Viel Geld für heiße Luft

Wahlkampf in Corona-Zeiten

Autor: Uli Gellermann (rationalgalerie)

Das Schöne an den Plakaten für den Bundestagswahlkampf der etablieren Parteien: Sie werden wesentlich über die „Wahlkampfkosten-Erstattung“ aus Steuergeldern finanziert. Langsam und zum Mitschreiben: Das bunte Papier zur Beeinflussung der Wahlbürger wird erheblich von den Bürgern selbst bezahlt. Offner wäre nur noch, wenn den Wählern bei Abgabe ihrer Stimme für die jeweilige Partei ein anteiliger Bar-Betrag ausgezahlt würde. Wer die Partei mit den meisten Stimmen der vergangenen Jahre wählt, sollte dann auch den höchsten Wahl-Teilnahmebeitrag auf die Hand bekommen. Das spart Papier, wäre umweltschonender und transparenter.

Corona-Ver- und Gebote regeln das tägliche Sein

Es gibt in diesen Tagen kein Thema, das direkter in das Leben des Normalbürgers eingreift, als die Corona-Legende. Nahezu jeder wurde schon mal mit irgendeiner Maske belästigt, kein Medium das nicht wesentliche Teile seiner Berichte und Kommentare mit dem Seuchen-Thema füllt. Corona-Ver- und Gebote regeln – von der Kneipe bis zum Friedhof – das tägliche Sein.

Das Wort Corona ist auf keinem Plakat zu finden

Nun sollte man glauben, das Corona-Thema würde als übergreifendes Thema auch den Plakat-Wahlkampf bestimmen. Weit gefehlt. Das Wort Corona ist auf keinem einzigen Plakat der üblichen Parteien zu finden. Als wäre bereits das Wort ansteckend, meiden die Parteien das Thema. Selbst verwandte Themen wie Impfen oder Pharma haben keinen Platz auf den Manipulations-Flächen.

Impfen macht fette Gewinne

Die CDU wirbt mit dem Slogan „Erfolgreich für Deutschland“. Wer das Foto der aufgedunsenen Angela Merkel sieht, mag an den Erfolg nicht so recht glauben. Ehrlicher wäre: Erfolgreich bei der Liquidierung der Demokratie. Oder, unter das Merkel-Foto: „Impfen macht fette Gewinne“.

Abwärts mit der SPD

Die SPD lässt Olaf Scholz energisch aus dem Plakat gucken und sagen: „Respekt für Dich“. Besser wäre: „Wir respektieren die Pharma-Industrie“. Aber so viel Ehrlichkeit will Scholz nicht. Schließlich hat seine Partei schon mit der Agenda 20/10 ein Höchstmaß an Ehrlichkeit geleistet: „Leistungen des Staates kürzen, Eigenverantwortung fördern“, hieß der Slogan und seitdem geht es mit der SPD abwärts.

500.000 Euro-Spende aus der Pharma-Industrie

Für die GRÜNEN läßt Cem Özdemir diesen Spruch ab: „Zwischen Umwelt und Wirtschaft gehört kein oder“. Dass die GRÜNEN ihren Wahlkampf mit einer 500.000 Euro-Spende aus der Pharma-Industrie finanzieren, gehört zu jener gesellschaftlichen Umwelt, die von den GRÜNEN lieber nicht auf Plakate gedruckt wird.

Gauland und Meuthen haben sich impfen lassen

Die AfD behauptet: „Wir sind nicht von gestern. Wir sind die Zukunft.“ Spitzenleute der AfD wie Gauland und Meuthen haben sich schon mal impfen lassen und das stolz verkündet. Gestern war ihr Oppositionsgeschwätz. Heute und künftig ist man ein prima Freund der Pharma-Industrie.

Lederer: „Mit euch mach ich alles“

Mit einem Plakat des Berliner Kultursenators Lederer, der verkündet: „Mit euch mach ich alles“, hat die LINKE einen neuen Gipfel der Entpolitisierung erreicht. Geradezu dankbar muss der Betrachter sein, dass uns Lederer nicht verrät, was genau er mit uns machen will.

Impfen ist für die FDP Freiheit

Die FDP lässt ihren Spitzenmann Lindner „Aus Liebe zur Freiheit“ vom Plakat runter erzählen. Das ist derselbe Lindner, der eine „Krisenproduktion“ der Corona-Impfstoffe gefordert hat und auch behauptet: „Das ist eine Frage von Leben und Tod, eine Frage unserer Freiheit und es ist eine Überlebensfrage auch für unsere Wirtschaft“. Impfen ist für die FDP Freiheit.

„Miteinander Füreinander“

Die Partei dieBasis druckt auf eines ihrer Plakate den Satz „Miteinander Füreinander“ und beweist mit diesem belanglosen Slogan, dass auch eine Partei aus der Bewegung gegen das Corona-Regime Banalitäten ablassen kann. Nachdrücklich weisen der Wahlkampf und seine Corona-Enthaltung darauf hin, dass der Parlamentarismus ohne den ausserparlamentarischen Kampf nur zur allgemeinen Augenwischerei führt.

(Visited 189 times, 1 visits today)
Viel Geld für heiße Luft
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

11 Kommentare

  1. Man kann bei den ganzen Lügen der Invasion in Afghanistan nur den Kopf schütteln:

    1. Grund 9/11 den Urheber finden… Da hätten sie nur das Pentagon und das Weiße Haus damals bombadieren müssen und alle Verantwortlichen wären gefunden und unschädlich gemacht worden.

    Wirklicher Grund: Die Taliban wollten die Pipeline nicht, die die USA wollten. Zudem wollten die Taliban den Opiumanbau stoppen.

    2. Die Soldaten kamen, um der Bevölkerung zu helfen und Schulen aufzubauen und Frauenrechte zu erkämpfen…

    Tatsächlich wurde der Opiumanbau ausgeweitet und über das US-Militär der Transport in den Westen und über Afghanische Rebellen der Schmuggel in den Iran abgewickelt. Jedes Jahr sterben rund 3000 Iranische Grenzschützer, bei dem Versuch den Drogenschmuggel in den Iran zu verhindern.

    3. Die Taliban wurde bekämpft und die Afgahnischen "Sicherheitskräfte" ausgebildet. Tatsächlich wollten die USA ein Debakel wie das der UDSSR verhindern, wo immer wieder die Nachschubkonvois angegriffen wurden. Also wurden Pakistanische Transportunternehmer bezahlt, die sich den sicheren Transport in Afghanistan durch Schmiergelder haben finanzieren lassen. Schmiergelder, die an die lokalen Dorgenlords und vor allem die Taliban gingen.

    Mit diesem Geld hat die Taliban ihren Krieg finanziert. Da die Anwesenheit der westlichen Kräfte aber ihr Einkommen garaniert hat, bestand kein Interesse daran den Krieg zu gewinnen. Sondern den Krieg möglichst lange fortdauern zu lassen.

    4. Lüge: Die Bevölkerung war gegen die Taliban eingestellt und will eine offene Gesellschaft…

    Tatsache ist, dass es unterschiedliche ethnische Gruppen in Afghanistan gibt, die jeweils in Stammesverbänden organisiert sind und um die Vorherrschaft ringen. Die Taliban entstammt der größten Gruppe mit rund 40% der Bevölkerung (die Paschtunen) von nahe der Pakistanischen Grenze im Süden. Im Norden gab es Gruppen die militärisch gegen die Taliban gekämpft haben. Aber auch die stehen nicht für eine offene nicht-islamische Gesellschaft. Sondern da geht es schlicht um Macht und Geld – insb. die Verteilung der Drogengelder.

    5. Die Afghanischen Sicherheitskräfte wurden ausgebildet, um gegen die Taliban zu kämpfen. Tatsächlich sind regelmäßig die Leute mit Material und Ausbildung zur Taliban übergelaufen. Es kam auch zu mindestens einem Amoklauf eines Ausgebildeten Antitalibankämpfer in einer der US-Basen, um die Besatzer zu bekämpfen.

    6. Der Angriff auf Afghanistan steht völkerrechtlich auf tönernen Füßen. Eine mit dem in Afghanistan üblichen Wahlbetrug und ohne Wahl in den Gebieten der Taliban ins Amt gehiefte Regierung hat damals um Hilfe ersucht.

    Jedem echten Demokraten sollte klar sein, dass hier die Rechte der Afghanischen Bevölkerung mit Füßen getreten wurden.

    7. Afghanistan ist reich an Bodenschätzen. Strategisch wichtig und der größte Drogenproduzent der Welt. Es ist strategisch bedeutsam für Chinas neue Seidenstraße. Dazu berührt es die strategischen Interessen von China, Russland und dem Iran. Hier wollte sich die Nato breit machen. Hier wollten sie sich den Drogenanbau sichern und hier sind sie gescheitert.

    Ansonsten ist Afghanistan auch noch wichtig für die extrem günstigen kriegserprobten Islamistischen Söldner, die die Nato v.a. über die Türkei angeheuert hat, um erst Krieg gegen Lybien (Ghaddafi) und später Syrien (Assad) und dann Armenien zu führen. Und für den Yinnon-Plan im Nahen Osten.

    Die Nordatlantische Terrorallianz (NATO) wie sie leibt und lebt…
    Extrem abstoßend ist jetzt auch die nachträgliche Berichterstattung der Lügenmedien.

    Es war jedem klar, dass die Taliban, jederzeit Afghanistan erobern können wurden, wenn die NATO abzieht. Und möglicherweise auch davor. Aber es gab keinen Grund das zu tun, solange die Nato indirekt soviel Geld an die Taliban gezahlt hat…

    • "Extrem abstoßend ist jetzt auch die nachträgliche Berichterstattung der Lügenmedien."

      Extrem abstoßend für jeden ehrlichen und unvoreingenommenen Betrachter ist wie der ÖRR mit Hilfe der schon unendlich häufig angewandten Methode das Debakel Afghanistan zerredet und durch Verwirrung seiner Zuhörer diese wieder nicht zu einer vernünftigen Schlußfolgerung bzw. Erkenntnis kommen läßt.

      Es wird für uns geradezu tödlich sein, wenn der ÖRR in einer für uns lebensgefährlichen Frage die Menschen durch Zerreden verwirren wird, um das Ziel seiner Auftraggeber zu erreichen.

      https://www.mmnews.de/politik/168882-der-westen-kapituliert1

      • "Denn sie wissen nicht, was sie tun?"

         "Die Worte höre ich wohl …", aber, das glaubt doch kein vernünftig denkender Mensch?!   Biden und alle anderen Amtsleiter, inklusive der Geheimdienste sollen geschlafen haben?  Und selbst Merkel gibt sich so was von "zerknirscht"?  Was soll denn da wieder aufgebaut werden?  Ein pseudo-kollektives Versagen?  Na, da muß man halt durch, weil, das checken unsere Superschafe ja eh nicht und in sechs Wochen  "ist es dann halt mal wieder so"?

         China is waiting?  Laut Pyakin werden die die USA eh als Schaltzentrale ablösen und sind im Geiste dem Taliban wohl näher wie alle anderen!  Hatte Trump nicht mit allem Recht, als er auf den Chinesen zeigte?  Und die werden sich, wie immer scheißfreundlich, um den Afghanen kümmern!  Aber die "Bayern" verteidigt die westlichen Werte im Südchinesischen Meer!   

  2. Die Wahlplakate der Parteien sind an Belanglosigkeit nicht zu überbieten.  Zu denjenigen, die Parteien mit Belanglosigkeit wählen, gehöre ich nicht.  Wer angesichts der tatsächlich aktuellen großen Probleme meint, die Wähler durch Belanglosigkeit nur nicht erschrecken zu dürfen, wird auch einem echten Problem nicht gewachsen sein, wenn das Schicksal es uns in die Waagschale wirft.

    Unserer Vasallenregierung könnte es genauso ergehen wie der Vasallenregierung in Kabul, weil eine hochgerüstete Armee von 300.000 ohne innere Überzeugung einer zu allem entschlossenen Truppe von 70.000 schlecht bewaffneten Taliban nicht gewachsen war. 

    Ich persönlich glaube, unsere Regierung ist so korrupt und zerfahren wie das Ancien Regime, das von der Französischen Revolution weggespült wurde.  Und die Corona-Maßnahmen wird man vielleicht einmal als den letzten Sargnagel des Ancien Regime bezeichnen, weil doch eine große Anzahl Menschen einfach zu sorglos verarscht wurde.

    • Den plötzlichen Fall von Kabul finde ich superfaul, wo doch die Amis vor einigen Tagen die Bombardierung der Taliban wieder aufgenommen haben sollen.  Vermutlich wurde da unter der Hand ein Agreement getroffen, das man nicht veröffentlichen konnte, weil den afghanischen Handlangern des "Westens" nicht geholfen werden soll. Die überläßt man jetzt ihrem grausamen Schicksal und läßt sie den  Persilschein bestehen wie bei uns nach 1945.  Was sich in Kabul da abspielte, ist angesichts der Tausenden von Planern in Denkfabriken (think tanks) einfach unmöglich!

      Unsere Vasallenregierung übt sich schon immer und insbesondere derweil mit Lust an der Unterwerfung, so daß es speziell für Frau Merkel ein ganz gut erklärendes Buch gibt:

      https://www.zvab.com/servlet/SearchResults?sts=t&cm_sp=SearchF-_-home-_-Results&kn=&an=&tn=Lust+an+der+Unterwerfung&isbn=

      Es hat deswegen gar keinen Zweck zur Bundestagswahl zu gehen, weil die Vasallen als bloße Agenten der höheren Macht sowieso nichts zu sagen haben, uns nur den Schein einer Zuständigkeit vorheucheln können!

      •  Laut DLF  "war wohl niemand darauf vorbereitet", daß es so schnell gehen könnte?  "Die afghanische Armee, unmotiviert, weil zu schlecht bezahlt" …

         Nun, warum sollten die Afghanen gegen sich selbst kämpfen wollen, jetzt, wo die "Alliierten", also Besatzer, verschwunden sind?  Klar, mit den "westlichen" Werten wird das wohl nichts mehr werden, jedoch, was war Afghanistan vor den 43 Jahren Fremdherrschaft?  Was geht "den Westen" das an?

         Aber, immerhin, der Flüchtlingsstrom bleibt erst mal gesichert!  Das ist doch auch nicht Nichts? Und die nächsten Millionen, die da kommen werden, das TV zeigt uns ja immer nur vielköpfige Familien …, können diese dann "im besten Deutschland, das je gab", also vor Ort, ihren gemäßigten Islam leben!  salam aleikum!

        •  VJ Zulu, das mag ja sein, aber, um diese Zeit mit Puppen spielen?  😉  Und dann auch noch in der Sprache der Besatzer!  May be later, alligator! 🙂

          • Ja aber…ach, ist doch eh alles gesagt. Hab vorhin 3Std. mit Odonata telefoniert.
            War sehr schön; wunderbare Frau. Nur zur Berieselung vielleicht?
            Dann gleich zu Bett. Grüße nach Schwabenland! 🙂

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*