Trommelfeuer aufs Gehirn

Tagesschau-Propaganda für den Krieg

Autor: Uli Gellermann (rationalgalerie)

Kein Tag, keine Stunde ohne Kriegspropaganda der Tagesschau. Denn nicht nur zu den üblichen Sendezeiten, auch über die Smartphones verbreitet die Tagesschau das, was sie als Nachrichten ausgibt, was aber immer wieder Propaganda für den Krieg ist. Denn die Tagesschau hat sich in den Dienst jener Eliten gestellt, die vorgeben, man könne den Krieg mit immer mehr Waffen für die Ukraine beenden. In Wahrheit stellen sie sich auf die Seite der NATO und der USA, die ihr Machtgebiet ausweiten wollen.

Auf amerikanische Waffensysteme umsteigen

Aus dem ARD-Hauptstadtstudio darf Uli Hauck der Ukraine militärische Ratschläge geben: „Ukrainer müssen auf andere Waffensysteme umsteigen. Denn die bisherige Lieferung von ehemaligen Sowjet-Panzern aus den Beständen osteuropäischer NATO-Staaten in die Ukraine ist endlich. Und deshalb müssen die Ukrainer mittelfristig auf westeuropäische und amerikanische Waffensysteme umsteigen, wenn sie gegen Russland durchhalten sollen.“ Ist diese Botschaft neutral? Ausgewogen? Nein, der kleine General Hauck auf dem teuren ARD-Feldherrenhügel mischt sich in den Krieg ein. Natürlich gegen die Russen. Auf dem Weg nach Stalingrad wollen Hauck und die deutschen Medien diesmal aber den Krieg gewinnen.

Zuschauer sollen keine Vergleiche ziehen

Eine Angela Göpfert zitiert einen Dozenten für Militärökonomie an der Militärakademie
der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich. Da ist ihr ausgerechnet ein Militärökonom gerade Recht. Es geht um die Forderung der Russen, ihr Gas nur noch für Rubel zu verkaufen. Dass die USA den Dollar als Zahlungsmittel im internationalen Öl-Handel durchgesetzt hat, das will man in der Tagesschau nicht erwähnen: Der Zuschauer könnte ja Vergleiche ziehen und so klüger werden. Nur ja nicht: Den Zuschauer will das öffentlich-rechtliche System dumm halten.

Pentagon-Sprecher kommt zu Wort

Dann kommt der Pentagon-Sprecher-Kirby zu Wort und verkündet, dass die USA in Deutschland ukrainische Truppen an Artilleriegeschützen ausbilden. Das könnte den Kriegseintritt Deutschlands bedeuten. Aber die Tagesschau will nicht mal erwähnen, dass der Pentagon-Sprecher auch schon „Vergeltungsschläge“ in Syrien propagiert hat und von “Zielen in Syrien“ redete, die von den USA bombardiert wurden. Hätte die Redaktion das erwähnt, wäre klar, worum es geht: Um die Kriegsmaschine der USA, die Deutschland in ihren Ukrainekrieg verwickeln will.

Zuschauer machen mit:


Auch diese Ausgabe der MACHT-UM-ACHT stützt sich auf eine Vielzahl von Zuschauer-Zuschriften, die an diese Adresse gesandt wurden: DIE-MACHT-UM-ACHT@apolut.net Dafür bedankt sich die Redaktion ganz herzlich.

Hier geht es zum Video:

https://apolut.net/die-macht-um-acht-102/

(Visited 166 times, 1 visits today)
Trommelfeuer aufs Gehirn
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

1 Kommentar

  1. Putin darf seine Sondermission wohl nicht gewinnen, weil sonst Dinge an den Tag kommen, die die Menschen verunsichern würden. Und genau das gilt es wohl mit allen Mitteln zu verhindern. Koste es die deutsche und europäische Bevölkerung was es wolle. Deswegen schlägt man uns brutal jeden Tag mit den Kriegstrommeln auf den Kopf und schürt damit weiter die Angst in den Menschen, damit sie nicht merken, was wirklich um sie herum vor sich geht.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*