Viele hungern und wenige schwimmen im Geld

Gewusst? Hungerschlangen in Spanien – Hungern, während Banker sich ihre Schandtaten mit Millionen versüßen

SpanienHungerschlangen in Spanien – Dieses Foto entstand in der Provinz Cádiz, aber es könnte auch von irgendeiner anderen Provinz oder Stadt Andalusiens oder vom Rest des Landes sein.

In Spanien trat in Januar die neue „Verordnung über das Zusammenleben im öffentlichen Raum“ in Kraft: Strafen von 1.500 Euro für Bettelnde mit Kind, sowie unerlaubtes Campieren im öffentlichen Raum. In Spanien werden immer mehr Menschen zwangsgeräumt und landen auf der Straße.

Jeder normale Mensch geht bankrott, die Banken nicht  – in Spanien war das nicht anders. Den ausländischen Investoren für Immobilien wurde schon vor der Krise der rote Teppich ausgelegt. Millionen Spanier wurden in die Falle gelockt: Sie kauften für teure Kredite Wohnungen, die plötzlich viel weniger wert waren.  Wer nicht mehr zahlen kann, wird zwangsgeräumt. Mitleid gibt es nicht.

Und paradox – Wir Steuerzahler gaben Spaniens Banken 100 Mrd. €, doch die Hälfte der spanischen Jugendlichen ist arbeitslos, und die zum Sparen gezwungene Regierung schließt die letzten Jugendhäuser. Menschen die Obdachlos werden zahlen Strafen, wenn sie auf der Straße schlafen.

In Spanien stehen ca. drei Millionen bezugsfertiger Wohnungen leer. Zusätzlich erleben dort  jeden Monat knapp zehntausend Familien das Trauma einer Zwangsräumung, meist weil sie ihre Arbeit verloren haben und bei der Rückzahlung ihrer Wohnungshypothek in Rückstand geraten sind.

Sie verlieren nicht nur ihre Wohnung und landen bei ungenügender familiärer Unterstützung auf der Straße. Sie bleiben auch auf dem Großteil der Schulden sitzen, obwohl sie die Wohnung an die Hypothekenbank verlieren.

Zusätzlich schulden sie dann der Bank noch Zehntausende Euro Anwaltskosten. Siehe Beitrag der Netzfrauen:  Jeden Monat ca. zehntausend Familien zwangsgeräumt! Übernachten auf den Straßen Madrids mit 750 € Strafe belegt.

Die Catalunya Banc in Spanien war 2011 im Zuge von Kreditausfällen ins Trudeln geraten und musste verstaatlicht werden. Spanien hat 12,6 Milliarden Euro zur Rettung der Bank investiert und es war das erste Mal, dass Europäische Bürger für eine ausländische Bank einspringen musste. Nur zwei Jahre später übernahm die Banco Bilbao Vizcaya Argentaria (BBVA), Spaniens zweitgrößte Bank, die Catalunya Banc für 1,2 Milliarden Euro.  Genau 2 Jahre später begann der Ausverkauf. Zufall? Zumal, wenn man sich die Nutznießer anschaut.

Was nun kommt lässt einen erschaudern! Blackstone hat  ein milliardenschweres Hypothekenpaket der spanischen Bank Catalunya Banc SA bekommen. Der Finanzinvestor zahlt für das Paket 3,6 Milliarden Euro. Der eigentlich Wert liegt bei 6,29 Milliarden. Wenn wir die ganze Rettungsaktionen der Euroländer anschauen, dann wird immer von Milliarden Euros gesprochen, so als sei es ein Klacks. Wissen Sie, was man mit den Milliarden alles hätte machen können? Müssen Banken gerettet werden, nur damit die hohen Bonis gezahlt werden können? Denn die werden weiterhin gezahlt, ob wohl eigentlich bekommt man doch den Boni für gute Leistung. Eine Bank „gegen die Wand“ zu fahren ist alles andere als eine gute Leistung- es sei denn, man profitiert davon.
Weiterlesen bei netzfrauen

—–

Natürlich finden Sie solche Berichte nicht in der deutschen Lügenpresse, denn die befindet sich in der Hand von Friede und Liz, zwei enge Freundinnen von der US-Agentin Merkel, die auch die Zwangsgebührensender der ÖR kontrolliert. „Deutschland geht es gut“ und das soll der deutsche Michel auch solange glauben, bis ihm das letzte Hemd genommen wird. Schließlich müssen noch weitere Milliarden deutsche Steuergelder an marode europäische Banken fließen, damit die Taschen der kriminellen Banker bis oben hin vollgestopft werden. Koste es, was es wolle!

Wie oft liest und hört man in den Lügen-Medien, dass Merkel gute Arbeit leiste? Wenn es um die Bereicherung der Bankster und der Lobbyisten geht, trifft dies auch zu. Es trifft aber auch zu, dass die Alters- und Kinderarmut seit 60 Jahren noch nie so hoch war wie zu Merkels Amtszeit. Glückwunsch, Frau Merkel. Sie leisten wirklich hervorragende Arbeit! Sie haben es in Ihrer zehnjährigen Amtszeit geschafft, die deutsche Bevölkerung zu verarmen, wobei die Masse es so hin nimmt und schweigt. Sie haben Ihre Lämmer wirklich zum Schweigen gebracht.

„Der Wahnsinn der Normalität besteht darin, dass die Masse schweigt, während sich Einzelne, bei dem Versuch uns die Augen zu öffnen, zu Tode schreien.“ (Dieses Zitat hat mir neulich eine Leserin zugeschickt)

Und die geBILDeten Deutschen werden eines Tages feststellen, dass das was in Griechenland, Spanien, Portugal und demnächst in Italien, Frankreich … abläuft, auch in der BRD Realität wird. Wenn es soweit ist, werden Sie und Ihre Erfüllungsgehilfen sicherlich schlaflose Nächte haben. Wie dem auch sei, Ihr Gewissen, wenn Sie vor dem Schöpfer treten, möchte ich nicht haben.

(Visited 11 times, 1 visits today)
Viele hungern und wenige schwimmen im Geld
2 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*