Washington und Moskau wetteifern um den Preis für Dummheit

Der folgende Aufsatz von Herrn Roberts bestätig meine Überzeugung, dass man in den meisten Fällen davon ausgehen sollte, das Gegenteil anzunehmen, was die Schundmedien täglich an Gehirnwäsche betreiben. Was ich damit sagen will, ist, dass die Presstituierten die Ausführungen des PCR gerne verschweigen und lieber ihre Leser und Zuhörer für dumm verkaufen.

Wenn jemand in der BRD mal so richtig auf Russland-Hetze abfahren möchte, dann sollte er/sie/es „vt-n“ einschalten. Dort werden Sie garantiert gehirngewaschen.

Nun aber genug mit meinem Geschwätz und hin zum Aufsatz von PCR.

*******

Paul Craig Roberts (antikrieg)

Ist es Washington oder der Kreml, der am meisten über Sanktionen und deren Auswirkungen verwirrt ist? Washington und Europa haben sehr deutlich gemacht, dass die Sanktionen nicht für Zahlungen für russische Energie und Mineralien gelten. Nur die USA haben die Einfuhr von russischem Gas und Öl verboten. Da die USA kein russisches Gas verbrauchen und nur 7 % ihres Öls aus Russland beziehen, sind diese Sanktionen belanglos. Es gibt keine Einfuhrverbote für russische Mineralien, da der Westen ohne sie nicht auskommt, so wie Europa, insbesondere die deutsche Industrie, nicht ohne russische Energie auskommt. Es gibt keine Sanktionen gegen Banken, die Zahlungen für russische Energie und Mineralien abwickeln.

Was bewirken also die westlichen Sanktionen? Sie zeigen Russland die Druckpunkte auf, an denen russische Sanktionen gegen den Westen den Westen schwer schädigen können. Warum macht Russland von dieser Möglichkeit keinen Gebrauch?

Ich denke, aus zwei völlig falschen Gründen. Zum einen will Russland beweisen, dass es ein zuverlässiger Geschäftspartner ist, der seine Verträge einhält und Handelsbeziehungen nicht als Waffe einsetzt. Aber was nützt das Russland, wenn die USA und Europa keine zuverlässigen Geschäftspartner sind und den Handel als Waffe einsetzen? Da Russland der einzige verlässliche Partner in diesem Geschäft ist, wird es über den Tisch gezogen.

Der andere falsche Grund ist, dass Russlands Wirtschaftswissenschaftler und die Zentralbank, die von den neoliberalen US-Wirtschaftswissenschaftlern einer Gehirnwäsche unterzogen wurden, glauben, dass Russland sich ohne Devisen nicht entwickeln kann. Die Zentralbank glaubt sogar, dass sie keine Rubel zur Finanzierung von Investitionsprojekten schaffen kann, wenn die Rubel nicht durch Devisen gedeckt sind. Dies hat die Zentralbank dazu veranlasst, sich Geld zu leihen, das sie nicht braucht und für das sie Zinsen zahlt. Mit anderen Worten: Die Politik der russischen Zentralbank ist unsinnig und dient den westlichen Interessen auf Kosten Russlands.

Die Russen könnten die westliche Industrie schließen, wenn Russland seine Energie- und Mineralienexporte einstellen würde, aber sie scheuen sich, dies zu tun, weil sie dadurch Devisen verlieren würden. Im Gegensatz dazu haben die USA nichts, was Russland braucht. Biden hat ein Verbot von US-Exporten von Luxusgütern nach Russland ins Spiel gebracht, was nur ein paar Oligarchen und ihre Mätressen belästigt.

Russland hat keinen Bedarf an Devisen. Es muss keine Energie und Mineralien importieren. Russland ist voll von Technik und Wissenschaft und kann alles herstellen, was es braucht. Die Zentralbank kann alle internen Projekte finanzieren. Aber da es den Amerikanern gelungen ist, die russischen Ökonomen einer Gehirnwäsche zu unterziehen, können die Russen die mächtige Waffe, die sie in der Hand haben, nicht einsetzen, um den Westen in die Knie zu zwingen, bis er um Gnade bittet. Außerdem sind die russischen Ökonomen nicht klug genug, um für ihre Energie und Mineralien eine Bezahlung in Rubel zu verlangen. Das würde ihre eigene Währung stärken und nicht die Währungen ihrer Feinde. Warum verzichtet die russische Zentralbank auf die Möglichkeit, Russlands Exporte zur Stabilisierung der russischen Währung zu nutzen?

Die Schlussfolgerung ist, dass die Russen im Sanktionsspiel alle Karten in der Hand haben, aber nicht wissen, wie sie sie ausspielen sollen.





Washington und seine Satelliten sind sogar noch dümmer. Biden kündigte an, dass Russlands Meistbegünstigungsstatus im Handel aufgehoben werden soll. Das bedeutet, dass diskriminierende Zölle auf die Einfuhr russischer Waren erhoben werden können. Die Vorstellung ist, dass dies Russland schadet, weil der höhere Preis, der durch die Zölle verursacht wird, die russischen Exporte verringern wird. Die wahren Geschädigten sind jedoch die Amerikaner und Europäer, da die durch die Zölle verursachten höheren Preise auf sie zurückfallen. Die Preise für Energie und strategische Mineralien steigen. Da die USA eine Rekordinflation erleben, werden die Zölle die Inflation weiter anheizen.

Der schlecht beratene Idiot aus dem Weißen Haus prahlt damit, dass die US-Regierung „es Russland schwerer machen wird, mit den Vereinigten Staaten Geschäfte zu machen“. Das macht es auch für die USA und ihre Marionettenstaaten schwieriger, mit Russland Geschäfte zu machen. Der Westen hat nichts, was Russland braucht, aber der Westen kann ohne russische Energie und Mineralien nicht überleben. Die Amerikaner haben seit vielen Jahren keinen Zugang zum Weltraum und zu Experimenten in der Schwerelosigkeit, ohne dass die Russen sie auf die Raumstation bringen.

Washington wird Russland weiter helfen, indem es westliche Investitionen in allen russischen Wirtschaftssektoren verbietet. Mit anderen Worten, die dummen Amerikaner werden für Russland das tun, was Russland schon vor Jahren für sich selbst hätte tun sollen.

Die einzigen Länder, die ausländische Investitionen brauchen, sind arme Länder der Dritten Welt, denen es an einer technischen und wissenschaftlichen Grundlage fehlt und die keine Energie- und Bodenschätze besitzen. Ausländische Investoren bringen die fehlenden Ressourcen ins Land, aber sie nehmen auch die Gewinne aus dem Land heraus, indem sie die Einnahmen repatriieren. In diesem Zusammenhang sind ausländische Investitionen ein Instrument der Ausbeutung.

Laut Sergej Glasjew, dem einzigen Wirtschaftswissenschaftler Russlands, der keiner westlichen Gehirnwäsche unterzogen wurde, befindet sich die Hälfte der Vermögenswerte der russischen Industrie im Besitz von Ausländern. Wenn das stimmt, dann wird ein enormer Teil der Einnahmen aus diesen russischen Vermögenswerten ins Ausland transferiert. Was hat Russland davon, wenn es die Hälfte seiner Einkünfte an Ausländer abgibt?

Russland hat durch die Sanktionen die Möglichkeit, seinen tragischen strategischen Fehler zu korrigieren, indem es Ausländern erlaubt, seine produktiven Vermögenswerte aufzukaufen. Russland kann die Vermögenswerte verstaatlichen, die sich im Besitz von Unternehmen der sanktionierenden Länder befinden. Die sanktionierenden Länder stehlen russische Bankeinlagen, also sollte Russland sich revanchieren, indem es ihre realen Vermögenswerte stiehlt.

Man muss sich fragen, warum Russland keinen dieser Schritte unternommen hat, die dem dummen Westen einen sofortigen Aufschrei und ein sofortiges Ende aller Sanktionen und der russophoben Propaganda bescheren würden. Russland kann die Bedingungen diktieren. Warum verzichtet es auf diese Macht?

Der Grund für Russlands selbst auferlegte Ohnmacht liegt darin, dass ein großer Teil der russischen intellektuellen und herrschenden Klasse durch das Weltwirtschaftsforum einer Gehirnwäsche unterzogen wurde und dem Globalismus verpflichtet ist. Autarkie, die Russland leicht erreichen kann, wird mit Nationalismus assoziiert, der zu einem Schimpfwort geworden ist. Selbst ein russisch-asiatischer Handelsblock an der Seidenstraße ist für den globalistischen Idealisten zu eng. Offenbar ist dem Kreml noch nicht klar geworden, dass Globalismus mit der nationalen Souveränität, die Putin so sehr schätzt, völlig unvereinbar ist.

Wenn Russland sich selbst entmachtet, indem es sich weigert, sein Gewinnblatt auszuspielen, wird es durch seine eigene Dummheit zu Fall gebracht werden, nicht durch westliche Sanktionen.

(Visited 193 times, 1 visits today)
Washington und Moskau wetteifern um den Preis für Dummheit
4 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*