Vom Klimawahn zum Wasserstoffwahn

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten

Herrn Bundesminister Peter Altmeier

Kopien an Multiplikatoren

Sehr geehrter Herr Altmaier,

die Regierung Dr. Merkel verfolgt das Ziel, Deutschland zu desindustrialisieren durch eine fortgesetzte Erhöhung der Strompreise. Hierbei wird sie unterstützt von neomarxistischen Politikern und solchen, die keine physikalischen Kenntnisse haben. Verfahren zur Stromerzeugung, die sicher und preisgünstig sind, werden gesetzlich verboten.

Die Physikerin Dr. Merkel weiß, daß elektrischer Strom nicht technisch gespeichert werden kann und daß volatile Energiequellen zur Deckung der Grundlast nicht geeignet sind. Allmählich erkennt die Bundesregierung, daß Windräder bei Windstille keinen Strom liefern. Die Durchsetzung der volatilen Energiequellen erfordert, daß unter sehr hohen Verlusten große Strommengen in speicherbare Energie umgewandelt werden müssen.

Neuerdings vertritt die Bundesregierung die Idee, zur Energiespeicherung Wasserstoff einzusetzen. Der Bundesregierung fehlt es an physikalischen Sachkenntnissen, um einzusehen, daß dieser Weg unrealistisch ist. Die Fläche der Bundesrepublik reicht nicht aus, um die erforderliche Menge an Wasserstoff zu produzieren. Die ungünstigen Eigenschaften des Wasserstoffs erfordern exorbitante Kosten für den sicheren Umgang mit Wasserstoff.

Es gibt hervorragende Artikel von Fachleuten, die belegen, daß die Wasserstoff-Technologie eine Illusion ist, z. B. www.eike-klima-energie.eu/2020/06/23/wasserstoff-der-neue-wahn oder www.fachinfo.eu/geisenheiner.pdf

Normalerweise werden neue Technologien erst dann eingesetzt, wenn sie ausgereift sind. Sie warten das nicht ab, sondern lassen bereits jetzt intakte (und bezahlte!) Kernkraftwerke in die Luft sprengen, obwohl es noch gar keine Wasserstoff-Technologie gibt. Auch das ist eine Maßnahme zur Desindustrialisierung Deutschlands.

Der effizienteste Weg zur Desindustrialisierung ist der Klimakult. Als Physikerin weiß Dr. Merkel, daß Kohlendioxid-Emissionen nicht klimaschädlich sind, weil die Klimasensitivität des Kohlendioxids nur 0,6°C beträgt. Siehe www.fachinfo.eu/dietze2018.pdf und www.fachinfo.eu/fi100.pdf. Eine Begründung für die angebliche Klimaschädlichkeit des Kohlendioxids findet man bei Dr. Merkel nicht. Wer die Desindustrialisierung nicht unterstützt wird als „rechtsradikal“ diskriminiert.

Ich bemühe mich um eine Verbreitung dieses Schreibens in der Hoffnung auf denkende Bürger.

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner

(Visited 177 times, 1 visits today)
Vom Klimawahn zum Wasserstoffwahn
4 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

6 Kommentare

  1. Der Wirkungsgrad der Wasserelektrolyse ist nicht besonders gut.Nehmen wir an, man könnte 70% erreichen. Wenn man diesen Wasserstoff in Strom zurück verwandelt und dies, je nach Verfahren, mit ebenfalls 70% schaffen würde, dann gilt 0,7 x 0.7 = 0, 49 als Gesamtwirkungsgrad. Die Hälfte der eingefangenen Sonnenenergie wäre also weg. Ob sich das lohnt sei dahin gestellt. In der Schule hat man gelernt, das Wasserstoff das leichteste aller Elemente ist. 22,4 l Gas wiegen bei 0° C nach Avogadro gerade einmal 2g. Wasserstoff kann bei 20°C nicht nach dem Linde Verfahren verflüssigt werden. Man lagert kleinere Mengen deshalb unter dem hohem Druck, von 200 Kilobar. Mit entsprechendem Aufwand und Kosten kann man Wasserstoff tiefkalt in flüssiger Form handhaben. Aber das ist eine "heiße Kiste" um es flapsig zu sagen. Unnötig hier darauf einzugehen.

    Denkt man sich einen 100 l Druckbehälter, der schwer und teuer in der Anschaffung ist, so könnte man darin weniger als 2 kg komprimierten Wasserstoff lagern bzw in einem Fahrzeug von der Stelle bewegen. Darüber sollte man rechtzeitig nachdenken. Am besten vorher.

    Das Schönste an der ganzen Sache war, als Altmaier stolzgeschwellt verkündet hat, Deutschland wolle die Weltspitze bei der Wasserstoff Technologie übernehmen. Die einfachen Geister sind sich ihrer Sache immer sicher.

  2.  Isch doch egal! Auch dieses Gebaren, all diese Begleiterschungen, hat seine Halbwertszeit! Und die ist deutlich schneller, wie die atomare! Anfang November sehen wir weiter!

  3. Daß Wasserstoff eine Illusion ist, ist selbst mir mit meinen geringen physikalischen Kenntnissen klar.

    Statt der Windräder hätte man Vertikalturbinen nehmen können. Die haben viel bessere Eigenschaften und sind 10 mal so effizient.
    Leider scheitern die Vertikalturbinen nicht nur am Rechenvermögen der Regierung, sondern auch an den „Windkraftgegnern“.

    Irgendwer hat das prima Wort der „Echokammer“ in Umlauf gebracht. Ich kann mir noch immer vorstellen, daß die Politik in einem Wahn gefangen ist?

    Chemiker bin ich auch nicht, aber in meinem Chemielexikon steht, daß Kohlenstoffdioxid 1,5 mal so schwer ist wie die Luft.
    Die 1,5 Mill. Staukilometer der LKWs auf deutschen Straßen stehen auch quer zum Dieselwahn. Die fahren nämlich mit Diesel.
    Seit wir das Internet haben, scheinen wir unterinformiert zu sein?

  4. was erneuerbare anrichten, zu sehen in der uckermark, riesige naturzerstörung, menschen, flora und fauna dem untergang geweiht. kein frosch, keine schmetterlinge, ohne insekten, ein naturdrama das seinesgleichen sucht. anschauen unter: youtube  ronny niebach.

     

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*