Trump könnte Biden bei Inauguration vertreten

Trump könnte Biden bei Inauguration vertretenvon WiKa (qpress)

Waschen & Schminken: Die Kunst besteht vornehmlich darin das Unmögliche zu denken, erst dann bekommt es eine größere Wahrscheinlichkeit Realität zu werden. Selbst mit der Kunst des Krieges verhält es sich nicht anderes. Es sind stets ziemlich ausgebuffte Spielchen. Wer sich nur von “konformen” Medien informieren lässt, der ist womöglich derzeit ziemlich desinformiert. Nur wer wollte das schon freiwillig zugeben? Was wir derzeit in den USA bestaunen dürfen, sucht seinesgleichen. Niemals in der Geschichte der USA hat es so etwas gegeben, dass rund 25.000 Soldaten die Amtseinführung eines Präsidenten absichern. Das ist völlig “durchgeknallt”.

Gut, wer den erwähnten Durchsagen folgt, der ist sicher bestens informiert, dass “Sleepy Joe Biden” richtig Muffensausen hat, soweit es die Trump-Anhänger betrifft. Ergänzend liegen da noch ein paar ungerupfte Hühner in der Gegend herum, die den ganzen Prozess hemmen. Leider haben es die Massenmedien versäumt darüber zu berichten, dass es eher die Antifanten waren, die das Kapitol gestürmt haben. Alle Fakten-Checker überschlagen sich das zu widerlegen, so, als müssten sie den Zuschauern jetzt auch noch das genaue Hinsehen abnehmen. Das sah eher nach einer billigen Auftragsarbeit aus. Nur warum hört man so wenig von den Ermittlungen dazu? Weil es nicht in das gewünschte Bild passt, welches man uns zur Präsidentschaft des korrupten Joe Biden vermitteln möchte. Es muss aktuell noch so viel Dreck unter den Teppich gekehrt werden, dass die zugehörige Geschäftigkeit fast schon komisch wirkt.

Ohne Surrealismus geht hier gar nichts …

Trump könnte Biden bei Inauguration vertretenBleiben wir surreal. Biden, da er es offenbar nicht besser wusste, kandidierte im letzten Rennen ohnehin eher für den Senat als für den Präsidentenjob. Vielleicht ist es ihm nach der Wahl wieder eingefallen, wer weiß das schon, oder man hat es ihm einfach gesagt, dass er nunmehr Präsident werden würde … und er hat es geglaubt. Weiterhin sehr beachtlich, seine bemerkenswerte Aussage zur größten Wahlbetrugsmaschinerie, die die Demokraten jemals auf die Beine gestellt haben. Alle Achtung. So viel Ehrlichkeit hätte man ihm gar nicht zugetraut. Es belegt aber auch, dass da noch etwas aufzuarbeiten ist.

Nun, aktuell befinden wir uns auf den letzten Metern vor dem Abgrund. Beabsichtigt ist, zumindest die USA passend zum “High Nooon” (völlig Western like) am 20. Jan. 2021 über die Klippe springen zu lassen. Dafür ist Joe Biden, als selbst orientierungsloseste Spielpuppe bestimmter Strippenzieher gesetzt und bestens geeignet, merh aber auch nicht. Er soll der 46. Präsidentendarsteller der USA werden. Wir wissen aber, dass in einem guten Western immer noch auf den letzten Drücker das Elend ausgemerzt wird. Die USA wären nicht das Land der “unbegrenzten Möglichkeiten”, wenn da nicht noch eine Volte möglich wäre. Wer will den Film schon so mies enden lassen … mit einem Loser Joe Biden an den Atom-Codes? Grauenvoll, dafür hat doch niemand den verfassungsgemäßen Eintritt bezahlt.

Vorzüge einer weiteren Inauguration von Trump

Dem Vernehmen nach, wir zitieren hier einmal mehr unsere gut uninformierten Greise, soll sich Donald Trump angeboten haben, den Biden bei der Vereidigung am 20.1.2021 zu vertreten. Was macht man nicht alles für ein Land welches man liebt? Wir wissen ja, dass die Präsidentendarsteller eigentlich völlig egal sind. Nur Trump macht deutlich die bessere Show, will nur niemand wahrhaben. Er ist zielsicher, sehr strebsam und gewinnt immer erst auf den letzten Metern, wie im richtigen Film. Da kann ein seniler Biden einfach nicht mithalten. Sind wir doch mal ehrlich. Die USA verdienen einen guten Mann an der Spitze, der den Laden weiter aufräumt. Der Sumpf ist erst halbtrocken, da braucht es einfach noch eine weitere Amtszeit, um den Job zu vollenden.

Trump könnte Biden bei Inauguration vertretenUnd weil das reale Leben manchmal noch viel spannender ist als ein billiger Biden-Film, erwarten wir morgen mal richtig großes Kino. Naja, wenn alles schief geht, würde natürlich Biden vereidigt, aber bei einem richtig guten Film wird das nicht passieren. Er kann ja nicht einmal den Amtseid auswendig aufsagen, ohne das es ein Meineid wird. Und wenn sich Sleepy Joe Biden halt nicht richtig entscheiden kann … so what … dann sagen wir den gesamten “Inaugurations-Zirkus” einfach ab, bis das Thema einvernehmlich verbindlich geklärt ist. Haha, das war jetzt aber ein geschickter Schachzug, gelle?

Die Fortsetzungsgeschichte ist ein weiterer Film und der kostet gleich nochmal Eintritt. Für einige wird der sehr teuer und schmerzhaft werden, andere dürfen mit leichter Münze bezahlen und noch hellere Köpfchen kommen allein schon mit ihrem gesunden Menschenverstand in den Hochgenuss des neuen Streifens. Also dann, bitte nicht drängeln und schubsen … das große Kino hat Platz für alle, die den “Dreh ihres Lebens” live mitverfolgen möchten. Morgen sehen wir zumindest schon mal den unerwarteten Trailer des avisierten Monumentalfilms.

(Visited 180 times, 1 visits today)
Trump könnte Biden bei Inauguration vertreten
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

1 Kommentar

  1. Genau! Großes Kino!

    Wer die Amtseinführung verfolgt hat, konnte genau verfolgen, was gerade passiert.cheeky

    Und was noch passieren wird……. Washington DC Inc. …..Republik Amerika…. Und Auswirkungen auf die BRD? 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*