Trumps Prioritäten: Putin, Maduro und China mit Dreck zu bewerfen

von Einar Schlereth

Trumps Prioritäten: Putin, Maduro und China mit Dreck zu bewerfen –
das amerikanische Volk kann der Teufel oder der Coronavirus holen

Hat irgendjemand jemals gehört, dass ein Staatsmann einen anderen eines Verbrechens anklagt und eine Kopfprämie in Millionenhöhe auf ihn aussetzt?
Ich nicht. Das hat Franco nicht gemacht, auch Mussolini und Salazar nicht und nicht einmal HITLER.

Aber das TRUMP-REGIME setzt neue Maßstäbe. Erst hat dieser saubere TRUMP das Gesundheitssystem – die Reste, die es noch gab – gründlich derart verändert, dass ein Drittel der Bevölkerung vor geschlossener Tür stand. Dann kam, rein zufällig ein gewisser Coronavirus aus Fort Derrick daher und ließ sich in Wuhan nieder, wo er, speziell auf die Chinesen zugeschnitten, das Volk dezimieren und die Wirtschaft ins Chaos stürzen sollte. Die abartige Figur TRUMP jubelte, dass „uns nichts passieren kann, denn wir haben das beste Gesundheitssystem in der ganzen Welt“. Aber die US-Biowaffen-Bastler scheinen gepfuscht zu haben, denn das chinesische Volk und seine Wissenschaftler haben dem Spuk ein schnelles Ende bereitet, trotz schmerzlicher Verluste.

Es gab einen heftigen Backlash. Der Bumerang, den TRUMP gegen Chinas Volk schleuderte, kam in das Land seiner Herkunft zurück und tobt sich dort sattsam aus. Was geschieht? Gar nichts. Denn im ganzen Land ist niemand vorbereitet. Es gibt keine Test-Sets, keine Masken, keine Schutzkleidung, keine Betten, kein Mittel, kein gar nichts. Die Zahl der Kranken steigt und steigt – die Empörung auch.





Da hat der Verbrecher TRUMP eine großartige Idee. Er hat gehört, dass es in Deutschland eine Firma gibt, die bei der Entwicklung eines Impfstoffes anderen weit voraus ist. Er bietet den Wissenschaftern eine MILLIARDE DOLLAR, damit sie ihm das Patent zur alleinigen Nutzung für die US-Bürger als Monopol zur Verfügung stellen. Aber der US-Schurke hat in die falschen Tasten gegriffen, so dass die Empörung noch größer wird, nicht in den USA, sondern weltweit. Das mit den Dollars funktioniert nicht mehr so gut wie früher. Grönland hat er nicht bekommen und das Mittel auch nicht.

Nun wird der Regime-Boss desparat. Die Zahl der Kranken und Toten wuchert.
Gleichzeitig wächst das Ansehen der Todfeinde Russland, China und sogar Kuba. Die haben die Frechheit, der ganzen Welt zu helfen. Ganz ohne jede Bedingung. Die bieten ihre Hilfe sogar der USA und Deutschland an. Das ist die Höhe. Also lehnt man ab: „Wir schaffen das alleine!“ Einem Bürgermeister in den USA fehlt das Vertrauen und er bittet China um Hilfe. Er will dem Sterben der Mitbürger nicht mehr länger zuschauen.

Das Großmaul TRUMP dreht völlig durch. Er probiert es erneut mit dem Dollar-Trick. 15 Millionen Dollar – nein, nicht seine, sondern die Steuerzahler-Dollars – setzt er auf den Kopf von Venezuelas gewähltem Staatschef Nicolas Maduro.  Da eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten. Da könnte doch die Mafia ganz groß ins Geschäft einsteigen. Es gibt doch genug „Freunde“ der Kanaille Trump, die gern die eine oder andere Rechnung zu begleichen hätten. Nun ja, im Falle der USA- Figur müsste man schon noch ein paar Millionen drauflegen. Aber man spart ja eine Menge Geld, wenn man die Botschaften und Diplomaten abschafft, die doch immer nur rumschwätzen und viel Geld kosten. Man stellte ambulante Banden aus Killern zusammen, die sich all der Staatschefs annehmen, die irgendwelchen anderen Staatschefs missliebig sind.  Und man kann Futures auflegen, wann, wo und wer fällig ist. Wieder mal was Neues.

(Visited 204 times, 1 visits today)
Trumps Prioritäten: Putin, Maduro und China mit Dreck zu bewerfen
6 Stimmen, 2.17 durchschnittliche Bewertung (50% Ergebnis)

19 Kommentare

  1. @Jürgen

    Die Geschichte mit der Tübinger Firma ist doch ein Schmarrn auf BILD Niveau. Diese Leute haben auch enge Verbindungen in die USA und einer ihrer Leute war schon im Weißen Haus. Hinter der Firma steht Dietmar Hopp. Wo der ist kann man den heißen Atem von Bill Gates spüren. Vor etwa 2 Jahren gab es einen pompösen Artikel in der Presse, aus dem hervorgeht, dass Dietmar Hopp binnen 10 Jahren 1 Milliarde Euro mit seinen Aktivitäten auf dem Gebiet Biochemie/Gesundheit/Impfungen verloren hat. Dazu gibt es 3 Antworten.

    Wenn er ein Philanthrop ist, wird er wissen und akzeptieren, dass Nächstenliebe geringe Renditen abwirft. Also kein Grund zu greinen.

    Oder er hat sich verschätzt. Unternehmerisches Risiko.

    Man könnte ihn geleimt haben. Da kommt Dummheit ins Spiel. Oder die Gier. Das ist wie bei Reisekostenabrechnungen. Wenn nämlich die Gier die Vorsicht besiegt, wird es gefährlich. Man frage mal Herrn Giffey nach seinen Erkenntnissen zu diesem Thema. Es gibt eine Liste über Betrug in der Wissenschaft. Englische Wikipedia, die ist 2m lang. Platz eins hat eine junge Dame aus den USA, die vor einigen Jahren mit Biochemie etc. schon in der Stratosphäre schwebte. Dann kam einer mit der Nadel und hat hinein gestochen. Aus!  Im Internet findet man auch eine schöne Geschichte. "The Man Who Sold The Eiffel Tower" Sehr lesenswert.

    Dieses Tübinger Intermezzo war ein PR Gag, nichts weiter. Und wenn Uschi und der mit den Konfirmanden Anzügen das kommentiert haben, zeigt das in welchem intellektuellen Marianengraben sie sitzen. Das ist ja noch nicht mal mehr zum Lachen.

     

    • Was die Anklage gegen Maduro betrifft, ist das ein recht durchsichtiger Schachzug. Es gab in Panama einst einen Offizier namens Noriega. Der putschte sich mit US Hilfe an die Macht und stand viele Jahre lang auf der pay roll des CIA. Ein notorischer Drogenschieber. Schon peinlich solche Allgemeinplätzchen zu erwähnen. Er duldete und förderte auch die berüchtigte "Escuela de las Americas" in seinem Land. Die Universität für lateinamerikanische Staatsterroristen. Nach vielen Jahren lief er aus dem Ruder. Einzelheiten sind mir aus dem Kopf nicht geläufig. Hätte man ihm gut zugeredet wäre er bestimmt mit einer Pensionierung und Umsiedlung in die Schweiz einverstanden gewesen. Notfalls wäre er mit dem Flieger abgestürzt, wie sein Vorgänger. Aber, da die Vorbereitungen zur Absetzung von Saddam Ende 1989 liefen kam einer auf die Idee, dass ein kleines Manöver mit scharfer Munition eine willkommene Sache wäre. Man taufte das Baby "Operation Just Case" holte Noriega ab killte 5000 Zivilisten und ließ richtig die Sau raus. Die Manöverschäden betrugen 4-5 Milliarden Dollar.
      In Washington sitzen Lunatiker die den Just Case Remake schon fertig ausgearbeitet in der Schublade haben. Falls jemand Verbindung zu unserer Heldentruppe hat, möge er mal fragen ob verstärkt Spanisch Kurse angeboten werden. Annegret´s Friedenstruppe muß ja die Freiheit auch am Orinoko verteidigen.
      Wenn dann Maduro in der Nachbarzelle von Noriega sitzt, wird auch Putin sich warm anziehen müssen. Bildet nicht die BW momentan die Speerspitze der NATO?

  2. "Welcher Hohlkopf hat diesen Beitrag geschrieben? Ich bin froh, dass Trump die Wahl gewonnen hatte und nicht Killary  Clinton……. "

    Leider sind Sie ein typischer Desinformant, der den Teufel mit Beelzebub austreiben will.  Ist Trump nicht noch mindestens genauso wie Killary?

    https://www.youtube.com/watch?v=mlz3-OzcExI

    Trump und Killary sind beide Teufel, die aus derselben Hölle entsprungen sind, nämlich den USA.

    Deswegen sage ich zu Ihnen die rituelle Beschwörung:  Matthäus 4, 10:

    https://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/matthaeus/4/

    "Hebe dich weg von mir Satan!"

  3. Wir müssen uns leider damit abfinden, daß wir auch von einer besonderen Art von Mafia regiert werden, und wenn unser Rundfunk gegen die sizilianische Maifa loslegt, dann nur, weil unsere Mafia in der italienischen einen Konkurrenten sieht. Im übrigen wäre die italienische Mafia von Mussolini fast vernichtet worden, wenn die unsere sie nicht so gut zur Eroberung Siziliens 1943  hätte gebrauchen können.

    Das Kopfgeld auf Maduro beweist ganz klar, daß unsere  Mafia sich kein bißchen von der sizilianischen unterscheidet, auch daß Osma Bin Laden nicht vor Gericht gestellt wurde, sondern ermordet, daß man einen Drohnenkrieg gegen unschuldige Zivilisten in Afghanistan führt.  Die sizilianische Mafia hat auch ihre eigenen Gerichtshöfe, wie auch wir den Richterstand, auch ihre Spione, wie wir den Verfassungsschutz, gegen mißliebige nicht-eingeschüchterte Mitbürger wie Horst Mahler oder Ursula Haverbeck.

    Im Endeffekt wollen beide Mafias nur die Herrschaft über uns und unser Geld.

  4. Zitat:

    Hat irgendjemand jemals gehört, dass ein Staatsmann einen anderen eines Verbrechens anklagt und eine Kopfprämie in Millionenhöhe auf ihn aussetzt?

    ————————–

    Das habe ich auch gleich gedacht.

    Da kann die Mafia ihm ja ein Angebot machen, das er nicht ablehnen kann.

    Wie krank ist das bloß?

    •  Sehr vermutlich hat auch der Herr Maduro seine Verbindungen zum deep state department? Ich suche noch! 🙂

       Libelle, was wir hier an "Nachrichten" serviert bekommen, kann man das überhaupt noch für ernst nehmen? Wir hier, wir werden doch belogen, vom Morgen bis zum Abend!

      • Ja, lieber Jürgen, 

        dies wissen wir aber doch. In den MSM und teilweise auch in den alternativen Portalen wird gelogen, dass sich die Balken biegen.

        Aber meinst Du ernsthaft ausgerechnet bei Qanon und Konsorten ist dies anders? Ganz ehrlich, wenn ich das teilweise zusammenhangslose Geschwurbel höre und/oder sehe, dann packt mich das kalte Grausen.

    • https://www.sueddeutsche.de/politik/tod-von-saddams-soehnen-usa-zahlen-rekord-kopfgeld-1.918189 und Weitere werden aufgezählt. Ghadaffi´s Kopf war nur 1 Million Dollar schwer, welche ein "Geschäftsmann der Rebellen" ausgesetzt hatte. Doch wer und wie die Revolutionen zum Chaos im Nahen und Mittleren Osten initiiert wurden und was „Rebellen“ sind, weiß man ja. Terroristen sind keine Staatsmänner, jedoch gab es dieses Quartett. Kopfgelder sind gängige Wild-West-Tradition der Yankees, und keine neue Erfindung von Trump.

      Dieser Artikel ist geprägt von der Meinung des Verfassers. Es ist nicht neutral an nachprüfbaren Fakten designed und somit für mich nicht objektiv. Man kann alles hindrehen wie man möchte: Trump möchte Maduro stürzen und Guaidó einsetzen, was natürlich nicht in Ordnung wäre. In Wirklichkeit aber hat Justizminister Bill Barr das Kopfgeld ausgerufen und die Trump-REGIERUNG (=>Personifizierung/nur seine Amtszeit; was geschah denn schon früher?) möchte Maduro JETZT loswerden, weil er seit 20 Jahren(!) mit den FARC-Rebellen zusammenarbeitet und Drogen in die USA exportiert. Sollte man nicht erstmal diesen Kerl und ehemalige „Poti“ beleuchten, bevor man die Person Trump im Namen der REGIERUNG Trump angreift? Ich weiß das nicht, nur daß sie Trump um alles in der Welt weghaben wollen. Er ist immer noch relativ "neu" in diesem sich verselbständigten Sumpf der Dunkelregierung. Drohnenmorde, geheime Kriege der CIA mit Schattenfinanzierung etc. laufen weiter. Da hat der Präsident im besten Fall Kenntnis von, aber wie bei uns Merkel sind die für uns doch nur der Sandsack und das Aushängeschild. Die wahren Pläne schmieden ganz Andere. 17 Geheimdienste…da weiß doch keiner wer was tut. Ist ja auch Sinn und Zweck der Sache.

Schreibe einen Kommentar zu Odonata Antworten abbrechen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*