Trump/Bibi/Adelson kaufen den Senat

Eric Margolis (antikrieg)

Im Jahr 1916, als der Erste Weltkrieg tobte, traf sich der britische Diplomat Mark Sykes mit seinem französischen Amtskollegen vom Quai d’Orsay, Monsieur Picot, und unterzeichnete ein Abkommen über die Aufteilung des Osmanischen Reiches, sobald der Sieg erreicht war.

Das Herz des Nahen Ostens – Palästina, Syrien und der Irak – wurde zwischen Großbritannien und Frankreich aufgeteilt. Italien und Russland wurden weitere osmanische Länder angeboten: die Südtürkei wurde Italien und Konstantinopel Russland versprochen. All dies war streng geheim, wurde aber später von den Bolschewiken nach ihrer Revolution im Jahr 1917 offen gelegt.

Wir haben ein solches Beispiel von atemberaubendem Zynismus und Niedertracht in dieser Woche gesehen, als Präsident Donald Trump seinen so genannten „Deal des Jahrhunderts“ als seine endgültige Lösung für das Schicksal der leidgeprüften Palästinenser vorstellte.

Neben Trump stand Israels strahlender Premierminister Benjamin Netanyahu, der gerade mehr Land bekam, als sich seine rechtsextreme expansionistische Koalition je erträumt hatte. Es war kein Zufall, dass Trump kürzlich im US-Kongress hoher Verbrechen beschuldigt wurde, während sein Kumpel „Bibi“ gerade vom israelischen Generalstaatsanwalt wegen niedriger Verbrechen angeklagt wurde.

Der wahre Pate dieses historischen Diebstahls saß jedoch fast unbemerkt von den Medien neben dem Präsidentenpodium und sah sehr wie die sprichwörtliche Katze aus, die den Kanarienvogel verspeist hat. Der Milliardär und Glücksspielmogul Sheldon Adelson und seine Frau strahlten, als ihre „Jungs“ Trump und Bibi ihren neu gestalteten Mittleren Osten verkündeten.

Ganz in der Nähe war Trumps Schwiegersohn, Jared Kushner, ein Freund des Netanyahu-Clans. Kushners Vater Charles saß 14 Monate im Bundesgefängnis wegen illegaler Wahlkampfspenden, Steuerhinterziehung und Zeugenbeeinflussung. Dies ist das Milieu, aus dem der Immobilienentwickler Trump hervorgegangen ist.

Nach Trumps „Deal“ soll Israel etwa 30% des Westjordanlandes, des arabischen Gebiets, das es im Krieg von 1967 erobert hat, formell annektieren. Dazu gehören ganz Jerusalem und ein Archipel jüdischer Siedlungen im Westjordanland, die implantiert wurden, um die mögliche Schaffung eines lebensfähigen palästinensischen Staates zu verhindern.

Israel wird alle Grenzen der daraus entstehenden palästinensischen Entität kontrollieren, einem Flickenteppich schwacher, isolierter Apartheid-Bantustans wie früher in Südafrika ohne Flughäfen, ohne Kontrolle über ihren Luftraum oder ihre Seegrenzen – und ohne Interesse an ihren immer wichtiger werdenden Offshore-Energieressourcen. Israel erhält den größten Teil der nutzbaren Acker- und Wasserressourcen der Westbank. Den Palästinensern bleiben Gestrüpp, Sand und ein paar Ziegen.





Der Anspruch der Palästinenser auf ein Rückkehrrecht für ihre 5 Millionen Flüchtlinge, die rund um die Grenzen Israels verstreut sind, wird für immer aufgehoben sein. Israels rechter Flügel sagt, es gibt keinen Platz für Palästinenser, obwohl in den vergangenen Jahren Platz für eine Million Russen, Juden und Nichtjuden gefunden wurde. Man hofft auf mehr, wenn Wladimir Putin grünes Licht gibt. Alle Versuche Palästinas, vor dem Internationalen Gerichtshof Rechtsmittel einzulegen, werden zunichte gemacht werden.

Die reichen Öl-Araber am Golf und in Saudi-Arabien werden aufgefordert werden, palästinensische Flüchtlinge abzufertigen. Sie sind den Palästinensern in den Rücken gefallen. Diese kleptomanischen arabischen Monarchien, die sich vor dem Iran zutiefst fürchten, haben sich Trump zu Füßen geworfen und machen einen Kotau vor der extremen Rechten Israels. Israel hat einen glänzenden Sieg errungen, indem es die Ölaraber auf seine Seite holte und Vorsitz führt über die tiefe Spaltung in den palästinensischen Reihen zwischen PLO und Hamas.

Die Unterstützer eines Groß-Israel in den USA haben fast vollständige Kontrolle über den amerikanischen Senat. Dies ist vor allem Adelsons Spenden von über 100 Millionen Dollar an die Republikaner und der unerbittlichen Unterstützung durch pro-israelische Medien wie Fox News, Wall Street Journal, NBC und Hollywood zu verdanken.

Hinzu kommt die bedingungslose Unterstützung von 80% der Evangelikalen, die ein Viertel der republikanischen Wähler ausmachen. Diese Sekte glaubt, dass Christus zurückkehren wird, sobald das moderne Israel seine biblischen Grenzen erreicht hat, und dann kann die Erde durch Feuer und Schwefel zerstört werden. Israel hat diese leichtgläubigen Landbewohner, die Trump’s wichtigste Wahlbasis bilden, geschickt ausgenutzt. Trump wird zunehmend mit dem biblischen König David von Israel verglichen. Das ist weit weg von Queens, New York.

Wenn man in meiner Heimatstadt New York City fragt: „Ist das gut für die Juden?“, ist die Antwort ein klares Nein! Der Trump-Bibi-Diebstahl von angestammten arabischen Ländern verurteilt Araber und Juden zu weiteren fünf Jahrzehnten der Gewalt und des Hasses. So hat sich wohl niemand das Gelobte Land vorgestellt.

(Visited 154 times, 1 visits today)
Trump/Bibi/Adelson kaufen den Senat
1 Stimme, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

10 Kommentare

  1. Der Präsident der Palästinenser, Abbas, hat angekündigt, sämtliche Beziehungen zu den VSA zu beenden. Wenn das so kommt – wieder mal ein Schritt in Richtung Eskalation! In Tel Aviv wird derweil lautstark gegen diesen "Deal" (früher noch ein Terminus in einschlägigen Verbrecherkreisen – heute wohl mehr, denn damals, nur nennt man das Kind nicht beim Namen) protestiert.

    Die Juden brauchen nunmal ihren Tempel in Jerusalem, damit ihr großartiger Messias erscheinen, die Welt retten und die nicht-Juden (zumindest übergangsweise) als Sklaven halten kann.

    Dumm nur, dass an dieser Stelle noch die dritt-bedeutendste Moschee des Islam steht. Wer eins und eins zusammenzählen kann, sieht hier unweigerlich einen gewaltigen Disput zwischen Juden und Moslems, der wohl nur mit einem sehr hohen Blutzoll einhergehen kann.

    Wenn man den Äußerungen der jiddischen Begleiter Trumps Glauben schenken darf, so gab es seit Jahrzehnten keinen US Präsident, der so wertvoll für Israel war, wie eine Herr Trump…nur sollte man mit dieser Info nicht bei den Q-Kumpels aufwarten. Das könnte übel enden ;-P

  2. Interessant und einsichtig. Die Zionisten haben Trump gekauft und er muss nun liefern. Bei dem wie die USA Machthaber heute vorgehen wird deutlich, dass Hitler eine Opfer deren Komplotts wurde. Die Struktur ist einfach. Seit 1937 versuchten die Westmächte mit Hilfe von Stalin unter Aufleben der Entente Cordiale Deutschland erneut anzugreifen und niederzuschlagen. Da die mit Deutschland verbündeten Finnen sich dem nicht anschlossen, und die Polen keine Rote Armee im Land haben wollten, musste eine andere Lösung her. Da Hitler die in den von Polen mit Hilfe der Westmächte annektierten urdeutschen Siedlungsgebieten lebenden Deutschen vor weiteren bewusst gesteuerten Morden, Attacken und Übergriffen schützen musste, sollte er so den 2. Weltkrieg auslösen. Hitler und die Wehrmachtsführung wollten immer einen Zweifrontenkrieg vermeiden. Deshalb blieb er lange untätig. Damit er dass endlich tun konnte haben sie ihn in eine Falle gelockt. Die Falle war Stalin mit seinem verlogenen, mit dem Westen abgesprochenen Pakt. Ein bolschewistischer Massenmörder der aus den USA finanziert wurde mit dem Ziel, dass sich Sowjets und Deutsche gegenseitig umbringen und die Westmächte dann risikolos Deutschland überrennen konnten.  Die permanenten Lügen des sogenannten Westens hängen einem längst zum Hals raus. Alle Kriege der Neuzeit wurden aus den USA und UK unter Einfluss von Tel Aviv bzw.Jerusalems generiert.

    • So kam der Zweite Weltkrieg! So war es und nicht anders!!!

      "Die permanenten Lügen des sogenannten Westens hängen einem längst zum Hals raus."

      Vor allem erscheint mir die Warnung vor Nuklearwaffen sehr heuchlerisch zu sein, weil der "Westen" Israel half ca. 300 Atombomben zu bauen.  Woher kam denn  das Material??? Fiel es wie Manna vom Himmel so wie für den IS?

      Warum haben in Jerusalem Steinmeier und Putin zum Auschwitztag nicht gesagt, daß es sehr verständlich ist, daß sich die Nachbarn Israels auch durch Atombomben schützen wollen?  Warum hat sich Putin durch ein Denkmal in Jerusalem zur Befreiung von Leningrad, heute wieder St. Petersburg, insoweit bestechen lassen, den Ausschwitz-Mythos mitzufeiern?  Warum hetzt er gegen die Polen, für die die Intrige Zweiter Weltkrieg das allergrößte Desaster war, nicht nur wegen der 12000 getöten polnischen Offiziere in Katyn?

      Der Auschwitz-Mythos war eine so geschickte Inszenierung, daß 75 Jahre, nachdem er rauskam, – warum nicht früher??? – alle Menschen wie betäubt sind und die allergrößten Widersprüche Israels gegen das Völkerrecht akzeptiert werden.

      Kongenial zum Auschwitz-Mythos ist die seit über 50 Jahren bestehende Fama von der Zweistaatenlösung in Palästina, die jedoch vom Anfang an in allergrößtem Widerspruch dazu stand, daß die Zionisten im Westjordanland eine Siedlung nach der anderen errichteten. Jetzt schlägt Trump eine Zweistaatenlösung vor, die gar keine ist.  Das ist so ähnlich wie heutzutage das Wort "Reform", das früher dazu diente, einem Mißstand abzuhelfen, heute dazu benutzt wird, um finanzielle Verschlechterungen der Bevölkerung zu bezeichnen.  Verteidigungsminister statt Kriegsminister.  Überall nur Verwirrungsstrategie, Angrif auf unseren Intellekt!

      Merkt denn niemand, daß alle diese Dinge von Anfang an unmöglich waren und nur an den geringen Intellekt der Menschen appellierten, ja, daß man sogar im Rundfunk und in der Schule beobachten konnte, daß alles daran gesetzt wurde, den Intellekt der Menschen durch Erziehung zu schwächen, zu reduzieren, für Sklavenarbeit zurechtzumodellieren?

  3. In einem kann man sich einig sein: Dieser Friedensplan, großteils ausgearbeitet von Trumps Schwiegersohn Kushner, ist überhaupt keiner. Er verstößt gegen das Völkerrecht und macht aus Palästina einen schweizer Käse aus lauter kleinen Inselchen und schmalen Wegen. Obwohl Bibi das am liebsten sofort umsetzen würde, bietet der Plan keinerlei Grundlage für Verhandlungen.

    Ich deute das eher als provokativen Vorschlag (was er ja auch ist), um alle Seiten an einen Verhandlungstisch zu bekommen. Obwohl das seit Jahren der erste Plan ist, der auf dem Tisch liegt, ist er unannehmbar für die Palästinenser. Das weiß Trump ganz gewiß.

    Was steckt also wirklich dahinter? Und was hat sich Kushner dabei gedacht? Er ist immerhin ziemlich gut mit Bibi verbandelt. Und warum nimmt Trump diesen unmöglichen Plan an?

    Frieden bringt dieser Plan mit Sicherheit nicht. Bleibt die Frage, was das wirkliche Ziel ist? Warten wir einfach mal ab.

    • Ich deute das eher als provokativen Vorschlag (was er ja auch ist), um alle Seiten an einen Verhandlungstisch zu bekommen.

      ——————————–

      Damit bekommt man die Palästinenser ganz sicher NICHT an den Verhandlungstisch. Und das weiß Trump ganz genau.

      Die Palästinenser wollen jetzt alle Beziehungen zu den USA und Israel abbrechen. Verhandlungstisch sieht anders aus.

      Ekelerregender Westen!

       

       

       

      • Odonata,

        wenn die Palästinenser jetzt alle Beziehungen zur USA und Israel abbrechen würden, hätten sie doch nichts gewonnen und die Chance zu einem eigenen Staat zu kommen vertan. Da sie das aber möchten, werden sie gezwungen sein Verhandlungen aufzunehmen.

        Mit diesem unmöglichen Friedensplan sind sie doch zum Handeln gezwungen. Sonst bleibt alles beim Alten. Das wollen sie aber auch nicht.

        Es könte doch sein, dass man sie damit aus der Reserve und eben an den Verhandlungstisch lockt, damit ein anständiger Plan ausgearbeitet werden kann.

        Selbst ein Großteil der jüdischen Bevölkerung wäre mit diesem Plan von Kushner nicht einverstanden. Das sagt doch viel aus, zumal sie gesehen haben, dass Bibi sofort draufgesprungen ist. Sind in Israel nicht demnächst Wahlen?

        • Sorry, aber die Palästinenser fühlen sich mit Sicherheit WIEDER EINMAL verarscht von den USA und Israel.

          Die Beziehung zwischen der Führung der Palästinenser und Israel hatte sich doch leicht entspannt. Es gab Bestrebungen eine Lösung für das 2 Staatenproblem zu finden. Da kommt dein heiliger Trump mit einem für die Palästinenser demütigenden Vorschlag, neben sich auch noch einen begeisterten Netanjahu. Wie soll man sich da als Palästinenser fühlen?

          Komm Angsthase, Du hast doch genug Empathie, um dies nachfühlen zu können.

          Das war eine ganz miese Aktion – alles andere als vertrauensbildend und auf Konsens bedacht- im Gegenteil. Da wurde Öl ins Feuer gegossen. Damit hat sich Trump ganz klar auf die Seite Israels und gegen die Palästinenser gestellt.

          Warum sollten die Palästinenser da auch nur den Hauch des Gefühls haben, dass USA und Israel wirklich an einer Lösung interessiert sind? Und warum sollte man dann noch Beziehungen, die sowieso keine Lösung bringen, unterhalten?

          Ich sehe da nur einen Terrorstaat, der wieder einmal außerhalb seines eigenen Landes Unfrieden stiftet. Vielleicht will man die Palästinenser bis aufs Blut reizen damit diese sich zu Fehlern hinreißen lassen, um Israel eine Rechtfertigung zu liefern die Palästinenser nun endgültig auszurotten, dann mit Billigung von Trump versteht sich.

          Wir werden sehen.

          • Es ist nicht mein heiliger Trump! Ich sage es jetzt zum letzten mal: ich beobachte diesen Mann genauso, wie alle anderen auch und versuche zu verstehen, was er treibt.
            Und natürlich kann ich es den Palästinensern nachfühlen. Gar keine Frage.
            Sollte er sich jedoch so für Israel einsetzen, zusammen mit seinem merkwürdigen Schwiegersohn, würde er sehr vielen seiner Wähler aber mächtig ans Bein Pinkeln. Die lieben die Zionisten nämlich gar nicht. Kann er sich das leisten? Will er sich das leisten?
            Ich stelle mir doch selbst die Frage wer Trump eigentlich ist und was er vor hat?

  4. soviel dazu, dass Trump "auf unserer Seite" ist und uns "rettet".

    Das tut er genausowenig, wie Putin, auch der ist DEREN brave Spielfigur.

    Hat man da noch Worte ?

  5. Nach Trumps „Deal“ soll Israel etwa 30% des Westjordanlandes, des arabischen Gebiets, das es im Krieg von 1967 erobert hat, formell annektieren.

    —————————————–

    Ach so! Die dürfen das.

    Aber wenn die Krimbewohner freiwillig für eine Angliederung an Russland stimmen, wird Putin verlogenerweise vorgeworfen, er habe die Krim annektiert. Dies sei ganz schlimm, völkerrechtswidrig usw.

    Aber wenn Usrael dies ganz offen tut, ist das natürlich ok.

    Da wird wieder die ekelerregende Doppelmoral des Westens ganz  offensichtlich.

     

    Gott schütze uns alle VOR Amerika!!!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*