Wann kommt in Deutschland die Impflotterie?

WiKa (opposition24)

Zunehmend erweist sich die neuartige Gentherapie, die uns derzeit noch als „Corona-Schutzimpfung“ angeboten wird, als Sauerbier.

Die damit einhergehende Propaganda ist unverkennbar. Dementsprechend gibt sich der Mainstream größte Mühe uns Bilder zu vermitteln die lange Warteschlangen vor den Impfzentren suggerieren sollen. Es erinnert ein wenig die alte Volksweisheiten, beispielsweise zum Besuch einer Spielbank, bei dem der Volksmund weiß: „die Bank gewinnt immer“. Im vorliegenden Fall sollen die Gewinner die Menschen und ihre Gesundheit sein. Wahrscheinlicher allerdings ist, dass der größere Gewinner derzeit die Pharmaindustrie ist.

Im Gegensatz zu den Spielbanken, ob nun virtueller oder realer Natur verfügt die Pharmafia ganz offensichtlich über den erheblich größeren Einfluss auf unsere Politik. Gottseidank, kann man das virtuelle Casino in der großen Pandemie schon mal online besuchen, ganz ohne Test oder Impfausweis. Selbstverständlich bekommen man dort trotzdem den Bonus ohne Einzahlung, sodass man gegenüber den Geimpften dort keine Nachteile zu erleiden hat. Hierzulande halten sich die „Boni“ für die Geimpften noch in Grenzen und beschränken sich zuweilen auf die Rückgewährung von Grundrechten, derer die Impfmuffel zur Zeit enthoben sind.

In Ohio kann man mit der Impfung Millionär werden

Die USA sind ja bekanntlich in allen Dingen, die Geld betreffen, etwas fortschrittlicher als die altbackenen Deutschen. Während man hierzulande mit Idealen die Menschen zu locken sucht gibt es in den USA für die Impfteilnahme bereits richtig Bares. Impf-Lotterie • Bundesstaat Ohio verlost wöchentlich 1 Million Dollar unter allen Neu-Geimpften. Was für eine generöse Erfindung, die Spritze mit dem großen Los verbinden. Es wäre übrigens eine interessante Aufgabe für Mathematiker, zu ergründen, welche Chance dabei größer ausfällt. Die auf 1 Million Dollar oder die Chance einen Impfschaden davonzutragen.





Angeblich haben die USA eine der höchsten Impfquoten überhaupt. Offiziellen Quellen zufolge sollen bereits 60 % der US Amerikaner geimpft sein. Ob dem tatsächlich so ist, ist schwer nachzuvollziehen. Wenn es allerdings so ist, ist die Notwendigkeit einer solchen Impflotterie doch mehr als fragwürdig. Natürlich hat auch diese sehr spezielle Lotterie ihre Bedingungen: bis zum 26. Mai muss man mindestens die erste Dosis verpasst bekommen haben, über 18 Jahre alt sein und seinen Wohnsitz in Ohio haben. Na, das ist ja so dramatisch nicht, ob das allerdings verfängt, werden wohl erst die nächsten Tage und Wochen zeigen. Immerhin gibt es auch in den USA noch Kritiker dieser Gen-Therapie.

Auch jüngere Studienteilnehmer sollen profitieren

In den USA sind Impfungen für Jugendliche bereits zugelassen. Sie dürfen aus rechtlichen Gründen nicht am Geld-Glücksspiel in der ausgelobten Form teilnehmen. Lediglich das Gesundheits-Glücksspiel via „Impfung“ ist ihnen bereits erlaubt. Daher können sie abseits der Millionen Dollar immer noch ein College-Stipendium im Wert von mehreren Hunderttausend Dollar gewinnen. Zentraler Punkt solcher Lock-Veranstaltungen ist es, etwaige Bedenklichkeiten gegen die „Impfung“, respektive die Teilnahme an der weltweiten Pharma-Studie, nach Kräften zu minimieren. Wir wissen wie empfänglich die Menschen für derlei Reize sind.

Unterdessen versucht man es in Deutschland immer noch mit solchen Billigaktionen, wie beispielsweise einem „Impf-Drive-In“ . Das hat natürlich auch gravierende Vorteile, man kann kollabierende Impflinge auf diese Weise direkt in die nächste Notaufnahme fahren, ohne sie zuvor noch umladen zu müssen. Unter Kostengesichtspunkten mal wieder ein fettes plus für die deutsche Methode. Aber warten wir einfach mal ab welche Maßnahmen in Deutschland noch auf den Tisch kommen, um die Impfmotivation, bzw. die Lust an der Studienteilnahme zu stärken. Vielleicht wird auch bei uns bald mit Geld und Lotterie gelockt, bevor die Gentherapie-Cocktails ihr Verfallsdatum erreichen.

(Visited 357 times, 1 visits today)
Wann kommt in Deutschland die Impflotterie?
5 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

34 Kommentare

  1. Die Grazer Notärztin Dr. Petra Baumgartner, die ziemlich männlich aussieht, wird entlassen wegen Kritik an der Impfung, deren Nebenwirkungen sie behandeln mußte.

    https://npr.news.eulu.info/2021/05/18/entlassene-grazer-notaerztin-erklaert-warum-sie-wuetend-wurde/

    Entlassene Grazer Notärztin erklärt, warum sie wütend wurde

    Kürzlich wurde in den Medien bekannt, dass in Graz eine Notärztin entlassen wurde, weil sie die Covid Impfung als “Dreck” bezeichnet hat. Was jedoch nicht bekannt gemacht wurde, ist die Tatsache, dass sie an jenem Tag bei einer Impfaktion zwei lebensbedrohliche Impfnotfälle zeitgleich zu betreuen hatte: die erste Patientin litt an starkem Harn- und Stuhldrang und zeigte besorgniserregende neurologische Ausfälle. (VIDEO)

    Die  zweite litt an Gefühlsstörungen im Gesicht, Hals und Rachen und hatte das Gefühl “neben sich zu stehen” -es war eine bedrohliche Situation, die Frau Dr. B. an jenem Tag vorfand. Sie ist in Graz seit 14 Jahren Notärztin und einiges gewohnt, “aber einen Doppelnotfall wegen dieser Covid Impfung war für mich neu und das hat mich emotionalisiert”, so die Ärztin. Wegen der beiden Notfälle unmittelbar nach der Impfung rief sie die anderen Mitarbeiter auf, sofort mit dem Impfen aufzuhören. Der Vorfall ereignete sich in einer betrieblichen Impfstraße, zwei Mitarbeiterinnen waren betroffen. Nachdem Frau Dr. B. die Patientinnen versorgt und so das Schlimmste verhindert hat (beide Patienten wurden lege artis mit intravenösen Notfallmedikamenten therapiert), ist sie von jemandem, der ihre Aussage gehört hatte, bei der Ärztekammer Steiermark gemeldet worden.

    Die erfahrene Ärztin analysiert die Daten zur Impfung schon seit Beginn an, denn: “mRNA Impfstoffe sind seit zwanzig Jahre in der Zulassung gescheitert und wurde nun im Eilverfahren zugelassen, es gibt keine Langzeitstudien”, kritisiert die Ärztin. Dieser Impfstoff sei nicht ausreichend getestet worden und daher unsicher. Speziell Blutgerinsel sind bislang häufig aufgetreten. Der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA wurden bisher bereits über 350.000 Impfreaktionen gemeldet, sowie über 1000 Tote, “darunter auch junge Menschen, die mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht an einer Corona Erkrankung gestorben wären”, so die Ärztin. Sie ist seit 25 Jahren in der Notfallmedizin tätig. Die PatientInnen verlieren somit eine erfahrene Medizinerin, weil sie ihre Meinung bei diesem Tabu-Thema offenbar nicht Ausdruck verleihen durfte. Der Wiener Mediziner DDr. Christian Fiala meint dazu: “Auch die Ärztekammer versucht, kritische Ärztinnen und Ärzte einzuschüchtern, anstatt sich ernsthaft mit den mannigfaltigen Risiken und Nebenwirkungen der Impfungen auseinanderzusetzen. Sie verfehlt hier ihre ärztliche Verantwortung.” Dr. B. wird sich gegen disziplinarrechtliche Schritte der Ärztekammer wehren und gegen die Entlassung arbeitsrechtlich vorgehen. – Weil freie Meinungsäußerung auch einer Ärztin erlaubt sein muss, insbesondere wenn sie sich Sorgen um ihre Patienten macht und sie in ihrer langen Berufsausübung tadellos beleumundet ist.

  2. Jetzt wird es langsam interessant!

    Im Netz liest man davon, dass es schon Ärzte geben soll, die Geimpfte mit Nebenwirkungen nicht behandeln wollen, weil sie nicht in kontroverse Diagnosen verwickelt werden wollen.

    Was bedeutet das?

    Gibt es etwa Anweisung von oben, bestimmte Beschwerden nicht mit der Impfung in Verbindung zu bringen, um zu vertuschen, was diese Giftbrühe anrichtet? Es könnte aber auch sein, dass Ärzte nicht wissen, wie sie diese Beschwerden behandeln sollen, weil sie die Impfstoffzusammenstellung nicht kennen. Demnach wissen sie auch nicht, ob ein Medikament überhaupt wirkungsvoll wäre, oder gar noch mehr Schaden anrichten könnte, weil es mit den Impfstoffen gar nicht kompatibel ist. Sie könnten bei einer Falschbehandlung in die Haftung genommen werden. Also verweigern sie, unter fadenscheinigen Begründungen, wie z.Bsp. Praxisüberlastungen, die Behandlungen, indem sie Patienten an andere Ärzte oder Krankenhäuser verweisen, um die Verantwortung abzuschieben. Wie verhält sich das aber, wenn sie den Patienten selbst geimpft haben? Steht in den Impfaufklärungspapieren, welche ein Impfwilliger unterschreiben muß, dass der Impfarzt keine Haftung für Folgeschäden übernimmt?

    Man hat auch schon gelesen, das Krankenkassen die Kosten für Impfschäden nicht übernehmen, weil sich die Impflinge freiwillig dem Risiko ausgesetzt haben. Ob das stimmt weiß ich nicht. Vielleicht weiß da jemand mehr.

    Sollte sich das bewahrheiten, wird das in zukunft ein Spießrutenlaufen für die Geschädigten werden. Über die Kosten für Behandlungen, welche sie vielleicht noch selbst übernehmen müssen, will ich hier gar nicht nachdenken.

    Sollte sich diese Entwicklung bestätigen, wird es für die Freiheitssuchenden ein böses Erwachen geben, in welcher Form auch immer.

     

     

     

     

    • Könnte sein, Angsthase. Dann bestätigen sich unsere schlimmsten Befürchtungen.

      Bin seit ca. 4 Wochen auf dem rechten Auge fast blind. Vielleicht noch 25% Sehkraft.
      Keinen einzigen Sehtest in zwei Augenkliniken bestanden. Kann kein Blau und kein Rot mehr erkennen oder gar fokussieren. Alles unscharf. Hell und dunkel geht noch, aber sonst nur verschwommene Umrisse. Das ist aber schlecht!

      Linkes Auge zum Glück noch Top. Woher kommt das plötzlich?

      Hatte nie Brille, Kontaktlinsen oder sonstige Probleme. Die Pupille, der Innendruck, die Linse…alles ist mechanisch in Ordnung. Das muß also -sagte der letzte Arzt- direkt am Sehnerv liegen. Intern. Aber warum??? Mit 39J. noch blinde Kuh spielen?

      Bin noch weiter am Forschen. Dann fiel mir der Wasserschaden in der Küche ein. Mein Nachbar (~30J.) mit dem ich mehrere Stunden zusammengearbeitet habe (und die anderen fünf weiß ich nicht) war frisch geimpft und krankgeschrieben. Dem ging es gar nicht gut; hat er selbst gesagt.

      Hab i etwa seine Gülle eingeatmet? Es fühlt sich an als ob das rechte Auge wie gelähmt ist…
      es tränt auch ständig, weil es völlig überlastet ist…aber niemand kann die Ursache entdecken. War nun wirklich bei Spezialisten in Augen- und Uniklinik. Die waren ratlos.

      Werden die Geimpfen tatsächlich zu unnachweisbaren Super-Spreadern?
      Die wollten mich mind. 3 Tage stationär aufnehmen und mit Cortison vollpumpen, aber "nur um zu testen". Hab jedoch erstmal abgelehnt; noch mehr Meinungen einholen.
      Großes Blutbild machen und so weiter.

      Danach hatten wir ja noch fünfmal Umzüge…also ich bin momentan viel unterwegs unter auch teilweise unbekannten Leuten gerade. Die tragen natürlich alle keine Masken…aber falls die gepikst wurden??? Kann mir das nicht anders erklären. So eine Kacke; belastet mich sehr. Meine Augen sind mein Kapital.

      • Hi Zulu,

        ich würde als erste hilfe massnahme das Auge erst einmal abdecken oder durch eine Brille schützen. Aber keine normale, sondern die links und rechts zu ist. damit kann auch zb. der wind keine reizung mehr verursachen und das auge weniger tränen. Ich habe ja gelesen, das sich sowas von alleine wieder geben wird. Lass dich erst mal krank schreiben, denn Anstrengung ist zur Heilung nicht so gut. Ausserdem würde ich das auge mit kamille kompressen behandeln, ob warm oder kalt, musst du selber schauen, was besser hilft. Persönlich würde ich eher auf kalt tippen, um die Entzündung zu "löschen". Parallel dazu mache aber noch ein paar leichte Augenübungen um die Muskulatur zu erhalten. Ob der Sehnerv einen Schaden behalten wird, daran würde ich gar nicht denken, sondern positiv auf das Endergebnis blicken. Und etwas körperlich ausruhen…

        gute besserung

        • Ja, Du könntest dir mit der Gülle Bakterien ins Auge geschmiert haben, welche die Entzündung hervorgerufen haben. Ist in jedem Fall nicht ausgeschlossen! Ob und wie das festgestellt werden kann beim Augenarzt, keine Ahnung. Ich würde zusätzlich hochdosiert Vitamin C nehmen! Aber seit 4 Wochen ist schon eine längere Zeit, vielleicht ist ein Antibiotikum doch angebracht..

          Ich persönlich nehme noch Glutamin bei Entzündungen!

          Immunsystem

          Immunzellen (vorwiegend Lymphozyten und Makrophagen) benötigen große Mengen an Glutamin, selbst dann, wenn das Immunsystem nicht besonders gefordert ist. Zum Zeitpunkt einer Immunantwort, wenn Immunzellen sich also stark vermehren und diverse Antikörper gebildet werden müssen, nimmt der Verbrauch an Glutamin nochmals dramatisch zu. Hält der Immunstress nur kurzzeitig an, so ist die eigene Produktion, teils aus verzweigtkettigen Aminosäuren (BCAA) im Muskelgewebe, meist ausreichend, um den Bedarf zu decken. Wenn aber die Stresssituation andauert, so ent­steht ein Produktionsmangel mit der Folge, dass die Muskulatur abgebaut und das Immunsystem geschwächt wird.

          Baustoff für Protein

          Als Aminosäure kann Glutamin natürlich auch als Baustein diverser Proteine fungieren.

          https://www.klinik-st-georg.de/glutamin/

          Das erscheint mir auch deshalb sinnvoll, dass bei einer Regeneration des Sehnervs Proteine benötigt werden und Glutamin bei der Herstellung von Proteinen behilflich sein kann!

          • Super, danke Sunny! Ja…etwas zu wenig Vitamine gab es tatsächlich in letzter Zeit. Spiele hier ständig den Klugscheisser zwecks Ernährung und mache es selbst verkehrt, ha! NEI! Mein Mixer war kaputt. Hab aber jetzt einen Neuen….der ist TOP!

            Gut, machen wir ne Vitamin-Therapie. Damit bin ich einverstanden.

          • Super…danke für den Hinweis, Sunny! Ja…etwas zu wenig Vitamine gab es tatsächlich in letzter Zeit. Spiele hier ständig den Klugscheisser zwecks Ernährung und mache es selbst verkehrt? Ha! NEI! Schon ein zweiter Mixer war kaputt.
            Hab jetzt einen Neuen….der ist TOP.

            Gut, machen wir ne Vitamin/Protein-Therapie. Damit bin ich einverstanden und es erscheint auch logisch. Wieder Smoothie-Zeit! Bin ebenfalls der Meinung, alles in uns ist perfekt angelegt. Müßen es nur vernünftig füttern.
            Bissel geschludert hoab i da. LG Zulu

            (wieso kommt das doppelt?….schon wieder unscharf, lol)

      • Oje Zulu,

        das tut mir aber wirklich leid. Wieso finden die Ärzte nichts? Einen Auslöser muß es doch geben! Man verliert nicht einfach so seine Sehkraft ohne Grund in deinem Alter. Ich hoffe inständig, dass es nichts mit dem Zusammentreffen Geimpfter zu tun hat, denn da ist ja auch schon rausgekommen, dass viele Probleme mit den Augen bekommen. Mache dir erstmal ne`Piratenklappe drauf, um das Auge nicht zu überanstrengen. Ich hoffe, dass es wieder besser wird. Vielleicht dreht es sich auch nur um Bakterien. Ich wünsche dir auf jeden Fall gute Besserung!

      • Ich danke Euch, Sunny & Bunny! Und für die Tipps. Nee…Bakterien oder Parasiten sind es nicht. Nichts zu finden; konnten die Ärzte ausschließen. Augenklappe hab i schon versucht…aber hab das gesunde Auge abgedeckt, damit das Kaputte wieder trainiert wird (haben wir mit Olga ja schon über Augendominanz geplaudert…das ist normal bei jedem Menschen). Nur, dann seh i halt fast goar nix. Mein Auto lasse ich lieber stehen momentan. Türlich, bin erstmal krankgeschrieben.

        Vielleicht sogar nochmal ein CT machen…aber bei Tumor hätte man auch andere Beschwerden wie Kopfschmerzen. Irgendwas drückt auf den Sehnerv. Könnte auch psychosomatisch sein? Wer weiß das schon. Hab vorher viel Scheiße gesehen… vielleicht nicht richtig verarbeitet, versteht ihr.

        Es geht mir physisch gut, bin NIE krank. Aber das Unterbewusstsein…vielleicht hat es etwas gespeichert was noch nicht richtig verarbeitet ist. Also Hypnose oder Alternativ-Mediziner werde ich auch noch zu Rate ziehen. Wenn die Augenärzte sagen, das Auge sei vom Funktionsprinzip her in Ordnung, dann kann es ja nur von Innen kommen, richtig?

        Oder ich wurde verstrahlt. Kannste auch haben, ohne Witz. Hab schließlich genug damit zu tun.

        Da strahlt ALLES! Es gab in den 1970´igern doch mit den Gepard Flak-Panzern den Skandal, daß Bundeswehrsoldaten reihenweise gesundheitliche Probleme bekamen. Deren Kopf sitzt direkt vor dem riesen Radar. Daß das nicht gesund sein kann erklärt sich von selbst. Kann man den Kopp auch direkt in die Mikrowelle stecken und auf START drücken.

        In Osnabrück gibt es eine Spezial-Klinik, aber die haben momentan Aufnahmestopp. In London gibt´s noch eine, aber da darf man wegen Kokolores nicht hin, also Stand letze Woche. Nächste Woche Termin im Bundeswehr-Krankenhaus.

        Wie im richtigen Leben: Man muß sich selbst drum kümmern. Die Ärzte wollen Dich erstmal vollpumpen mit Zeugs, anstatt vernünftig zu analysieren. "Trinken Sie Alkohol?" Natürlich. "Dann liegt das daran". Nee…bin doch kein Säufer! Glaube eher an Verstrahlung…oder halt an passiven Impfschaden. Muß man jetzt halt sehen…Bäh!

        • Guck mal bei Überbrillen, die schliessen am Rand, da ist das Auge geschützt und du kannst mit beiden augen schauen. Mein Mann hat auch so eine Brille, die trägt er häufig draussen bei Wind, weil ihm sonst die Augen auch so stark tränen!

        • " Könnte auch psychosomatisch sein? Wer weiß das schon. Hab vorher viel Scheiße gesehen… vielleicht nicht richtig verarbeitet, "

            Nun, wenn keine körperlichen Ursachen oder sonstige äußeren Einflüsse erkennbar, warum nicht!?   Das Auge verweigert dann, stellvertretend für seinen Besitzer, den Dienst … "Das ist ja nicht mehr mit anzusehen!".  Vielleicht sieht es so manches auch nur anders und die daraus resultierende Spannung wird so erst mal aufgelöst?   Was wissen wir schon?

           Mein Bruder hat schon als Kind auf beiden Augen eine Sehschwäche von -13 Dioptrien entwickelt.  Also ein Level knapp über dem Maulwurf.  Kontaktlinsen und Brille, bis man es operativ einigermaßen beheben konnte.   Jetzt fragt mich nicht, woher es kommt,  aber, für mich ist es heute nachvollziehbar! 

        • Ich wünsche Dir gute Besserung Zulu! Ich bilde mir nicht, dass ich weiß, wie Du das Auge am besten wieder hinkriegst…

           

        • Danke Männers! Probieren wir mal die Vitamin/Protein-Schocktherapie. Kann durchaus Mangel sein wie Sunny sagt. Manchmal liege i 14 Tage irgendwo rum (u.A. Scout-Sniper/Aufklärung/Sea/Air/Land…Unterwasser/Druckunterschiede) ohne vernünftig zu essen. Normalerweise stört mich das nicht, aber man wird auch nicht jünger. Wenn der Körper sich meldet möchte er etwas mitteilen. Muß nur rausfinden was. Sehnerv=Nerven. Oder, oder, oder…

          • Denk an vitamin A das augenvitamin

            Vitamin-A-Mangel: Symptome

            Vitamin A spielt unter anderem eine große Rolle beim Sehvorgang. Es ist vor allem für das Dämmerungs- und Nachtsehen notwendig. Menschen mit einem Mangel bekommen deswegen oft als Erstes Probleme mit dem Sehen im Dämmerlicht (Nachtblindheit). Im Extremfall kann der Vitamin-A-Mangel bis zur Blindheit führen.

            https://www.netdoktor.de/ernaehrung/vitamin-a/mangel/

            • Ja richtig, danke Sunny. Hab jetzt schon ordentlich Cocktails geschluckt, viel geschlafen und kann sogar schon wieder Blau erkennen. Rot noch nicht und alles unscharf, aber es wird zumindest nicht schlechter, sondern gefühlt etwas besser. Druck geht leicht zurück.

              Könnte wirklich ein Mangel gewesen sein…wiegesagt, manchmal fehlt unterwegs einfach die gesunde Nahrungsversorgung. Na gut, erholen wir uns erstmal. Wenn die Mechanik bestätigt in Ordnung ist kommt der Nerv sicher auch wieder irgendwann in die Gänge.

              Cortison-Kur, lol…typisch Ärzte! Mal mehr Karotten und Äppel essen! Und meine Grünen Smoothies wieder machen. Da ist auch ALLES drin; des hab i leider schleifen lassen. Irgendwann ist der Vitamin-Akku halt leer.

              LG Zulu

    • @Angsthase:

      Die Krankenhäuser und Ärzte müssen behandeln, egal wer oder was der Verursacher ist. Ob sie das in den Fällen gerne tun und daran verdienen können, das steht auf einem anderen Blatt.

      Wir haben jedenfalls kein Gesundheitssystem, wo man ausgeschlossen wird, wenn man eine Behandlung selbst verursacht.

      Die Hausärzte hier sind eh überlastet und haben da ihre Budgets. Wenn sie die Erkrankung nicht zuordnen können, dann haben sie Probleme bezahlt zu werden, insb. wenn massenweise Nebenwirkungen von Impfungen ja eh stets geleugnet werden und nicht im Leistungskatalog angemessen berücksichtigt sind. Da müsste der Arzt dann eine andere Diagnose finden, um Geld zu verdienen. Und genau das möchten Politik und Pharmaindustrie ja, weil die andere Diagnose dann bedeutet, dass das nicht als Impfnebenwirkung weiterläuft.

      Im Krankenhaus gibt es für bestimmte Erkrankungen pro Patient und Behandlung so und so viele Tage, die abgerechnet werden dürfen. Deswegen werden heute oft ältere Patienten, die nach der Zeit noch nicht fit sind, trotzdem entlassen oder an die Rehaträger weitgeschoben. Was dann aber wenig Sinn hat, wenn der Patient noch nicht gesund genug für eine Reha ist. Aber das Bett muss wieder frei werden.

      Sie können aber sparen, wenn sie Leute, die früher gesund sind, früher entlassen und die Tage dann später für schwerer Fälle nutzen. Deswegen bleibt man heute zumeist auch nicht mehr lange im Krankenhaus.

      Anfang der Woche rein. Voruntersuchungen am Mo u. Di. – dann Di. nachmittag oder Mi. Op und Freitag spätestens Sa morgen nach hause, wenn irgend möglich. Bei schweren Fällen dann eine halbe Woche mehr beobachtung. Bei den Voruntersuchungen werden dann alle auf Teufel komm raus geröngt oder ins MRT geschoben, weil die Krankenhäuser sowas dann zusätzlich abrechnen können.

      Wird auch gemacht, wenn es nicht notwendig wäre oder vielleicht auch beim xten Mal schädlich ist.

      • Das stimmt, Martin. Es ist ein reines Geschäftsmodell.
        Oft genug erlebt. Es geht nicht um Gesundheit, sondern um Dollars.
        Rockefeller=WHO.

  3. Mich würde der wirkliche Hintergrund für das weltweit angezettelte Geschehen interessieren. Die Pharmaindustrie war n.m.W. finanziell nicht im Niedergang.

    Es könnte der Versuch zum Stopp des bisher ungebremst exponentiellen Anstiegs der Weltbevölkerung sein. Übliche Kriege werden durch die verheerenden Waffen immer undurchführbarer, die kleinen Scharmützel reduzieren die Menschheit bei Weitem nicht genug. Die (Impfbedingten??) Todesfälle könnten stets auf neue, noch unbekannte Mutanten geschoben werden, für die es dann griffbereit einen neuen Impfstoff gibt.

    Für den Planeten sicher die einzige Rettung (Exponentialfunktion = Josefspfenning/Reiskorn-Schachbrett) bzgl. der Menschheit aber rabenschwarze Gedanken. Für Überlebende würden sich schnell neue Industrien entwickeln wie Impfindustrie und Leichenbestatter etc.

    Gleichzeitig erfolgte die in der gesamten Natur übliche Überlebensauslese des Stärkeren (hier Widerstandsfähigeren).

    Gestern Nachmittag erschütterte die Aussage einer bisher sehr lebensfrohen, guten Bekannten mittleren Alters: "Für mich ist das Leben allmählich nicht mehr lebenswert. Wäre es nicht besser ohne Menschen auf der Erde?

    Damit reduziert sich durch Suizide sogar ein Teil der Nichtgeimpften selbst. Au Backe, da kommt was auf uns zu.

    • Die Pharmaindustrie nicht… Aber die westlichen Staaten können sich bei der demografischen Entwicklung mit den ganzen Rentenkürzungen zwar noch das Rentensystem leisten.

      Das Gesundheitssystem ist aber mit den vielen Alten absehbar nicht mehr zu finanzieren.

      Und die Probleme in China z.B. sind noch mal verschärft, weil dort die Frage in Raum steht, ob die durch die 1-Kindpolitik entstandene Bevölkerungspyramide den ganzen gewonnen Wohlstand wieder aufzehren wird.

      Wenn man uns nicht als Menschen versteht, sondern als Vieh (Talmud: Goyim) dann ist es nur folgerichtig wenn die G1-G17 Staaten Goyim1-Goyim17 Staaten aktiv in die Population eingreifen.

      Wenn man die Gruppen der Impfreihenfolge betrachtet, dann ist das die perfekte Euthanasiereihenfolge, bei der sowohl die Alten teuren als auch die Behinderten, die Kranken priorisiert für das Geimpfe und die Folgen sind.

      Der Chef des Hausärzteverbandes hat sogar gefordet nun auch noch die Familien mit vielen Kindern (v.a. Migranten mit hohen Transferzahlungen) zu priorisieren, obwohl Kinder selbst nicht gefährdet sind und junge Eltern ebenfalls nicht.

      Man sollte aber immer im Hinterkopf behalten, dass bei aller Manipulation, bei allem Framing und aller Gehirnwäsche, die Impfungen nach wie vor freiwillig sind. Und das ist typische für das heutige System, dass nicht mit der Erschießungskommando sondern mit der Dummheit und den sonstigen niedrigen Instinkten der Menschen gerechnet wird.

      Würden wir davon ausgehen, dass hier Gruppen am Werk sind die biblische Prophezeihungen (Offenbarung des Johannes – Zeichen des Tieres) in die Realität bringen wollen, dann darf man davon ausgehen, dass man weiterhin die Wahl haben wird, aber irgendwann vom Wirtschaftssystem ausgeschlossen wird (nichts kaufen und nichts verkaufen). "Einschränken von Freiheiten."

      Ich glaube in der Offenbarung steht auch, dass die Gerechten, die das Malzeichen des Tieres nicht auf sich nehmen, am Ende geköpft werden. Ob das nun im übertragenen Sinne als Verlust der Identität als Person oder als Tötung zu verstehen ist, sei mal dahingestellt.

      Jedenfalls werden diejenigen, die das Malzeichen des Tieres ablehnen automatisch einen Platz im Paradies finden und nicht vors jüngste Gericht kommen. Das jüngste Gericht ist für diejenigen vorgesehen, die bei der Scheisse mitgemacht haben. Und die anderen dürfen als Behelfsrichter mit über diese urteilen, wer denn sonst noch ins Paradies darf.

      Auch wenn Religion meiner Meinung nach natürlich nur Erklärungsversuche für unsere Sterblichkeit ist, so gibt es leider genug Menschen, deren Lebensziel es ist, die eigene Religion mit den ganzen Prophezeihungen und Ende Wirklichkeit werden zu lassen. Das geht so weit, dass sie schon seit vielen Jahren an Holotechnik arbeiten, um Gott als solchen Erscheinen völlig glaubhaft erscheinen lassen zu können, der uns dann neue Anweisungen geben wird.

      Auf der "sicheren Seite" ist man jedenfalls, wenn man sich nicht impfen lässt und im Zweifel die Vergeltungsmaßnahmen in Kauf nimmt. Denn dann gehört man zu denen, deren Seelenheil gerettet wird. 

       

      •  Ach ja, wenn es denn so einfach wäre … 

        1.  Der Weg zum Vater/Schöpfer führt nur und allein über den Glauben an Jesus.  Werke (wie wir uns verhalten) sind also erst mal nachrangig!

        2. "denn es steht geschrieben: "So wahr ich lebe, spricht der HERR, mir sollen alle Kniee gebeugt werden, und alle Zungen sollen Gott bekennen."

        https://wassagtdiebibel.com/bibel/r%C3%B6mer/14

         Und da hat die Gemeinde selbst, schon ein Problem damit!  Weil, wenn doch alle gerettet werden (alle Kniee sich beugen) sollen ( nach dem "Gericht"),  nach Seinem Willen, da wird es keinen "besseren" oder "sichereren" Weg geben! 

         Was aber wäre das für ein Schöpfer oder liebender Vater, der sich mit solchen Gedankenspielen abgibt?   Er liebt, oder er liebt nicht!  Und wenn, dann alle!  So viel zu diesem Angebot.

        Und selbst wer es nicht annehmen möchte, wie beschrieben, wer lebt schon aus sich selbst heraus?  😉

         Und ja, zugegebenermaßen, eine "Entrückung" der Gläubigen vor der Endzeit soll es ja auch noch geben.  Aber auch nicht deshalb, weil diese "perfekt" seien … sondern allein, weil sie glauben! 

         Man kann also davon ausgehen, daß die, welche das Zeichen des Tieres tragen werden, überwiegend (noch) Ungläubige sein werden! 

        • Naja, ich will jetzt nicht theologisch einsteigen. Ob das Heil nur über Werke, nur über den Glauben oder über beides geht, da streiten sich ja die Experten schon lange.

          Eins ist aber sicher, dass man wohl nicht wirklich glaubt, wenn man durch Täuschung oder Absicht, der Schlange hinterher läuft. Und mit den Taten wird es dann auch kritisch, wenn man in guter Absicht schlechtes tut…

          In der Offenbarung des Johannes steht jedenfalls nicht, dass man glauben müsste, sondern das man das Malzeichen nicht annehmen soll, auch wenn man dafür dann am Ende geköpft wird.

          Für mich jedenfalls kommt es nicht in Frage mein Haupt vor einem Gott zu krümmen, der so sich so einen Scheißdreck als Folter für die Menschen ausgedacht hat, dass man meinen kann, dass das hier nicht das Leben sondern die Hölle ist.

          Und das Ganze passt ja auch nicht, wenn der Glaube oder die Taten entscheidend sind, wenn immer wieder Kleinkinder sterben, dann hatten die ja keine Chance für Taten oder den Glauben. Insofern ist das angebotene System in sich nicht schlüssig.

          • „Wahrlich, ich sage euch, wenn ihr nicht umkehrt und werdet wie die Kinder, so werdet ihr nicht in das Reich der Himmel eingehen“ Mt 18,3

              Richtig!  Kinder wissen von nichts.  Dennoch müssen sie leiden und sind selbst oft "grausam".  Aber darum geht es nicht!  Auch Erwachsene sind unwissend und die Mehrzahl davon hängt auch noch anderen "Göttern" und daraus abgeleiteten Religionen und Ideologien an! 

             Prinzipiell, wenn man dazu neigt, so wie ich, daß es etwas "über" uns gibt,  Gott also alles in allem ist, dann geht es nicht darum irgend einer niedergeschriebenen Theorie davon zu folgen, sondern das Göttliche in uns zu erkennen und zu leben!

             Der "christliche Gott" läßt uns dazu, im Gegensatz zu allen anderen, freie Hand!  Er zwingt niemanden dazu!  Jeder der darum weiß, kann sich selbst entscheiden!  Warum also sollte er den Unwissenden zurückweisen? 

             Er ging sogar noch einen Schritt weiter, indem er seinen Sohn, also sich selbst, für unsere Unvollkommenheit "sterben" ließ!  Wohl wissend, daß wir, als Menschen, nie unsere Göttlichkeit ausschöpfen werden können.

             Ich will hier niemanden bekehren, versuche nur, die Idee dahinter zu veranschaulichen.  Und die heißt, wenn keiner Dich liebt, er tut es!  Und die irdischen Zustände, das ist Menschenwerk!  Wie jegliche Religion und Kirchentum!  🙂

        • Und ja, zugegebenermaßen, eine "Entrückung" der Gläubigen vor der Endzeit soll es ja auch noch geben.  Aber auch nicht deshalb, weil diese "perfekt" seien … sondern allein, weil sie glauben! 

          ________________________________________________________

          zur Ergänzung: weil sich nach der Bibel erst die Zeit der Heiden (Gemeinden) erfüllen muss. Die Gemeinde, die sich zum Leib Christi bekennt und das Opfer angenommen hat, sind nicht für den Zorn Gottes bestimmt. Der Zorn Gottes wird dann die Ungläubigen treffen und besonders Israel!

          Gleichzeitig baut der Herrscher dieser Welt ja auch an seinem weltlichen Leib Christi:

          Extra ecclesiam nulla salus ist die gewöhnlich zitierte Kurzfassung eines Satzes von Cyprian von Karthago, der im Original lautet: Extra ecclesiam salus non est („Außerhalb der Kirche [gibt es] kein Heil“).[1] Der Grundgedanke, dass es außerhalb der katholischen Kirche kein Heil gibt, wurde in der Allgemeinen Kirchenversammlung zu Florenz (1438–1445) als Dogma festgeschrieben:

          [Die heilige römische Kirche, durch das Wort unseres Herrn und Erlösers gegründet,] glaubt fest, bekennt und verkündet, daß ‚niemand außerhalb der katholischen Kirche — weder Heide noch Jude noch Ungläubiger oder ein von der Einheit Getrennter — des ewigen Lebens teilhaftig wird, vielmehr dem ewigen Feuer verfällt, das dem Teufel und seinen Engeln bereitet ist, wenn er sich nicht vor dem Tod ihr [d. i. der Kirche] anschließt. So viel bedeutet die Einheit des Leibes der Kirche, daß die kirchlichen Sakramente nur denen zum Heil gereichen, die in ihr bleiben, und daß nur ihnen Fasten, Almosen, andere fromme Werke und der Kriegsdienst des Christenlebens den ewigen Lohn erwirbt. Mag einer noch so viele Almosen geben, ja selbst sein Blut für den Namen Christi vergießen, so kann er doch nicht gerettet werden, wenn er nicht im Schoß und in der Einheit der katholischen Kirche bleibt‘ (Fulgentius).“

          https://de.wikipedia.org/wiki/Extra_ecclesiam_nulla_salus

          Im Klartext heisst das, alle die, welche sich nicht der RKK unterordnen wollen, werden verfolgt werden.

          M.E. geht es auch nicht darum, ob Gott liebt oder nicht, es geht hier und jetzt nur darum, für was wir uns entscheiden.

          Und die "Entrückung" gibt es, weil die Gemeinde nicht für den Zorn bestimmt ist. Wenn die Gemeinde mit dem Geist Gottes hier weg ist, dann hält niemand mehr Satan auf!

  4.  Na ja, wenn es schon der Verlockung eines Millionengewinns bedarf, dann kann es um die Impfbereitschaft ja nicht so ganz gut bestellt sein? 

  5. Die Impfwilligen spielen doch schon Russisches Roulette. Dabei müßte doch jeder mit Verstand merken, dass an dieser Dauerwerbung für einen Impfstoff, der für eine Krankheit, die sowieso 99,9 % überleben würden, irgendwas faul sein muß. Heute liest man die Meldung, dass 40 % schon geimpft sein sollen. Das glaube ich persönlich nicht.

    Und ich bin glücklich darüber, dass mir mein Sohn heute offenbart hat, dass er auf jeden Fall seinen guten Job hinschmeißt, wenn man ihn zur Impfung nötigen will. Und er sei bereit, auch über längere Zeit, Einschränkungen hinzumehmen.

        • Waren es nicht gemeldete 33%? Freimaurerzahl/höchster Grad.
          Sei trotzdem froh, Angsthase. Möchte mich Dieter anschließen:
          Haddu sicher gut gemacht!

            • Jürgen,

              er hat den Vorteil, dass er noch zuhause wohnt und trotzdem sein eigenes Reich im Obergeschoss hat. Er ist absolut aber kein Mamakindchen und sehr selbstständig. Und er weiß, dass er finanziell, auch durch uns, abgesichert wäre. Für andere wäre das sicher nicht so einfach.

              • Angsthase,

                 alles gut so!  Unsere drei haben alle vor, sich Stechen zu lassen. Das einzig Gute daran ist, daß sie, vom Alter her und gesund, noch eine Weile darauf warten dürfen…

                • Oh, dass hört sich aber gar nicht so gut an!

                  Der Druck wird aber hier noch deutlich erhöht werden.

                  Und in der Zwischenzeit sind auch schon ganz andere umgekippt und haben sich impfen lassen. Mein Mann und ich wir sind echt froh, dass wir das durch eine momentane finanzielle Unabhängigkeit noch stemmen können. Aber wenn die "Reformen" greifen und nur noch die eine Unterstützung bekommen, welche sich impfen lassen, dann werden auch wir mit unserer Entscheidung die Konsequenzen tragen: DAS ganze Impfthema ist ja sowieso mindestens bis Ende 2022 geplant. Dann solls ja schon die 3te regelmässige Impfung geben. Aber es ist noch nicht DAS Mal, das echte Malzeichen kommt erst in den letzten 7 Jahren dieser Weltenzeit!

    • Die angeblichen 37% (Stand heute 18.05.2021) "bundesweit Geimpften" beziehen sich auf die sog."Erstimpfung".

      Die Zahl der "Zweitgeimpften" (wieder "offizielle" Zahlen der sog."Regierung" – wer dieser -"Mutter aller Lügen"- noch irgendwelches Vertrauen schenkt, mag das tun – ich tue es nicht) verharrt dggü. seit Anfang April im Bereich von 5,5%-7% bis heute (sog.bundesweiter Durchschnitt) 11,2%.

      Wer die rechnerische Diskrepanz zwischen sog."Erst-" und "Zweitimpfung" über viele Wochen hinweg verfolgt hat, der wundert sich, daß nicht mittlerweile sich die Zahl der Zunahme des Prozentsatzes der "Zweitgeimpften" der Zunahme des Prozentsatzes der "Erstgeimpften" angenähert hat – mindestens i.d.W., daß der Anstieg in beiden Gruppen ("Erst-" und "Zweitgeimpfte") in etwa parallel verläuft. Denn das wäre, da die Durchführung der Zweit-"Impfung" ja bei allen "Impfstoffen" an gewisse Fristen nach der Durchführung der "Erstimpfung" gebunden ist, zwingend. 

      Erstaunlicherweise ist dem aber nicht so – während die Zahl der angeblich "Erstgeimpften" sich sehr deutlich nach oben verschoben hat (etwa von 20-25% auf jetzt angeblich 37% in den letzten ca.6 Wochen), ist die Zunahme der Zahl der "Zweitgeimpften" nach wie vor gering (Zunahme von ca.5,5-7% auf rund 11%).

      Mithin ist festzustellen, daß entweder die offiziellen Zahlen nicht stimmen können oder so mancher "Erstimpfling" nach der "Erstimpfung" wieder abspringt und auf die "Zweitimpfung" verzichtet, weil er auf den "vollen Schutz" vor einer imaginären "Pandemie", die +99% der unter 80-jährigen unangefochten überleben, aus rationalen Gründen dann doch lieber verzichtet (zum tatsächlichen Wesen dieser angeblichen "Pandemie" vgl. auch der gottspielende Greis Klaus Schwab höchstselbst in dessen Buch "The great rest", S.144)

      Letzteres dürfte vor allem dann der Fall sein, wenn nach der "Erstimpfung" Komplikationen auftreten, was nun nachweislich massenhaft geschehen ist.

      Noch bemerkt: Hier im Familienkreis waren in den letzten 2 Monaten zwei Todesfälle zu beklagen. Beide Verstorbenen waren schwer erkrankt (Todesfall 1 mit 85 Jahren multimorbide, Todesfall 1 mit 65 Jahren an Bauchspeicheldüsenkrebs).

      Keiner der beiden Verstorbenen verstarb nun aber an den eigentlichen Krankheiten als unmittelbarer Todesursache.

      Bei beiden wurde als unmittelbare Todesursache eine beidseitige Lungenembolie festgestellt, die sehr häufig die Folge von Thrombosen ist – die sich wiederum typischerweise als Folge der verabreichten "Covid-`Impfstoffe`" einstellen.

      Da beide Verstorbenen jeweils etwa 3 Wochen vor dem Ableben mit Pfizer-Biontech "geimpft" worden waren – der 85-jährige Verstorbene hatte die "Zweit-", der mit dann 66 Jahren Verstorbene die "Erstimpfung" erhalten (er verstarb ironischerweise genau am Tage der vorgesehen "Zweitimpfung")-, vermag ich hier nicht an Zufall zu glauben.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*