Uralte Goldgräberstollen in der Steiermark?

Mit der Frage nach der Entstehung und Bedeutung 10.000 Jahre alter unterirdischer Stollen in der Steiermark beschäftigen sich seriöse Wissenschaftler gleich an mehreren Universitäten.
Vor mehr als 10.000 Jahren sind in Europa künstliche unterirdische Gangnetze geschaffen worden, die im 16. Jahrhundert aus bisher ungeklärten Gründen wieder verschlossen und versiegelt wurden.

Nur wenige Überreste, heute meist als „Erdställe“ benannt, blieben zugänglich. Vor wenigen Jahren erst konnten in der Steiermark die Zugänge zu den unterirdischen Anlagen aus der Vorzeit offengelegt werden. Mehrere dieser hundert unterirdischen Anlagen wurden bereits erforscht und teilweise wissenschaftlich bearbeitet.

Unter der Altstadt von Klosterneuburg gibt es mehrere unterirdische Anlagen in der Größe von hunderten Quadratmetern (Mindestalter teilweise 8.500 Jahre). Archäologische Funde belegen, diese Anlagen wurden vom Neolithikum bis zur Römerzeit regelmäßig von Menschen genutzt.

Warum ist das Wissen um ihre Existenz verloren gegangen und sind wichtige Handschriften aus dem Mittelalter und der Neuzeit vor der Öffentlichkeit verschlossen worden? Wer hat diese gewaltigen Anlagen in der ausgehenden Eiszeit errichtet und welche Technik kam dabei zum Einsatz? Welchen Zwecken dienten diese? und was hat es mit den nacheiszeitlichen unterirdischen Bergsiedlungen auf sich, die in rund tausend Metern Seehöhe wiederentdeckt wurden? Und in welchem Zusammenhang stehen die über vierhundert in der Oststeiermark noch vorhandenen, prähistorischen Steinsetzungen, die Lochsteine und Menhire, mit diesen geheimnisvollen unterirdischen Gängen, Schächten, Kammern und Kreisgängen?

Dr. Heinrich und Ingrid Kusch versuchen in diesem Sachbildband mit neuen wissenschaftlichen Methoden und historischen Dokumenten diese Phänomene der Vorzeit zu enträtseln. Die Autoren sind international bekannter Prähistoriker und Anthropospeläologe und waren zwei Jahrzehnte Lehrbeauftragter an der Karl-Franzens-Universität in Graz. Höchste Zeit zu prüfen, ob in diesen Stollen nach Erzen, gar Gold, gesucht wurde.

Mehr über die Forschungen der Wissenschaftler und ihre Veröffentlichungen darüber unter Geheime Welten der Vorzeit.

(Visited 4 times, 1 visits today)
Uralte Goldgräberstollen in der Steiermark?
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*