Trump ist der erste zionistische US-Präsident

von Paul Craig Roberts (theblogcat)

https://www.paulcraigroberts.org/2019/03/23/trump-is-americas-first-zionist-president/

Es ist unmöglich, keine Sympathie für Präsident Donald Trump zu haben. Seine Absicht, die normalen Beziehungen zu Russland wiederherzustellen und Washingtons überflüssige Kriege zu beenden, wurde durch den „Russiagate-Schwindel“ vereitelt, den der Militär/Sicherheitskomplex und die korrupte Demokratische Partei benutzt haben, um Trump aus der Präsidentschaft zu entfernen. Er und seine Frau wurden durch das gefälschte „Steele Dossier“ in Verlegenheit gebracht, das von der Clinton-Kampagne bezahlt und von einer korrupten FBI-Führung benutzt wurde, um illegale Abhörgenehmigungen gegen Trump und seine Mitarbeiter zu erhalten. (Anm.d.Ü.: FISA lässt grüßen) Unter der Beschuldigung, mit Prostituierten in Moskau herumgetollt zu haben und mit Behauptungen eines Porno-Stars wegen einer Affäre konfrontiert (die damit wieder Bekanntheit erreichen wollte), haben Trump und seine Frau unbequeme Zeiten durchlebt. Nun, da die Lügen aufgedeckt wurden, die die Presstituierten seit 2016 erzählt haben, und durch Muellers Unfähigkeit, trotz aller schmutzigen Tricks eine strafbare Handlung im Zusammenhang mit „Russiagate“ zu finden, stehen die psychopathischen Lügner, die die presstituierten Medien bilden, kurz vor einem Tränenausbruch. Mueller habe sie verraten, indem er Trump vom Haken ließ, behaupten sie. https://www.rt.com/usa/454550-mueller-media-reactions-trump-indictment/

Mit anderen Worten, Trump wird keine Entschuldigung erhalten. Wundern Sie sich nicht, wenn Sie die geistesgestörte Anschuldigung hören, dass Mueller selbst Teil der russischen Absprache war und mit dem Ziel ernannt wurde, dies zu vertuschen.

Geschwächt von den Anschuldigungen des „Russiagate“ war Trump gezwungen, sich von seinen Plänen zur Beendigung der Kriege zurückzuziehen. Er legte die Politik in die Hände von neokonservativen Kriegshetzern wie John Bolton und Pompeo und erweiterte die Aussicht auf Kriege im Iran und Venezuela. Trump im Amt hat wenig Ähnlichkeit mit dem Trump, der für die Präsidentschaft kämpfte.

Unter diesem Druck hat Trump einen amerikanischen diplomatischen Präzedenzfall geschaffen und das Völkerrecht in Bezug auf Jerusalem und die syrischen Golanhöhen gebrochen, um den Schutz der mächtigen Israel-Lobby zu erhalten. Er erkannte Jerusalem als Hauptstadt Israels an und verlegte die US-Botschaft dorthin, und am 22. März sagte er, es sei an der Zeit, die Realität der Besetzung der Golanhöhen Syriens durch Israel als israelisches Territorium zu akzeptieren. Diese extreme Begünstigung des israelischen Zionismus ist eine Schande für die Vereinigten Staaten. https://www.rt.com/news/454528-trump-recognize-golan-heights-netanyahu/

Es ist nicht klar, wie Trump von seinem Kriechen profitiert hat. Wenn man Umfragen glauben kann, hat Trumps Zuhälterei ihm bei amerikanischen Juden nichts Gutes eingebracht, 70% von ihnen missbilligen Trump. Darüber hinaus hat es die Israel-Lobby versäumt, ihren Einfluss zu nutzen, um die falschen „Russiagate“ Anschuldigungen gegen Trump zum Schweigen zu bringen. Vielleicht wollte die Lobby Trump in einer schwachen Position halten, um ihn zu mehr Zugeständnissen zu bringen.





Dennoch hat Trump durch die Einstellung der US-Hilfe für Palästinenser und als einziges Staatsoberhaupt, das Jerusalem als israelische Hauptstadt voll anerkannt und syrisches Territorium Israel zugewiesen hat, eine Beziehung der USA zum israelischen Zionismus aufgebaut, wie sie die USA mit keinem anderen Staat haben und die Israel mit keinem anderen Staat hat. In jeder Frage, die das Interesse Israels betrifft, hat Trump die US-Außenpolitik in die Hände Israels gelegt.

Verschiedene Diplomaten und Analysten sagen, dass Trump die Golanhöhen an Israel verschenkt hat, um Netanyahu zu helfen, der wegen Korruption angeklagt wird. Ich denke, die Erklärung ist, dass jene Neokonservativen, die die US-Außenpolitik betreiben, Zionisten sind und dass der einzige Verbündete, den Trump hat (abgesehen von den Überresten der amerikanischen Arbeiterklasse, die als „weiße Rassisten“ geschmäht werden), jetzt die Israel-Lobby ist.

Die Feindseligkeit des Trump-Regimes gegenüber Russland, China, Nordkorea, Iran, Syrien und Venezuela nützt Amerika nichts (außer den Aktionären des Militär/Sicherheitskomplexes). Aber die Feindseligkeit gegenüber dem Iran, Syrien und ihrem Beschützer Russland kommt Israel zugute. Israel ist frustriert, weil es den Südlibanon von der Hisbollah-Miliz übernehmen will, die von Syrien und dem Iran unterstützt wird. Wenn Washington Syrien und den Iran destabilisieren kann, wie man es mit dem Irak und Libyen getan hat, dann wäre die Hisbollah von ihrer Unterstützung abgetrennt. Darüber hinaus können Washingtons Anschuldigungen gegen Russland und Raketenstützpunkte an der russischen Grenze die Aufmerksamkeit und Ressourcen Russlands vom Nahen Osten ablenken und Syrien und den Iran weniger in die Lage versetzen, dem US-israelischen Druck zu widerstehen.

Trump, der mit dem Frieden Wahlkampf machte, damit Amerikas Aufmerksamkeit und Ressourcen auf die eigene Situation Amerikas konzentriert werden konnten, hat die USA jetzt mehr denn je in die Angelegenheiten fremder Länder verwickelt, vor allem mit denen Israels, einem zionistischen Staat. Diese Tatsache lässt einen zu dem Schluss kommen, dass Trump Amerikas erster zionistischer Präsident ist. Das ist eine Entwicklung, die mehr Unheil für die Welt verheißt.

—————

https://www.paulcraigroberts.org/2019/03/25/trump-is-netanyahus-man-and-the-us-media-are-imbeciles/

Trump ist Netanyahus Mann und die US-Medien sind Volltrottel

von Paul Craig Roberts, 25.03.2019

Wie schon gesagt, Trump ist Amerikas erster zionistischer Präsident. Aber anscheinend versteht Trump nicht, dass seine Deklaration zur Übergabe der Golanhöhen an Israel nach internationalem Recht keine Berechtigung. Ich bezweifle, dass sich viele andere in so einer Weise prostituieren werden. Somit hat Trump nur erreicht, dass sich die Vereinigten Staaten hinter Israels illegale Eingliederung von besetztem Gebiet stellen.

Natürlich kann man die Dummheit der USA in jedem Bereich finden. Hört man sich heute die Presstituierten an, vor allem die Schwachköpfe im öffentlichen Radio, dann hört man, dass die amerikanischen Medien so vollkommen verblödet sind, dass die Idioten nicht verstehen können, dass es keine Behinderung der Justiz geben kann, wenn es kein Verbrechen gab. Mueller sagt, es gab kein Verbrechen, also wie kann Trump dann in Abwesenheit eines Verbrechens die Justiz behindert haben? Welches Recht wurde gebeugt?

Glaubt nicht, dass die idiotischen Presstituierten das erklären werden. Oder Donna Brazile. Oder die Schwachköpfe Nadler und Schiff und der Rest der schrottigen Politiker, die das politische Leben der USA bis zum völligen Ruin verseuchen.

(Visited 62 times, 1 visits today)
Trump ist der erste zionistische US-Präsident
7 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

10 Kommentare

  1. 28.03.2019

    Ich finde daß Craig als amerikanischer Patriot hier einfach zu kurz greift.  Tatsächlich ist die ganze Weltgeschichte seit Anfang des 20. Jahrhunderts bis auf den heutigen Tag nur erklärbar, wenn man versteht, daß hinter wirklich allem der Zionismus steckt.  Die Historiker schreiben riesen Bücher über die Geschichte, über den Ablauf von Ursache und Wirkung, den Kausalnexus, kommen jedoch nicht dahinter, daß hinter allem der Zionismus steckt.  Da sie hinter die wahren Motive nicht kommen, sind ihre historischen Darstellungen wenig aufklärend bzw. erkenntnisreich und für uns ist, soweit wir überhaupt intellektuelles Interesse haben, alles ein Rätsel.

    Die zionistischen Akteure sind mehrere Ebenen von uns getrennt; sie haben unter sich diverse Untergliederungen, die ihre Vorgaben erfüllen.  Insofern ist bestimmt Frau Merkel nur ein zionistischer Erfüllungsgehilfe  auf unterer Ebene.  Sie ist sogar zu dumm, um überhaupt ihre Aktionen intelligent zu vertreten.  Im Getriebe der Menschheit sitzen die führenden Zionisten oben auf der Brücke des Kreuzschiffes, während wir unten im Maschinenraum arbeiten – und wir  auch nicht wissen wohin, warum, wozu.  Siehe muslimische Masseneinwanderung, die Frau Merkel auch nciht erklären kann.

    Warum waren alle Präsidenten seit Wilson definitv Zionisten?  Weil sie das Deutsche Reich allesamt zu zerstören trachteten, das dem Zionismus im Wege stand.  Israel wurde unter unglaublich verlogenen und komplizierten Gründen geschaffen, so daß kein Mensch das Ergebnis so richtig nachvollziehen kann.  So ähnlich wie der Brexit derzeit, der nur unter unendlich schwierigen Umwegen dazu führen wird, daß England in der EU bleibt.

    Für die Teilnahme sämtlicher Präsidenten spricht jedenfalls, daß Israel alle Kriege seit 1948 geheimnisvollerweise gewonnen hat, daß man den Juden half die Atombombe zu bauen, mit Uran versorgte, während alle anderen Völker durch Sanktionen gezwungen wurden auf die Atombombe zu verzichten.  Und wollten nicht die Israelis den amerikansichen Ersatzkrieg gegen den Irak 2003?  Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern.  Haben sie damals gesagt:  Wir haben die Atombombe, aber Saddam nicht?  Nein!  Dieser ganze Kuddelmuddel im Nahen Osten (hebräisch Tohuwabohu  תהו ובהו ) Irak, Syrien verdanken wir alle dem Zionismus.  Und war nicht auch die Zweistaatenlösung von Anfang an eine offensichtliche Lüge in Palästina, der irgendein Präsident widersprach?  Vom ersten Augenblick an widersprach das zionistische Verhalten der Zweistaatenlösung, weil immer mehr jüdische Siedlungen im Westjordanland gebaut wurden.

    Das ganz  offensichtlich zionistische Verhalten Trumps beruht nur darauf, daß er aufgrund seiner mangelnden Intellektualität sich mit Rechtsfragen nicht abgeben will und deswegen insofern ehrlich ist, daß er das, was seine Vorgänger mit Heuchelei erreichen wollten, nach amerikanischer Wildwestmanier mit Gewalt durchsetzen will.  Da die ganze Welt jedoch aus zionistischen Heuchlern besteht, ruft er einen Sturm der Entrüstung hervor, weil er zwar dasselbe macht wie die anderen, jedoch ohne Heuchelei.  Alle zionistischen Heuchler sagen nämlich :  Mundus vult decipiatur, d. h. die Welt will betrogen sein!

  2.  Die Medien seien alle Volltrottel und Trump "intellektuell" unterbemittelt? Er wisse also nicht, was er zu den Golanhöhen sagt, das dies völkerrechtlich völlig belanglos sei?

    Wer soll denn das, warum, glauben?

     Was für Folgen sind denn zu erwarten? Etwa Israelfreundliche? Klare Verhältnisse und Ruhe ist? Wohl eher nicht! Ich vermute, daß das eher ein Danaergeschenk ist!

  3. Die Juden habe schon im aktuellen und vergangen Jahrhundert eine außerordentlich Rolle gespielt. Aber an allem, was da passiert ist, ist der Zionismus nun auch nicht schuld.

    Und dass ein Präsident wie Trump mit jüdischer Verwandschaft und mehr als 50% jüdischem Kabinet, der jüdischste Präsident seit langem ist, sollte jedem klar sein. Auch wenn es in den Pate-Filmen anders dargestellt wird, war die einflussreichste Mafia immer die deutsch-jüdische in den USA. Was auch klar ist, wenn die größte fremdsprachliche Einwandergruppe die Deutschen waren.

    Und mit seinem Vater mit engsten Geschäftsbeziehungen zur New Yorker, ist Trump natürlich als Geschäftsnachfolger auch kein Koscherverächter…

    Es ist übrigens interessant, dass die italienische Mafia genau an den Orten entstanden ist, wo die aus Spanien vertriebenen Juden in Italien einen besonders großen Bevölkerungsanteil ausgemacht haben. Sizilien und Süditalien.

    D.h. aber nicht dass Trumps Cousins vorher andere familiäre Bande hatten und nun eine wesentlich andere Politik im Nahen Osten verfolgt haben. Und so viel weniger Juden haben da auch nicht am Parlamentstisch gesessen.

    Der Unterschied ist der, dass seine Vorgänger andere Staaten weniger offen vor den Kopf stoßen wollten und dann doch stets in Israel alles gedeckt haben, aber offiziell dann eben auch immer ein Bisschen so getan haben, als würden sie nicht jeden Tag aufs Völkerrecht scheissen.

    Man kann am Zionismus sehr gut sehen, was subversiv organisierte Gruppen mit sehr viel Geld über sehr lange Zeiträume verdeckt in der Welt bewirken können. Und wie sie Machtpositionen in fast allen Ländern erringen und verteidigen konnten.

    Dabei gibt es heute kaum mehr Gruppen und jüdische Gemeinden, die nicht zionistisch sind.
    Insofern ist die Unterscheidung zwischen Zionisten hier und Juden da auch nicht zielführend, wenn es die nicht zionistischen Juden da praktisch gar nicht gibt.

    Und wer keinen jüdischen Glauben praktiziert und kein Rassist ist, der sich als Teil einer auserwählten Rasse qua Abstammung sieht, der ist dann Franzose, Deutscher oder Italiener aber kein Jude, den man von den Zionisten unterscheiden müsste.

    Und das muss man auch sagen: Der Christliche Zionismus ist extrem auf dem Vormarsch. Waren Christen vor Jahrzehnten besondere Gegner des Judentums, so ist es gelungen, wesentliche Lehren zu Verdrehung und die ganze schnell wachsende Evangelikale Bewegung pro jüdisch umzuformen. Auch die hiesigen Landeskirchen sind heute durch und durch zionistisch.

    Zudem werden seit vielen Jahrzehnten die Bibelausgaben bereinigt. Zuletzt wurde der Begriff Synagoge Satans z.B. gestrichen und durch das unauffällige Versammlung Satans ersetzt. Das Umschreiben der Bibel hat eine lange Tradition… Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis Jesus als Verräter am jüdischen Glauben und Scharlatan, der die Menschen verführen wollte, in der Bibel stehen wird. Es wird allerdings immer nur in sehr kleinen Schritten umgeschrieben und umgedeutet.

    Kirche muss der jeweils herrschenden Ideologie angepasst bleiben. Sonst würde sie den Mächtigen nichts nutzen…

    • Insbesondere würde ich Zionisten nicht verantwortlich machen für marssonia juglandis sowie Rhagoletis completa.  Für vieles andere aber sehr wohl, wobei mich wenig juckt, wenn sich jemand für meinen Kommentar

      https://krisenfrei.com/in-einer-truegerischen-welt-spricht-gold-die-wahrheit/#comment-155045

      rächen will, vor  allen Dingen, wenn er kaum in der Lage ist, einen orthographisch fehlerfreien Satz zu schreiben.

      Humor ist, wenn man trotzdem lacht!!! Nicht wahr?

    •  Wenn ich das richtig verstanden habe, nachdem ich mich jetzt etwas eingelesen habe, ist/war der Zionismus eine politische Richtung zur Schaffung eines jüdischen Staates, "des Eretz Israel" (Land Israel) auf dem Gebiet des ehemaligen Judäa welches von den Römern in "Syria Palaestina" umbenannt wurde (was schon so manches erklärt …)

       Und es dauerte lange, bis der überwiegende Teil der Juden, aus unterschiedlichen Gründen (Interpretationen der Bibel), den Widerstand dagegen aufgab.

       Nichts desto trotz, ist es ein jüdischer Staat im nationalen Gewand. Ein weltlicher Gottesstaat! Wer trennt denn bei den Muslimen den Glauben von den politischen Absichten? Aber bei den Juden sollen wir es tun?

       Und was den christlichen Glauben angeht, so wie er gelehrt wird; was ist er mehr wie ein jüdischer Ableger des Mosaismus?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*