Wahlen in den USA: Brief von General Delawarde

von General Dominique Delawarde (voltairenet)

Anstatt zu wissen, wer letztendlich zum Sieger der US-Präsidentschaftswahlen erklärt wird, ist General Delawarde erstaunt über den Willen der Medien, die doch offensichtlichen Betrügereien nicht zu berücksichtigen.

Meine lieben Freunde,

Viele von Ihnen haben mich gefragt, welche meine Meinung zu den Ereignissen ist, die sich zwischen dem 3. November und diesem Tag im Zusammenhang mit den Präsidentschaftswahlen in den USA abgespielt haben. Meine doppelte Funktion als Geheimdienstexperte und Spezialist der USA hat mir viele Fragen eingebracht, die ich in zwei großen Serien zusammenfassen werde:

1 – Gab es einen Wahlbetrug, und ist die Hypothese eines Staatsstreichs zur Umkehrung des Wahlergebnisses glaubwürdig?

2 – Wenn Biden am 8. Dezember gewählt und am 20. Januar 2021 eingesetzt werden sollte, welche Folgen wären von seiner Machtübernahme zu erwarten.

Ich werde versuchen, diese beiden Fragen in den folgenden Zeilen klar zu beantworten.

Interessenkonflikte des Autors?

Für jeden von Ihnen ist es wichtig, vor der Lektüre meines Schreibens zu wissen, ob der Verfasser einen Interessenkonflikt hat, der seine Ausführungen auf das behandelte Thema beeinflussen könnte.

Meine Antwort ist nein. Ich habe tatsächlich zwischen 1995 und 1998 in den USA, in Kansas, unter demokratischer Verwaltung (Clinton) gelebt, eine Zeit, an die ich mich sehr gerne erinnere. Vor und nach dieser professionellen Episode habe ich mehrere andere Aufenthalte in den USA unternommen, um meine große enge Familie zu besuchen, die drei meiner Schwestern und 48 ihrer direkten Nachkommen umfasst, die alle Staatsbürger der Vereinigten Staaten sind und in verschiedenen Staaten leben, die sowohl von den Demokraten als auch von den Republikanern regiert werden. Ich habe 46 der 50 Staaten der Union besucht. Die US Meritorius Service Medal wurde mir im Sommer 1998 in einem Land unter demokratischer Führung verliehen. Ich gehöre keiner der wichtigsten politischen Parteien Frankreichs an (LR, PS, RN, La France Insoumise, LREM-Modem, EELV).

Auch wenn meine Strenge sich manchmal vehement über die „Regierung“ der Vereinigten Staaten, der Demokraten oder der Republikaner ausdrückt, richtet sie sich nie an das US-Volk, das, wie viele andere Völker, eher großzügig und aufrichtig, aber naiv und manipuliert ist. Ich bin sehr zurückhaltend, ja natofeindlich geworden, nachdem ich ihre Fehlentwicklungen seit 1990 im Rahmen meiner Aufgaben festgestellt habe [1].

Meine Geheimdiensterfahrung hat mich dazu gebracht, der großen Mehrheit der Mainstream-Nachrichtenagenturen und -medien, insbesondere aus dem Westen, nur eine immer geringere Glaubwürdigkeit zuzugestehen [2].

Ich missbillige die Aktion und/oder den „mächtigen und schädlichen Einfluss der transnationalen Lobbys“ auf den Lauf der Welt, unabhängig davon, ob es sich bei diesen Lobbys um finanzielle, mediale, gemeinschaftliche oder sonstige Lobbyisten handelt.

Da der Autor die Dinge geklärt hat, kommen wir zum Kern des Themas.

Vor-Wahl-Hintergrund der US-Präsidentschaftswahl

Seit dem Scheitern von Hillary Clinton bei den Wahlen 2016 haben sich die USA tief in zwei unversöhnliche Lager gespalten, die sich selbst hassen und nun in einen „Mordkampf“ verwickelt sind. Im Gegensatz zu dem, was die Menschen in Frankreich oder Europa denken, sind diese beiden Lager nicht die republikanischen und demokratischen Lager, die nur die Spitze des Eisbergs bilden. Beide Seiten sind die Verfechter zweier gegensätzlichen Weltanschauungen: „Souveränisten“ und „Globalisten“. Die Vertreter der „Globalisten“ sind mehrheitlich bei den Demokraten, aber auch in geringerem Maße bei den Republikanern.

Auf der Tribüne der UN-Vollversammlung am 24. September 2019 hat Donald Trump eindeutig seine Seite gewählt, seine Weltanschauung zum Ausdruck gebracht und den Globalisten den Krieg erklärt, indem er sagte: „Wie mein geliebtes Land haben alle Nationen hier eine Geschichte, eine Kultur und ein Erbe, das sie schätzen und die es verdienen, verteidigt und gefeiert zu werden, und die uns eine besondere Stärke und ein besonderes Potenzial verleihen. Die freie Welt muss ihre „nationalen“ Grundlagen annehmen. Sie darf nicht versuchen, sie zu vergessen und sie zu ersetzen… » [3].

Einige Sekunden später fügte er hinzu: „Wenn Sie Freiheit wollen, dann seid stolz auf Ihr Land, wenn ihr Demokratie wollt, haltet euch an eure Souveränität, wenn Sie Frieden wollen, lieben Sie Ihre Nation. Kluge Staatsoberhäupter stellen immer das Interesse ihres eigenen Landes an die erste Stelle. Die Zukunft gehört nicht den Globalisten, die Zukunft gehört den Patrioten. Die Zukunft gehört den unabhängigen und souveränen Nationen, die ihre Bürger schützen, ihre Nachbarn respektieren und die Unterschiede akzeptieren, die jedes Land besonders und einzigartig machen.

Jeder kann verstehen, dass ein solcher Diskurs die Zustimmung eines großen Teils der US-Bevölkerung finden kann: Mehr als 73 Millionen Trump-Stimmen, die im November 2020 gezählt wurden, sind 10 Millionen mehr als in 2016, als er weniger als 63 Millionen Stimmen erhalten hatte…. Für alle, die glaubten, dass Trump an Schwung verliert, ist diese + 15% eine große Überraschung, wie im Jahr 2016. Das Lager der Globalisten kann einen solchen „Programmdiskurs“ natürlich nicht akzeptieren. Es wird also alles tun, um dem scheidenden Präsidenten den Weg zur Neuwahl zu versperren. Mehrheitsbeherrschend im „Tiefen US-State“(Deep State), der das Finanzwesen und die GAFAM (Google, Apple, Facebook, Amazonas, Microsoft und Tweeter) kontrolliert und auch fast alle mainstream-Medien und die angelsächsischen und europäischen Nachrichtenagenturen, wird das Lager der Globalisten die Aktion seiner „bewaffneten Arme“ koordinieren, um Donald Trump aus der US-Präsidentschaft zu treiben.





Präsident Trump ist seinerseits weder dumm noch allein. Er hat eine sehr starke Unterstützung in der Bevölkerung, eine Mehrheit im Senat, im Obersten Gerichtshof, und 27 der 50 Gouverneure der Staaten der Union sind Republikaner. Im Repräsentantenhaus hat er gerade den Rückstand seines republikanischen Lagers und des demokratischen Lagers um 12 Sitze verringert (derzeit…) Er hat eine Bundesverwaltung eingerichtet, die ihm mehrheitlich treu ist (nicht vollständig…). Er hat eine Mehrheit der Bundesrichter geändert. Er wehrte sich erfolgreich gegen zwei Versuche des tiefen Staates und der Demokraten, ihn zu entmachten (die Russiagate-Affäre, die seit 2016 inszeniert wurde und floppte…. weil sie „Fälschung“ war und die Ermittler, Richter und die öffentliche Meinung der USA es endlich bemerkten, und der Versuch einer Amtsenthebung durch das Repräsentantenhaus, der 2019 im Senat scheiterte…

Außerdem sieht Trump sehr klar, als er in seiner letzten Wahlrede vom 2. November 2020 in North Carolina sagte: „Wenn ich während meiner Amtszeit etwas getan habe, dann ist es, die Unehrlichkeit der Medien aufgedeckt zu haben.“ Die US Mainstream-Medien haben immer Anti-Trump-Aktionen ausgelöst und unterstützt. [4]

Vor diesem Hintergrund extremer Spannungen und nach einem Wahlkampf, in dem alle üblen Streiche auf beiden Seiten beobachtet wurden, findet dann die Wahl am 3. November 2020 statt.

Waren die Medien und die Meinungsforschungsinstitute im Wahlkampf ehrlich oder haben sie versucht, die Meinung zu manipulieren?

Die US-Mainstream-Medien, wie übrigens auch die europäischen Medien, glänzen nicht durch Ehrlichkeit, Pluralität und Unparteilichkeit. Diese Medien, die von einer Handvoll Milliardäre kontrolliert werden, setzen sich für die Anliegen und Interessen ihrer „Chefs“ ein, aktive Mitglieder oder einfache Mitarbeiter des tiefen Staates. Alle Mittel sind gut, auch die schamlosesten Lügen. Es wird auf alles hingewiesen, was dem Gegner (Trump) schadet, alles verschleiert, was dem Lager schaden könnte, das man verteidigt (Biden). Journalisten können nur dann Karriere machen, wenn sie sich unterwerfen und/oder sich selbst zensieren. Wir befinden uns heute in einer Situation des „Informationskrieges“ der Wahlen [5]. Die gewöhnlichen Sterblichen haben große Schwierigkeiten, sich richtig zu informieren [6].

Seit den letzten vier Jahren schon haben diese US-Medien, die von den europäischen „Brüder“-Medien perfekt verbreitet wurden, das Bild von Präsident Trump in der US-, westlichen und weltweiten Öffentlichen Meinung 24 Stunden pro Tag und 7 Tage in der Woche geschwärzt. In den Monaten vor der Wahl stützten sie sich auf weit verzerrte Umfragen, um das US-amerikanische Volk und die Welt, wie 2016, glauben zu machen, dass die Wahl bereits „gewonnen“ war und dass eine große Demokraten-Welle das Land überschwemmen würde. Um nur ein Beispiel aus Florida zu machen: Eine große Mehrheit der Umfragen in den vier Tagen vor der Wahl gab Biden 1 bis 5 Punkte Vorsprung. Trump gewann mit 3,4 Punkten. Die Unterschiede zwischen den letztgenannten Umfragen und dem Wahlergebnis sind so groß, dass sie nicht in die Fehlermarge fallen, sondern die manipulative, interessierte Lüge offenlegen, und… schamlos. Diese lügenhaften Umfragen und Artikel wurden auf fast alle Staaten der Union angewandt. Die Ergebnisse von Trump und der Republikanischen Partei am Wahltag zeigten das Ausmaß dieser medienwirksamen und vorwählerischen „manipulierten Lügen“.

Ist die Annahme eines erheblichen Betrugs, der am Wahltag in einigen Schlüsselstaaten angewandt wurde, glaubwürdig?

Meine tiefe Überzeugung sagt mir, ja, denn meiner Meinung nach gibt es zu viele übereinstimmende Hinweise, damit das westliche Medienrudel, von dem wir wissen, wer es kontrolliert, mich vom Gegenteil überzeugen kann. Die chinesischen und russischen Präsidenten haben sich nicht geirrt, als sie auf die Bekanntgabe der offiziellen Ergebnisse warteten, die erst am 8. Dezember stattfinden wird, bevor sie dem Sieger gratulieren, wenn er wirklich bekannt ist [7].

Das sind die Elemente, die mich an der Ehrlichkeit der Wahl zweifeln lassen.

1 – Es gab diese merkwürdige, wenn nicht gar verdächtige Eile des US-Medienrudels, gefolgt von dem „Schwester“-Rudel der EU, von dem wir wissen, wer es kontrolliert, einen zum Sieger zu erklären, obwohl die offiziellen Ergebnisse von fünf oder sechs Staaten noch nicht bekannt sind. Wir alle wissen, dass diese US-Medien „Partisanen“ sind und dass sie Trumps härteste Gegner sind. Wir kennen ihre immer wiederkehrende Angewohnheit, alle Wahlergebnisse auf der Welt, die ihnen nicht passen, zu kritisieren, anzufechten, zu ändern, nicht anzuerkennen und in Frage zu stellen (Syrien 2014, Venezuela 2018, Bolivien 2019, Weißrussland 2020, um nur vier zu nennen). Wir kennen auch ihre Neigung, den Kandidaten zu fördern oder sogar durchzusetzen, der ihnen passt, auch wenn er im Land in der Minderheit ist (Frankreich 2017, Bolivien 2019, Weißrussland 2020, Nawalny, der absolut nichts in Russland repräsentiert, aber von unseren Medien uns als Putins Herausforderer Nummer eins „verkauft“ wird.)

2 – Es gibt diese sehr ungewöhnlichen Aktionen von Google, Facebook, Youtube, Twitter, die schlicht und einfach den amtierenden Präsidenten der Vereinigten Staaten zensieren, indem sie gemeinsam und gleichzeitig handeln. Diese offensichtliche Absprache dieser großen Dienstleistungsunternehmen, von denen wir wissen, wer sie kontrolliert, ist einfach nicht „natürlich“ oder demokratisch…

3 – Zum ersten Mal in der Geschichte der USA wurde die Briefwahl massiv genutzt, da mehr als 42% der Wahlberechtigten dies per Brief machten (mehr als 64 Millionen). Es ist weltweit bekannt, dass diese Art von Wahl den Wahlbetrug begünstigt.
Die Briefwahl wurde übrigens 1975 in Frankreich abgeschafft, weil sie für Wahlbetrug als günstig angesehen wurde [8].

Es ist übrigens merkwürdig, dass Abgeordnete der [franz.] Mehrheit der LREM heute versuchen, in Frankreich die Briefwahl wieder einzuführen, indem sie die Gelegenheit „Covid“ nutzen [9]. Werden sie auch die Absicht haben, die Betrugsmöglichkeiten in Frankreich weiter zu öffnen und die Wahlurnen in ihren Wahlkreisen zu stopfen, um bei der nächsten Wahl wiedergewählt zu werden?…..

Heute zu behaupten, dass es in den USA mit 64 Millionen Briefstimmen überhaupt keinen Wahlbetrug gegeben habe, ist einfach nicht glaubwürdig. Ohne die Gesamtheit der von den Republikanern angeprangerten und in einem von Profession Gendarme [10] aufgeführten Betrüge zu übernehmen, werde ich dennoch nur ein einziges Beispiel aufgreifen, das von beiden Parteien, demokratischen und republikanischen, anerkannt wurde und daher weder anfechtbar noch in Frage gestellt ist.

Laut ihrem eigenen Geständnis gegenüber der New York Times hat Abigail Bowen, die Urkundsbeamtin der Wahlen des Shiawassee-County in Michigan, irrtümlicher Weise eine Null zu viel zu Joe Bidens Stimmenzahl hinzugefügt. Anstatt 15371 Stimmen für den Demokraten anzugeben, hat sein Team 150371 angezeigt. Da die Taste 0 auf einer Computertastatur nicht neben der Taste 5 oder der Taste 3 liegt, erscheint es sehr merkwürdig, für einen unbeabsichtigten Irrtum zu plädieren…. Sie fügte hinzu, dass sie 20 Minuten später über den Fehler informiert worden sei und ihn dann behoben habe. (Zum Glück hat jemand diesen Fehler bemerkt, von dem alles darauf hindeutet, dass er willentlich war…)

Es ist gut, dass dieser Fehler korrigiert wurde, aber es stellt sich trotzdem die Frage: _Wie viele „Fehler“ von 0 dieser Art wurden begangen, freiwillig oder unfreiwillig? … _Wie viele solcher „Fehler“ entdeckt, gemeldet und korrigiert wurden? … Wie viele dieser „Fehler“ wurden in der Endabrechnung validiert? Ist ein Kandidat, ob demokratisch oder republikanisch, berechtigt, eine Neuauszählung zu beantragen, wenn die Abweichung im Ergebnis innerhalb der 1% -Marge in einem der Staaten der Union liegt? Geschieht das nicht in allen Demokratien, die diesen Namen verdienen? Ist es an den Medien, einen Sieger zu verkünden, ohne über validierte Ergebnisse zu verfügen?

Ich stelle fest, dass die Ergebnisse von 5 Staaten in dieser Spanne von 1% liegen, die als Swing States bezeichnet werden: Arizona, Georgien, Wisconsin, Pennsylvania und Nevada [11]. In diesen fünf Staaten war Trump an der Spitze, aber Biden hätte den Vorteil von ein paar tausend Stimmen in all diesen Staaten durch die rechtzeitige, wundersame, massive und plötzliche Ankunft von Briefwahlstimmen, die ihm sehr, sehr, sehr, sehr vorteilhaft gewesen wären.

Wie Sie verstehen werden, ist die Briefwahl für mich die Tür zum Betrug. Wenn diese Briefwahl massiv ist, kann der Betrug groß sein und bei weitem ausreichen, um ein Ergebnis in der 1% -Marge umzudrehen. Es ist höchst unwahrscheinlich, dass es keine Betrugsfälle gegeben habe. Ich werde mich davor hüten, zu sagen, wem sie profitiert haben, und ich bin mir nicht sicher, ob wir jemals alle Beweise dafür haben können. Ich sage nur, dass die amerikanischen und europäischen braven Mainstream-Medien, die Trump gerne das Recht auf Nachzählungen, Ermittlungen und Überprüfungen verwehren würden, die aber, wenn es um andere Länder geht, sehr aufmerksam auf Zählungen sind und leicht „Wahlbetrug“ schreien, nicht größer werden. Wir wussten, dass Frankreich und seine Journalisten, die sich über den vermeintlichen Verlierer lustig machen, weil er Trump heißt, das Bild einer „Media“Kratie vermitteln, aber sollte es auch zu einer „Media“kratie werden, das versucht, uns unsere Präsidenten und alles, was wir denken müssen, in allen Fragen aufzuzwingen?





Sprechen wir nun über den zweiten Gegenstand meines Briefes.

Wenn der „Globalist“ Biden am 8. Dezember gewählt und am 20. Januar 2021 ins Amt eingeführt werden sollte, welche Entwicklung kann man für die Welt, Europa und Frankreich erwarten?

Biden ist ein älterer Mann, von dem jeder weiß, dass er nicht mehr ganz seinen Kopf hat (Er wird am 20. Januar in seinem 79. Jahr sein). Allein aus diesem Grund würde er, sollte er gewählt werden, unter Einfluss stehen und seine Entscheidungen nur auf Rat und „enge Kontrolle“ seiner unmittelbaren Umgebung treffen, die aus dem „Deep State“ hervorgegangen ist und aus harten „Globalisten“ besteht. Es ist übrigens diese Umgebung, die ihm geholfen hat, den Sieg zu erringen, und es ist diese Umgebung, die in der Tat die USA regieren würde. Weil es „neokonservativ“ ist, ist dieses Gefolge entschieden für Israel und für die Aufrechterhaltung der absoluten Hegemonie der USA auf der Erde. Eine gründliche Untersuchung dieser Umgebung (Biografien, Abstammungen, Netzwerke und Zugehörigkeitsgemeinschaft) wäre sehr aufschlussreich, aber leider wenig überraschend. Wir haben die gleichen bei uns. Es ist daher zu erwarten, dass die aggressiven Einmischungen der USA in den Nahen und Mittleren Osten (Libanon, Syrien, Irak, Iran) zunimmt, natürlich zugunsten Israels, aber auch an den Grenzen Russlands, im Chinesischen Meer und in Südamerika. Dieses neue Regierungsteam, ein bewaffneter Arm des „Deep State“, wird den Vorwand schaffen, wenn er nicht existiert, und den Terrornebel instrumentalisieren, wie das Team es in der Vergangenheit immer getan hat, um seine Einmischung zu rechtfertigen. Trump war es gelungen, die US-Bombardierungen auf dem Planeten schrittweise und erheblich zu reduzieren (47.000 Bomben im Jahr 2017, 16.000 im Jahr 2018, 12 000 im Jahr 2019 und 928 im Januar + Februar 2020 (aktuelle bekannte Daten) [12]. Er hat viele seiner Soldaten, insbesondere von den Nahen und Mittleren Osten, in sein Land zurückgebracht. In seiner ersten Amtszeit hat die westliche Koalition viel weniger Menschen getötet als unter den Mandaten ihres Vorgängers. Wenn ein Globalisten-team das Weiße Haus übernimmt, könnten sich ab Frühjahr 2021 umgekehrte Trends wieder einstellen… Und das Blut wieder fließen. Die NATO hat immer noch nicht begriffen, dass sie ihre Auswüchse beenden sollte und es auch ihr Interesse ist.

Die schlechte Nachricht ist, dass eine Biden-Regierung auch versuchen würde, die NATO, das Vereinigte Königreich, Frankreich und die Europäische Union in all die verdrehten Tricks einzubeziehen, die ihre neokonservativen Strategen sich vorstellen können [13]. Die schlechte Nachricht für Frankreich ist, dass seine wirtschaftliche Abhängigkeit (Schulden und CAC40) und die wachsende Unterwürfigkeit seiner dafür gebildeten Eliten gegenüber den Vereinigten Staaten es Frankreich nicht erlauben werden, alle US-Einladungen abzulehnen, sich seinen zufälligen Koalitionen für fragwürdige Zwecke anzuschließen.

Die gute Nachricht ist, dass die Völker auf beiden Seiten des Atlantiks beginnen, die Augen zu öffnen. Ob es unseren Medien, unserer Politik und unserer manipulierten Öffentlichkeit gefällt oder nicht, Trump erhielt 15% mehr Stimmen als in 2016 (73 Millionen). Seine Anhänger halten den Obersten Gerichtshof, den Senat, eine Mehrheit der Staaten und nähern sich der Parität im Repräsentantenhaus. Seine Anhänger bilden auch die Mehrheit am Land. Die Demokraten halten wirklich nur die großen Städte…

GIF - 12.8 MB
En bleu, les comtés démocrates, en rouge les républicains. Source : New York Post

In blau, die demokratischen Grafschaften, in rot die republikanischen.
Quelle : New York Post

Es wird also nicht einfach sein, die USA zu regieren und irgendetwas unter diesen Bedingungen zu tun, zumal die US-Wirtschaft auf Eis liegt und die Schulden abgrundtief sind. Es wird auch nicht einfach sein, eine gescheiterte westliche EU zu regieren, mit Bevölkerungen am Rande der Revolte, mit sinkendem BIP und Verteidigungshaushalten, die, ob es uns gefällt oder nicht, geschädigt sind.

Unter diesen Umständen sollte es klug sein, sich ordentlich um seine Angelegenheiten zu kümmern, bevor man den Sheriff auf dem Planeten spielen will. Es wäre auch klug, sich nicht überall in die Angelegenheiten souveräner Staaten einzumischen, unter dem falschen Vorwand des Kampfes gegen einen Terrorismus, den wir durch eine katastrophale Außenpolitik geschaffen und gepflegt haben (Libyen, Syrien, Irak, Jemen, Iran, Russland, Weißrussland, Venezuela, Brasilien, Bolivien und andere) und durch unverantwortliche offizielle Stellungnahmen, die von Dutzenden von Ländern auf der Welt als beleidigend empfunden werden (Karikaturen).

Früher oder später wird eine westliche Koalition, die von aggressiven Globalisten regiert wird, einen großen Schlag auf die Schnauze kriegen, sich wundern, von ihrem Podest herunterkommen und weniger stolz sein. Ihre Bevölkerungen werden die weißen Märsche, die Beerdigungszeremonien, die lauten und protzigen Demonstrationen gegen einen Feind, den wir provoziert haben, vervielfachen. Sie werden ihre Toten zählen und trauern. Man braucht sich nur die brillante Kampagne anzuschauen, die die Regierungsführungen der Mitgliedsländer dieser Koalition im „Krieg gegen das Coronavirus“ geführt haben, um zu ahnen, dass wir auch den nächsten nicht gewinnen werden…

General Dominique Delawarde

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] «L’OTAN : artisane de paix ou fautrice de troubles et de chaos ?», Général Dominique Delawarde, Revue Méthode, Avril-mai 2020.

[2] «Le grand naufrage des médias mainstream occidentaux», Général Dominique Delawarde, Réseau International, 18 septembre 2020.

[3] « Discours de Donald Trump devant la 74e session de l’Assemblée générale des Nations unies », par Donald Trump, Réseau Voltaire, 24 septembre 2019.

[4] “Trump Closing Message: „If I’ve Done One Thing, It’s To Expose The Dishonesty In The Media“, Donald Trump, Real Clear Politics, November 2, 2020.

[5] «La Guerre de l’Information», Général Dominique Delawarde, Réseau International, 14 avril 2017.

[6] «Être bien informé: ça se mérite ! », Général Dominique Delawarde, Réseau International, 29 mars 2018.

[7] La Chine a félicité Joe Biden le 13 novembre 2020 (NdlR).

[8] «Pour réduire la fraude électorale, le vote par correspondance est supprimé», Le Monde, 13 novembre 1975 .

[9] «Des députés de la majorité proposent de rétablir le vote par correspondance en France, le gouvernement réticent», Julie Pacaud , France info, 11 novembre 2020.

[10] «La Tempête qui arrive (Enquêtes sur les Fraudes Électorales US)», Comité Trump France, Profession Gendarme, 8 novembre 2020.

[11] “If there’s fraud in the 2020 election, then we must find it”, Miranda Devine, New York Post, November 8, 2020.

[12] “Combined Forces Air Component Commander 2013-2019 Airpower Statistics”, US Air Force Central, February 29, 2020.

[13] “Le plan US post 11/9: envahir 7 pays, selon le général US Wesley Clark”, Wesley Clark, Reopen911, 20 octobre 2011.

(Visited 507 times, 6 visits today)
Wahlen in den USA: Brief von General Delawarde
4 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*