Wahrheit, ein Wert für sich?

von Jürgen

Was ist Wahrheit? Gibt es sie überhaupt, im absoluten Sinne? Als allein feststehender Fels in der Brandung?

Unser Alltag, nicht nur der politische, vor allem aber der private, lehrt uns anderes! Oft genug nimmt man es mit der Wahrheit nicht so genau. Nicht nur, weil man sie selbst nicht ertragen könnte, sondern auch um andere zu schützen. Oder auch nur um, „unnötigen Streit“, zu vermeiden.

Wahrheit, allem Anschein nach, wird gefürchtet, zumindest gerne gemieden! Unzählige Gründe lassen sich dafür finden, sie tunlichst zu vermeiden … Auf Beispiele dafür verzichte ich jetzt, da jeder Lesende darüber, mit Sicherheit, auf eigenen Erfahrungsschatz verweisen kann …

Ob das zum gewünschten oder erhofften Ziel führt, steht, im Einzelfall, auf einem anderen Blatt. Der Mensch neigt dazu, zu beschönigen und zu entschuldigen. Möglicherweise stirbt auch hier die Hoffnung, einmal mehr, zuletzt.

Anders sieht es dann aus, wenn einem immer wieder versucht wird, so manches als Wahrheit zu deklarieren und zu verkaufen.

Da brechen dann alle Dämme, was vermeintliche Rücksicht oder Vermeidung angehen. Da gilt dann nur noch das Postulierte. Ewiges Leben, die einzig richtige politische Ansicht, die ultimative Geldanlage, wie werde ich begehrenswert, reich oder sonst wie erfolgreich! Nicht nur ein Jahrmarkt der Eitelkeiten, sondern auch Angebote dafür, wie der Mensch seelisch glücklich werden könnte, wie er seine Ansichten fundamentieren kann, wie er Erlösung findet.

Ist Wahrheit also relativ, weil vom subjektiven Empfinden abhängig? Oder gilt dessen proklamierte Wahrheit, der sie am besten bewerben und unter das Volk bringen kann? Wer über die entsprechenden Mittel verfügt, dessen Wahrheit wird dann auch geglaubt?

Aktuell, scheint dem so! Wo die immer gleiche(n) Wahrheit(en), gleichsam im Gleichschritt ver- und übermittelt werden, wer wollte daran zweifeln? Ob Klimawandel, Abschreckung oder sonstige „Notwendigkeiten“, die Wahrheiten liegen geradezu sakrosant auf dem Altar des zu glaubenden! Und dadurch mutiert das Propagierte zur einzig wahren Wahrheit, an der nicht zu rütteln ist.

Wenig erstaunlicherweise neigen auch hier die Menschen, wie im Privatleben, eher Kompromisse einzugehen, wie sich „der Wahrheit“ zu stellen! Auch da, wird es doch schon „nicht so schlimm werden“ …





Wie kommt´s?

Ist, die Wahrheit an sich, nichts mehr wert? Gar beliebig austauschbar? Was ist überhaupt Wahrheit? Ein Begriff, der einfach nur angebotene Realitäten beschreibt? Oder verbirgt er mehr? Und wenn ja, was denn? Wie sich diesem Begriff verständlich annähern wollen?

Nun, es gibt eine Beschreibung von Wahrheit, die nennt sich „wahrhaftig sein“. Das ist dann der Moment, wo Wahrheit wirklich glaubwürdig erscheint. Nicht nur der reinen Aussage nach, sondern auch innerlich empfangbar. Sozusagen, mit dem Herzen.

Was freilich auch so eine Sache ist, weil es mit Empfinden zu tun hat; mit dem, was einer dabei fühlt. Und das hat ja mit „Notwendigkeiten“ nun gar nichts zu tun, geschweige denn mit Wahrheit! Zumal, im zunächst aufgeklärten und dann digitalen Zeitalter. Da zählt nur noch die Vernunft, die sich in Ergebenheit manifestieren soll. Wahrheit als moderner Knebel.

Als ob wir, von Haus aus, nicht eine Instanz mitgeliefert bekommen hätten, die sich Gewissen nennt. Diese blöde Einrichtung, die sich immer dann meldet, wenn wir uns fehl verhalten oder etwas „um´s Verrecken“ nicht annehmen wollen … Also immer dann, wenn man es am wenigsten gebrauchen kann!

Wahr ist also nur, was als wahr empfunden werden kann! Nicht nur gedachterweise! Der Mensch ist nicht nur denkendes Wesen. Er hat auch Seele und Geist! Nicht umsonst sind etliche Philosophen daran gescheitert, den Menschen, dessen Sein zu erklären. Es liegt allein an der reduzierten Betrachtung!

Und nicht nur unsere Politiker und andere haben diese Denkweise übernommen, um über uns herrschen zu können, sondern auch wir selbst!

Jeder einzelne sollte eigentlich in der Lage sein zu erkenen, was Wahrheit (was richtig oder falsch) ist, welche anzunehmen oder zu verwerfen sei, weil in jedem strukturell angelegt.

Allerdings, wo Wahrheit keinen Platz mehr hat oder immer etwas anderes Anspruch darauf erhebt, geht es tatsächlich, nur noch um´s Überleben! Mit Philosophie allein, ist noch kein Gegner überwunden worden!

Herzliche Grüße, an Jürgen (II)!

(Visited 198 times, 1 visits today)
Wahrheit, ein Wert für sich?
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

23 Kommentare

    • Auf was genau beziehst Du Dich jetzt, bezüglich der Aussage?

      Mein Namensvetter meinte in einem Kommentar, daß das ein Thema für mich, wie auf den Leib geschneidert sei …

       

  1. Wie Du messerscharf geschlossen hast, interessiert sich mindestens einer für Dein Thema, der Schopenhauer-Fan.

    Ich befürchte, die Wahrheit im absoluten Sinne dürfte für die Menschen schwer erreichbar sein.  Wenn Jesus sagte (Johannes 18, 37):   "Ich bin ein König. Ich bin dazu geboren und in die Welt gekommen, daß ich für die Wahrheit zeugen soll. Wer aus der Wahrheit ist, der höret meine Stimme."  So ist wohl darünter zu verstehen: nach bestem Wissen und Gewissen.

    Es wäre jedoch schon viel gewonnen, wenn die unumstößlichen Fakten aus politischem Interesse nicht unterdrückt würden.  Diese Fakten kommen jedoch gerade jetzt wieder anläßlich der 80. Wiederkehr des Zweiten Weltkriegs wie ein Gespenst aus der Gruft und müssen sofort wieder geläugnet werden.  

    Peter Lavelle hat heute im Russian Television den untauglichen Versuch gemacht, den Hitler-Stalin-Pakt zu erklären, durch den Stalin Hitler eine carte blanche zum Angriff auf Polen gab, um ihn dann bei Churchills und Roosevelts ununterbrochener Kriegsverlängerung zu überfallen.  

    https://www.rt.com/shows/crosstalk/468881-world-war-german-fascism/

    Stalin hoffte Hitler durch diesen Blankoscheck in einen ewigen Krieg zu verwickeln, um dann den Erschöpften zu überfallen.  Dieses Gespräch bei Lavelle zeigt leider, daß alle Gesprächsteilnehmer von ihm auch genauso unehrlich sind wie Kleber, Slomka und Miosga bei uns.  Es zeigt auch, daß die USA und die Russen hinsichtlich Geschichtslügen nach wie vor heimlich zusammenhalten, also nach wie vor heimliche Komplizen sind.  Denn die Wahrheit, daß 50 Millionen Menschen unnötig umgekommen sind, aufgrund der kapitalistisch-zionistischen Intrige, ist so ungeheuerlich, daß es vielen Menschen den Mut an die Zukunft nehmen könnte oder würde.  Sie sollen aber doch munter fröhlich weiter schuften und sich nicht wegen des Sprungs im eigenen geistigen Gefäß beunruhigen!

    Lavelle regt sich auf, daß die Russen nicht mehr zu Weltkriegsgedenktagen eingeladen werden, nachdem sie so unschuldig (!!!) Menschenleben geopfert hätten und  tatsächlich die Hauptlast des Krieges getragen hätten.  In diese ganze Weltkriegslegende platzt dann Lavelle hinein mit der Bemerkung, nicht ganz so deutlich wie ich, daß Stalin 12000 polnische Offiziere durh Genickschuß liquidieren ließ.

    Da es vermutlich schon immer so war wie heute, sagt Pilatus zu ihm:  "Was ist Wahrheit?"

    •  Ich habe mich, zugegebenermaßen, davor gedrückt, eine abschließende Antwort auf die eigentliche Fragestellung zu geben! Nenne es Überforderung oder was auch immer. Vermutlich bin ich einfach zu … um es abschließend beantworten zu können?

       Vermutlich kann Mensch nur versuchen, sich einer wie auch immer gearteten Wahrheit anzunähern. "Nach bestem Wissen und Gewissen" gefällt mir! Nicht nur, weil es den Druck nimmt, sondern auch den Unterschied zwischen Mensch und Messias erklärt …

       Ich neige deshalb auch eher dazu die Menschen nicht unbedingt zu entschuldigen, aber doch Verständnis für sie aufzubringen!

       Schließlich hat sich keiner von uns selbst geschaffen! 🙂

      • "Schließlich hat sich keiner von uns selbst geschaffen!"

        Du näherst Dich der doppelten Prädestination des Johannes Calvin, die die Puritaner in Massachssetts so unermüdlich arbeiten bzw. nach Erfolg streben ließ.

        Da Gott alle geschaffen hat, die einen aber ganz natürlich echt böse und schlecht sind, hat er in seiner unendlichen Weisheit sie zur ewigen Verdammnis geschaffen.

    • Jürgen II,

      was glaubst Du denn, was los wäre auf der Welt, wenn die ganze Wahrheit öffentlich abrupt auf den Tisch gelegt werden würde? Ich denke mal, da würden einige durchdrehen.

      Wir kennen zwar schon viel Infos darüber, aber sicher nicht alles.

    • " Denn die Wahrheit, daß 50 Millionen Menschen unnötig umgekommen sind, aufgrund der kapitalistisch-zionistischen Intrige, ist so ungeheuerlich, daß es vielen Menschen den Mut an die Zukunft nehmen könnte oder würde. "

        Na, zumindest würde es uns zig Millionen Deutschen gut tun? Und was den Rest der Welt angeht, die haben ja jetzt eher nicht darunter gelitten?

       Die Aufdeckung der Wahrheit beträfe folglich also nur eine kleine Minderheit. Eben jene, die bislang davon profitierte!

  2. Wahrheit und Lüge sind sehr oft subjektiv. Das Thema ist zwar etwas abgedroschen, aber nehmen wir die drohende "Klimaerhöhung" (O-Ton Miss Piggi). Dieses Wort gibt es überhaupt nicht! Für zehntausende Schüler aber schon.

    Warum wird nur über Kohlendioxid gesprochen?
    Im Kyoto-Protokoll ist von sechs Treibhausgasen die Rede: Kohlendioxid (CO2), Methan (CH4), und Lachgas (N2O) sowie die fluorierten Treibhausgase (F-Gase): wasserstoffhaltige Fluorkohlenwasserstoffe (HFKW), perfluorierte Kohlenwasserstoffe (FKW), Schwefelhexafluorid (SF6) sowie Stickstofftrifluorid (NF3; ab 2015).

    • Kohlendioxid
      CO2 spielt nicht nur bei der Atmung des Menschen und aller Lebewesen eine entscheidende Rolle. Es entsteht unter anderem bei der Verbrennung fossiler Energieträger (Kohle, Erdöl, Erdgas), also der Strom- und Wärmeerzeugung, in Haushalten, im Verkehr und der industrielle Produktion.
    • Methan
      CH4 ist 25-mal so wirksam wie Kohlendioxid, was den Treibhauseffekt angeht. Methan entsteht überall, wo organisches Material unter Luftabschluss abgebaut wird – in Deutschland vor allem in der Tierhaltung, in Klärwerken und auf Mülldeponien.
    • Lachgas
      Distickstoffoxid (N2O) ist 298-mal so wirksam wie Kohlendioxid. Es entsteht, wenn Mikroorganismen stickstoffhaltige Verbindungen im Boden abbauen, also vor allem über stickstoffhaltigen Dünger und die Tierhaltung. In der Industrie demzufolge auch bei der Düngemittelproduktion und in der Kunststoffindustrie.
    • fluorierte Kohlenwasserstoffverbindungen
      Viele sogenannte F-Gase (HFKW, FKW, SF6, NF3) kommen in der Natur normalerweise nicht vor, teilweise sind sie extrem treibhauswirksam. Sie werden als Treibgas produziert, als Kühl- und Löschmittel oder sind auch als Bestandteil von Schallschutzscheiben (insbesondere SF6). Ihr Treibhauspotenzial liegt 1.000 bis 24.000-mal über dem vom CO2.

    Diese Gase werden miteinander normiert, indem die sogenannten GWP-Werte (aktuell die des Vierten Sachstandsberichtes des IPCC/Weltklimarats im 100-Jahrehorizont) eingesetzt werden. Für Deutschland wurde für das Jahr 2016 errechnet, dass 88,2 Prozent der Freisetzung von Treibhausgasen auf Kohlendioxid entfällt, 6,0 Prozent auf Methan, 4,2 Prozent auf Lachgas und rund 1,7 Prozent auf die F-Gase.
    Aufgrund der vielfachen Klimawirkung von Methan, Lachgas und den F-Gasen entfallen jedoch lediglich
    2,8 Prozent der „klimaschädlichen Gesamtwirkung“ auf CO2.
    Methan trägt 4,7 Prozent bei,
    Lachgas verursacht 39,2 Prozent und die
    F-Gase 53,3 Prozent!
    Wenn man dann bedenkt, daß CO2 nur zu 0,038 PPM in der Atmosphäre ist und davon auch nur 4% menschlichen Ursprungs sind,
    dann entlarvt sich die ganze Klimahysterie von selbst.
    Denn mit dem CO2 arbeitet man auch noch am falschen Gas.
    CO2 fällt nach Unten.
    Die Klimahysterie ist ein einziger FAKE.

    Mal ganz davon abgesehen, was wäre wenn wir keine Atmosphäre (die Käseglocke) hätten?

    Dazu noch diese Hockeyschläger-Kurve von diesem "Klimaexperten" Mann. 8 Jahre hat er seine Lügen erzählt, bis ihn jetzt ein kanadisches Gericht des Betruges überführt hat. Die Leute halten es aber bereits für die Wahrheit und verschrotten ihre Auto´s. Schon wieder!

    Oder nehmen wir unsere Sozialversicherungen. Wer 30 Jahre buckelt und denkt bei Problemen wird er schon aufgefangen, der irrt sich aber gewaltig. Sinn und Zweck ist Dich erstmal komplett runterzuwirtschaften (Du bringst ja keinen Ertrag mehr) bevor Du auch nur einen Cent siehst. Lüge!

    Souveräner Staat, Lüge!
    Impfungen, Lüge!
    Flüchtlinge, Lüge!
    Die ganzen False Flags, alles Lüge!

    Wer die Wahrheit wissen oder sich ihr zumindest annähern will, muß auch etwas dafür tun. Aber das ist ja leider mit Aufwand verbunden.

    • Zulu,

      da werden sicher noch mehr Lügen ans Tageslicht kommen. Deswegen bekämpfen sie uns doch, weil sie Angst davor haben. Und sie versuchen mit allen Mitteln einen Krieg anzufachen. Siehe Saudi Arabien. Oder einen Bürgerkrieg. In deren Augen ist ein Krieg wahrscheinlich ihre einzige Hoffnung aus der Nummer irgendwie rauszukommen. Glauben die.

      • Sie kommen ja aus der Nummer raus… Leider…

        1984 (George Orwell): 

        "Und wenn alle anderen die von der Partei verbreitete Lüge glaubten – wenn alle Aufzeichnungen gleich lauteten -, dann ging die Lüge in die Geschichte ein und wurde Wahrheit"

        Wir sehen bei den meisten Ereignissen, dass es gelingt, die Lüge zu Wahrheit zu machen:

        Z.B. Amerika und Israel kämpfen angeblich gegen den IS. Dabei kann man anhand der damaligen Ausbreitung in Syrien genau sehen, dass ihre Versorgungs- und Nachschubrouten in die Türkei, nach Israel und zu den US Basen in Jordanien und dem Irak hatten.

        Überall ist der IS besiegt, außer in kleinen Enklaven an der Grenze zu Israel, um die US Basen und in Idlib unter dem Schutz der Türkei.

        Trotzdem gelingt es den USA ihrer Bevölkerung glaubhaft zu machen, dass sie seit 2001 gegen den Terrorismus kämpfen. Eigentlich müssten sie jeden Tag sich selbst bombardieren, wenn ihnen mit dem Kampf gegen den Terrorismus ernst wäre.

        Sobald die heutige Generation weg ist, wird in den US Geschichtsbüchern stehen, dass die USA gegen den Terror gekämpft haben. Und das wird die geschichtliche Wahrheit sein, wie so viele geschichtliche Wahrheit wurde, obwohl es ganz anders war.

        Der Sozialoge Beck hat Macht als die Fähigkeit, den Kontext einer Sache zu bestimmen, definiert. Und dabei geht es eben darum die Wahrnehmung so weit zu fragmentieren und Fakten so zu ordnen, dass die dreistesten Lügen für die normalen Menschen glaubhaft sind.

        Und leider funktioniert das heute und es funktionierte in der Vergangenheit.

        Am besten sieht man das bei den frisch indoktrinierten Schulabgängern, die keine Jahrzehntelange eigene Beobachtung von Politischen Zusammenhängen haben und sich für die Klimalüge auf die Straße begeben, Rechtsextremismus bekämpfen mit Methoden, die sie selbst oft genug zu den schlimmeren Extremisten macht und obwohl sie sich als sozial sehen, genau das unterstützen, was die Großindustrie und Banker an Kampagnen zum Spalten der Gesellschaft und besserer Ausbeutung der Armen aufbietet.

        Es ist zutiefst pervers. Aber es funktioniert. Und es hat wahrscheinlich auch damals funktioniert als wir jung waren. Aber damals waren die Methoden noch nicht so ausgefeilt wie heute.

        Und dann kommt noch dazu, dass diejenigen, die selber nachdenken sofort aus der sozialen Gruppe ausgeschlossen werden, wenn sie bestimmte Themen hinterfragen. Der Preis dann ohne Freunde darzustehen, ist für viele zu hoch. Die mögen dann nicht mehr zu Demo gegen rechts rennen, aber werden die unangenehmen Fragen keinesfalls stellen.

        • Martin,

          sie kommen aus der Nummer nicht mehr raus. Das Internet verhagelt ihnen alles. Weltweit informieren sich die Menschen heute, weil sie sehen, dass an dem System etwas nicht stimmen kann. Die Deutschen schlafen leider am tiefsten durch die jahrzehnte lange Manipulation.

          Und Freunde, die man dadurch verliert, waren keine echten Freunde. Aber es wird mit der Zeit neue Freunde geben und zwar die Gleichgesinnten, die anfangen die ganzen Lügen zu durchschauen. Und es sind schon mehr aufgewacht, als wir denken. Sie outen sich nur noch nicht. Aber wenn die Zeit reif ist, wird das kommen.

          Was Amerika betrifft, gebe ich Dir recht. Zumindest für die Zeit vor Trump. Was mit ihm passieren wird, kann man schlecht vorhersagen. Da müssen wir abwarten.

          Ich weiß, wenn man sagt, man sollte Geduld haben, ist es schwer. Uns läuft die Zeit davon, besonders durch die Invasion. Aber das große "Spiel" können wir nicht beeinflussen, weil wir an die Verbrecher nicht rankommen. Aber ich wage mal zu behaupten, dass es nicht nur schlechte Menschen auf der Erde gibt.

          Dass eine Veränderung im gange ist, ist unübersehbar. Sonst hätten diese Satanisten nicht die Hosen gestrichen voll und versuchen überall das Chaos loszutreten. Keiner weiß, was noch kommt. Krieg? Bürgerkrieg? Blackout? Totalversklavung? Mit Killary Clinton hätten wir sicher schon etwas davon. Wir müssen die Entwicklung einfach beobachten. Keiner weiß, was die Zukunft bringt. Aber die Wahrheit bricht sich immer mehr Bahn. Das ist unsere einzige Chance für Veränderung zugunsten der Menschheit.

          Und auch, wenn sie immer ausgefeiltere Methoden haben, die Menschheit entwickelt sich auch weiter. Deswegen werden wir ja in Angst gehalten. Aber irgendwann kommt der Punkt, dann wird diese Angst überwunden.

          • Ich sehe das nicht so "positiv". Sicher gerade befindet sich das wirtschaftliche System in der Endphase eines Zyklus, mit verheerenden Folgen und mit dem wirtschaftlichen Abstieg vieler Menschen.

            Das führt dazu, dass das Misstrauen gegen das System und die Sensibilität für Lügen steigt.

            Grundsätzlich ja…

            Aber solche Zyklen sind weltgeschichtlich betrachtet nichts Neues und sie haben nie langfristig die Menschen zu einem höheren Bewusstsein geführt.

            Wir werden den Abstieg in eine Tyrannei mit völliger Überwachung sehen, die ja bereits an allen Enden vorbreitet wird. Das Informationszeitalter hat nicht nur das Internet hervorgebracht sondern auch die völlige Überwachung der Menschen zum Spottpreis ermöglicht.

            Früher musste man Freiheit gewähren, weil die Kosten für 100,000de Spitzel die Wirtschaft belastet hat. Das muss man in Zukunft allerdings nicht mehr ohne die Nachteile zu haben.

            Und die Vorhaben, das Internet zu säubern und zu kontrollieren, sind ja schon auf dem Weg. Auch diesen kleinen maximal 20 Jahre dauernden Fehler wird man korregieren, ohne dass wir das ändern könnten.

            Und wenn es wirklich kracht, was ich jetzt nicht als ausgemacht sehe, dann stehen die vom System aufgebauten neuen Führer, die den Zorn dann gezielt kanalisieren werden, schon in den Startlöchern.

            Auch da wird die heutige Elite der Volkszorn nicht treffen.

            Trump ist kein Messias. Er ist derjenige, der vom System gebraucht wurde, um die unzufriedenen Globalisierungsverlierer für 1-3 Legislaturperioden ruhig zu stellen, ohne irgendwas substanzielles zu ändern. Es wird ihnen auch unter Trump kein Stückchen besser gehen als mit Obama. Sie werden sich aber etwas besser fühlen, weil Trump regelmäßig seine Entertainment Show abzieht.

            Tatsächlich ist er eng verwand und befreundet mit den Clintons und wäre auch fast als Demokratischen Präsidentschaftskandidat angetreten. Der ist keine Opposition von oben. Und die ganzen Geschichten, dass der Deep State nun zur Verantwortung gezogen würden, sind meines Erachtens Geschichten, um Leute wie uns ruhig zu halten. Denn wenn ein Trump das machen wird, dann brauchen wir uns ja nicht weiter drum zu kümmern.

            Ich hoffe, dass ich Unrecht habe, aber ich habe keinerlei Hoffnung aus dem deutschen Gefangenenlager befreit zu werden.

             

            • Richtig. Trump ist kein Messias, sonst wäre er nicht da, wo er heute ist. Nur wird man aus ihm nicht schlau. Ich schwanke auch ständig zwischen Hoffnung und Resignation.

              • Trump kann nicht durchgreifen, weil er zu Hause innenpolitische Todfeinde hat, die sich ärgern, daß ein Nobody mit Twitter den Geheimlogen und ihren Massenmedien bei der Präsidentschaftswahl 2016 die Show stahl.  

                Als die Amerikaner und Engländer im Juni 1944 wie die Hunnen über Europa herfielen, gab es durchaus einige Mißerfolge, die ihnen die deutsche Wehrmacht beigebracht hat.  Aber diese Mißerfolge wurden von den Massenmedien  nicht breitgetreten.  Wenn Trump einen einzigen falschen Schritt macht, der zu Mißerfolgen führt, wird er höhnisch vorgeführt und politisch gekreuzigt in den amerikanischen Medien – und anschließend auch in unseren.  Ergo kann er nur bei absolut sicherem Erfolg zuschlagen, und die Gegner Amerikas haben von Pearl Harbor gelernt:  Sie lassen sich von einem amerikanischen Lockvogel nicht ködern, um dann das 100fache an Vergeltung befürchten zu müssen.  Deswegen kann die amerikanische Kriegsmaschinerie nur durch eine False flag Operation des CIA oder Israels in Gang gesetzt werden oder auch, daß man einen Unschuldigen, wie jetzt den Iran, beschuldigt, hinter den gerechtfertigten Gegenmaßnahmen der Houthis zu stecken.  Und die Saudis, die lange ableugneten, Kashoggi brutal ermordet zu haben, fordern jetzt Glauben, daß die Drohnen aus dem Iran kämen.  Dieselben Saudis, die hinter 9/11 standen und in jeder Hinsicht sowieso Lügner par excellence sind.

  3. Deine Darstellung ist wirklich überaus gut durchdacht, ein wahrer Leckerbissen. 

    An der Schuld der Deutschen im Ersten und Zweiten Weltkrieg wird sich nie mehr etwas ändern, weil die Kriegssieger nach 1945 die Macht hatten bzw. "die Fähigkeit, den Kontext einer Sache zu bestimmen".  Und dies hat sich in den großen Massen verfestigt und wer die wirklichen Tatsachen kennt, muß befürchten als Ketzer verbrannt zu werden.  Und die früheren Inquisitoren sind heute unsere Staatsanwälte und Richter.  Und daß der Masse der Menschen die Wahrheit scheißegal ist, kann man daran erkennen, daß sie einige wichtige Tatsachen ignoriert.  Und zwar daß die Zionisten sich berechtigt halten, die Palästinenser zu vertreiben, weil sie von Hitler vertrieben worden wären.  Kann das eine Unrecht rechtfertigen anderen Unrecht zu tun? Und daß niemand auffällt, daß Israel vom Westen die Atombombe bekam entgegen dem Atomwaffensperrvertrag , aber zum Krieg gegen den Irak hetzen durfte, weil Saddam die Atombombe hätte und jetzt gegen den Iran, so daß die ganze Welt in ein fürchterliches Tohuwabohu gestürzt werden könnte.

  4. Da es hier um das Thema "Wahrheit" geht und nicht nur hier, sondern häufig die Juden ins unrechte Licht gerückt werden, sollten wir vielleicht mal etwas genauer zwischen Juden und Zionisten unterscheiden. Ich bin grundsätzlich dagegen, dass die Juden für so manches Ungemach herangezogen werden.

    War schon mal jemand von Euch in einer jüdischen Gemeinschaft und hat sich mit denen unterhalten? Ich vermute eher nicht. Es sind genauso friedfertige Menschen wie Du und ich. Deshalb wehre ich mich dagegen, hier zu pauschalisieren. Ein gläubiger Jude muss noch lange kein Zionist sein.

    Wenn hier undifferenziert der Begriff Jude, für welche Ereignisse auch immer, ins Spiel gebracht wird, werde ich in Zukunft genauer hinsehen und den einen oder anderen Kommentar nicht zulassen.

    Zensurkeule? Ja und nein. Kritik ja, Denunzierung nein!

    Ich geher davon aus, dass die Leser und Kommentatoren verstehen, was gemeint ist. Für Hasskommentare gegen Juden ist hier kein Platz. Etliche eklige eingehende Kommentare wurden und werden grundsätzlich entfenrt.

    • Falsch!

      Ich habe an einer Hochschule mit jüdischer Namensgeberin in Berlin studiert. Und ich habe mindestens 100 Juden näher kennengelernt, bei denen klar war, dass sie Juden sind. Sicher noch mehr, bei denen das nicht offenbar wurde. Bei einigen war ich auch zuhause. Einer gehörte zum Freundeskreis und die Dozenten, bei denen ich meine Diplomarbeit geschrieben habe, waren beides Juden.

      Und ja es gibt unpolitische Juden. Und Juden, die wirklich nett sind. 

      Aber es gibt auch die andere Seite: Professoren, die schon den ersten Termin so gestallten, dass sie alle anderen Juden im Kurs sicher identifizieren können. Netzwerke von Juden, die gut von öffentlichen Geldern und Aufträgen leben. Protektion für Juden von Juden. Einfach mal 4000 Euro Sympathiepreis für soziales Engagement rausgeben an der Hochschule, usw…

      Eine Trennung würde ich für mich nicht machen wollen. Denn die allermeisten Juden, zumindest die ich kannte, verteidigen den Rassismus, die Apartheit und das Morden in Israel auch wenn sie selbst nicht als Zionisten auftreten. Ich habe jedenfalls nicht einen Einzigen kennengelernt, der dieses nicht verteidigt hätte.

      Und unter den Juden, die ich kennengelernt habe, sind auch die einzigen Multimillionäre, die persönlich näher kenne. Die meisten haben Beratungsfirmen, die dann von Steuergeldern oder Stiftungsgeldern gespeist werden. Einer war regelmäßig im TV als Experte, einer hat Drehbücher für den Tatort geschrieben. Ca 10 haben C3 Professuren, usw…

      Ein Götze hat den Topvertag bei den Bayern und später BVB nicht wegen seiner Leistung bekommen, er wäre auch später nicht Nationalspieler gewesen, wenn es unter dem jüdischen Coach nach Leistung gegangen wäre. Ein typisches Beispiel wie jemand von der Presse und den Netzwerken in eine Position gebracht wird, wo er traumhaft verdient, obwohl er bestenfalls ein leicht überduchschnittlicher Bundesligaspieler ist. Und natürlich hat der Vater auch seinen C3 oder C4 Posten auf Staatskosten.

      Und wenn man sich ansieht, welche Sonderrechte und Sonderbehandlung ein Löw bekommt, dann einem echt schlecht werden.

      Und so läuft das Bundesweit an sehr, sehr vielen Stellen.

      Die einzigen armen Juden, die ich kenne, sind Ukrainer (ohne deutsche Abstammung) die zugewandert sind und zu alt zum arbeiten waren. Auch die haben nie eingezahlt und bringen dann oft noch den Nachwuchs für Abgeordneten Mandate in antideutsche Parteien hervor.

      Ich empfehle ihnen, sich mal genau mit dem Talmud zu befassen und bei allen im Mittelpunkt stehenden Personen in den Medien die Namen auf jüdische Herkunft zu überprüfen und wenn möglich weiter zu recherchieren. Da werden sie staunen.

      • Wir leben in einer zionistisch bestimmten Gedankenwelt, die durch ein hermetisch abgeschlossenes Medienmonopol geschaffen wurde, und aus dem wir nicht rauskommen. 

        Ich höre jeden Tag überwiegend Russian Television auf Englisch.  Obwohl die Russen aus Gründen der Staatsraison vehement die falschen deutschen Motive zum Zweiten Weltkrieg vertreten und die ersten sind, die Alarm schlagen, wenn sich irgendwo ein "Nazi" zeigt und bestimmt mehr als 50 % der Redakteuere Juden sind, ist doch ein Unterschied zu unserem Rundfunk wie zwischen Tag und Nacht, wenn man ihre Informationen mit der deutschen Schaumschlägerei in unserem Staatsrundfunk vergleicht.  Bei uns ununterbrochen Parteiengezänk un d -geschacher, wo doch Parteien den Massenmedien unterliegen und praktisch nichts zu sagen haben, Klimadiskussion ununterbrochen zugunsten des Elektroautos, wo tatsächlich in Hessen ein sehr ernstzunehmendes zweites Dürrejahr zu thematisieren wäre.  Kommentarlose Verlängerung des Anti-IS-Einsatzes der Bundeswehr, obwohl der Anti-IS-Einsatz bis zum Eingreifen der Russen im September 2015 zu einer immer weiteren Ausbreitung des IS geführt hatte.  Unsere deutschen Soldaten befinden sich in einem Kriegsgebiet zugunsten der beiden Busenfreunde Israel und Saudi-Arabien, und der Bundestag wird unsere Jungens wieder einmal auf dem Altar des Molochs opfern.  Bei der Wahl Netanjahus soll es auch um den Bau des dritten Tempels auf dem Tempelberg gegangen sein, wozu die Al-Aksa-Moschee hätte abgerissen werden müssen.  Pompeo hat bei seinem letzten Besuch in Jerusalem sich eine Miniatur des Baus schon einmal angeschaut.  Dieser Abbau wird allerdings die moslemische Welt zur Weißglut bringen, auch bei uns, was Frau Merkel vorsätzlich herbeigeführt hat.  Aber alle diese lebenserhaltenden Informationen gehen an uns vorbei, werden verschwiegen.

        Unsere Interessen werden ganz klar weder von unseren Politikern noch den Massenmedien vertreten, die uns im Ernstfall alle verlassen und ihren Schlamassel nicht ausbaden werden, und am zionistischen Wesen werden wir bestimmt nicht genesen.  Die christliche Religion muß auch untergehen, wenn sie in der Diskussion im Staatsrundfunk nur von Juden oder Judengenossen erörtert wird. Wir sind deswegen das Haus auf Sand gebaut:

        https://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/matthaeus/7/

        "24 Darum, wer diese meine Rede hört und tut sie, den vergleiche ich einem klugen Mann, der sein Haus auf einen Felsen baute. 25 Da nun ein Platzregen fiel und ein Gewässer kam und wehten die Winde und stießen an das Haus, fiel es doch nicht; denn es war auf einen Felsen gegründet.
           26 Und wer diese meine Rede hört und tut sie nicht, der ist einem törichten Manne gleich, der sein Haus auf den Sand baute. 27 Da nun ein Platzregen fiel und kam ein Gewässer und wehten die Winde und stießen an das Haus, da fiel es und tat einen großen Fall."

        Wir müssen untergehen, weil wir nur noch ein Zombie von Staat sind, der heimlich unterwandert wurde – die Frage ist nur, wann wird die Probe aufs Exempel kommen? Krieg, Hyperinflation, Massenarbeitslosigkeit, Masseneinwanderung, Dürre usw.?

        Bei soviel Pessimismus:  Für mich persönlich bedeutet dies jedoch, weiter positiv ein Leben zu gestalten, als ob es nicht so käme, gemäß Luthers Apfelbaumpflanzung, falls morgen der Weltuntergang käme.

    • Ich habe mit ISRAELIS (so besser?) zusammengearbeitet. Aber dauerte nicht lange, dann hatte ich die Nase voll und hab mich versetzen lassen. In höchstem Maße arrogant waren die. Gewohnt haben sie im Villenviertel, während die Portugiesen in einer 30km entfernten Bundeswehr-Kaserne hausten. Sie haben (auch in ihrer Freizeit) auf 24/7-Polizei-Schutz bestanden, und auch bekommen. Und zwar zu Land, zu Wasser und in der Luft! Unsere Firma wurde sogar extra für die umgebaut. 5 Sicherheitsschleusen! Kein Öl-Faß darf mehr einfach so rumstehen. Waffen wollten sie auch auf´s Gelände bringen, aber das wurde nicht gestattet. Als ihr Obermufti Rivlin zu Besuch kam, lagen trotzdem überall Scharfschützen auf den Dächern und von der Bundeswehr wurden Flak-Panzer in Stellung gebracht. Alle Buro´s mußten ausgeräumt werden, alle Mitarbeiter zu Hause bleiben (auf eigene Kosten natürlich) und die halbe Stadt gesperrt. Keiner kam mehr zur Uni oder zur Schule. 2 Wochen waren wir nicht Handlungsfähig.

      Norwegen hat ihnen die Einreise komplett untersagt ("Keiner bringt Waffen in unser Land!"), Deutschland sich dem Diktat brav gefügt. Nei, da sind mir die lustigen Portugiesen doch weitaus lieber. Die Ägypter waren auch sehr gastfreundlich, haben uns oft eingeladen. Für mich zählt letztendlich auch immer nur der Mensch! Völlig egal welchen Glauben er hat oder nicht. Aber als große Gruppe betrachtet bleibe ich den Brüdern gegenüber äußerst skeptisch. Das ist kein Hass, sondern Erfahrung. Daß sie gerne schachern und dafür auch lügen ist aus der Geschichte allgemein bekannt. Das darf man wohl dann auch so sagen, oder?

      Mein Edelmetallhändler ist natürlich auch ein Jude. Hat einen Audi R8 und einen Ferrari. Aber der ist in Ordnung. Er fährt jetzt lieber mit dem Fahrrad zur Arbeit. Damit kommt er nämlich viel schneller durch die Stadt, sagt er. Gibt eben immer solche und solche.

    • "Ein gläubiger Jude muß noch lange kein Zionist sein"

      Da hast Du sicher recht, Dieter. Genauso muß ein gläubiger Araber noch lange kein Terrorist sein. Woher kommt dann die Verallgemeinerung?

      Könnte es sein, dass es dadurch kommt, dass man sie gar nicht unterscheiden kann, weil sich die Normalgläubigen nicht von den Zionisten oder Terroristen öffentlich distanzieren? Nicht distanzieren bedeutet Zustimmung, oder? Letztendlich leben sie doch alle gläubig nach dem Talmud und dem Koran. Und da stehen nicht besonders schöne Dinge drin.

      Es bleibt eine Frage. Warum müssen Juden auf der ganzen Welt geschützt werden? Das muß doch einen Ursprung haben. Tragen sie nicht selbst immerwieder dazu bei?

      Du hast natürlich recht, dass Denunzieren hier nichts verloren hat. Kritik sollte schon erlaubt sein, so wie Du es ja geschrieben hast. Aber wo hört in diesem speziellen Fall die Kritik auf und wo fängt Denunzieren an? Ist das genauso verwischt wie freie Meinungsäußerung und Hatespeech?

       

    •  Nicht jeder Jude ist Zionist, wie auch nicht jeder Zionist Jude ist!

      Woran sich also orientieren?

       "An das Wort Gottes" vielleicht? Ist es nicht vielmehr so, daß die zionistischen Bestrebungen, wie das Alleinstellungsmerkmals Israels (als "Volk der Juden") sich aus dem gleichen Grund ableiten, allerdings unterschiedliche Prämissen und Ziele setzen?

       Und wenn dem so ist, vielleicht sollten wir den Blick auf uns, den wir jenen zu verdanken haben, auch mal hinterfragen? "An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen!" 

       Und diese Früchte, welche beide Bestrebungen hervorbringen, können wir nicht wirklich genießen!

       Auf was kommt es also an? Zu unterscheiden, wer uns mehr oder weniger schlecht gesonnen ist?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*