Was war eigentlich nicht gelogen?

Von Jürgen

Je länger und intensiver man das Geschehen auf dieser Welt betrachtet, was davon könnte überhaupt stimmen, nur weil es in den Schulbüchern steht oder, aktuell, von Funk und Presse, so und nicht anders, verbreitet wird? Freilich, die Wissenschaft, die Historik, Ausgrabungen und nicht zuletzt, der Vatikan, den/die Statthalter Gottes auf Erden beherbergend, sie müssen es doch wissen! Schließlich marschieren sie doch, unisono, im Gleichklang der Erkenntnis, um nicht zu sagen, der Wahrheit!

Und wo Experten und Autoritäten sich einig sind, da hat der Mensch gefälligst daran zu glauben! Und wer sich weigert diesem geballten Wissen folgen zu wollen, weil, was ist schon bewiesen(?), der erst recht! Will heißen, er hat die Folgen seiner Ungläubigkeit dann zu tragen! Ketzertum endet, damals wie heute, im Abschwören oder auf dem (politisch korrekten) Scheiterhaufen! Wobei Abschwören heute schon auch anerkannt wird, wenn man sich einfach nur anpasst und mitmacht. Nicht nur Liberalismus (aktuell Lindner), auf gut Deutsch, weder Fisch noch Fleisch, zeugt davon!

Also, wo anfangen? Gehen wir ca. 2000 Jahre zurück. Nicht, daß es davor nichts an Kultur oder Wissen gegeben hätte! Veden, Sumerer, Atlanter, Ägypter, Babylonier oder Griechen, aber, was zählt ist doch das, was bleibt und nach wie vor prägt? Wir haben somit einen damals kleinen Wüstengott unter vielen vor uns, der es zum Herrn der Welt schaffte! Mit Mitteln, das AT mag es belegen, die einem Schöpfer allenfalls unwürdig sind! Und aus dessen „Geist“ soll die Allversöhnung durch Jesus entsprungen sein … So einer „opfert“ seinen Sohn, auf daß wir alle „erlöst“ seien?

Daran glaubten nicht mal die damaligen Juden selbst, schließlich haben sie ihn ans Kreuz genagelt. Die Botschaft dieses Messias war wohl nicht so ganz nach deren Gusto?! Da kommt so ein mutmaßlich „nordischer“ Wanderprediger daher und verlangt Liebe und Verzeihen? Das geht ja mal gar nicht! Aber, instrumentalisieren läßt es sich ja! Da gründen wir doch glatt eine neue Religion, genannt Christentum! Die Urchristen rotten wir aus und haben alles unter Kontrolle! Also, bis heute, nicht nur die Bank des Vatikan! Und wer glaubt, dies hätte babylonische Wurzeln, auch der soll in den Himmel kommen! Mit kleinen Sachen, sind wir ja großzügig!

Nun, die daraus entstandene universale, jesuitisch/jüdisch, gesteuerte Kirche, hat es doch geschafft sich die Erde „untertan“ zu machen! Aufbauend auf dem Glauben und Unwissen der ihr vertrauenden Menschen, per päpstlicher Erlasse oder auch Bullen, ist Boden, Mensch und dessen Heil allein ihrer Hand! Daß andere Glaubensrichtungen offiziell anders darüber denken, wenn nicht ebenso gesteuert, ist marginal und zu vernachlässigen! Schließlich wird auch eine globale Einheitskirche angestrebt. Unter wessen Führung wohl? Also der, hinter „Papa“?

Und so geht es dann munter weiter! Glaubenskriege, egal zu welcher Zeit, Weltkriege, für welche Ideale auch immer provoziert, es ist immer nur die halbe Wahrheit, wenn überhaupt! Heute wird gegen Mißbrauch gekämpft, für Kindeswohl, gegen Ausbeutung und natürlich Krieg. Aber nur, um den ganz großen und eigentlichen Mißbrauch der Menschheit zu verschleiern! Mit Beantragung der Geburtsurkunde haben wir, unwissenderweise, bereits alle Rechte an jene abgetreten, aber, sie wollen noch mehr!

Sie wollen in unsere Köpfe und in unsere Herzen! Bestimmen darüber, was zu Denken und zu Empfinden sei! Die endgültige Kontrolle über uns! Was damals ein nicht zu erreichendes Seelenwohl war, ist heute die Perspektive, frühzeitig an einem Virus versterben zu können! Sie spielen, nach wie vor, mit unserer Angst vor einem vermeintlich endgültigen und jetzt auch noch vorzeitigem Tod! Das neue Glaubensbekenntnis hat nur noch eine Strophe und die heißt, „Ich glaube an die Impfung!“!

(Visited 307 times, 1 visits today)
Was war eigentlich nicht gelogen?
2 Stimmen, 4.50 durchschnittliche Bewertung (92% Ergebnis)

4 Kommentare

  1. "Ketzertum endet, damals wie heute, im Abschwören oder auf dem (politisch korrekten) Scheiterhaufen!"

    Der Ketzer im bayrischen Kabinett heißt jetzt Aiwanger, weil er -wie ich – der Meinung ist, Impfung sei seine Privatangelegenheit, und er müßte nicht weit und breit eine Diskussion darüber führen, warum er bei der Impfung nicht mitmacht.  (Warum muß ich mich irgendeinem Arsch wie Söder gegenüber rechtfertigen, warum ich etwas für mich richtig halte oder nicht?)

    Man kann sich gut vorstellen, daß Aiwanger jetzt der Erzfeind von Söder ist und darf gespannt sein, wie Aiwanger dem gewaltigen Druck vom Rundfunk, Söder und der geheimnisvollen Schattenmacht standhalten will.  Theoretisch und praktisch kann Aiwanger unmöglich gewinnen.  D. h. Aiwanger muß irgendwann einknicken oder sich zum Schein mit einer Ringer-Lösung impfen lassen, wodurch wieder ein glänzender Beweis erbracht ist, daß die in unserem Staat als Monstranz vorgezeigte "Demokratie" recht eigentlich nur eine Schein-Demokratie für Dummköpfe, d. h. die Mehrheit, ist!

  2. Ich habe mir vor ein paar Tagen nochmal 1984 angehört.

    Zitat der Slogans der inneren Partei: "Krieg ist Frieden! Freiheit ist Sklaverei! Unwissenheit ist Stärke!"

    Dazu gabe es das Zitat: „Und wenn alle anderen die von der Partei verbreitete Lüge glaubten – wenn alle Aufzeichnungen gleich lauteten – dann ging die Lüge in die Geschichte ein und wurde Wahrheit.“

    Eigentlich war das Buch ja als Kampfschrift gegen den "bösen" Kommunismus gedacht. Aber es zeigt sich immer mehr, dass auch hinter der hässlichen Fassade jeder modernen Demokratie die Tyrannei lauert.

    Es haben sich ja auch andere mit dem Abgleiten von Systemen in die Tyrannei beschäftigt. Der Historiker Tytler hat den sogenannten Tytler Zyklus formuliert.

    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/8/87/Tytler_cycle.png/900px-Tytler_cycle.png

    (Bezeichnenderweise gibt es den Artikel nicht in der deutschen Wikipedia…)

    Und leider stehen wir gerade am schlechtesten Punkt des Zyklus und dürfen uns darauf freuen, von aus der Apathie und der Abhängigkeit in die Sklaverei oder Schuldknechtschaft überzugehen.

    Das ist aber historisch wohl unausweichlich. Der Wohlstand erzeugt die ganzen Parasiten, die die Werte auf denen alles aufgebaut ist untergraben und sich selbst endlos bereichern. Bei uns findet man die rund um die Tröge der Macht.

    Leider können wir gegen eine apathische Bevölkerung, die alle Lügen der inneren Partei glaubt und sich die Geschichte beliebig umschreiben lässt, wenig machen.

    Und wahrscheinlich werden viele Menschen bei den Transformationsprozessen hin zur totalen Überwachung und der totalen Ausbeutung viele Menschen sterben und wahrscheinlich wird man Leute wie uns auch als Systemfeinde zu eliminieren suchen.

    Erst nach in der Knechtschaft und Armut wird sich wieder der Wunsch nach inneren Werten und Freiheit entwickeln, der irgendwann dann das System beseitigen wird. Aber wahrscheinlich sind wir dann alle lange nicht mehr hier…

    • Lieber "Maddin",

      das Leben, bzw., die Geschichte ist eine Sinuskurve!?  🙂

       Auch wenn wir es vielleicht nicht mehr erleben werden, so befinden wir uns doch mittendrin.  Wenn ich daran denke, was auch ich bislang an Aufs und Abs gehabt habe, was bleibt einem übrig?

       Das Leben des Einzelnen ist zwar kein Muckenschiß, dennoch, was bleibt uns anderes übrig, wir müßen es leben.  Nach bestem Wissen und Gewissen.  Nicht mehr und auch nicht weniger.  Was dabei herauskommt oder gar bleibt?  Für wen ist das wichtig?  Für uns selbst oder unsere Nachwelt?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*