Toleranz

von Gerhard Breunig (deutschland-pranger)

Toleranz ist das, was in jeder Situation und in jeder Lebenslage ständig von uns gefordert wird. Denn seit wir in diesen turbulenten sozialistischen Einheitsbrei-Zeiten leben müssen, gilt das „Wir“ angeblich als besonders erstrebenswert, während das eigentlich viel menschlichere „Ich“ nur noch ein Mauerblümchendasein fristen darf. Dabei bringt diese ständig auf allen Kanälen gepredigte „Toleranz“ bei genauerer Betrachtung das genaue Gegenmodell zur Toleranz zum Vorschein, nämlich die totale Intoleranz der Toleranz-Forderer. Nichts ist intoleranter als jemand, der von anderen Toleranz für sich oder seine ideologische Persönlichkeitsstörung einfordert. Nichts ist inzwischen intoleranter als der permanent Toleranz einfordernde, moralisch total verkommene Merkel-Staat.

Dabei ist es völlig egal, ob es die Jünger des Multi-Kulti-Gender-Wahnsinns oder selbsternannten Frauenrechtler geht. Das derzeit besonders beliebte gemeinsame Feindbild der sozialistischen Toleranz-Industrie ist stets Mann – weiß- deutsch. Es wird sich schon längst keine Mühe mit einer Unterscheidung mehr gemacht, wer da gerade in den Toleranzschredder geworfen wird – Hauptsache die Ideologie wird durchgesetzt. Natürlich sind es nicht nur die oben genannten Gruppen, die von uns Toleranz einfordern. Nicht unerwähnt bleiben sollten in diesem Zusammenhang deshalb auch die Ökostalinisten und Klimawandel-Prediger, die ähnlich wie der gemeine Standard-Sozialist nationaler oder internationaler Prägung, unsere gesamte Gesellschaft gerne in die Steinzeit zurück beamen möchten.

Es kommt den jeweiligen Protagonisten dabei eigentlich gar nicht mehr so sehr auf die gewählte Methode an. Hauptsache wir sind endlich alle gleich – und sei es auf niedrigstem überhaupt denkbaren Niveau.

Ganz besonders schlimm trifft es in Deutschland seit Jahren diejenigen Männer, die auch noch deutsche Vorfahren haben. Gnade ihnen Gott, wenn sie zu dieser Gattung Mensch gehören und möglicherweise sogar noch wirtschaftlich erfolgreich sind. Mit diesen unsolidarischen Voraussetzungen sind Sie in der aktuellen politischen Konstellation für die sozialistische Einheits-Gesellschaft im totalen Merkel-Universum ein absolutes no-go, wie es auf „Neudeutsch“ inzwischen heißt.

Dem weißen deutschen Mann muss deshalb bei jeder sich bietenden Gelegenheit die Schandmaske aufgesetzt werden. Willkommen zurück im Mittelalter.

Toleranz wird von interessierter Seite praktisch überall und bei jeder sich bietenden Gelegenheit gepredigt. Von der Kirchenmafia über die Flüchtlingsmafia bis zur Polit- und Regierungsmafia. Selbst die Medienmafia stimmt fröhlich ins Toleranz-Gehabe gegen unsere gewachsene Kultur mit ein. Hau drauf und wech mit den Deutschen – ein seit 80 Jahren beliebter Ansatz, um uns niedrig zu halten und schamlos auszuplündern.

Wozu bitte braucht die Uni Frankfurt jetzt, 80 Jahre nach dem Krieg eine Professur für Holocaust Forschung? Wurde dieses Thema nicht in den letzten 80 Jahren schon bis zum Erbrechen über uns ausgeschüttet? Reicht es diesen Polit-Marionetten der weltweiten Finanz-Mafia immer noch nicht, dass unsere Kinder zu diesem Thema, welches ganze 12 Jahre in unserer mehr als tausend Jahre umfassenden Geschichte ausmacht, in der Schule zig mal länger „geschult“ werden, als über die unzähligen positiven Leistungen, die Deutsche seit Jahrhunderten für die gesamte Welt erbracht haben? Wo bleibt da die Toleranz gegenüber den Kindern und Kindeskindern dieses Landes?

Die „deutsche“ Politik erfindet ständig neue, unbedingt schutzbedürftige „Minderheiten“, die auf Basis der seit den Römern bekannten „Teile und Herrsche“ Philosophie, derzeit wie Pilze aus dem Boden schießen. Warum ein Schwuler allerdings schützenswerter ist als ich und deshalb mehr Rechte in diesem Land haben muss, erklärt mir von diesen Gleichmacher-Proleten niemand. Kein Schwuler wird von mir bedroht oder ausgegrenzt. Wozu auch? Die Schwulen die ich kenne, haben allesamt gute Jobs, sind freundlich und höflich. Sie sind unaufdringlich und intelligente Gesprächspartner. Die meisten von ihnen hassen sogar diesen medialen Kult, der uns derzeit verstärkt um das Schwulsein vorgeführt wird.

Bin ich etwa ein schlechterer Mann, nur weil ich hetero bin und Frauen mag? Ich habe bei Gott nichts gegen Schwule und auch nichts gegen Ausländer, die sich in diesem Land integrieren. Aber ich muss mich auch nicht täglich mit deren Nöten und Problemen beschäftigen. Auf meine Probleme geht ja auch niemand ein. Aber vielleicht ändert sich das, wenn ich als Mann – weiß und deutsch dank Angela Merkel demnächst zur Minderheit geworden bin.

Bei dem Tempo, in dem POLITIK unsere Gesellschaft in immer mehr beherrschbare Gruppen zersplittert und mit Männern aus fremden Kulturkreisen auffüllt, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis der deutsche weiße Mann zur Minderheit in diesem seinem Land geworden ist. Das Tempo, mit dem wir dank Angela Merkels grandioser Zuwanderungspolitik „eingedunkelt“ werden, ist inzwischen jedenfalls atemberaubend. Da freuen wir uns doch auf weitere vier Jahre Niedergang der über Jahrhunderte gewachsenen deutschen Kultur und freuen uns auf weitere „Bereicherung“. Dank Martin Schulz wissen wir inzwischen ja, was für uns „wertvoller wie Gold“ ist.

Genau das, was man uns seit 80 Jahren mit größter Perfektion medial in die Birne gerammt hat, lässt uns anscheinend immer wieder daran glauben, dass sich irgendwann vielleicht doch noch etwas ändert in diesem Land. Doch Toleranz ist nichts weiter als ein Trugschluß. Mit den Marionetten, die in Berlin Regierung spielen, wird es garantiert keine Änderung der Situation geben – es wird noch viel schlimmer werden. Die endlose immerwährende Schuld an etwas, mit dem weder mein Opa noch mein Vater wirklich was zu tun hatten, wird man uns auch noch in hundert Jahren um die Ohren hauen, wenn wir das weiterhin so hinnehmen wie bisher. Dabei sind „die Deutschen“ seit 100 Jahren die eigentlichen Opfer einer Finanzmafia, nicht Täter. Die wirklichen Täter sitzen seit tausenden von Jahren immer in den Regierungssesseln, während sich ihre Opfer die Köpfe einschlagen.

Das ist in jedem Obrigkeitsstaat so.

Wer sich fragt, wie das mit Adolf H. damals überhaupt passieren konnte, der sollte heute mal die Augen richtig aufmachen. Gerade geschieht genau das Gleiche wieder mit uns und niemand tut wirklich was. Es gibt nur einen gravierenden Unterschied zu damals. Dieses mal trifft es den verbliebenen Rest der noch vorhandenen Deutschen, die wie 1933 von einer willfährigen Politik, bezahlt von den immer gleichen so genannten „Finanzeliten“ wie Lemminge von ihren eigenen Leuten in den Untergang gehetzt werden. Diese Hetze spielt clever mit unserer Toleranz. Dieses Hetze wurde aber auch erst möglich, durch unsere Toleranz. Und diese Toleranz wird uns und unsere Kultur über kurz oder lang zerstören.

Übrig bleiben werden die Intoleranten, die Hetzer und die Lügner. Die Zersetzer und Parasiten einer Politik, die uns in immer kleinere Gruppen aufspaltet um uns ständig gegeneinander auszuspielen.

Uns geht´s doch gut – schau doch mal nach Afrika. Das höre ich andauernd.

Nein uns geht es eben nicht gut. Wir sind die allerletzten Idioten, weil wir uns von Politikern, die uns jeden dahergelaufenen Scheinasylanten als Bereicherung für unsere Kultur und als besonders schützenswert verkaufen wollen, an der Nase herumführen lassen. Anstatt diesen armen Menschen dort zu helfen, wo sie geboren wurden, sorgt Politik doch erst dafür, dass deren Lebensverhältnisse in ihrer Heimat so schrecklich sind, dass sie sich auf den Weg zu uns machen. Skrupellose Menschen, die nicht unsere Interessen vertreten und schon gar nicht die Interessen der so genannten Flüchtlinge, missbrauchen deren Not und unsere Toleranz für eigene Geschäfte und für den eigenen Vorteil. Probleme dort zu schaffen, wo es vorher keine gab, das ist Politik. Danach kann dann die gewünschte Lösung des Problems angeboten werden – natürlich ist diese Lösung nie umsonst.

Weil wir uns von Politikern belügen und verhöhnen lassen, dass es immer unerträglicher wird in diesem Land, sind wir selber Schuld an diesem Zustand.

NRW hat gewählt. Hurra, der SPD hat man den Zahn gezogen, der Angela Merkel sei Dank von Karies befallen wurde. Hannelore Kraft wurde für etwas abgestraft, was eigentlich Angela Merkel mit ihrer unsäglichen Untätigkeit zu verantworten hat. Nicht dass hier der Gedanke aufkommt, ich wäre SPD-Fan. Nein, das Gegenteil ist der Fall. Aber ist es nicht ein riesengroßer Zufall, dass ausgerechnet jetzt, wo die SPD „niedergeschulzt“ wird, die FDP aus der medialen Versenkung wieder auftaucht, als wäre das von Gott so gewollt? Wer das glaubt, der hat sie nicht mehr alle.

Die Manipulationen der Massen sind allgegenwärtig. Ob Peter Pattex im Heute Journal oder ob Anne wieder mal talken Will. Wir erleben überall und auf allen Kanälen die riesengroße Toleranz-Show, deren abartige Fratze selbst die schlimmste dayly soap an geistlosem Dreck tausendfach übertrifft.

Mir muss deshalb auch nicht jeden Tag irgend ein Pamphlet vor die Nase gehalten werden, dass die „Rechte“ irgend einer dieser beliebig austauschbaren „Randgruppen“ besonders geschützt werden müssen. Es reicht doch völlig aus, wenn diese Gruppen genauso behandelt werden wie ich. Überhaupt kenne ich nur ein Recht, das für alle Menschen gelten sollte:

Jeder kann tun und lassen was er will, so lange er keinem Anderen irgendeinen Schaden zufügt.

Das reicht doch völlig. Warum soll ich denn überhaupt „tolerant“ zu jedem dahergelaufenen Afrikaner sein, der nur sein Leben auf meine Kosten verbessern will? Klar geht es denen da unten schlecht. Aber warum soll ich deren Problem zu meinem Problem machen – ich habe schließlich selber mehr als genug Probleme mit meinem eigenen Leben. Ist das zu hart? Ich denke nicht. Wenn jemand meint, er müsse sich um diese Leute kümmern, dann kann er das selbstverständlich gerne auf seine eigenen Kosten tun. Aber bitte nicht auf meine Kosten.

Kein Politiker in diesem Land hat von mir dafür ein Mandat erhalten. Kein Politiker in diesem Land hat von mir ein Mandat dafür erhalten, mein sauer verdientes, in unverschämter Art und Weise weggenommenes Geld, mit beiden Händen zum Fenster hinaus zu werfen.

Ihr Politiker, Medienmarionetten, Gut- und Bessermenschen, Ökofuzzis und Bahnhofsklatscher, steckt euch eure ätzende Toleranz doch endlich dahin, wo auch am Tag kein Licht hinein scheint. Ich brauche euch nicht, ich will euch nicht und ich fordere das frei nach Roland Baader formulierte einzige echte Menschenrecht für mich ein:

Ich möchte von euch in Ruhe gelassen werden.

Toleranz
9 Stimmen, 4.56 durchschnittliche Bewertung (91% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*