Wahlbetrug: sagt Biden erstmals die Wahrheit?

von WiKa (qpress)

Waschen & Schminken: Die Dauerwahlparty in den USA gerät mehr und mehr zur Posse, die bereits heute die Gerichte beschäftigt. Inzwischen geht es um ein halbes Dutzend Bundesstaaten, die ein extrem seltsames Verhalten bei der Auszählung der Stimmen an den Tag legen. Offene Spekulation über Wahlbetrug … und das im freisten Land der Welt? Nun ja, wer sich ein wenig abseits der Mainstream-Medien umhört, kann andere Flöhe husten hören und sehr seltsame Phänomene wahrnehmen. Die stehen im krass-konkreten Gegensatz zur Meinungsmache großer Konzernmedien.

Ein Hauptstreitpunkt der beiden Lager ist derzeit die Zählung der immer noch nachlaufenden Stimmen bzw. der Briefwahlstimmen. Spötter sagen, die Demokraten kommen einfach mit dem Nachliefern der gefälschten Stimmen nicht nach, weil Trumps Vorsprung unerwartet groß war. Diesen Vorsprung gilt es niederzuringen … das kostet einfach Zeit. Offiziell sind es die unterschiedlichen Verfahren in den Bundesstaaten, die dieses Ungemach befördern. Interessanterweise sind die umstrittensten Staaten, in denen die Auszählung derzeit klemmt, überwiegend demokratisch regiert. Ist das ein Zufall? Gerade in Pennsylvania hat es unschöne Szenen zum Thema Wahlbeobachtung gegeben. Trotz richterlicher Anordnungen waren die aber (noch) nicht zu beseitigen.

Und man sollte selbstverständlich auch die Geister-Stimmen nicht ganz außer Acht lassen, von denen hier berichtet wird: New Judicial Watch Study Finds 353 U.S. Counties in 29 States with Voter Registration Rates Exceeding 100% … das ist schon eine Hausnummer. Die eigentliche Kunst besteht nun darin, diese Stimmen und vielleicht noch weitere, bedarfsgerecht in den Staaten einzubringen, in denen das auch nach der Wahl noch problemlos möglich ist. Bei der Wertung der Stimmen unterscheiden sich Demokraten und Republikaner nur marginal. Die Demokraten wollen (all votes) alle Stimmen gezählt und gewertet wissen. Die Republikaner sind da etwas kleinlicher und wollen nur (legal Votes) legale Stimmen für die Wahl zulassen. Im Zweifel ist diese kleine Petitesse allerdings schlachtentscheidend.

Die Wahlwunder von Michigan und Wisconsin

Wahlbetrug: sagt Biden erstmals die Wahrheit?Ersten Analysen zufolge gab es in Michigan und Wisconsin sogar echte “Wahlwunder” oder auch “Blaue Wunder” zu erleben. Wie die Farbe bereits aussagt, zugunsten der Demokraten. In beiden Staaten gab es früh morgens, also binnen Sekunden, einen sogenannten “Biden-Sprung”, wonach selbiger im Handumdrehen die Führung in diesen Staaten übernahm. In Michigan konnten sogar erheblich mehr Stimmen gezählt werden, als es dort registrierte Wähler gibt. Nicht ganz unwichtig, immerhin geht es in den beiden Staaten zusammen um 26 Wahlmänner, das ist nicht von Pappe.

Ähnliche Szenen spielten sich in anderen Bundesstaaten ab. Insgesamt ergab die Berichterstattung der großen Medien ein sehr seltsames Bild. Man könnte sogar meinen, dass es ein manipuliertes Bild war, da die Gewinne von Trump, so gut es ging nicht oder später berichtet wurden, wohingegen jeder ansatzweise Sieg der Demokraten einen recht schnellen Niederschlag fand. Aber das sind sicher nur Wahrnehmungsverzerrungen, da wir ja wissen, dass die großen Medien niemals falsch berichten oder gar zensieren. Sowas machen nur Facebook, Google, Twitter und Youtube. Aber sehen wir mal, was Biden selbst zu diesem Thema zu sagen wusste. Ob er damit Recht behalten wird? Hier im O-Ton:

Joe Biden endlich mal ernst nehmen

O-Ton übersetzt … Joe Biden: “Wir haben die, wie ich glaube, umfassendste und integrativste Organisation für Wahlbetrug in der Geschichte der amerikanischen Politik zusammengebracht”. Vielleicht sollte man Joe Biden, angesichts der Situation, in diesem Fall ausnahmsweise einmal ernst nehmen. Demnach haben die Demokraten Großes geleistet. Natürlich ist es immer schlecht und verdächtig, sobald man eine andere Meinung äußert als die durch die “unabhängigen Medien” verbreitete und zertifizierte. Dieses kleine filmische Schmankerl wurde von Trump verbreitet, was es besonders verdächtig macht, dennoch ist die Aussage original und verbürgt. In den USA entwickelt sich die diesjährige Präsidentschaftswahl also tatsächlich zu so einer Art “Schicksalswahl”. Das liegt allerdings an der grundlegend anderen Ausrichtung der beiden Lager, was besondersunter den heimlichen Herrschern der Welt ernsthafte Besorgnis erregt.

Wahlbetrug: sagt Biden erstmals die Wahrheit?Trump ist, anders als der demente Joe Biden, womöglich nicht so gut steuerbar (sprich ein schlechter Präsidentendarsteller der klassischen Art) oder verfolgt gar eine eigene Agenda, die er allerdings stets lauthals verkündet. Naja, es könnte ja durchaus sein, dass viele Leute diese beiden Partei-Warzen auf ein und demselben US-Hintern langsam satt haben. Dann könnte Joe Biden mit seiner Aussage (siehe Video) richtig liegen, weil es eine unverzichtbare Rettungsaktion für das Überleben des “Tiefen Staates” wäre. Da ist aus Gründen der Staatsräson schnell schon mal für das Establishment zu lügen, betrügen und zu tricksen.

Nur so kann sich das legitime Ziel des “Sumpfes”, sich vor einer drohenden Trockenlegung zu schützen, tatsächlich manifestieren. Da ist es unangemessen Rücksicht auf irgendeinen Wählerwillen zu nehmen. Man muss einfach die höheren Güter des Filzes und der Korruption scharf im Auge halten und diskret verteidigen. Und für diese “höheren Güter” steht nun einmal ein “Sleepy Joe Biden”. Deshalb ist sein Sieg so unverzichtbar und mit allen Mitteln zu realisieren. Wir werden also in den kommenden Tagen noch sehr viel spannende Szenen zu dieser Schlammschlacht in und um den Sumpf erleben, versprochen.

(Visited 315 times, 1 visits today)
Wahlbetrug: sagt Biden erstmals die Wahrheit?
7 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

4 Kommentare

  1. Horten H IX vor 15 Minuten

    Sidney Powell hat auf Fox News erklärt, dass in rund 40 Bundesstaaten eine Software zur Stimmauszählung verwendet wurde, die manipulativ funktioniert. Sie errechnet wie viele Stimmen Biden in jedem County noch braucht, um dann Trumps Stimmen für Biden zu zählen. Die Untersuchungen sind bereits eingeleitet, Klage wird vorbereitet. FBI ermittelt. Schaut momentan schlecht aus für Biden. Übrigens ist Pelosi mit der Softwarefirma verwoben. Weitere Spuren führen nach Deutschland. YEAH!! Übrigens Powell ist eine Top-Juristin von erfrischend hoher Intelligenz und evtl. bald CIA Chefin.

    Horten H IX vor 14 Minuten

    Gerücht: Auf Facebook machen Nachrichten gerade die Runde, dass in Frankfurt Computer eingesammelt werden, welche die US Wahlen manipuliert haben sollen.

    • So war es vorgesehen.
      Diese „Wahl“ hat sie alle selbst verarscht.
      Und Dumm-Dumm-Deutschland gratuliert auch noch, haha!
      Die Katze läuft freiwillig in den Sack,
      der anschließend zugemacht wird.
      Wie blöde muß man eigentlich sein?
      Nunja, von gefälschten Doktoren und Ungelernten braucht man eh nicht mehr erwarten. Das Beste an überhaupt staatenlosen Piraten, was wir jemals aufbieten konnten hatten wir im Einsatz…sei´s drum.

      Wieder hinlegen Zulu? Na gut.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*