Und so etwas steht hier uns auch bevor

RUBIKON: Im Gespräch: „Das große Ablenkungsmanöver“ (Ernst Wolff und Flavio von Witzleben)



Jeder Glotzensüchtige sollte sich fragen, warum Interviews mit Ernst Wolff nicht im Staatsfunk zu sehen sind. Stattdessen Verblödungsgesülze von Systemlingen, die für ihr dummes Gequatsche von den GEZ-Zwangsgebühren auch noch bezahlt werden. Das miteinander verflochtene Polit-, Medien- und Finanzsystem ist durch und durch korrupt. Allen voran die 4. Macht im Staat, die sogenannten „Qualitäts-Medien“, die nicht politische Fehlentscheidungen an den Pranger stellen, sondern vertuschen oder gutheißen.

Ernst Wolff sagt, wie es ist. Wie lange will der steuerzahlende Wähler eigentlich noch die Zeche zahlen, die ihm korrupte Vollidioten aufzwingen?
Warten wir mal den nächsten Winter ab. Innerhalb der nächsten neun Monaten wird es ca. eine halbe Millionen Arbeitslose mehr geben.

(Visited 429 times, 1 visits today)
Und so etwas steht hier uns auch bevor
8 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

1 Kommentar

  1. Ernst Wolff durchschaut die politischen und wirtschaftlichen Vorgänge als Fachmensch ausgezeichnet und kann sein diesbezügliches Wissen auch verständlich an die Interessierten weitergeben.

    Die öffentlich nicht definierten kleinen Machtgruppen in den obersten Regierungs- und Wirtschaftszirkeln der bekannten Grossmächte USA, China, Russland und dem US-Handlanger EU dienen den anglo-amerikanisch-zionistischen Kräften. Sie haben die One-World-Order organisatorisch schon lange auf den Weg gebracht, auch wenn dieses unfertige Polit- und Wirtschafts-System noch nicht so funktioniert wie vorgestellt.

    Zu starke Fliehkräfte seitens der Machtgruppen wie auch der unterschiedlichen mentalen Einstellungen der Bevölkerungen bringen das Gebilde One-World-Order immer wieder völlig aus dem Konzept. Die Machtgruppen werden sich an diesen Reibereien – auch durch aktiv herbeigeführte Niederlagen – zermürben und erschöpfen. Dazu gesellen sich schon heute monströse Schuldenberge, die munter weiterwachsen, so dass diese von keinem Land – auch nicht gemeinsam – in irgendeiner Weise je abgetragen werden können. Will heissen, die gegenwärtigen Währungen inkl. Leitwährung Dollar gehen einer völligen Entwertung entgegen. Die Profitgläubigen werden an ihrem Geld und Gold zerbrechen, weil es ihnen im nötigen Moment nicht die Sicherheit gewähren wird, die sie ehemals erwartet hatten. Gold als Fluchtwährung wurde schon zu anderen Zeiten verboten.

    Trügerische Sicherheit: Anzeichen für neue Gold-Verbotswelle häufen sich
    https://www.focus.de/finanzen/boerse/gold/gold-verbot-werden-reserven-bald-verboten-welche-anzeichen-dafuer-sprechen_id_11381232.html

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*