USA drohen mit neuen Sanktionen gegen Nord Stream 2

von Thomas Röper (anti-spiegel)

Washington will neue Sanktionen gegen Nord Stream 2 verhängen, die europäische Unternehmen treffen könnten, wenn Russland selbst versucht, die Pipeline alleine zu vollenden. Das berichtete das Handelsblatt am Dienstag unter Berufung auf amerikanische Quellen.

„Wenn Russland versucht, den Bau der verbleibenden Kilometer der Pipeline abzuschließen, sind das Repräsentantenhaus und der US-Senat bereit, ein neues Sanktionsgesetz zu verabschieden“ sagte die Quelle laut Handelsblatt.

Diesmal könnten die europäischen Investoren betroffen sein, die an dem Projekt beteiligt sind, oder jene Firmen, die das Gas kaufen wollen, wenn es durch die Pipeline geliefert wird. Diplomatische Kreise schließen nicht aus, dass bereits im Februar oder März neue Sanktionen verhängt werden könnten.

Die Zeitung erinnerte daran, dass der CEO der Schweizer Firma Allseas einen Brief vom amerikanischen Senators Ted Cruz erhalten hat, in dem dieser drohte, „die wirtschaftliche Existenz“ der Firma zu vernichten, wenn Allseas die Arbeiten „auch nur einen Tag“ fortsetzt. Cruz merkte an, dass Allseas „ernsthafte und potenziell vernichtende rechtliche und wirtschaftliche Sanktionen“ drohen würden.





Laut Handelsblatt sind deutsche Unternehmen besorgt über mögliche neue Sanktionen gegen das Projekt. „Wir wissen, dass die Amerikaner entschlossen sind, Nord Stream 2 zu stoppen“, bemerkte Uniper. Dort würde man die Situation „sehr genau verfolgen“. Gleichzeitig, schreibt die Zeitung, setze die Bundesregierung weiterhin auf die Umsetzung des Projekts, allerdings will sie selbst keine technische Hilfe bei der Fertigstellung des Baus leisten.

„Wir setzen auf die Aussetzung der US-Sanktionen, damit sich die Fertigstellung von Nord Stream 2 nicht weiter verzögert“, sagte ein deutscher Diplomat dem Handelsblatt. Das deutsche Außenministerium ist demnach der Ansicht, dass die Einigung zwischen Russland und der Ukraine über den Gas-Transit Washington deutlich macht, dass die neue Gaspipeline keine Bedrohung für den Transit durch die Ukraine darstellt und dass Washington daher seinen Kurs ändern könnte.

Diese Aussage ist nur schwer verständlich, denn es geht den USA bei den Sanktionen nicht um die Ukraine. Ganz offiziell treten die USA gegen russisches Gas für Europa ein, egal durch welche Pipeline es geliefert wird, weil die USA ihr teureres Fracking-Gas in die EU verkaufen wollen. Aber dass man die Äußerungen des deutschen Außenministeriums nicht ernst nehmen kann, ist nicht neu.

(Visited 176 times, 1 visits today)
USA drohen mit neuen Sanktionen gegen Nord Stream 2
4 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

10 Kommentare

  1. Die amerikanischen Verbrecher werden immer dreister. Jetzt wollen sie Europa unter Umständen mit Landminen bestücken.

    Sollen sie ihre Landminen doch im eigenen Land verlegen.

    https://www.theamericanconservative.com/articles/not-even-the-military-thinks-landmines-are-a-vital-tool/

    Auszug:

    Das heißt, bis letzte Woche, als die Trump-Administration verkündete, dass sie Obamas Anordnung für 2014 aufheben würde. Die Entscheidung würde es den USA erlauben, die derzeit in Korea gelagerten Minensysteme "Gator", "Volcano" und "M-131" überall auf der Welt einzusetzen. Noch entscheidender wäre, dass sie die Stationierung technisch fortschrittlicherer, derzeit in der Entwicklung befindlicher Landminensysteme in Europa (und insbesondere, wie mir ein Beamter des Pentagon sagte, in Osteuropa) als Abschreckung gegen einen möglichen russischen Panzerangriff ermöglichen würde. 

     

     

     

  2. "The United Sharks of America", die unnötige Nation, "The Source of Evil" droht mal wieder. Laßt die Milliardärs-Mafia drohen. Lebt Euer Leben, macht Eure Geschäfte! Bitte!

  3. Wäre die BRD wirklich souverän und säßen nicht solche Pappkameraden in der Regierung, wäre eine treffende Antwort auf die US-Sanktionen, mindestens die Schließung von Rammstein und/oder Kündigung der NATO-Mitgliedschaft sowie die Forderung, dass die US-Truppen hier endlich abziehen!

    Außerdem könnte man verlangen, dass das US-Manöver Defender 2020 sofort auf deutschem Hoheitsgebiet beendet wird.

    Aber die Gestalten in Berlin und Brüssel sind ja nur damit beschäftigt dem Top-Terrorstaat in den Allerwertesten zu kriechen.

    • …Washington seinen Kurs ändern MUSS                                                                   

      Die korrekte Antwort der angeblich souveränen BRD wäre das gewesen! Was macht Deutschland? Merkel &Co kriechen was das Zeug hält.

      Welch eine arrogante Anmaßung der Amis wieder einmal Sanktionen auszusprechen! Dieser Schurkenstaat besteht seit Jahrhunderten (Hawaii) aus Lügen.- wann wird die erste Sanktion gegen die USA ausgesprochen? – Wahrscheinlich nie, denn die gesamte Welt erduldet es.

       

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*