Wenn dem EuGH „halal“ nicht mehr „koscher“ ist

von WiKa (qpress)

Deutsch-Absurdistan: Wir leben schon in einer ziemlich bekloppten, um nicht zu sagen schizophrenen Gesellschaft. Polarisieren ist alles. Es gibt, politisch gesehen, nur noch einem Ort, an der man sich nicht mehr aufhalten darf. Das ist „die Mitte“. Um der Spaltung der Gesellschaft korrekt Vorschub zu leisten, ist es wichtig, dass sich alle Leute zu einem Extrem bekennen. Wenn das nicht gelingt, dürfte es schwer fallen hier irgendwann ein großes Volksgemetzel in Gang zu bringen. Einer dieser verlagerten Schauplätze wurde gerade mal wieder vom EuGH be-urteilt.

Wenn dem EuGH „halal“ nicht mehr „koscher“ ist

Genauer, das religiös motivierte, korrekte Schlachten von Tieren. Über Jahrzehnte haben sich hier Menschen dafür in die Bresche geworfen, mit den Tieren, wenn sie schon geschlachtet werden, anständiger umzugehen als in den Dekaden zuvor. Konkret bedeutet dies, dass die Tiere, bevor sie geschlachtet werden, betäubt zu betäuben sind, damit das sichtbare Leid nicht so groß ausfällt. Wenn man vom Fleisch schon nicht lassen mag, ist das zumindest ein Aspekt, der vordergründig ein wenig Moral und Ethik zugunsten der Tiere in das tägliche Sterben in den Mega-Schlachthöfen bringt. Was die Massentierhaltung selbst anbelangt, haben wir uns von Moral und Ethik nie weiter entfernt.

Schächten geht schon … wenn es die Religion erfordert

Jetzt kommen allerdings immer mehr Menschen mit ganz anderen kulturellen als auch moralisch-ethischen Hintergründen zu uns. Da hat der EuGH dann auch schon Zugeständnisse gemacht und etwas Makulatur drangegeben, damit es noch etwas freundlicher aussieht. EuGH: Schächten in zugelassenen Schlachthöfen erlaubt[SWR3]. Die dürfen dann aus religiösen Gründen wieder auf recht barbarische Art und Weise ihre Tiere umbringen. Die Rede ist vom „Schächten“ der Tiere, deren weitere Beschreibung und Ausschmückung wir uns an dieser Stelle ersparen. Das ist inzwischen also auch unsere Kultur, wie Angela Merkel fortwährend betont und somit Teil Deutschlands. Das heißt nichts anderes, als dass man die wenigen Errungenschaften in diesem Bereich jetzt für die angestrebte „Bereicherung“ wieder preisgibt.

Wenn es um die Wurst geht, muss „halal“ nicht zwangsläufig „koscher“ sein

Da gab es jetzt also einen Betrieb, der seinen Schlachttieren, religiös korrekt den Kopf abschnitt. Soweit so gut. Damit hat dann das Fleisch aus deren Sicht das Gütesiegel „halal“, weil die Schlachtmethode nach Religionsbuch gottgefällig ist. Für eine „Bio-Versiegelung“ des Fleisches von so hingerichteten Tieren wiederum langt das göttlich korrekte Kopfabschneiden dennoch nicht. Denn da gibt es durchaus weltliche Erfordernisse und Bedingungen, die sie dem vermeintlich göttlichen Treiben gänzlich entziehen. Das hat der EuGH auch erkannt und den gottgefälligen Schlächtern so in die vermeintliche „Halal-Wurst“ gespuckt. Teil besagten Bio-Siegels ist eben das Tierwohl und somit die Schlachtmethode selbst.

Das wiederum bietet reichlich (Spreng)Stoff für große Aufregung beim „Zentralrat der Muslime“. Der ist empört, weil doch gottgefällig hingerichtete Kreatur „halal“ ist. Nach göttlich interpretierter Rechtsauffassung muss selbige auch ein Biosiegel bekommen, wenngleich das nicht unbedingt göttlich, sondern eher kommerziell motiviert ist. Hier mehr zu dem ausgelassenen Streit: Zentralrat der Muslime kritisiert Urteil zu „Halal“-Fleisch 🔪 Bio-Siegel für „Halal“-Schächtung? [Domradio]. Dass die verklagte Biosiegel-Stelle genau so etwas unter ihren Ausschlussbedingungen hat, störte die klagenden Partei rein gar nicht, was allerdings auch etwas mit Rechtsempfinden zu tun hat.

Was ist der Kern dieser Auseinandersetzung

Am Ende ist es die Ideologie. Die ist nicht minder religiös motiviert. Damit stockt unnötigerweise die Islamisierung Deutschlands wieder einmal an einer so marginalen Nebenbaustelle. Hätten da nicht auch längst die jüdischen Fleischer klagen müssen? Die in diesem Fall ebenso wenig das in Rede stehende Gütesiegel für ihre „Koscher-Fleischprodukte“ erhalten hätten. Ja dumm gelaufen könnte man sagen. Schächten erlaubt aber das Fleisch soll dann aus Sicht des EuGH nicht mehr „halal“ im Sinne des beklagten Biosiegels sein. Ja das ist schon eine verrückte Sache. Aber in einer Sache liegt der Zentralrat der Muslime völlig richtig, wenngleich das in diesem Fall auch nur Ablenkung ist. Die Form der Massentierhaltung und Massenschlachtung, die wir uns gönnen, gehört dauerhaft auf den Prüfstand.

Aber Ethik und Moral können halt immer erst nach dem großen Fressen kommen, was im übertragenem Sinne bedeutet: der Kommerz darf nicht geschädigt werden! Anerkanntermaßen ist Mammon Oberhaupt aller großen Religionen, der Christen, der Juden und der Muslime. Danach können wir mal über Tierwohl und dergleichen nachdenken. Geistig, spirituell kommen wir, dank Neoliberalismus und Materialismus der geistigen Steinzeit in Riesenschritten näher. Es fehlt noch mächtig an Erleuchtung bei allen gesellschaftlichen und religiösen Gruppen, sonst wäre das hier beschriebene Ungemach nie ernsthaft Thema geworden.

(Visited 13 times, 1 visits today)
Wenn dem EuGH „halal“ nicht mehr „koscher“ ist
4 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

29 Kommentare

  1. Angsthase,
    es gibt keinerlei Grund, Dich zu rechtfertigen. 🙂
    Da habe ich mich wohl etwas ungeschickt ausgedrückt … 🙁

    Freilich, es macht Angst. Ich glaube aber nicht, daß es berechtigt ist. Habe täglich mit vielen Kindern zu tun, und ja, es ist nicht gerade hoffnungserweckend, was da so abgeht. Auf der anderen Seite, seit wann interessieren denn Mehrheiten? Ich denke, man muß sich von dieser Vorstellung endgültig verabschieden! Waren und sind es nicht immer nur ein paar wenige, die die Welt umtrieben? Im Guten wie im Bösen? 🙂

  2. Nein, nein…Angsthase ist ein ganz feiner Mensch! Und bestimmt eine bessere Mutter als meine es war. Die hat nämlich von gar nix irgendeine Ahnung. Widerum auch nicht schlimm, denn sie gab uns Liebe. Mehr ging halt nicht. Für alles Andere gab es ja Vati & Opa u.A. Also alles gut. 🙂

    Man sollte halt alles nicht so pauschalisieren. Es sind noch clevere Geister unter uns, auch in der Jugend. Natürlich teilweise völlig verblödete wie Chantal, Bibi & Co haha! Aber das ist dann halt so.
    Natürliche Selektion?

    • Zulu,
      was kann einem mehr gegeben werden, denn Liebe?
      Und die mütterliche Liebe ist bedingungslos! (so fern vorhanden)
      Du kannst Dich also glücklich schätzen!

        • Off topic? Ja und wenn schon!
          Weißt Zulu, wenn einem nach Jahrzehnten klar wird, daß man als Kind vergeblich die Liebe seiner Mutter gesucht hat, das ist jetzt nicht gerade einfach! Hatte mal einen Traum (neben anderen Bildern), da fuhr eine alte grauhaarige Dame auf em Fahrrad und ich konnte sie nicht einholen, so schnell ich auch gerannt bin!
          Kurz und gut, da wußte ich, daß es nicht an mir lag! Meine Mutter ist jetzt schon zwanzig Jahre tot und ich habe ihr auch verziehen. Soweit man das vermag …
          Möglicherweise habe ich auch deshalb manchmal so sentimentale Ansichten, egal in welcher Beziehung. Die Hoffnung stirbt, für mich, wirklich zuletzt!

          • Jürgen, das ist ja witzig! Hatte einen ganz ähnlichen Traum, lief nur am Strand im Sand und kam einfach nicht vorwärts, so sehr ich mich auch bemühte. Irgendwen hab ich da auch verfolgt… 🙂

            Gut, ob der Traum jetzt mit meiner Mutter zu tun hatte oder einer Exfreundin weiß ich nicht mehr.
            Wichtig ist halt nur die Erkenntnis (auch für die Eltern), daß Menschen eben verschieden sind. Man kann ein Kind nicht in ein Korsett pressen was es gar nicht tragen will. Das tat meine Mutter, und hat somit logischerweise immer nur Stunk zwischen uns erzeugt.

            Bin mehrmals abgehauen, dann sogar zu Hause eingebrochen, um heimlich noch ein paar Sachen zu holen, haha! Die war völlig überfordert. ICH AUCH! Mit 16 bin ich dann ganz ausgezogen. Schon vorher hab ich fast nur noch bei meiner Freundin gewohnt.

            Trotzdem, gerade mit Verwandten sollte man zu Lebzeiten zusehen stets im Reinen zu sein. Das weiß ich heute. Was ist ein stärkerer Bund/sicherer Hafen als die Familie. Sind sie erst mal fort ist es zu spät für Reue. Glaube, das würde man sich sonst ewig vorwerfen & nachhalten.

            Also lieber im Leben manchmal in den sauren Apfel- statt am Grab in ne welke Lillie beißen: „Ach hätt ich doch mal…“

            Darum, genau aus diesem Grund/dieser „Erfahrung im Kleinen“ bin ich genauso optimistisch wie Du Jürgen, daß diese Weltsituation uns nicht kleinkriegen wird. Man kann niemandem etwas aufzwingen oder dressieren! Das funktioniert nicht! Menschen, die glauben das zu können & praktizieren verachte ich zutiefst. Diese ganzen SED-Manipulatoren & Psy-Ops-Kasper…GEHT! Geht mir bloß aus´m Weg.

            LG Zulu

  3. …wenn mich demnächst die Bullen lasern weil ich zu schnell war,werde ich auch sagen,Gott hat es so gewollt das ich schneller fahre um schnell am Ziel zu sein.
    Wir sollten in Deutschland echt über ein generelles Religionsverbot nachdenken…und ja damit meine ich auch Christen und Judentum!

    • Warum denn immerwieder über irgendwelche Verbote nachdenken; haben wir nicht schon genug? Lasst die Menschen doch glauben, an was sie wollen, solange sie ihre Mitmenschen damit in ruhe lassen. Das Problem ist doch, dass man versucht, uns eine fremde Ideologie aufzuzwingen und damit die Gesellschaft, wie wir sie hier kennen, zu zerstören. Und das ist schon ziemlich weit fortgeschritten. Ist es nicht ein großer Unterschied, ob man an einen Gott glaubt, oder ob man z.B. einem pädophilen Fischerverein hinterher rennt und dafür auch noch bezahlt, oder in seinem Namen andere Menschen umbringt?

      • Glauben können sie doch…in ihren 4 Wänden hat niemand was dagegen,aus dem öffentlichen Raum möchte ich sie aber verbannt wissen.

      • Warum wurden wir denn christianisiert und warum holt man, zu allem Überfluß jetzt auch noch Horden von Muslimen ins Land?
        Wie lautet eigentlich das ursprüngliche Verbot?
        Wenn ich jetzt einmal von einer „germanischen oder nordischen Gesinnung“ ausgehe, ging es nicht eigentlich nur darum, deren Denken, deren Anschauung der Welt, zu verbieten?
        Dieses freie Denken zu unterdrücken und kompatibel zu machen mit einer Lehre der Unterdrückung? Tausend Jahre später dann gekrönt durch den Segen der „Demokratie“! Wo unsere Ahnen mit dem Thing schon eine wahre basisdemokratische Idee hatten, wie man sich sinnvoll selbst verwalten und organisieren kann?
        Wenn Du mich fragst, „zurück zu den Wurzeln“! Staat und Glaube gehören nicht getrennt, es gehört zusammen. Ein Land, ein Volk, eine Gesinnung. Und was da nicht dazu gehört, vor allem diese mosaischen Lehren, gehört des Landes verwiesen!
        Wer Kirchen, Synagogen oder Moscheen braucht, soll sie sich da bauen, wo es landestypisch ist, aber nicht bei uns!

        • Na, da hast Du Dir aber eine Mammutaufgabe gestellt. Zurück zu den Wurzeln wird nicht mehr funktionieren. Selbst nicht mit dem eigenen Volk.

          • Angsthase,
            Ideen oder Vorstellungen gibt es zunächst mal, unabhängig davon ob sie heute, morgen oder nie umsetzbar sind! Und es ist doch auch nicht so, daß nie etwas umgesetzt worden wäre? 🙂 Es gab den Sozialismus, den Kapitalismus, die freie Marktwirtschaft. Neoliberalismus und Nationalsozialismus; alles war schon mal da!
            Wenn ich doch weiß, was ich nicht will, muß ich doch eine Alternative anbieten (heureka)! Jede Wanderung startet bei Ausgangspunkt und Ziel.

            Warum sollte ausgerechnet die Besinnung auf die Wurzeln nicht funktionieren? Es steckt doch eh schon in uns allen! Auch wenn es, im Moment nicht zu leben scheint, weil unterdrückt!

            Freilich, es geht nicht von heute auf morgen. Aber, das ist auch nicht das Problem. Was man uns aufgezwungen hat, dauerte doch auch Jahrtausende? Und wenn wenn man nur die letzten 100 Jahre nimmt, das sind wieviel Generationen, in denen man versuchte uns den Knockout zu verpassen?
            Wir müssen halt auch in anderen Dimensionen denken! Die Germanen brauchten über 500 Jahre das Römische Reich zu zerstören! Aber, sie haben es versucht!
            Und keine Frage! Da blieben etliche Angsthasen und Jürgen auf der Strecke! Und auch damals schon gab es Überläufer, die sich kaufen ließen vom „süßen Leben“ oder sich gesinnungsmäßig einnehmen ließen, wie heute unsere „Gutmenschen!
            Lebt Überzeugung nur von der Aussicht auf Erfolg???

          • Es gibt sicher eine Wechselwirkung zwischen dem Einzelnen und dem Volk, in welches er eingebettet ist! Sie sind aufeinander angewiesen. Wohl wahr! Aber, es hilft ja nichts! Einmal hilft das Volk dem Einzelnen, manchmal auch der Einzelne dem Volke! 🙂
            Es geht darum, seine Überzeugungen zu leben versuchen oder auch mal zu verbreiten und damit durchzusetzen! Ohne Anstoß keine Wirkung?

            • Jürgen, wenn man hier jemanden versucht etwas über die Wurzeln und alte Germanen zu erzählen, halten die anderen einen für bekloppt. Das Rad läßt sich nicht zurückdrehen, sondern man muß in der heutigen Zeit das Rad neu erfinden, mit dem man die anderen überzeugen kann. Aber welches Rad ist das? Dafür braucht man Kommunikation. Aber was willst Du machen, wenn Dir niemand zuhören will. Die Leute sind wie Zombies. Den Alten ist sowieso alles egal und die Jungen haben ganz andere Interessen und sind kaum noch zur Kommunikation fähig. Verstehst Du? Alle meckern rum, aber niemand will weiter darüber reden. Das ist doch bescheuert.

              • Angsthase,
                wenigstens Du hörst mir zu? 🙂 Und was „hier“ angeht, es ist sicherlich auch nur ein Anfang!
                Du erliegst aber einem kleinem Irrtum! Es geht nicht darum, das Rad neu zu erfinden oder gar zurückzudrehen. Zunächst ist es ja mal so, daß egal wie alt etwas ist, es dadurch nicht weniger wahr ist?
                Zum anderen ist es so, daß vielleicht auch wir darauf angewiesen sind, „alten Wein, in neuen Schläuchen anzubieten!“? Schlage den Gegner mit seinen eigenen Waffen! Was bleibt uns anderes übrig?
                Was natürlich zunächst auf die Jugend gemünzt ist. Wobei ich viele Alte nicht abschreiben kann und möchte. Sie wollen oder können nicht mehr, aber da gibt es etliche, die haben oftmals eine sehr dezidierte Meinung zu dem, was so passiert!
                Es gibt keine Perspektive ohne Perspektive(gedankliches Gebäude oder Streben)?
                Hast Du Dich schon mal mit Kosmoterik beschäftigt? Beruht auf „altem“ Denken.
                Und wer weiß schon, welche Spuren wer hinterläßt?
                Hier lesen auch bis zu 30 Leute gleichzeitig; aber nur + – 10 davon trauen sich dann auch zu schreiben. Aber, sie befassen sich! Möglicherweise mehr mit Deinen Ansichten, wie mit meinen. Aber, sie befassen sich! 🙂

                • Ja die Jugend. Schau Dir an, was sie aus ihr machen. Vom Kindergarten bis zur Uni werden die gehirngewaschen vom allerfeinsten. Dadurch gibt es schon in den Familien endlose Streitereien (bei uns zum Glück nicht, warum auch immer). Und in vielen Dingen geben die Eltern auch noch nach, damit die Kids keine Nachteile erfahren. Sieh Dir diese Greta-Demos an. Das ist alles psychologisch so gewollt. Sie hetzen unsere eigenen Kinder mittlerweile gegen uns auf. Egal ob Klimademos oder Antifa. Das ist alles so geplant. Sie wissen genau, wenn sie die Kinder umerziehen, haben die Alten keine Chance mehr in der Zukunft. Das zu beobachten macht mir wirklich Angst. Es ist so abartig, was hier vor sich geht.
                  Kosmoterik? Nie gehört, muß ich mal gockeln.

                  • Hab vorhin gelesen, von 188.000 Hamburger Schülern sind vermeintlich 4000 für Greta gehüpft. Es sind nicht ALLE! Wir dürfen uns diese Panik nicht ständig einreden lassen. Richtig, Jürgen.

                    Habe keine Kinder, aber die Pflicht der Eltern sie vor so einer Einflußnahme zu schützen gehört doch zur Aufsichtspflicht dazu? Wenn die Gören schräg werden, haben evtl. wir versagt?

                    • Zulu,
                      wenn Sie es nicht selbst immer so vehement bestreiten würde, man ist geneigt zu glauben, daß Sie, mittlerweile, Ihrem alias gerecht wird? 😉

                    • Jürgen,
                      erstens habe ich nirgends geschrieben, dass ALLE so sind. Und zweitens habe ich nirgends bestritten, dass ich mir große Sorgen mache anhand der perfiden Dinge, die da vor sich gehen. Es ging alleine darum, dass sie versuchen die Kinder, als schwächste Glieder der Gesellschaft, auf ihre Seite zu ziehen.

                    • Zulu, das mit der Aufsichtspflicht ist so eine Sache!
                      Wie kann ich jemanden schützen wollen, wenn ich selbst die Gefahr nicht (er)kenne? Der Einfluß der Eltern ist heute, mehr denn je, begrenzt.
                      Kindeswohl war früher, eine Aufgabe des ganzen „Dorfes“. Und selbst da gelang nicht alles … Wie weit sind wir heute davon entfernt?

  4. Aus gewissen religiösen Gründen scheint mittlerweile alles erlaubt. Und was nicht erlaubt ist, wird eben aus gewissen religiösen Gründen erzwungen, oder aus gewissen religiösen Gründen entschuldigt. So einfach ist das. Wozu brauchen wir eigentlich noch Gesetze?
    Wenn man mal wieder bei einer Ordnungswidrigkeit erwischt wird, dann sagen wir doch einfach, Gott hat es so gewollt. Soll mal einer das Gegenteil beweisen.

  5. Ja ja,
    „Die Geister, die ich rief …!“

    Vielleicht ist es zumindest für die Tierwelt besser, wenn der Mensch wieder in der Steinzeit landet? Da gab es schließlich keine Massentierhaltung!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*