Ukraine: Warum das Pentagon und die CIA Julian Assange hassen

Wer den Schund-Medien und den Berufslügnern glaubt, dass Putin der alleinige Böse im Ukraine-Konflikt ist, der sollte unbedingt den folgenden Artikel lesen, der darlegt, wie das Pentagon und die CIA Russland zum Einmarsch in die Ukraine genötigt hat.

Die sogenannten „Experten“,  die jetzt in TV-Diskussionsverdummungsrunden Panik verbreiten,  dass Putin Atombomben auf Westeuropa abwerfen könnte, sind ganz üble Halunken, die sofort wegen Volksverhetzung hinter Schloss und Riegel gebracht werden sollten. Wer bei klarem Verstand ist, sollte etwas genauer darüber nachdenken, warum Putin die USA (Hiroshima) nachahmen sollte? Außerdem, was hätte Russland davon? 

Welche Interessen Putin hinsichtlich eines gemeinsamen Europas vertritt, kann sich jeder gerne nochmal anhören/ansehen.

Wladimir Putin am 25.09.2001 im deutschen Bundestag.

Und was ist in den letzten 20 Jahren nach Putins Rede abgelaufen? Bedrohungen gegen Russland (NATO-Osterweiterung), Verbreitung von Unwahrheiten (Krim-Annexion), Bestrafungen (Sanktionen, Sanktionen, Sanktionen… usw., usf.). Nicht Russland ist Europas Feind, sondern…

Obendrein sollte sich jeder Fragen, warum sich die Weltpolizei nicht in den Ukraine-Konflikt einmischen möchte, wobei sie doch immer gerne dabei ist, wenn es um die Verheizung von Kriegswaffen und Menschen geht. So bleibt die Versorgung der Aktionäre der Waffenindustrie gesichert.

Wie schon häufiger werde ich meinen Kommentar mit zwei Zitate abschließen:

„Jede Unterdrückung schafft einen Kriegszustand.“ (Simone de Beauvoir)

„Wenn irgendwer auf irgendeiner Scheiße sitzt, die du haben willst, mache ihn zum Feind, und das rechtfertigt es, dass du es nimmst.“ (Zitat aus dem Film Avatar)

Nun aber zum oben angesprochenen Artikel.

*******

Jacob G. Hornberger (antikrieg)

Wie fast jeder weiß, kennt der Hass der US-Beamten auf Julian Assange keine Grenzen. Seit Jahren tun sie unerbittlich und obsessiv alles, was sie können, um den Mann zu zerstören, zu isolieren, zu verfolgen, einzukerkern, zu foltern und zu Tode zu jagen. Sie haben sogar in Erwägung gezogen, ihn mit Hilfe ihrer allmächtigen, dunklen, nicht überprüfbaren Macht zum Töten zu ermorden, einer Macht, die das nationale Sicherheitsestablishment der USA ausübt und regelmäßig ohne jegliche Einmischung der Bundesjustiz oder des Kongresses ausübt.

Warum hassen sie Assange so sehr? Weil er dem amerikanischen Volk dunkle Geheimnisse des nationalen Sicherheitsapparats der USA offenbart hat. In einer Regierungsstruktur, die auf dem Prinzip der nationalen Sicherheit beruht, gehört dies zu den schwersten Vergehen, die ein Mensch überhaupt begehen kann.

Nehmen wir zum Beispiel ein bestimmtes Kabel, das Assanges Organisation WikiLeaks der Weltöffentlichkeit zugänglich gemacht hat. Das Kabel wurde 2009 – vor 13 Jahren – von William J. Burns, dem US-Botschafter in Russland, verschickt. Darin heißt es unter anderem:

Die NATO-Erweiterung, insbesondere um die Ukraine, ist für Russland nach wie vor ein emotionales und neuralgisches“ Thema, aber auch strategisch-politische Überlegungen liegen dem starken Widerstand gegen eine NATO-Mitgliedschaft der Ukraine und Georgiens zugrunde. In der Ukraine wird u.a. befürchtet, dass die Frage das Land in zwei Hälften spalten und zu Gewalt oder sogar, wie manche behaupten, zu einem Bürgerkrieg führen könnte, was Russland zu einer Entscheidung über ein Eingreifen zwingen würde. Darüber hinaus behaupten die ukrainische Regierung und Experten weiterhin, dass die ukrainische NATO-Mitgliedschaft erhebliche Auswirkungen auf die russische Verteidigungsindustrie, die russisch-ukrainischen Familienbeziehungen und die bilateralen Beziehungen im Allgemeinen haben würde. ….

…. Bei seiner jährlichen Überprüfung der russischen Außenpolitik am 22. und 23. Januar (Ref. B) betonte Außenminister Lawrow, dass Russland die fortgesetzte Osterweiterung der NATO, insbesondere auf die Ukraine und Georgien, als potenzielle militärische Bedrohung betrachten müsse. Auch wenn Russland den Erklärungen des Westens, die NATO sei nicht gegen Russland gerichtet, Glauben schenken mag, müssen die jüngsten militärischen Aktivitäten in den NATO-Ländern (Einrichtung von US-Stützpunkten usw.) nicht nach den erklärten Absichten, sondern nach dem Potenzial bewertet werden. … Während der russische Widerstand gegen die erste Runde der NATO-Erweiterung Mitte der 90er Jahre stark war, sieht sich Russland nun in der Lage, energischer auf Handlungen zu reagieren, die seiner Ansicht nach seinen nationalen Interessen zuwiderlaufen.

Und nun noch etwas Wichtiges: US-Botschafter Burns wurde am 19. März 2021 zum CIA-Direktor ernannt. Warum ist das wichtig? Weil Burns schon fast ein Jahr vor dem Einmarsch Russlands in der Ukraine Direktor der CIA war.

Mit anderen Worten: Burns‘ Telegramm ist ein schlüssiger Beweis dafür, dass das Pentagon und die CIA mit absoluter Sicherheit wussten, wie Russland reagieren würde, wenn es mit einer Aufnahme der Ukraine durch die NATO drohte. Wie ich und andere bereits dargelegt haben, haben das Pentagon und die CIA Russland durch die Drohung mit der Aufnahme in die NATO wissentlich, absichtlich und mit voller Absicht in die Enge getrieben und vor eine unhaltbare Wahl gestellt: (1) der Ukraine zu erlauben, der NATO beizutreten, was es dem Pentagon und der CIA ermöglichen würde, Militärbasen, Raketen, Panzer, Truppen und andere Waffen an Russlands Grenze zu installieren, oder (2) in die Ukraine einzumarschieren, um dies zu verhindern. (Siehe meine Artikel „Dismantle the U.S. National Security State, Now“ und „The Evil and Malevolence of the Pentagon’s Brilliant Strategy in Ukraine.“ Siehe auch „Ron Paul – Alles dreht sich um die NATO > LINK„).





Verstehen Sie nun, warum sie Assange so sehr hassen? Verstehen Sie, warum sie so bösartig gegen ihn vorgegangen sind? Hätte WikiLeaks das Kabel von Burns nicht veröffentlicht, hätten das Pentagon und die CIA unschuldig tun können und jeden, der ihre Strategie darlegt, als „Verschwörungstheoretiker“ abstempeln können. Die Veröffentlichung von Burns‘ Kabel schloss diese Möglichkeit aus und offenbarte als absolute Gewissheit, dass sowohl das Pentagon als auch die CIA wussten, dass Russland, wenn es in die Ecke gedrängt würde, in die das Pentagon und die CIA es manövriert hatten, lieber in die Ukraine einmarschieren würde, als dem Pentagon und der CIA zu erlauben, ihre Militärbasen, Raketen, Panzer, Truppen und andere Waffen an Russlands Grenze zu installieren.

Ich stelle Ihnen eine einfache Frage: Was ist schlimmer: Der Einmarsch Russlands in die Ukraine oder die politischen Spielchen des Pentagons und der CIA, die zum Einmarsch Russlands in die Ukraine geführt haben? Auch auf die Gefahr hin, das Offensichtliche zu sagen: nur weil der Einmarsch Russlands in die Ukraine böse ist, heißt das noch lange nicht, dass die Strategie des Pentagons und der CIA, Russland zum Einmarsch in die Ukraine zu bewegen, etwas Gutes ist. Trotz des Übels, das der Einmarsch Russlands in die Ukraine darstellt, ist das politische Spiel des Pentagons und der CIA, das zum Einmarsch Russlands in die Ukraine geführt hat, nach wie vor böse und möglicherweise sogar noch böser.

Beachten Sie etwas Wichtiges über die Mainstream-Presse in den USA. Sie konzentrieren sich ausschließlich auf das Übel der russischen Invasion in der Ukraine. Sie erwähnen nicht einmal das Übel der politischen Spielereien des Pentagons und der CIA, die zum Einmarsch Russlands in die Ukraine geführt haben.

Warum ist das so?

Das Pentagon und die CIA haben eine Menge Einfluss in der Mainstream-Presse. Wer ernsthaft glaubt, dass die CIA ihr Operation Mockingbird-Programm nach dem Bekanntwerden aufgegeben hat, leidet an extremer Naivität. Warum sollte die CIA ein Programm aufgeben, bei dem Mainstream-Journalisten zur Verfügung stehen, um die Propaganda des nationalen Sicherheitsestablishments zu verbreiten, wann immer sie dazu aufgefordert werden?

Aber was ist mit den amerikanischen Staatsgläubigen, vor allem mit denen, die sich über den Einmarsch Russlands in die Ukraine empören? Warum sind sie nicht genauso empört über die politischen Manöver des Pentagons und der CIA wie über den Einmarsch Russlands in die Ukraine? Auch sie konzentrieren sich ausschließlich auf den Einmarsch Russlands in die Ukraine, ohne sich mit der üblen Rolle zu befassen, die das Pentagon und die CIA beim Einmarsch Russlands in die Ukraine gespielt haben. Die Verurteilung beider Ereignisse schließt sich ja nicht gegenseitig aus. Man kann ohne weiteres beides verurteilen. Siehe z. B. Andrew Bacevichs ausgezeichneten Artikel „US Can’t Absolve Itself of Responsibility for Putin’s Ukraine Invasion“ („die USA können sich nicht vor der Verantwortung für Putins Invasion in die Ukraine drücken“).

Die Antwort liegt in der extremen Weigerung amerikanischer Staatsrechtler, das nationale Sicherheitsestablishment der USA zu kritisieren oder zu verurteilen. Das Pentagon, die CIA und die NSA, die drei Hauptbestandteile des nationalen Sicherheitsapparats der USA, sind für die amerikanischen Etatisten ein dreifaltiger Gott, nicht anders als der dreifaltige Gott, den die amerikanischen Christen sonntags anbeten. Deshalb jubelten die amerikanischen Statisten zum Beispiel, als das Pentagon und die CIA den Menschen im Irak und in Afghanistan dasselbe antaten, was Russland jetzt den Menschen in der Ukraine antut.

Schließlich hätte es in den letzten Jahren oder sogar Monaten massive Proteste amerikanischer Statisten dagegen geben können, dass das Pentagon und die CIA die NATO dazu benutzten, absichtlich, wissentlich und vorsätzlich den Einmarsch Russlands in die Ukraine herbeizuführen. Diese Proteste hätten das Pentagon und die CIA unter Druck setzen können, Präsident Biden anzuweisen, sich öffentlich von der Übernahme der Ukraine durch die NATO loszusagen. Hätte Biden diese einfache Ankündigung gemacht, hätte es nie einen russischen Einmarsch in die Ukraine gegeben, und all die toten russischen Soldaten und ukrainischen Menschen wären heute noch am Leben.

Aber wie wir alle wissen, hat es nie derartige Proteste gegeben. Angesichts der unerschütterlichen Hingabe an ihren politischen Dreifaltigkeitsgott konnten sich die amerikanischen Statisten nicht einmal vorstellen, einen Weg einzuschlagen, der in ihren Augen „unpatriotisch“ wäre – einen Weg, der eine offene Opposition gegen ihren dreifaltigen politischen Gott zur Folge hätte. Das ist zweifellos der Hauptgrund für das Schweigen, das die amerikanischen Statisten heute gegenüber den politischen Spielchen des Pentagons und der CIA mit Russland für das ukrainische Volk an den Tag gelegt haben.

Es ist erwähnenswert, was die politischen Spielchen des Pentagons und der CIA bewirkt haben. Massiver Tod und Zerstörung in der Ukraine. Ein neuer (und alter) offizieller Feind für die USA, der nun den Zorn der ganzen Welt auf sich zieht. Ein massiver Aufschwung des Pentagons und der CIA, möglicherweise noch mehr als während des Kalten Krieges oder nach den Anschlägen vom 11. September. Unbegrenzte Steuergelder, die in die Kassen des Pentagon, der CIA und der NSA und ihrer immer größer werdenden Armee von „Verteidigungs“-Unternehmern fließen. Ständig wachsende, allmächtige Macht des nationalen Sicherheitsapparates innerhalb der föderalen Regierungsstruktur Amerikas. Immer mehr Bundesausgaben, Schulden und Inflation. Die immer weitergehende Zerstörung der Rechte und Freiheiten des amerikanischen Volkes. Die wachsende Wahrscheinlichkeit eines totalen Atomkriegs zwischen Russland und den Vereinigten Staaten von Amerika.

Aber zumindest sind die tödlichen, bösartigen und zerstörerischen Spielchen des Pentagons und der CIA für alle, die es sehen wollen, sichtbar. Ist es da ein Wunder, dass sie Julian Assange hassen?

(Visited 208 times, 1 visits today)
Ukraine: Warum das Pentagon und die CIA Julian Assange hassen
4 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*