Versteht Russland, dass es mit Geisteskranken verhandelt?

Von Paul Craig Roberts (theblogcat)

https://www.paulcraigroberts.org/2022/01/09/does-russia-understand-she-is-dealing-with-lunatics/

Im Vorfeld des Treffens am 10. Januar haben Außenminister Blinken und der NATO-Funktionär Stoltenberg die Optionen Russlands in törichter Weise auf zwei Dinge reduziert: Kapitulation oder den Einsatz von Gewalt.

https://www.globalresearch.ca/blinken-stoltenberg-unleash-unprecedented-diktat-ultimatum-russia-following-nato-fm-meeting/5766645

Als wären diese idiotischen Anschuldigungen nicht genug, hat Blinken Putin vorgeworfen, er wolle die Sowjetunion wieder errichten. Man kann einfach nicht verstehen, wie so eine dumme Person vom Senat als Außenminister der USA bestätigt werden konnte. All die Probleme dieser ganzen Länder sind das Letzte, was der Kreml sich wünscht. Alles was der Kreml will, ist, dass sie unabhängige Länder sind, und keine Marionettenstaaten der USA, die gegen Russland aufgerüstet werden. https://www.rt.com/russia/545516-russia-us-ukraine-ussr/

Ich schätze die Situation so ein, dass durch so närrische Äußerungen wie die von Blinken und Stoltenberg und andere unbedachte Bemerkungen aus dem Weißen Haus und den Medien der Kreml vor dem Treffen am Montag zu dem Schluss gekommen ist, dass Washington die Sicherheitsbedenken Russlands nicht ernst nimmt. Ich denke, die Russen sind zu dem Schluss gekommen, dass sie der Westen solange nicht ernst nimmt, bis der Kreml kraftvolle Aktionen demonstriert. Die Russen geben der Diplomatie nur noch eine letzte Chance, bevor sie militärische Einrichtungen zerstört, die die USA in der Ukraine errichtet haben.

Vor ungefähr einem Monat bin ich auf diesen Bericht (26. November) von pravda.ru gestoßen, dass die Russen Atom-U-Boote mit Gefechtsbereitschaft auf hohe See geschickt haben. Das bedeutet nicht, dass der Kreml einen nuklearen Angriff vorbereitet. Es bedeutet, jeder dummen Antwort Washingtons gegen eine russische Ausschaltung wahrgenommener Bedrohungen zuvorzukommen, so wie es die Israelis regelmäßig bei ihren Angriffen auf irakisches, syrisches und libanesisches Gebiet tun. https://english.pravda.ru/news/russia/149739-russian_submarine/

Wie ich gelegentlich berichtet habe, haben die Russen die Schnauze voll von Washington und lassen sich das nicht mehr gefallen.

Die Russen sind zu dem Schluss gekommen, dass nur entschiedene Aktionen ihrerseits eine Chance haben, Washington aus seiner Überheblichkeit aufzuwecken und in Washington wieder ein Verantwortungsgefühl zu erzeugen, das zumindest jenem entspricht, das auf den Spannungen des Kalten Kriegs den Deckel drauf hielt. Falls Washington nicht in der Lage ist, wieder ein Gefühl für Verantwortung zu finden, dann wird über unseren Köpfen wieder die Möglichkeit eines Armageddon hängen.

Meine Sorge ist, dass es im Biden-Regime oder in den dezimierten Offiziersrängen des US-Militärs niemanden gibt, der noch einen Funken Verstand besitzt. Die Leute, die in der US-Außenpolitik ihre Finger im Spiel haben, sind Russland-Hasser, die dem Wahn amerikanischer Allmacht verfallen sind. Darüber hinaus glauben sie ihre eigene Propaganda, die sie am Verständnis der russischen Sicht hindert. Ich weiß nicht, ob sich der Kreml eine Regierung vorstellen kann, die so verrückt ist wie die amerikanische. Wenn der Kreml nicht versteht, dass sie es mit Geisteskranken zu tun haben, dann könnte die Lage schnell außer Kontrolle geraten.

(Visited 319 times, 1 visits today)
Versteht Russland, dass es mit Geisteskranken verhandelt?
6 Stimmen, 4.33 durchschnittliche Bewertung (88% Ergebnis)

10 Kommentare

  1. Anbei eine Mail an mich zum derzeitigen Ukraine-Konflikt:

    https://krisenfrei.com/washington-setzt-den-rand-plan-in-kasachstan-fort-dann-in-transnistrien/#comment-176199

    Lieber Jürgen,

    Zunächst dies:

    https://unser-mitteleuropa.com/corona-hammer-lebensversicherung-steigt-nach-impftod-aus-da-freiwillige-impfung-mit-experimentellem-impfstoff-wie-selbstmord-zaehlt/

    Putin sah während des sog.“Maidan“, der jetzt immer „Euro-Maidan“ genannt wird, von einer Intervention in der Ukraine ab.

    Wie Putin unlängst in einem Interview mit einem US-amerikanischen Journalisten unmittelbar sagte, waren die russischen Dienste über die Bestrebungen des „Westens“ vollumfänglich im Bilde – die Entscheidung gegen eine Intervention (wie sie jetzt in Kasachstan erfolgte) wurde also offenbar bewußt getroffen.

    Dggü. die Haltung Moskaus in der Ostukraine kompromißlos gewesen ist – noch kompromißloser war man dort in der Krim-Frage.

    Was hätte Rußland eine militärische Intervention in der Ukraine auch für Vorteile bringen sollen ?

    Es ist nicht so, daß das Regime in Kiew keine Unterstützer im eigenen Lande hätte, auch angesichts der allgemeinen Korruption in der Ukraine.

    Das Land fühlt sich nicht als ein homogener Staat, in Lemberg (habe ich einmal besucht, wenn auch vor sehr langer Zeit [1998]) ist die Haltung eine ganz andere und das Lebensgefühl ein anders als in Donezk.

    Dir ist ja auch bekannt, daß sich der Bürger- und Partisanenkrieg in der Ukraine nach deren Wiedereingliederung in die UdSSR noch bis in die Mitte der 50er Jahre hinein hinzog. Es war für Moskau und die Rote Armee -und auch für PL, das ebenfalls betroffen war- ein äußerst verlustreicher Krieg; und UPA (die auch schon der Wehrmacht große Probleme bereitet hatte) kontrollierte gegen Ende der 1940er Jahre die Hälfte der Ukraine – aber eben v.a. die Westukraine. In der Ostukraine war deren Einfluß nicht sehr groß.

    In der bekannten Tendenzenzyklopädie findet sich dazu der folgende Eintrag:

    „Besonders in der Westukraine setzte seit der Unabhängigkeit 1991 eine Verehrung der UPA ein. In der Ukraine gibt es keinen Konsens über die Bewertung der UPA, große Teile der ukrainischen Bevölkerung lehnen eine Würdigung der Organisation ab. In einigen östlichen Landesteilen wurden Gedenktafeln und Mahnmale errichtet, die an die Opfer der UPA erinnern.[24] Anfang April 2015 entschied sich das ukrainische Parlament, Mitglieder der UPA als Unabhängigkeitskämpfer anzuerkennen.[25]“

    Mit einer Besetzung der ganzen Ukraine wäre für Moskau nichts gewonnen gewesen – zumal die Westukraine auch rohstoffseitig nicht von Interesse ist.

    Also zog man offenbar im Kreml das ukrainische Chaos, das v.a. den dämlichen „€U“ropäern auf die Füße fallen wird (und fällt, siehe die Einwanderungsprobleme mit Ukrainern in Südost-Polen – und das, obwohl [Süd-]Polen und die Westukraine durch die lange der Vereinigung in der litauisch-polnischen Union und später der Habsburger Monarchie sich kulturell und religiös – trotz der Konflikte zwischen der Unierten Kirche und Rom- nicht fremd sind, einer Ordnungsintervention, die keine Ordnung geschaffen hätte, vor.

    Von Washington aus – das sich aus den von Dir genannten Gründen (wirtschaftlich und geostrategisch) vor allem für die Ostukraine interessiert- läßt sich all das komfortabel steuert, denn vom Fallout eines Ukraine-Konflikts ist man 7500 KM weit entfernt.

    Aus Moskauer Sicht steht die „NATO“ ohnehin in PL; und daß Russen und Polen jemals in Freundschaft zusammenfinden, ist als Folge eines Jahrhunderte alten Antagonismus auszuschließen. Ein paar hundert KM mehr oder weniger nach Osten -also bis in die Westukraine hinein- ist auch aus „raketentechnischer“ Sicht belanglos (und wäre es selbst, wenn die Raketen „nur in der `B.R.D.` stünden“, wobei die U.S.A. aktuell gar keine spezifischen nuklearen Kurz- und Mittelstreckenraketensystem jenseits der Marschflugkörper unterhalten).

    Grundsätzlich anders stellte sich die Lage dar, wenn die „NATO“ als verlängerter Arm der City, der Wall Street, Tel Avivs und der grünen Grütze nach der Ostukraine schnappt – zum einen wegen deren Rohstoffen und (immer noch) industrieller und agrarischer Bedeutung, aber auch aus geostrategischen (Randgebiet zu Zentralasien, sieh Chinas „string of pearl“-Strategie) und soziokulturellen Gründen.

    Und die Ostukraine bekamen Washington und „NATO“ ja auch nicht (die „€U“
    und die geistig Behinderte zu Buerbul [Annalena] machen hier nur die Wadenbeißer).

    Da Putin über die tausende Kilometer lange Grenze Rußland mit der Ostukraine das wirtschaftlich marode und finanziell bankrotte Regime in Kiew mit einem für Moskau, das ehedem unter Sanktionsregime liegt, geringem Preis „dosiert“ unter Druck setzen kann wie er möchte (Stichwort Stellvertreter-Krieg im Donbass über die Milizen) entstünde eine Eskalation nur für den Fall, daß es Kiew gelänge, die ostukrainischen Milizen durch eine forcierte Militärintervention an den
    Rand der Niederlage zu drängen; denn in diesem Fall sähe sich Moskau gezwungen, unmittelbar an der Seite der Milizen gegen die „ukrainische Armee“ zu intervenieren.

    Daran scheint der „Westen“ zu arbeiten, um Rußland durch einen offenen Krieg an einer weiteren Front mittelbar militärisch und unmittelbar wirtschaftlich unter Druck zu setzen und zu destabilisieren, was auch nicht ohne Konsequenzen für das russische Engagement in Syrien und die Zweckallianz Putins mit Peking bliebe. Sterben wird für Kiew kein einziger „NATO“-Soldat, wenn nicht die desolate, wirtschaftliche und
    finanzielle Lage dieses „Westens“ so unhaltbar werden sollte, daß dieser „Westen“ blank ziehen muss.

    Aber selbst für den Fall einer direkten, militärischen Intervention würde Putin wohl kaum die „rote Linie“ -also das letztlich russische Sprach- und orthodoxe Religionsgebiet der Ostukraine überschreiten.

    Das verschwörerische Mittun Moskaus bei „Corona“ und mit Blick auf die tickende Bombe „Geschichtsfälschung des 2.Weltkriegs“ ist allerdings tatsächlich auffällig.

    Bei „Corona“ könnte es sich jenseits aller Zwiste und Rivalitäten innerhalb der Brüder Maurer in der Tat um eine supranationale Logenübereinkunft handeln, die (natürlich auf dem Altar des Mammon) eine massive Reduzierung der „Weltbevölkerung“ -und vor allem des materiell verschwenderischen „Westens“- aus dem Grunde beschlossen hat, weil sonst nach dem gottspielerischen Weltbild der hohen Obödienzen das „Werk der Schöpfung“ der Welt durch Überpopulation und exzessiven Ressourcenverbrauch in ihrem Wesen von der Auslöschung bedroht ist.

    Also eine aus der Sicht dieser Psychopathen zutiefst humanistische Mission („für die Kinder“, das sagen die ja auch ganz offen).

    Das würde dann natürlich wie stets unter Brüdern Maurer so umgesetzt, daß andere – und nicht die Brüder Maurer (oder die mit diesen affiliierte Milliardärs- und Talmud-Clique) zu verzichten und „abzuleben“ haben, um das drängende und zwingende Ziel der „Planetenrettung“ zu verwirklichen.

    Gruß, XYZ

  2. Schon die Überschrift ist von PCR falsch gewählt: „Versteht Russland, dass es mit Geisteskranken verhandelt?“ PCR verweigert konsequent den Blick auf die Machtposition in den USA = ISRAEL. Was immer die korrupten Senatoren oder Minister von sich geben, es ist die Stimme ISRAELS. Da die Kabbale seit mehr als 2.000 Jahren die alleinige Weltherrschaft anstrebt, muß noch die weiße Konkurrenz ausgerottet werden. Das geht am einfachsten, wenn man die weißen Völker – in erprobter Weise- in einen Krieg gegeneinander hetzt. In Verbindung mit der Bio-WMD-Euthanasie-Spritze scheint die Kabbale dem Ziel ihrer Wünsche näher, als je zuvor. Alles andere kann unter „False-Flag“ eingeordnet werden und dient nur der Täuschung der Opfer.

  3. Anstatt nach Osten zu schauen, sollte wir lieber im eigenen Land schauen was gerade läuft !!

    Der Normenkontrollrat, seit 15 Jahren offizielles Bürokratiewächtergremium der Bundesregierung, muss aus dem Kanzleramt ausziehen. Anders als seine Amtsvorgängerin Angela Merkel (CDU) will Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) die Arbeit des zehnköpfigen Expertenrates nicht mehr als Chefsache behandeln und die Aufgabe stattdessen an das Justizressort abgeben..

    https://journalistenwatch.com/2022/01/12/jetzt-scholz-staat/

    Absolut NIEMAND hat sie Absicht, die demokratischen Grundsätze zu umgehen. NIEMAND. Auch wenn ungespritzte Vertreter aus den parlamentarischen Prozessen ausgeschlossen werden !!

  4. Ist da wirklich so eine Diskrepanz oder 80% Theater….

    Schau dir „Chabad Lubawitsch: Die Verbindung zwischen Donald Trump und Wladimir Putin“ auf YouTube an

    https://youtu.be/UZBrkruBlaY

    Putin bezeichnet Chabat Lubawitsch vor laufenden Kameras als „unsere Vertreter“
    https://t.me/Kaiserrundfunk_Team/16572

    Auch mal wieder was zu Putin, dem Hochgradfreimauer, Juden und Endzeitsektenmann von Chabad Lubawitsch und Rothschild

    https://t.me/trumpinfo/14402

    Alles Zitate….

  5. Der sog. Westen muß naturgesetzlich ganz einfach wachsen und dementsprechend
    auch durch Eroberungen verschiedenster Art eine Blutspur hinter sich
    herziehen. Deswegen sind die Rohstoffe Sibiriens für den sog. Westen
    einfach lebensnotwendig und deswegen muß er seinen multinationalen Konzernen
    die Öffnung Rußlands erzwingen und die russische Regierung zu Verpuppung
    einer Raupe verwandeln wie bei uns die Regierung ist.

    Eine Föderalisierung der Ukraine in echte Ukrainer und Russen dürfte
    unmöglich sein. Die Schweiz hat da ganz andere jahrhundertealte Strukturen.
    Das Tessin wurde von Graubünden dem Herzog von Mailand abgetrotzt. Das
    französische und protestantische Genf wollte nicht zu dem katholischen
    Frankreich gehören, das das Toleranz-Edikt von Nantes wieder aufgehoben hatte. Und die Deutschschweizer wollten eine Adelsrepublik sein und kein Fürstenstaat.

    Es widerspricht Putins Interesse, daß die Nato unmittelbar vor der
    russischen Grenze ihre Raketen installiert. Ich glaube auch im übrigen
    nicht, daß dieser Konflikt sich irgendwie besonders hochschaukeln wird. Die
    russische Propaganda ist – wie unter Stalin – ganz geschickt, und da frage
    ich mich, warum die beiden Kontrahenten sich bezüglich des Zweiten
    Weltkriegs so gut verstehen, sich aber auch in der Corona-Grippe
    unterstützen.

    Der Hitler-Stalin-Pakt diente dazu Polen zu zerstören, um der Roten Armee
    den Einmarsch ins Deutsche Reich zu ermöglichen. Der Herwarth von
    Bittenfeld hat die Amis von dem Pakt sofort unterrichtet, daß Polen sich in
    einer tödlichen Gefahr eine Zangenbewegung befindet. Anstatt jedoch die
    Polen vor ihrer sicheren Zerstörung zu warnen, wurde der Außenminister Josef
    Beck instruiert jede Verhandlung mit den Deutschen wegen ihrer Volksgruppe
    abzulehnen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Heinrich_Herwarth_von_Bittenfeld

    „Nach Abschluss des deutsch-sowjetischen Nichtangriffspaktes spielte er den
    US-Diplomaten das geheime Zusatzprotokoll des Paktes zu, welches die
    Aufteilung Polens im Kriegsfall regelt.[1] Im Herbst 1940 verriet Bittenfeld
    alias „Johnny“ dann auch die geheimen Angriffsplanungen der Wehrmacht auf
    die Sowjetunion an die Alliierten[2] und leistete somit einige der Beiträge
    zur Sabotage der nationalsozialistischen Kriegsanstrengungen durch deutsche
    Spitzenbeamten und Militärs.“

    Polen verlor dadurch riesen Gebiete durch den beiderseitigen Betrug. Man
    müßte das denen so richtig drastisch beibringen!

    Ich glaube, daß die Ukrainer, die zwar kyrillisch schreiben aber praktisch
    eine andere slawische Sprache haben, für die Russen relativ gleichgültig
    sind. Sie wollen nur keine Raketen vor der Haustür und die Krim nicht als ihren Kriegshafen verlieren.

    Leider ist unsere neue – genauso wie früher die alte – Regierung völlig unbelastet von historischer Erkenntnis und versucht dies wieder durch moralisierende Wertungen zu kompensieren.

  6. Paul Craig Roberts, ein Veteran der US Politik der unter Reagan mal im Ministerrang war, hat wie immer, gut beobachtet. Er hat recht.

    Für Deutschland bedeutet dass, Schwachköpfe gehorchen Geisteskranken. Das Resultat dieser ganzen Hetze, kann nur in einer Katastrophe münden. Seit dem Maidan, bettelt die USA Russland um einen Krieg an. Putin vermeidet den Krieg, weil er weiß, dass er nicht gewinnen kann. Käme aber dieser Krieg, wäre Deutschland anschließend eine Wüste. Annalenchen säße dann im Exil in Aspen und würde sich das bei FOX anschauen. Mit deutschen Untertiteln.

    • Werter Herr Schuler – PCR war nie im Ministerrang – er war Staatssekretär im Finanzministerium unter Reagan. Seine Optik ist typisch amerikanisch verengt. Seine Analysen sind einfach nur erbärmlich. Ich empfehle stattdessen Philipp Giraldi
      https://www.unz.com/author/philip-giraldi/202/
      der eine ideologisch ungetrübte, objektive Perspektive pflegt. Und übrigens: „Putin vermeidet den Krieg, weil er weiß, dass er nicht gewinnen kann.“ Wenn überhaupt jemand diesen Krieg gewinnen könnte, dann Russland, weil jeder russische Soldat die Heimaterde seines „Mütterchen Russland“ bis zum letzten Atemzug verteidigen würde gegen die Söldner Legionen der NATO. Putin hat bereits vor mehr als 2 Jahren angekündigt, daß jeder militärische Angriff auf das Mutterland, den Krieg automatisch in die USA tragen würde. Es gäbe dieses Mal kein Verstecken der US-Aggression auf fremdem Boden. Es gibt kein Versteck mehr vor der Wirkung der Waffentechnologie. Hoffen wir, daß wir dem Armageddon noch entgehen, weil die Erde danach eine Wüste wäre.

      • „Seine Optik ist typisch amerikanisch verengt. Seine Analysen sind einfach nur erbärmlich.“

        Warum sollte dieser ältere Herr namens Paul Craig Roberts nicht typisch amerikanische Gedanken im Kopf haben und demententsprechend auch wertvolle Beiträge von sich geben, die eben die amerikanische Sicht sehen? Sie sind sehr ungerecht, daß Sie aus welcher Sicht auch immer Sie seine Analysen für „erbärmlich“ halten und von ihm vermutlich erwarten, daß er über die jüdische Kabbale referiert.

        Kommentieren Sie aus Jerusalem???

      • Er war stellvertretender Minister. Wen scheren nach 45 Jahren diese Details.
        Ich lese seine Kommentare, seit dem erneuten Überfall auf den Irak 2003. Seine Analysen haben sich als zutreffend erwiesen.
        Von irgendwelchen Heldenmärchen russischer Soldaten, brauchen wir nicht zu träumen. Das würde uns nichts helfen. Deutschland wäre im Eimer. Die Bundesregierung in Aspen im Exil.
        Ich erinnere Sie daran, dass die Ukraine ein Juwel der UDSSR war und mit Null Schulden unabhängig wurde.
        Heute haben sie Millionen ihrer Bevölkerung verloren und über 100 Milliarden Dollar Schulden. Ihr Gold ist bereits in den USA. Ein Failed State, a la Kosovo.
        Das verdanken sie der EU und der NATO. Beide.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*