Volle Zustimmung, aber …

Wieso bündeln wir nicht unsere Kapazitäten und sprechen mit einer Stimme?

Ideologische Grabenkämpfe bei den alternativen Medien

von Dr. Morris Gessner (projekt-wahrheit)

Als ich angefangen habe, einen Blog mit zu organisieren, dachte ich in meiner Naivität: Lasst uns etwas machen gegen die Mainstreammedien. Es musste doch möglich sein, dieser ewigen Einheitsmeinung etwas entgegenzusetzen. Also gründeten wir einen kleinen Politik-Blog. Und dann schrieben wir, sicher auch subjektiv intoniert, unsere Meinungen zu aktuellen und vergangenen Themen. Dabei schrieben wir auch viele andere Blogs an und fragten nach Kooperation, denn generell dachten wir, es geht um das Erreichen einer kritischen Masse von Rezipienten, damit das demokratische Leben von der Basis her gestärkt würde.

Und natürlich haben wir auch eine Meinung. Jeder hat das. Und jeder der behauptet, er ist völlig frei von Wertungen, der lügt sich etwas vor. Aber dennoch kann man versuchen, kritisch hinter Dinge zu schauen. Und das gelingt einmal besser und einmal schlechter. Selbst der Mainstream liegt manchmal völlig daneben. Schlussendlich kann man sich dann kritisch über die Inhalte austauschen. Zumindest aber dachte ich, dass es im Bereich der alternativen Medien keine Tabus gibt.

Doch ich musste mich schnell eines Besseren belehren lassen. Genau wie überall herrscht auch im alternativen Spektrum ein unwahrscheinlich hart geführter Ideologiekampf. Alle denken, dass sie ideologisch einen Alleinanspruch auf das Richtige vertreten und nur sehr wenige sind interessiert an echter Kooperation. Und wehe, man ist nicht derselben Meinung, dann wird man beleidigt. Die Bruchlinien sind dabei sehr vielfältig. Erst einmal geht es um links und rechts, was ich persönlich sowas von albern finde. Jeder der beispielsweise etwas Kritisches zum aktuellen Flüchtlingsthema schreibt, ist ein Nazi. Und natürlich das Russland-Ukraine-Thema wird hochgekocht. Wer hier pro Putin schreibt, im dem Sinne, dass wohl Putin nicht alleinige Schuld an dem Konflikt hat, sondern gerade die USA und die NATO dick mit drinstecken, der ist ein Putin-Troll. Oder besser noch: Man ist ein gekaufter KGB-Agent, der im Auftrag Russlands schreibt. Lächerlich.

Um es ein für alle Mal klar zu stellen: Ich war in meinem Leben noch nicht einmal in Russland, habe niemals was mit irgendwelchen russischen Institutionen am Hut gehabt. Ich bekomme weder Infos noch Geld von irgendjemand. Denkt irgendjemand wirklich, ich meine wirklich, dass hier HAUPTSÄCHLICH geheimdienstgesteuerte Schreiberlinge unterwegs sind? Ehrlich, wir nicht. Wir denken wirklich, dass die NATO und die USA hier mindestens auch ordentlich Dreck am Stecken haben. Und wir finden, dass der Mainstream hier eindeutig zu einseitig berichtet. Das ist es auch schon.

Ich finde es so schade und so eine Verschwendung von all unseren Ressourcen, wenn wir gegenseitig auf uns einhacken. OK, Selbstkritik, vielleicht habe ich das auch schon mal gemacht. Aber ich habe versucht, mein Gefühl zu schildern und meine Aussage zu begründen. Damit kann man sich dann inhaltlich kritisch auseinandersetzen. Aber die meisten, denen was nicht passt, beleidigen offen oder pöbeln rum. Und die Allerbilligsten greifen mich als Person an. Das ist doch sinnlos und so Kindergarten.

Daher frage ich erneut: Sollten wir unsere Kapazitäten nicht viel lieber bündeln? Ich lade daher an dieser Stelle jeden Blogbetreiber ein, mit uns eine Kooperation einzugehen. Vielleicht können wir zusammen ein Netzwerk aufbauen, jenseits von ideologischer Pöbelei, dass eine echte unabhängige Stimme darstellt? Also wer Interesse hat: Schreibt uns einfach an. Denn wir sind interessiert an Kooperationen!

—–

„Und natürlich haben wir auch eine Meinung. Jeder hat das.“

Jeder? Da bin ich mir nicht so sicher! Schließlich gibt es eine große Anzahl von ge-BILD-eten Menschen, die immer noch die Meinung vertreten: „man kann ja doch nichts ändern“. Es sind Hunderttausende, wenn nicht sogar Millionen, die so denken und handeln. Es ist die Masse!

Und genau diese Masse versuchen die Blogger, die alternativen Medien, mit ihrer unermüdlichen Arbeit zu erreichen. Es werden täglich mehr, die aus ihrem Dornröschenschlaf erwachen und erkennen, was diese korrupte Polit-Mafia im Schilde führt. Dank der Vielzahl von Bloggern!

Natürlich aber, und da stimme ich dem Morris zu, müssen diese ideologischen Grabenkämpfe aufhören und ein Netzwerk ohne das total überwachte fa(r)cebook geschaffen werden. Es geht auch ohne Zuckerbergs NSA-Überwachung.

Die Sklaventreiber haben Angst vor der Bloggerszene – viel Angst! Die Zensur im Internet ist nicht nur in der EU-Diktatur Brüssel ein heißes Thema. Spanien, unter dem Diktator Mariano Rajoy, hat es mit dem Knebelgesetz (ley mordaza) vorgemacht (dazu hier in Kürze mehr). Demos sind demnach in Spanien kaum noch möglich, weil hohe Strafen drohen.

In Frankreich, Italien und Spanien brodelt es gewaltig, aber in der Lügenpresse ist davon natürlich nichts zu lesen. In Griechenland ist demnächst mit einem Bürgerkrieg zu rechnen. Und die Deutschen glauben immer noch, dass die US-Agentin Merkel und ihre Schoßhunde in der Regierung gute Arbeit leisten.

Gute Nacht und träumt weiter von einem Deutschland geht es gut!

(Visited 3 times, 1 visits today)
Volle Zustimmung, aber …
5 Stimmen, 4.80 durchschnittliche Bewertung (96% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*