Was wäre, wenn …

Frau Merkel hat sich jetzt offiziell bereit erklärt, falls die Wähler es zulassen, vier weitere Jahre Deutschland genüsslich auszuplündern. Bisher ist ihr Ziel voll aufgegangen, aber das Ziel der Merkel-Junta ist noch lange nicht erreicht. Sie hat wohl festgestellt, dass sie noch weitere vier Jahre benötigt, um aus Deutschland ein Armenhaus zu machen. Die Sozialausgaben waren noch nie höher. Und sie will weiter Millionen von Migranten einschleusen, obwohl sie damit nicht nur gegen das Dubliner Abkommen verstößt, sondern auch gegen die „Verfassung“, die es angeblich nicht gibt (bitte jetzt keine Diskussion zu diesem Thema – hatten wir schon zu Genüge).

Diese Frau geht sogar über Leichen (s. Bundeswehreinsätze im Ausland), um ihr Ziel zu verwirklichen. Zur Seite steht ihr selbstverständlich zu 98 Prozent der gesamte Bundestag. Eine Opposition in Deutschland existiert seit ihrer Regierungszeit definitiv nicht mehr. Wie auch! In Diktaturen gab es Oppositionen nur kurzweilig. Früher wurden in Diktaturen Oppositionelle einfach terminiert. Heute geht es eleganter – mit Hilfe der Hofberichterstatter, obwohl deren Auflagen und Einschaltquoten stetig nach unten zeigen. Sie werden einfach weggemobbt.

Seien Sie sicher, dass das Propagandaministerium bis zu den Bundestagswahlen 2017 excellente Zahlen zu den Steuereinnahmen präsentieren wird. Es muss bei den geBILDeten der Eindruck erweckt werden, dass es den deutschen Merkel-Wählern gut geht – dank Merkel! Frau Merkel hat versichert, dass sie für den Zusammenhalt in diesem Land arbeiten will. Nachtigall, ik hör dir trapsen!

Sorry, aber wer hat denn die Spaltung des Volkes verursacht? Haben die Menschen im Merkel-Land immer noch nicht begriffen, dass sie von einer Psychophatin regiert werden?

Solange sich die Erde dreht, besteht immer noch Hoffnung, dass die Menschen eines Tages aus dem Dornröschenschlaf erwachen. Spätestens dann, wenn ihnen alles genommen wurde. Leider ist es dann zu spät. Bei den Landtagswahlen in BW, Meck.-Pomm. und Berlin in diesem Jahr haben die Wähler eindrucksvoll zu Verstehen gegeben, dass sie eine Kanzlerin, die „Facharbeiter“ für die soziale Hängematte einlädt, nicht länger wollen. Und wie erdreistet sich diese Frau? Sie rebelliert mit ihrer Kanzlerkanditatur gegen das Volk.

Was wäre, wenn …

Im Netz gibt es Gerüchte, dass sie sogar mit der AfD eine Regierung bilden würde, nur am der Macht zu bleiben. Vieles ist möglich, wenn folgendes Ergebnis bei der Bundestagswahl 2017 herauskommen würde:

CDU/CSU 28 %
SPD 19 %
 AfD 19 %
 GRÜNE 12 %
 LINKE 11 %
 FDP   6 %
 Sonstige   5 %

Das Ergebnis wäre: Die GroKo hätte keine Mehrheit mehr. GroKo = 47 % und der Rest = 48 %. Rot-Rot-Grün mit 42 % reicht auch nicht fürs reGIERen. Rot-Rot-Grün-Gelb wäre möglich. Schwarz-Blau-Gelb, sowie Schwarz-Rot-Grün auch. Na, das wäre doch mal ein Geschacher um die Macht! So läuft das, wenn politische Parteien von den Wählern für deren Machtspiele legitimiert werden.

Wenn das Wahlvieh bei den nächsten Wahlen unbedingt seine Stimme abgeben möchte, dann an die AfD. Jetzt fragen sich sicherlich viele Leser, warum ich für die AfD werbe?

Das habe ich überhaupt nicht vor, denn die AfD wird den Zusammenbruch auch nicht aufhalten. Außerdem macht das Merkel-Regime und ihr Propagandaministerium genug Werbung für die AfD. Negative Werbung erhöht nicht selten den Aufmerksamkeitswert.

Politische Parteien ist gar nicht daran gelegen, den Zusammenbruch aufzuhalten. Deren Mitglieder haben gar kein Interesse daran. Sie sind dazu gar nicht in der Lage, weil ihnen dafür die richtigen Experten fehlen.  In politischen Parteien befinden sich überwiegend Versager, die auf dem Arbeitsmarkt nur schwer zum Zuge kämen. „Wer nichts wird, wird Wirt“ Politiker. Für notorische Lügner ist eine politische Karriere in einer Partei der einfachste Weg, um bis an sein Lebensende ausgesorgt zu haben.

Bei einem AfD-Wahlsieg könnte aber vielleicht ein Ruck durch die Gesellschaft gehen, indem den Menschen langsam bewusst wird, dass sie von den angeblich „bürgerlichen Parteien“ (CDU/CSU/SPD/GRÜNE/FDP) jahrzehntelang beschissen und von den sog. „Qualitätsmedien“ belogen wurden. Die AfD will immerhin den Sumpf  des Propagandaministeriums, bekannt als ARD/ZDF,  austrocknen, indem sie die GEZ-Zwangsgebühren dieses Selbstbedienungsladens abschaffen will. Außerdem will die AfD Volksbefragungen einführen. Ob sie sich an dem Wahlversprechen halten wird, ist natürlich eine andere Sache. Dass es bei der AfD letztendlich aber auch nur um Machspiele geht, steht ausser Frage. Sie zerlegt sich, wie es aussieht, ganz von selbst.

Meine Stimme jedenfalls werde ich nicht abgeben. so dass ich sie jederzeit, soweit es notwendig ist, erheben kann. Freiheit bekommt man in diesem System nicht geschenkt, indem man seine Stimme an Machtfetischisten abgibt. Genau das Gegenteil ist der Fall. Sie benutzen die von den Wählern legitimierte Macht, um die Freiheit immer mehr einzuschränken. 

Allerdings bestünde noch eine kleine Hoffnung, nämlich dann, wenn alle Zentralbanken sofort abgeschafft werden und ein staatliches Geldmonopol eingeführt würde. Daran aber haben die Polit-Marionetten kein Interesse, zumal dann die „Sonderzahlungen“ und spätere Lobby-Posten ausbleiben würden. Dafür gibt es dutzende Beispiele. Die am Hungertuch nagenden Politiker kommen mit ihren fetten Zuwendungen von monatlich rund 11.000 Euro doch nicht aus und brauchen weitere lukrative Einnahmen von der Lobby.

Je freundlicher die Lobbyarbeit als Parlamentarier oder als Minister, desto höher die Postierung in der Industrie nach dem Ausscheiden aus der Politik.

In NRW findet im Frühjahr 2017 eine wichtige Landtagswahl statt. die ein Gradmesser für die wenige Monate später anstehende Bundestagswahl im September ist. Es ist durchaus möglich, dass die Merkel-CDU in NRW einen herben Dämpfer bekommen wird. Die SPD-„Kraft“-los wird sicherlich auch Einbußen hinnehmen müssen. Die GRÜNEN ebenfalls, denn die als Lehrerin ungeeignete Löhrmann ist sowas von unqualifiziert und auf dem besten Weg, den letzten Rest eines gescheiterten Bildungssystems in NRW komplett zu vernichten. Ich verstehe bis heute nicht, welchen Sinn sie darin sieht, die Schüler/Innen in NRW mutmaßlich zu bestrafen.

Die Rot-Grün-Regierung in NRW, wage ich mal zu prognostizieren, wird keine  Mehrheit mehr haben. Die AfD könnte sogar zweitstärkste Partei werden. Das Ruhrgebiet ist von je her eine Arbeiterhochburg. Diese Arbeiter wurden aber von der Arbeiterverräter-Partei, auch SPD genannt, im Stich gelassen.

Die Quittung dafür folgt. In NRW-Großstädten gibt es Gegenden, die von Einheimischen weitestgehend gemieden werden. Das alles ist den Parteiverantwortlichen bekannt. Und was unternehmen sie dagegen? Nichts! Sie haben es ja so gewollt.

Was wäre wenn …

die AfD sogar die meisten Wählerstimmen bekommen würde? Stellt dann immer noch die stärkste Partei den Kanzlerkandidaten? Ich hätte nichts dagegen, wenn die AfD die meisten Stimme bekäme, denn dann würden die Wähler vielleicht endlich mal begreifen, dass es den „bürgerlichen Parteien“ nicht um die Interessen ihrer Wähler geht, sondern um deren Parteiinteressen und besonders um die Interessen ihrer wohlwollenden Lobby-Spender.  Das Volk zu vertreten bringt nun mal keine lukrative Dividende. 

Diese Frau merkt einfach nicht, dass sie sich um Kopf und Kragen redet. Was sie abseibert, ist mit einfachem Menschenverstand kaum noch zu ertragen. Was sagte sie neulich im Bundestag: „Wir haben Regelungen für alles was Pressefreiheit ausmacht. Die Sorgfaltspflicht der Journalisten. Und wir haben heute viele, die Medien wahrnehmen, die auf ganz anderen Grundlagen basiert, die weniger kontrolliert sind…“

Wie bitte? Sie gibt es also zu, dass sie die Medien, im Volksmund auch als Lügenpresse bezeichnet, kontrolliert. Nun aber bekommt sie langsam die Hosen voll, denn inzwischen hat sie auch festgestellt, dass es inzwischen jede Menge unkontrollierte Medien gibt. Konkurrenz passt ihrem Propagandaministerium aber gar nicht.

Mal ehrlich! Diese Frau ist doch krank, oder? Wie kann man/frau dieser Frau nur seine Stimme geben? SPD, GRÜNE und DIE LINKE hätten vor eineinhalb Jahren (Beginn der Migrantenflut) dieser Frau die Rote Karte (Misstrauensvotum) zeigen müssen. Sie haben sich also alle, im Sinne der Verfassung, schuldig gemacht. Und dieses Pack soll ich wählen? Niemals! 

Was wäre, wenn…

Frau Merkel noch vor der BTW den Notstand ausruft? Ich weiß es nicht, aber mittlerweile traue ich dieser Frau alles zu, um an der Macht zu bleiben. Ausschließen würde ich ein derartiges Szenario nicht.

Ohne Ablesezettel zur Frage der Souveränität redet sich diese Frau um Kopf und Kragen (s. Video rechts). Peinlicher geht es wohl kaum noch, oder? Und so eine Anführerin leistet sich Deutschland! Wie verkümmert ist diese Bevölkerung? Haben sich die Deutschen in ihrem Merkel-Schicksal  bereits ergeben? Wahrscheinlich sind die Gene der alten Germanen inzwischen ausgestorben. Wie dem auch sei. Dank Merkel leben die Deutschen wie die Made im Speck. Leider wird in diesem Zusammenhang nicht vermerkt, dass es sich dabei lediglich um die Multimillionäre handelt. Deren Stimme hat Merkel sicher.

Die Zukunft ist nicht vorhersehbar. Warten wir erst einmal ab, was die Italiener am Sonntag, den 04. Dezember sagen. Wie das Refendum auch ausfällt, von den EU-Bürokratten ist außer leeren Worthülsen nichts zu erwarten. 

Sie können niemals zurück zur Wahrheit. Sie müssen das vor dem Einsturz gefährdende Lügengerüst aufrechterhalten, koste es, was es wolle. Der Kollateralschaden Mensch ist dabei eingeplant.

Was wäre, wenn…

die Menschen endlich auf die Straße gehen und „Merkel muss weg“ fordern?

Was wäre, wenn…

Merkel weitere vier Jahre Deutschlands Anführerin wird? Rette sich, wer kann. Der designierte US-Präsident Trump wird sie sicherlich nicht aufhalten, wenn es um die Gesundung der US-Wirtschaft geht und dabei Deutschland und Europa geschwächt wird. Genau das nämlich ist der Plan und deswegen wird die US-Agentin für die Besatzer noch gebraucht.

Was wäre, wenn…

………………………………………………….

Was wäre, wenn …
26 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)