allgemeine

Sind Merkels Tage als Bundeskanzlerin gezählt?

(Visited 7 times, 1 visits today)
Wer profitiert vom NSA-/BND-Skandal?
5 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*