Wen interessiert schon Thüringen?

von Jürgen

Respektive den Wählerwillen, den alle vertretenen Parteien, unisono, so gerne für sich reklamieren? All die aufrechten und einzig wahren Demokraten (außer der AfD natürlich) überbieten sich gegenseitig darin, mit wem sie nicht koalieren wollen! Obwohl vom System zugelassen und mit Volkes Stimme bedacht, gibt es mittlerweile auch im Parlamentarismus no go areas. Anders ausgedrückt, „Spiel nicht mit den Schmuddelkindern!“. Bevorzugt die ganz „Linken“ oder „Rechten“.

Und wenn jetzt unverhofft der Supergau eingetreten ist; ein Präsident wurde gewählt, von AfD´s Gnaden und mutmaßlich von deren weiterer Zustimmung abhängig; so ist das, aus historischer Sicht, freilich ein Makel, der die bundesrepublikanische Nachkriegsweste befleckt! Und das geht ja mal gar nicht!

Soweit zu den Offenkundigkeiten … die einfach eingehalten werden müssen, um das Ansehen in der Welt oder einfach dem eigenen Schuldbewußtsein gerecht zu werden. Nicht umsonst hat der sich betrogen fühlende Herr Ramelow diesen Hitler/Hindenburg Vergleich angeführt, analog zu Höcke und Kemmerich!

Was soll man dazu noch sagen? Außer, daß Bilder mehr sagen wie tausend Worte? Das bleibt natürlich hängen, auch wenn es nur eine Anklage ist! Allerdings, ob es die, welche eh schon „falsch“ gewählt haben, überhaupt noch beeindruckt? Nach dieser Meisterleistung an political correctness wohl eher nicht!





Man kann nur hoffen, daß es wirklich zu Neuwahlen kommt! Was machen sie denn, wenn der ungehörige Wähler, womöglich nicht nur dort, sich weiterhin weigert der offiziellen Lesart zu folgen? Wählen bis es paßt? Oder gibt es dann Notstandsgesetze, zur Erhaltung der öffentlichen Ordnung? Der Lissabonner Vertrag läßt grüßen?

Fakt ist, daß nicht sein kann, was nicht sein darf! Daß diese ewig gestrigen Deutschen, die Multikulti und E-Mobilität verweigernden und so gar nicht vermischen lassen wollenden, dem Fremden sich unaufgeschlossen zeigenden und auf ihrer Restidentität beharrenden, sich wehren!

Da ist man fast schon geneigt, die Entnazifizierung als den Fehlschlag in der Geschichte einzuordnen! Es sind zwar nur gemittelte 18%, aber, die scheinen doch wie ein Stein im Magen der herrschenden Gesinnungsterroristen zu liegen!

Demokratie schreibt vor, daß die Mehrheit entscheidet. Ob das immer zum Gelingen führt, man weiß es nicht!? Vermutlich wurde in Thüringen der gleiche Grundsatz angewendet, warum sonst sollte diese Wahl so angefeindet werden? Ein Schelm, der Schlimmes dabei denkt! Bisher hatte es doch immer(!) gepasst, egal, wer zu wem fand …

Also, Thüringen war und wird irgendwann überall sein! Es gibt keinen Grund, dies alles aus ruhiger Warte betrachten zu können. Wir alle werden davon betroffen werden!

Jürgen

(Visited 248 times, 1 visits today)
Wen interessiert schon Thüringen?
10 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

9 Kommentare

  1. Lieber Jürgen, Dir kann ich es ja einmal sagen.  Seit gestern bin ich ziemlich deprimiert, weil die letzte National-Zeitung am 20. Dezember 2019 erschienen ist.  In den letzten 20 Jahren war sie ziemlich anspruchsvoll und lehrreich.  Mit Schreiben vom 22. Januar hat mir Regine Frey mitgeteilt, daß es keinen 70. Jahrgang mehr geben wird.  Just an diesem Tag wurde mein Dauerauftrag des Jahresabonnements in Höhe von 114,00 Euro abgebucht für 2020, das ich jetzt der National-Zeitung schenken werde.  Offensichtlich ist die Generation, die noch liest und national denkt, fast ausgestorben, so daß die 16 Seiten nicht mehr finanziert werden konnten.  Es ist auch ein deprimierender Sieg der Schattenmächte, die immer das allerbeste  vorgeben zu tun, aber sofort gerade das Gegenteil machen.  Die National-Zeitung war auch das Paradebeispiel dafür, daß wir keine Meinungsfreiheit haben, weil sie an keinem Kiosk öffentlich beworben werden durfte, sondern beim Kauf, wenn überhaupt, immer nur unter der Theke hervorgeholt werden mußte.

    Jedenfalls sehe ich es als negatives Auspicium für die Zukunft an.  Es zeigt, daß die Gegenseite auf der ganzen Linie gesiegt hat, und da die Gegenseite nur Agenten der Schattenmächte sind, sind wir endgültig deren Willkür und somit dem Untergang geweiht. Das kommt noch zu den weiteren unheilvollen Omen dieses Jahres!

    •  Mein Guter, das ist doch nicht allein davon abhängig, ob eine weitere Zeitung vom Markt verschwindet! Anders herum ist es doch auch so, daß die Kommentarspalten der Schattenmächte überquellen vor lauter Löschungen, wenn sie überhaupt noch geöffnet werden …

       In den letzten Tagen hatten wir, allein hier, wie viele neue Kommentatoren? Und "National" zu denken, ist jetzt auch nicht gerade ein (Qualitäts-) Merkmal für sich! Zumindest nicht in meinen Augen. Es ist auch nur eine weitere unsinnige Abgrenzung, die die Welt auch nicht verbessert (hatte). 

       Was bleibt also, außer der Erkenntnis, daß Altes vergehen muß, damit Neues entstehen kann? Zulu hat es bereits gesagt, wir sind im Wandel! Und es wird vermutlich noch viel ungemütlicher werden. Aber, das gehört dazu!

    • "Verheimlicht, vertuscht, vergessen" ist eine Buchserie von Gerhard Wisnewski und erscheint auch jedes Jahr im bösen Kopp-Verlag. Als wir in Lübeck im Buchladen stöberten war der Regalplatz aber leer: "Ausverkauft; nur auf Bestellung" stand da. Die Wahrheit: Die Bücher lagern unterm Tresen! Aus welchem Grund auch immer. Da gibt´s es die Verschwörungen gratis bewiesen noch bevor man das Buch in der Hand hat. 🙂

      Habe von Deiner Zeitung noch nie gehört, Jürgen II. Oder hat sie mit dieser gleichnamigen Webseite zu tun? Bei 70 Jahrgängen wohl kaum…aber dort steht auch so manch Brisantes. DIETER, bitte löschen falls verboten! Habe von "Volksverhetzung" keine Ahnung, doch leider schützt Unwissenheit vor Strafe nicht.

      Printmedien haben generell schwere Zeiten. Kritische bekanntlich besonders, aber gerade neulich beim Aufräumen hab ich auch noch gedacht, wie viele Zeitschriften und Bücher man früher gekauft hat! Ein paar habe ich mir gleich rausgelegt, die werde ich noch einmal Revue passieren lassen. Unter anderem die Bücher von meinem Opa, seine Memoiren, Ahnentafel und Gedichte. Ja, damals hat man selbst sogar selbst noch Bücher geschrieben! Mit der Sächsin schreibe ich wenigstens noch Briefe. Ja Jürgen, der Wandel ist da, er ist immer da, in jeder Epoche. Man muß nur nicht alles mitmachen. DIESE Freiheit genauso wie das freie Wort uns absprechen zu wollen lässt Alarmstufe Rot aufleuchten. Die spinnen ja wohl! Vor Nazi´s warnen aber selbst Stasimethoden leben. Wo sind denn die ganzen Nazi´s??
      Die Faschisten im Anti-Gewand.

      •  Zulu, auch wir schreiben heute noch Bücher! Wenn man das alles zusammen würde, was von Einzelnen hier so in die Tastatur getippt … das gäbe auch schon eine, zumindest alternative, Bibliothek! 😉

      •  Das NJ dürfte schon etwas anders d´rauf sein. Vermutlich deutlich konsequenter. Liegt aber daran, daß ich diese Zeitung auch nur "der Spur nach" kenne.

         Ich halte auch das NJ für deutlich überschätzt, weil, auch da gilt nur die reine Lehre … Vor denen warnt man auch nur aus Prinzip …

         

  2. Hier wird vermutlich gerade Geschichte geschrieben und wir sind mitten drin.
    "Damals in den Zwanzigern, weißt Du noch…"
    Ein Anfang von Ferkels Ende? Oder der Anfang ihrer TRANSFORMATION, muahaha!
    Wie auch immer. DIESE häßliche Raupe wird garantiert kein Schmetterling mehr.
    Selbst wenn es uns nicht interessiert und langsam zum Hals raushängt,
    es wird uns tangieren. Denn ein kleiner Fauxpas war das nicht.

  3. Wie  abfällig hat Frau Merkel die (Vorwahl) Wahl von Trump kommentiert. Während Obama diese hämische Politikerin als mächtigste Frau der Welt postulierte und diese meinte, sie werde diesen Herrn Trump schon auf den rechten Weg bringen, ist Trump zum Star avanciert. Er gibt die Richtung an und zeigt, wie für das Volk gearbeitet wird. Schließt Grenzen, die die gefährliche Einwanderung von Millionen von Lateinamerikaner verhindern, zeigt den Chinesen die Grenzen auf usw. Im Vergleich dieser zwei Personen,  erscheint Frau Merkel wie eine von der See malträtierte  Fregatte neben einem stolzen Flugzeugträger. Es darf als sicher angenommen werden, dass Herr Trump die nächsten Präsidentenwahlen in den USA erfolgreich bestreiten kann. Von einer studierten Physikerin hätten sich viele etwas mehr Zurückhaltung erwartet. Im Gegensatz zu Trump, erfährt Herr Erdogan höchste Wertschätzung durch die Kanzlerin. Eigentlich unglaublich, denn dieser Herr Erdogan verletzt Menschenrechte, unterdrückt sein Volk, erpresst Europa, unterstützt marodierende muslimische Rebellen, ermordet Kinder und Frauen der Kurden, sperrt Journalisten ein und mutiert Schritt für Schritt zum osmanischen GröFaZ. Gute Nacht Deutschland!

    • Frau Merkel ist eine absolute Opportunistin.  Als Obama in 2008 gegen den Republikaner McCain antrat, wollte er eine Wahlrede vor dem Brandenburger Tor halten, aber Merkel verweigerte ihm dies, weil sie noch komplett im Fahrwasser von Bush und McCain segelte.  Obama durfte nur vor der Siegessäule reden.  Wie hat sie dann aber Obama nach der Wahl angehimmelt, genauso wie Netanjahu.  Trump hatte vollkommen Recht, daß er dieser Opportunistin bei ihrem ersten Antrittsbesuch in Washington zum Abschied keine Hand reichte, was ihre Mutter sehr erboste.  Ein bißchen Stolz muß man schon haben angesichts dieser politischen Kommissarin. Es ist nicht zu glauben, daß diese Opportunistin und Rechtsbrecherin aller Wahrscheinlichkeit nach eine sehr gut Pension bekommen wird, während die tatsächlichen Kärnerarbeiter, denen sie Millionen von nicht verwendungsfähigen Migranten aufgehalst hat und nach wie vor aufhalst, nach Flaschenpfand suchen müssen – und dafür von den Gerichten eventuell noch bestraft werden!

Schreibe einen Kommentar zu Storchenei Antworten abbrechen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*