Wer den Wind sät erntet den Sturm…

von Valentin Vasilescu (voltairenet)

China und Nordkorea haben es ab ihrem ersten Test beide geschafft, eine Hyperschallrakete abzufeuern, während die Vereinigten Staaten es immer noch nicht können. Da sich diese Technologie bisher nur in den Händen Russlands befindet, drängt sich der Gedanke sofort auf, dass Moskau wohl Peking und Pjöngjang bewaffnet.

Die Vereinigten Staaten haben sich einseitig aus mehreren mit Russland unterzeichneten Atomwaffenkontrollverträgen zurückgezogen. Das war ein großer Fehler.

Die Financial Times veröffentlichte einen Artikel, in dem behauptet wurde, dass China im August eine Hyperschallwaffe ähnlich der russischen Avangard-Hyperschallrakete getestet habe [1].

Der Weltraumsegler wäre mit einer Long March-Rakete in eine Umlaufbahn um die Erde gebracht worden. Er bremste dann, um wieder in die Atmosphäre einzudringen und Korrekturmanöver durchzuführen, um das Ziel im Schießbereich zu erreichen.

Der chinesische Weltraumsegler kann ein Ziel überall auf der Welt treffen. Aufgrund seiner hohen Geschwindigkeit ist die Reaktionszeit, wenn er sich in Reichweite der Luftabwehrwaffen befindet, viel zu kurz und die Wahrscheinlichkeit, dass er abgefangen wird, praktisch null.

Der US-Raketenschild ist nicht in der Lage, mit Hyperschallraketen, die ihre Flugbahnparameter ändern, d. h., die manövrieren, fertig zu werden. Abgesehen davon, dass die Vereinigten Staaten angesichts dieser Hyperschallraketen völlig hilflos sind, verfügen sie noch nicht über solche Waffen.

Bei den US-Amerikanern und den Russen sind in der Regel die ersten 3 oder 4 Tests komplexer neuer Waffen Misserfolge. Die Chinesen haben ihren Test gleich beim ersten Mal bestanden.

An dieser Stelle könnten sich viele Fragen stellen, darunter auch diese: Gibt es einen Zusammenhang zwischen Frau Nulands Besuch in Moskau und dem chinesischen Test?

Valentin Vasilescu

Übersetzung
Horst Frohlich

[1«China’s leap in hypersonic missile technology shakes US intellligence», Demetri Sevastopoulo & Kathlin Hille, Financial Times, October 18, 2021.

(Visited 161 times, 1 visits today)
Wer den Wind sät erntet den Sturm…
5 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*