Warnung vor Annalena Baerbock

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten

Frau Annalena Baerbock, Vorsitzende der Grünen Partei

 

Sehr geehrte Frau Baerbock,

vor Ihrer Bundeskanzlerschaft muß dringend gewarnt werden. Ihnen fehlen die nötigen physikalischen Sachkenntnisse, um sinnvolle Entscheidungen auf dem Gebiet der Energiepolitik treffen zu können, die für unser Volk von essentieller Bedeutung ist. Ein Beweis ist Ihre Vorstellung von der Möglichkeit einer Stromspeicherung im Netz. Auch fehlen Ihnen Kenntnisse über die Soziale Marktwirtschaft, ohne die es keinen Wohlstand für alle gibt.

Sie wissen nicht, daß „Klima“ das Durchschnittswetter von 30 Jahren ist, das man nicht „schützen“ kann. Sie wissen nicht, daß Kohlendioxid-Emissionen nicht „klimaschädlich“ sind, weil die Klimasensitivität des Kohlendioxids unter 1°C liegt. Siehe wwww.fachinfo.eu/fi036.pdf. Bei gleichbleibenden CO2-Emissionen würde die Globaltemperatur in 200 Jahren um 1°C  steigen, was keine Katastrophen auslösen würde.

Wer verantwortungsbewußt an die Zukunft der jungen Generation denkt, wird Sie nicht wählen. Dieses Schreiben sollte verbreitet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner

(Visited 255 times, 1 visits today)
Warnung vor Annalena Baerbock
9 Stimmen, 4.33 durchschnittliche Bewertung (87% Ergebnis)

4 Kommentare

  1. Bei den letzten Interviews von der Schönfärberin musste ich immer an Miss Piggy aus der Muppetshow denken. Ich weiß jetzt auch nicht warum… 

    •  Das macht den Kohl jetzt aber auch nicht (noch) fetter?  Also ich finde, die haben wir uns verdient!  Und, die brauchen wir jetzt auch!  Und zwar dringenst!  Schließlich leben wir im besten Deutschland, daß es je gab!  Und, so lange es so betrachtet wird, da wird sich auch nichts ändern! 

       Allein die Völkerballexpertin vermag das!  Erst wenn die meisten weder fahren noch heizen können, wir durchgegendert der Kanzlerinnenkandidatin*** zur fünften Wiederwahl gratuliert, ganz Afrika und die Levante aufgenommen und das Weltklima gerettet haben, dann werden wir verstehen!

       Wenigstens Habeck hat seine Schweine und Kühe im Trockenen! 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*