USA suchen dringend neuen Vorstand für den ISIS

USA suchen dringend neuen Vorstand für den ISISvon WiKa (qpress)

Waschen & Schminken: Wenn der Krieg gegen den Terror (War on Terror) wegen der mit ihm verbundenen Lügen eine arg bröckelige Fassade bekommt, ist es wieder Zeit für atemberaubenden Aktionismus. Zur Verschleierung der eigenen Beteiligung an den Ursachen des „Krieges gegen die gesamte Menschheit“, muss man zeitweilig ein wenig „Action“ machen. Besonders um von so destruktiven Nachrichten zu den Ereignissen des 11. September 2001 abzulenken. Wichtig ist doch nur, dass die Welt weiterhin daran glaubt, dass die „richtig Bösen“ die „wahrhaft Guten“ sind. Keinem anderen Zweck dient dieses irre und überaus tödliche Puppenspiel.

In diesen Kontext müssen wir vermutlich auch die „Liquidierungsshow“ des Abu Bakr al-Baghdadi betrachten (diesmal mit Hund). Alle paar Jahre muss da mal etwas spektakuläres passieren, damit niemand den Satansbraten um die Hnadpuppen riecht. Jeder der so einen Job der USA als Terror-Führer annimmt, muss damit rechnen irgendwann von den „Freunden“ aus dem Weg geräumt zu werden. Lange Jahre stand auch Osama bin Laden auf der Gehaltsliste des CIA. Aus der Position heraus wurde er für höhere Weihen aus dem Nest geschubst. Spätestens nachdem nun klar ist, dass zumindest das WTC 7 gesprengt wurde, wäre auch die Osama bin Laden zugedachte Funktion stark zu überdenken. Wenn wir es denn wissen wollten.

Neue Erkenntnisse zu alten Ereignissen ignorieren

Es kostet allerhand mediale Ignoranz diese neuen Erkenntnisse zum „Muttertag des Terrors“ weitgehend niederzuhalten. Das funktioniert deshalb so gut, weil der kapitalbasierte Mainstream mehr an üppigen Umsätzen als der Wahrheit interessiert ist. Darüber hinaus sind auch diverse Unterstützungsmaßnahmen der USA gegenüber dem IS überliefert. Der IS war und ist als Eintrittskarte für militärische Spielchen Syrien einfach unverzichtbar. Oder anders gesagt, überall wo der IS Fuß fasst, kann sich die USA, dank des „Krieges gegen die Menschheit“, selbst autorisieren und dort ebenfalls militärisch einfallen. Das verletzte Völkerrecht war für die USA bei derlei günstigen Zufällen noch nie ein Maßstab.

Warum brauchen wir den ganzen TerrorBaghdadi ist tot, aber der IS, ebenso wie al-Qaida, sind und bleiben edle Kinder der USA in gemeinsamer Aufzucht mit Saudi-Arabien und Israel. Alle zusammen scheinen die Nutznießer dieser grandiosen WarISney-World-Show zu sein. Sollte es nicht gelingen alsbald einen neuen Boss für den IS zu finden, wäre der Kampf gegen den Terror ernstlich in Gefahr und somit auch weite Teile des militärisch industriellen Komplexes bedroht. Das kann niemand wirklich wollen. Wie sollte die Menschheit nur ohne Kriege, Mord und Totschlag überleben? Ein undenkbares Szenario, welches den kreativen Vernichtungsgeist der Menschheit geradezu herausfordert.

Ein kopfloser IS für die kommenden Jahrzehnte wäre untragbar. Das Feindbild wäre nicht komplett und die Flutung Europas mit den dringend benötigen Fachkräften drohte ins Stocken zu geraten. Sicher werden wir in diesem Zusammenhang keine offizielle Stellenausschreibung seitens der USA erleben. Über gute Kontakte und ein verführerisches Gehaltsangebot wird man garantiert einen neuen (UN)fähigen Kopf für den IS verpflichten können, sodass die Show planmäßig weitergehen kann.

Warum brauchen wir den ganzen Terror

Viele Leser fragen sich immer was dieser ganze Wahnsinn eigentlich soll. Es geht um ein uraltes Prinzip, das nennt sich „Teile und Herrsche“. Das bitte nicht falsch (im christlichen Sinne) verstehen, sondern ganz korrekt, wie es sich für die Zeit und den Spielort gehört, in satanischem Sinne. Nämlich nicht die materiellen Güter teilen, sondern die Menschen. Die Geister scheiden. Die Masse der Nutzmenschen gegeneinander aufbringen und somit alle Güter dieser Welt abräumen, während sich die Zweibeiner die Schädel einschlagen. Die Menschen sind bis heute dumm genug und wollen das Spiel vermutlich auch gar nicht durchblicken und beenden, weil das noch viel anstrengender ist.

Das was wir jetzt erleben ist tatsächlich nur eine der vielen Spielarten, die Menschen in die Irre und somit in die geistige Finsternis zu treiben. Aber so sind sie den „steuernden Kräften“ viel dienlicher, als in völliger geistiger Freiheit und Selbstbestimmtheit. Und wenn man gerade mal seine Macht diesbezüglich nicht weiter ausbauen kann, dann ist es gute Tradition den Gegner an allen Ecken und Enden schwächen. So bleibt man dann selbst immer noch der Stärkere, auch bei schwindenden Kräften. Genau dafür braucht es so aufopferungsvolle Organisationen wie den IS. Deshalb dürfen wir sicher sein, dass die US-Geheimdienste längst wissen, wer nächste(r) Handpuppe/Vorstandschef der hier in Rede stehenden Terrorbude werden wird.

Wandere aus, solange es noch geht!

(Visited 122 times, 1 visits today)
USA suchen dringend neuen Vorstand für den ISIS
4 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*