USA finanzieren offen die Zerstörung Europas

USA finanzieren offen die Zerstörung Europasvon WiKa (qpress)

Absurdidstan: Man kann die „Großerherzigkeit“ der USA gar nicht hoch genug bewerten. Zumindest wenn es darum geht für amerikanische Interessen sterben zu lassen. In solchen Fällen lassen sich die USA nicht lumpen, solange sie nicht selbst physisch dafür bluten müssen. Letzteren Job haben aktuell die Ukrainer übernommen, denen es ein Bedürfnis ist, für eine „Freiheit“ zu verrecken, die man bei Lichte betrachtet eher modernes Sklaventum und Abhängigkeit von einer angeblich freundlichen Macht nennen würden. Ein Ziel, welches Europa bereits seit Jahren erreicht hat. Aber so ist das heute mit der „freien Wahl“.

Dem Grunde nach geht es gar nicht mehr nur um die Ukraine. Sie ist lediglich der über Jahre gezüchtete Zündfunke innerhalb Europas, der jetzt seine gewünschte Wirkung entfaltet. Zielgerichtet und systematisch wird ganz Europa auf seine neue/alte Funktion als Schlachtfeld vorbereitet, um die hegemonialen Interessen der USA zu bewahren. Es gilt einen missliebigen Konkurrenten, namens Russland, einzuhegen, vom Markt zu verdrängen oder bestens gleich zu vernichten. Eines der Ziele dabei ist, anstandslos Zugriff auf russische Ressourcen zu bekommen.

Da lagern wohl noch Schätze im Wert von rund 60 Billionen Dollar im russischen Boden (wenn das reicht). Die genannte Wertangabe gibt sogleich einen zarten Hinweis darauf, wohin diese Werte aus Sicht der USA gehören. Bis Boris Jelzin klappte der ausländische Zugriff auf diese Schätze nach dem Zusammenbruch der Sowjetrepublik noch ganz gut, soweit man ihm nur genug Wodka schickte. Seit Putin hat sich Russland, ganz zum Leidwesen der USA, wieder vollständig auf sich selbst besonnen. Es formulierte seine Interessen sehr viel klarer. Nur dem Hegemon schmeckt diese russische Dreistigkeit rein gar nicht.

Europa ist Phantasialand der USA

USA finanzieren offen die Zerstörung Europas Gottlob bemerken es nicht einmal die europäischen Politiker, die dank guter transatlantischer Indoktrination und Hirnwäsche längst die Interessen ihrer eigenen Bevölkerungen überwunden haben. Bestens beschrieb dieses traumhafte Verhältnis einmal Victoria Nuland, ebenfalls im Zusammenhang mit der Ukraine und rechts m Bild zusammengefasst. Unter diesen Voraussetzungen kann es den USA nicht schwer fallen die westlich an Russland angrenzenden Länder, mit deren auf Korruptionsebene zugekaufter Zustimmung, für die eigenen Zwecke zu verheizen. Alles andere, rund um den Russland-Ukraine Konflikt, ist nur noch ein einziger dicker Propagandanebel. Den braucht es, um die Bevölkerungen vor Ort nicht aus ihrem Dämmerschlaf auf dem Weg zur imperialen Schlachtbank erwachen zu lassen.

Und so schlafwandelt nicht nur Deutschland … [qpress] blindlings zu besagter Schlachtbank. Einige Staaten des ehemaligen Ostblocks, die meinen noch ein Hühnchen mit Russland rupfen zu müssen, sind mindestens ebenso frenetisch und hirnbefreit mit von der Partie. Die einzig verbindenden Elemente scheinen demnach Geld und aufgestauter Hass zu sein. Für jeden physischen Krieg eine exzellente Grundlage, nicht jedoch für den respektvollen Umgang der Nationen miteinander.

Jetzt ist es nach 77 Jahren mal wieder soweit. Die USA öffnen großzügig ihren Waffen- und Geldschrank (für Frieden, Freiheit und Demokratie) und schicken alles Gelumpe, welches es braucht, den erwähnten Konflikt ja nicht vorzeitig enden zu lassen. Die eigenen Bedürfnisse nicht mehr erkennend, sind die meisten Vasallenstaaten der USA in Europa gerne bereit diesen mörderischen Friedensfundus noch um eigene Mittel zur Beschleunigung ihres Niedergangs aufzustocken. Die Begründung für diese Investition lautet noch unausgesprochen: „militärischer Sieg über Russland“. Da ist es wohl noch niemandem aufgefallen, dass ausgerechnet Europa das größte „Phantasialand“ der USA ist.

Sleepy Joe folgt den Einflüsterungen

In den USA kommentiert man den gesetzlichen erlassenen Dammbruch für Geld und Waffen wie folgt: US-Präsident Biden unterzeichnet Gesetz zur Beschleunigung von Waffenlieferungen an die Ukraine … [Army-Technology]. Dabei ist es überaus interessant der verwendeten Wortwahl zu folgen. In den USA hört es sich nach „Business as usual“ an, was es sicher für die USA auch ist, wenn man weiß, dass sie seit ihrer Gründung kaum ein Jahrzehnt ohne selbstgezüchtete Kriege erlebt haben. Hier die Hinweise zu dem neusten Gesetz:

Mit dem neuen Gesetz werden bestimmte Anforderungen für die Überlassung von militärischer Ausrüstung an die Ukraine abgeschafft. US-Präsident Joe Biden hat ein neues Gesetz unterzeichnet, mit dem die Lieferungen von Verteidigungshilfe an die Ukraine gestrafft werden sollen, während das Land weiterhin gegen die russische Invasion kämpft.

Das neue Gesetz mit der Bezeichnung „Ukraine Democracy Defense Lend-Lease Act of 2022“ hebt bestimmte Anforderungen für die Abgabe militärischer Ausrüstung an die Ukraine bis zum Haushaltsjahr 2023 auf. Es wird erwartet, dass die Ausnahmen die Waffenlieferungen an Kiew beschleunigen. Waffen, die der Ukraine überlassen werden, unterliegen allen geltenden Gesetzen in Bezug auf die Rückgabe dieser Ausrüstung. Die Änderungen werden neben der Ukraine auch anderen osteuropäischen Ländern zugute kommen.

Allein der letzte Satz ist herzzerreissend, wenn man bedenkt, das jede zusätzliche Waffenlieferung sogleich zusätzliche Zerstörung, zusätzliche Tote und zusätzliche Flüchtlinge bedeutet. Dann der zarte Hinweis, dass auch andere osteuropäische Länder in diesen „Genuss“ kommen sollen. Wenn man noch klar bei Verstand ist, ergibt sich daraus ein beachtliches „Kopfkino“.

Weiter im Gesetzestext …

Dieses Gesetz könnte die in der Staatskasse hinterlegten Beträge erhöhen, wenn die Regierung Ausrüstung überlässt, die sie nach geltendem Recht sonst nicht bereitgestellt hätte. Ein ähnliches Gesetz haben die USA während des Zweiten Weltkriegs erlassen, um Großbritannien, Frankreich, China, der Sowjetunion und anderen verbündeten Streitkräften zu helfen.

Im Rahmen von „Land Lease“ stellten die USA während des Krieges Hilfsgüter im Wert von rund 50,1 Mrd. Dollar zur Verfügung. Diese Zahl entspricht im Jahr 2020 einem Wert von 690 Mrd. Dollar.

Spirit of America, eine in den USA ansässige gemeinnützige Organisation, die Truppen und Veteranen unterstützt, hat fast 50 Tonnen nicht-tödliche Hilfsgüter an ukrainische Soldaten geliefert, die im östlichen Kriegsgebiet des Landes eingesetzt sind. Zu den Hilfsgütern gehören kugelsichere Westen, Helme, Kampfstiefel und Erste-Hilfe-Kästen.

Wir lernen, dass dieses kriegsverlängernde, Verzeihung, „humanitäre Engagement“, bereits im zweiten Weltkrieg wunderbar funktioniert hat. Vielleicht kommt man diesmal für die Zerstörung mit etwas weniger Aufwand zurecht. Das macht es dann „erträglicher“. Man kann quasi gar nicht genug ausgeben, diesen Planeten zu verwüsten, um ihn dann irgendwie, unter Erzielung größter Profite, wieder aufzubauen. Mal ehrlich, will überhaupt jemand dieses wiederkehrende Prinzip verstehen? Vermutlich ist allein die Auseinandersetzung damit schon zu kompliziert, sodass es besser ist einfach der Propaganda zu folgen.

Zaghafter Ansatz im deutschen Fernsehen

USA finanzieren offen die Zerstörung EuropasDieser frische, „geldwerte Segen“ für die Ukraine aus den USA ist unseren Medien selbstverständlich nicht entgangen. Entsprechend würdig wird die Angelegenheit präsentiert, immer unter Beachtung der Besonderheiten, die sich aus der deutsch-amerikanischen Freundschaft ergeben. Und siehe da, ein Umstand ist dem ZDF tatsächlich nicht entgangen: Parallelen zum Zweiten Weltkrieg … [ZDF]. Nur ist der Blickwinkel darauf zu wenig kritisch. Über eines sollte man sich zu jedem Zeitpunkt im Klaren sein. Von den USA gibt es nichts geschenkt. Alles was von dort kommt, ist mit knallharten Interessen belastet. Die haben wir weiter oben bereits aufgezeigt. Die Ukrainer können dies nur noch mit ihrem Blut aufwerten. Das ist quasi der Eigenleistungsanteil in diesem „Deal“.

Biden sprach von einem „wichtigen Instrument zur Unterstützung der ukrainischen Regierung und des ukrainischen Volkes in ihrem Kampf zur Verteidigung ihres Landes und ihrer Demokratie“ gegen den Krieg von Russlands Präsident Wladimir Putin. Man schicke Waffen und Ausrüstung direkt an die „Frontlinien der Freiheit“, so Biden. Deshalb zur Festigung des Narrativs gleich noch ein Zitat von Biden obendrauf.

Die Kosten des Kampfes sind nicht gering. Aber ein Nachgeben gegenüber der Aggression ist noch teurer. – Joe Biden, US-Präsident

Dankbarkeit der Ukraine kennt keine Grenzen mehrFerner verwies Demenz-Joe auf den großen überparteilichen Rückhalt für das erwähnte Gesetz, das Senat und Repräsentantenhaus einstimmig verabschiedet hatten. Trotz ihrer Differenzen über Sleepy-Joes Umgang mit dem Krieg haben Demokraten und Republikaner bislang in der Ukraine-Politik seltene Eintracht demonstriert, soweit das ZDF. Aber wenn es um Moneten und Krieg ging, haben sich die Multimillionäre aus Senat und Kongress noch nie spalten lassen. Insoweit alles wie immer.

Dankbarkeit der Ukraine kennt keine Grenzen mehr

Dementsprechend entzückt äußerte sich der Berufskomiker und ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj. Hocherfreut sei er über über die Unterzeichnung des Gesetzes und sprach von einem „historischen Schritt“. Die Ukraine sei dankbar, twitterte er.

Ich bin sicher, dass wir wieder gemeinsam gewinnen. Und wir werden die Demokratie in der Ukraine verteidigen. Und in Europa. Wie vor 77 Jahren. – Wolodymyr Selenskyj, Präsident der Ukraine

Da muss die Frage erlaubt sein, ob die ukrainischen Truppenteile mit der Wolfsangel, den Runen, der schwarzen Sonne und zuweilen auch mit dem Hakenkreuz, nun ernstlich die Verteidiger von Demokratie und Freiheit sein sollen, die allgemein so gerne beschworen werden? Aber wir sollten nicht so kleinlich sein. Solange diese Truppenteile, aus welcher Motivation auch immer, bereit sind für den anvisierten Zweck richtig zu bluten, sind das alles Nebensächlichkeiten. Das würde die USA erst wieder interessieren, sollte sich in der Ukraine ein Gesinnungswandel abzeichnen der nicht ihren Vorstellungen entspricht.

Zerstörung Europas wird wahrscheinlicher

Zerstörung Europas wird wahrscheinlicherMit dem erwähnten Gesetz haben die USA eine solide Grundlage geschaffen, den Krieg in der Ukraine zeitlich als auch zur Höhe des Blutzolls beträchtlich auszuweiten. Dazu steigt mit jedem Tag die Wahrscheinlichkeit, dass der Funke einfach mal auf ein NATO-Nachbarland überspringt. Das kann, wenn man es richtig macht, selbstverständlich auch mal aus Versehen passieren. Eine Situation, auf die „bestimmte Kreise“ begierig zuarbeiten. Offiziell wird logischerweise penetrant das Gegenteil behauptet. Dennoch machen alle fleißig bei der weiteren Eskalation in und um die Ukraine mit.

Ohne jetzt die Quelle benennen zu können, soll Russland den USA bereits zu verstehen gegeben haben, dass die USA im Falle einer nuklearen Auseinandersetzung in Europa, nicht verschont blieben. Auch das ist ein Indiz dafür, dass sich die USA eher einen langen, zermürbenden, konventionellen Vernichtungskrieg rund um Russland wünschen, weit weg von US-Territorium. Die Verwüstung Europas ist aus Sicht der USA ein normaler und bekannter Preis, wenn Russland nur genug geschwächt werden kann. Die USA sind in jedem Fall bereit diesen Preis zu zahlen.

(Visited 261 times, 1 visits today)
USA finanzieren offen die Zerstörung Europas
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

8 Kommentare

  1. Europa hätte sich schon vor Jahrzehnten entscheiden müssen……….Europa gehört mehr zur RF…EU-Asien….Wer ist eigentlich drauf gekommen, sich mit den USA zu verbrüdern..?.sollten die Auskunft geben…….wurde durch irgendwelche Zufälle auch Englisch zur Weltsprache. Wer steckt eigentlich als Überboß hinter allem…….Europa als Feindbild??? Schon lange, nur leben die Feinde? sofern es die wirklich so gab, schon lange nicht mehr. Ist die USA ein großes Land, richtig gewirtschaftet, bräuchten die nicht in anderen Ländern schnorren, Länder ruinieren, um so ein leichteres Leben haben. Die Erde in ein Vorzimmer zur Hölle umwandeln? Damit sich die Krampusse wohler fühlen…?…Alles pervers….. Sind nicht die Länder, sondern die Negierungen an allem schuld…..Kommen die, gehen die…….Wo ist das Positive ?? das die tun…Mit Schutzgeldern kann man unbeschwert in die Tage hineinleben…..Irgendwie läuft auf der Erde das Meiste falsch ab……

  2. „Es ist nichts persönliches. Es geht nur um´s Geschäft. Politik ist die Waffe, zu wissen, wann man abdrückt.“ – DER PATE

  3. Ich finde es problematisch, daß der Komödiant Selenskij als Jude die Ukrainer in einen Zermürbungskrieg mit Rußland führt. Er ist ja gar kein ethnischer Ukrainer, sondern Jude. Und werden jetzt Russen, die Männer und Söhne verlieren, nicht meinen, diese seien wegen eines Juden umgekommen, der ein Großisrael in der Ukraine schaffen will, so seine eigenen Worte. Werden diese Russen nicht wieder Juden hassen?

    Die Juden sind in der Ukraine nach wie vor eine Minderheit, und sie sollten es so machen wie in den USA. Den Staat heimlich vom Untergrund aus regieren, aber dies nie zeigen, indem sie z. B. einen Juden als US-Präsidenten aufstellen, der bestimmt sofort gewinnen würde. Eine jüdische Marionette ist sicher genauso wertvoll wie ein echter Jude, lenkt den Haß jedoch nicht gegen Juden insgesamt! Selenkij als jüdischen Kriegsherrn der Ukraine kann für die Judenheit der Ukraine insgesamt böse ausgehen!

    Deswegen wäre es so wichtig, daß sich der hiesige Zentralrat der Juden gegen deutsche Waffenlieferungen an Selenskij ausspricht und sein gewaltiges Veto dagegen einwirft!

    • Guten Tag und hallo@Jürgen II,

      zu deiner Aussage Zitat;
      >>>Ich finde es problematisch, daß der Komödiant Selenskij als Jude die Ukrainer in einen Zermürbungskrieg mit Rußland führt. Er ist ja gar kein ethnischer Ukrainer, sondern Jude.<<>> ich gehe einmal davon aus das ihm dahingehend nicht einmal ein Rabbi dahingehend von ab helfen kann …
      Vielleicht wird dieses (mein) definieren / unterscheiden etwas verständlicher wenn man die Inhaltlihe Botrschaft unter folgendem Link gelesen und auch verstanden haben wird:
      https://www.ddbnews.org/holocaust-ueberlebende-unterstuetzen-prof-bhakdi-gegen-falsche-vorwuerfe/
      Vor allen Dingen bitte dann auch dahingehend zu Ende weiter denken!
      #-#
      Mit freundlichen Grüßen

      • Lieber atled,

        das Wort h o l o c a u s t ist unpassend; denn es es ist lateinisch und heißt Brandopfer. So übersetzt der Hieronymus in der Vulgata das Brandopfer, das Abraham zurichtete, um seinen heißgeliebten Sohn Isaak auf Geheiß des Jahwe zu opfern, um seinen unbedingten Gehorsam zu beweisen.

        Erstaunlich, daß Du diesen Link hier durchbekommen hast; denn jedes Wort, das h o l o c a u s t enthält, muß in die Überprüfung.

        Es hat mich gefreut, daß das Rabbinergericht in New York sich gegen die Impfungen ausgesprochen hat:

        https://krisenfrei.com/alle-masken-fallen/#comment-174918

        Das Interesse der Politiker an unserer Gesundheit ist geradezu unglaublich, vor allem weil im letzten Jahr 4000 Intensivbetten abgebaut wurden, man jahrelang zehntausende von Todesfälle des Krankenhauskeims MRSA verheimlicht hat, unser Gesundheitssystem sowieso totgespart wurde. Auf Fachärzte wartet man normalerweise monatelang!

        Schade, daß die Kirchen, deren eigentliche Aufgabe wäre den kleinen Unterdrückten zu helfen, zu Covid auffällig das Maul halten, statt dessen aber Schiffe ins Mittelmeer schicken, um uns mit Migranten zu überbürden, deren Anzahl sowieso nie zu erschöpfen wäre.

        Immerhin hat jetzt ein Rabbinergericht die Verabreichung der sog. Impfstoffe an junge noch zeugungsfähige Menschen verboten. Da wird Gates im Viereck springen. Wenigstens die jüdischen Rabbiner haben die Religion in die Waage geworfen gegen diese satanischen Machenschaften der Massenmedien, während die römische Kirche genauso korrupt erscheint wie die total verweltlichte prostestantische Geistlichkeit.

        https://report24.news/rabbiner-gericht-in-new-york-verbietet-covid-impfstoffe/

        Ein rabbinischer Gerichtshof in New York City hat ein Urteil über die Covid-19-Impfstoffe gefällt und dabei ein kategorisches Verbot ausgesprochen, diese an Kinder, Jugendliche oder junge Erwachsene zu verabreichen oder privat geschweige denn in der Öffentlichkeit auch nur zu bewerben. Nach achtstündigen Anhörungen von Experten und jüdischen Opfern der Impfung kam das Gericht zu dem Schluss, dass die Impfstoffe schädlich für Zeugungsfähigkeit und Fruchtbarkeit seien.

        Auch Erwachsene im gebärfähigen Alter sollten sich von den Impfstoffen „fernhalten“. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Blutverklumpungen bzw. Thrombosen und schwere neuronale Schäden seien zu befürchten. Regierungsbehörden, so der von jüdischen Gläubigen der lokalen Synagogen zu respektierende Urteilsspruch, hätten „Furcht statt Gesundheit verbreitet“, obwohl ihnen alternative Behandlungsmethoden bekannt gewesen seien. Diese geprüften Medikationen, mit denen Covid 19 geheilt worden sei, hätten sie abgelehnt. Was die Covid-Infektionen betreffe, gebe es keinen erkennbaren Unterschied zwischen geimpften und ungeimpften Menschen. Die den Behörden gemeldeten Zahlen seien trügerisch. So würden etwa Todesfälle, die binnen vierzehn Tagen nach der Impfung aufträten, als „ungeimpft“ ausgewiesen.

        Das Gericht schloss mit einer scharfen Verurteilung des Impfzwangs. Dieser sei eine Verletzung des biblischen Gebotes nach dem Buch Levitikus, 19,14: „Du sollst den Tauben nichts Böses sagen und den Blinden keinen Stein in den Weg legen …“.

        Die Nachricht über das Urteil wurde vom Erfinder der mRNA Technologie, Robert Malone verbreitet. Seine Erkenntnisse und Ausführungen wurden in der Entscheidung indirekt zitiert.

  4. Die US-Regierung drosch politisch und wirtschaftlich so lange auf das völlig unterschätzte Russland ein, bis dieses sich schlussendlich geschäftlich und politisch mit den Chinesen verbündete. Die Iraner gehörten schon lange zur eurasischen Seite, ebenso Nordkorea, Afghanistan und neuerdings tendiert auch Indien dazu, sich Russland interessemässig anzuschliessen. Andere Staaten in Eurasien sind auf dem Sprung ins eurasische Lager, auch jene liebäugeln damit, die bisan mit den USA verbunden waren, zumindest deren Regierungen. Ihre Bevölkerungen wissen schon lange, wohin sie gehören. Asien lässt sich nichts mehr gefallen von den USA, die in den letzten Jahrzehnten nichts als unglaublich menschenverachtende Kriege dort veranstalteten. Es ist ausgespielt mit Lügen, falschen Behauptungen, mit Morden und Stehlen.

    Und jetzt erpressen die USA tatsächlich West- und Mitteleuropa via NATO und EU und drohen ganz Eurasien zu zerstören. Man registriere, NATO und EU sind US-Konstrukte, die allein den Interessen der USA zu dienen haben.

    Europa muss sich anscheinend entscheiden, wohin es gehören will. Zu den zu vernichtenden Staaten oder zu Eurasien. Da muss man nicht mal mehr denken. Der Entscheid ist klar. Die Isolations-Politik der USA ist nicht zu übertreffen. Diese Haltung werden die nichts-nützigen Eliten der USA nicht überstehen. Und die US-Gesellschaft und -Wirtschaft zerstören sie auch noch. Das ist alles andere als eine vorteilhafte Position, im Gegenteil, der Abgrund naht immer schneller.

    • Hallo und guten Tag @Elisa,

      zu, Zitat:
      >>>Europa muss sich anscheinend entscheiden, wohin es gehören will. Zu den zu vernichtenden Staaten oder zu Eurasien.<<>> meinetwegen kann man ihnen offen lassen in das Stammland der „Demokratie“ einzuwandern .
      #-#
      Mit freundlichen Grüßen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*