Telefonieren bald nur noch mit Bürgernummer? Weltbank-Versuchskaninchen Nigeria zeigt, was uns blühen könnte

von Norbert Häring

Nigerias Regierung verlangt seit Neuestem, dass alle SIM-Karten mit der Nationalen Identifikationsnummer (Bürgernummer) verknüpft werden. 73 Millionen SIM-Karten wurden im April blockiert. So wird das globale  Überwachungsprogramm ID2020 durchgesetzt. Auch ein digitales Zentralbankgeld hat Nigeria mit IWF-Unterstützung schon. Bei uns geht auch alles in diese Richtung.

In einer Presseerklärung der Nationalen Kommission für das Identitätsmanagement (NIMC) vom 4. April lobte der nigerianische Minister für Kommunikation und digitale Wirtschaft die Einwohnern des Landes „für ihre Unterstützung bei der Verknüpfung der nationalen Identifikationsnummer (NIN) mit dem Teilnehmeridentifikationsmodul (SIM)“.

In Wahrheit ist es aber gar nicht so weit her mit der Unterstützung für die Zwangmaßnahme, die sicherheitspolitisch und sozialpolitisch motiviert sei. Es gehe vor allem um die Bekämpfung von Terror und Kriminalität. Obwohl es die mit biometrischen Daten unterlegte Bürgernummer schon seit zehn Jahren gibt, und man sie offiziell braucht, wenn man von Banken oder vielen Behörden etwas will, haben sich der Presseerklärung zufolge erst 78 Mio. der 220 Mio. Nigerianer eine Nummer ausstellen lassen.

Nachdem die schon 2020 beschlossene Verpflichtung, seine SIM-Karte (SIM = Abonnierenr Identification Module) mit der Bürgernummer verknüpfen zu lassen, auf Flehen der Telekom-Anbieter mehrmals verschoben wurde, wurde ab 4. April für alle nicht Verknüpften Telekom-Kunden das Anrufen unmöglich gemacht. Laut einem Bericht von Thomson Reuters betraf das ein Drittel aller Mobiltelefone, rund 73 Millionen.

In einem Dutzend weiterer afrikanischer Länder gibt es ähnliche Gesetze, die die Verknüpfung von SIM-Karten mit Bürgernummern vorschreiben. Das ist kein Zufall. Die Weltbank pusht seit acht Jahren eine „NGO“ namens ID4Africa, die die digital biometrische Erfassung aller Bürger vorantreiben will. Die Gates-Stiftung und verschiedene westliche Regierungen haben die nötigen Mittel aufgebracht.

Nigeria und andere westafrikanische Länder sind ein Experimentierfeld für die Treiber des Überwachungskapitalismus wie Gates-Stiftung, Rockefeller-Stiftung, Weltbank und Weltwirtschaftsforum. Diese verfolgen unter anderem das Projekt ID2020, das darauf abzielt, bis 2030 jedem Erdbewohner eine digital biometrische Nummer mit zugehöriger Datenbankschublade zu geben.

Die Erfassung aller Nigerianer mit einer biometrischen Bürgernummer und zugehöriger Datenbank wird von der Weltbank gefördert. Die Identitätskommission gibt auch biometrische Identitätsnachweise (eID-Cards) von Mastercard mit Zahlungsfunktion heraus.

Passend dazu, hat die nigerianische Zentralbank im Oktober 2021 mit Unterstützung des Internationalen Währungsfonds (IWF) als erstes großes Land (nach den Bahamas) ein digitales Zentralbankgeld herausgegeben, zu dem theoretisch die ganze Bevölkerung Zugang hat, den eNaira. Dazu schreibt der IWF:

Die eNaira ist kontobasiert, und Transaktionen sind (…) grundsätzlich vollständig rückverfolgbar. Sobald die eNaira weiter verbreitet und in der Wirtschaft verankert ist, kann sie mehr Transparenz in informelle Zahlungen bringen und die Steuerbasis stärken.“

Der IWF versichert Nigeria weiter Unterstützung bei dem Projekt und dem Rest der Welt, dass er gern seine Erfahrungen und Lehren mit dem nigeriansichen Versuchskaninchen in Sachen Bevölkerungsüberwachung mit anderen Zentralbanken teilen will.

In Deutschland geht alles in die gleiche Richtung. Die Steuer-Identifikationsnummer wurde entgegen allen vorherigen Versprechungen zur Bürgernummer ausgebaut, sodass Daten aus der Interaktion mit einer Vielzahl von Behörden unter dieser Nummer direkt abrufbar sind. Anonyme SIM-Karten wurden verboten. Es fehlt nur noch die Verknüpfung mit der Bürgernummer, um die Identifizierung der Telefonkunden wasserdicht zu machen und die automatische Überwachung zu optimieren. Und was das digitale Zentralbankgeld angeht, so arbeitet die Europäische Zentralbank daran und will die EU-Kommission schon im ersten Quartal 2023 die nötige Verordnung verabschieden.

Mehr

Mit Sozialpunkten und digitalem Euro sollen wir zu präzise gesteuerten Teilen einer sozialen Maschine werden

Die Bundesregierung will nach Blaupause des Weltwirtschaftsforums ein digitales Identitätsökosystem errichten

Schweiz: Die Kraft der direkten Demokratie: Gesetz zur elektronischen ID abgeschmettert

(Visited 272 times, 1 visits today)
Telefonieren bald nur noch mit Bürgernummer? Weltbank-Versuchskaninchen Nigeria zeigt, was uns blühen könnte
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

9 Kommentare

  1. Der gläserne Kunde.
    Der gläserne Patient.
    Der gläserne Bürger………

    Stoppt diesen Wahnsinn von Kontrolle und Macht. Es lebe die Freiheit jedes Einzelnen.

    Dies ist ein Menschenrecht und muss auch so bleiben.

      • Lies mal die Offenbarung des Johannes in der Bibel…

        Da steht alles zu dem Thema drin. Und von den Kräften wird das genau so inszeniert werden.

        Es gibt aber keinen Zweifel, dass man sich weigern kann, die Zahl des Tieres auf Hand und Stirn anzunehmen. Es wird dann aber unangenehm werden. Aber der Konflikt ist letztlich unausweichlich, wenn man sich der Ordnung Satans nicht unterwerfen will.

        • Schon gelesen, nicht ganz unproblematisch dürfte die richtige Exegese sein, denn da gehen die Wege doch oft sehr weit auseinander.

          „Und es bringt alle dahin, die Kleinen und die Großen, und die Reichen und die Armen, und die Freien und die Knechte, dass sie ein Malzeichen annehmen an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn; und dass niemand kaufen oder verkaufen kann als nur der, der das Malzeichen hat, den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens. Hier ist die Weisheit. Wer Verständnis hat, berechne die Zahl des Tieres, denn es ist eines Menschen Zahl; und seine Zahl ist 666“

          Offenbarung 13,16 – 18
          .
          .
          Zum Beispiel glaube ich nicht an eine buchstäbliche Deutung für die Malzeichen an Hand und Stirn, sondern sie stehen im übertragenem Sinn für das Handeln und die Gesinnung eines Menschen.

          Viele warten darauf, daß sie irgendetwas implantiert bekommen, da können sie lange warten.

          Diese Fehldeutung kann man auch bis heute bei den orthodoxen Juden beobachten, welche bis heute ihre Gebetsriemen anlegen:

          „Höre Israel, der Herr ist unser Gott, der Herr allein! Und du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deiner ganzen Kraft. Und diese Worte, die ich dir heute gebiete, sollst du auf dem Herzen tragen, und du sollst sie deinen Kindern einschärfen und davon reden, wenn du in deinem Haus sitzt oder auf dem Weg gehst, wenn du dich niederlegst und wenn du aufstehst; und du sollst sie zum Zeichen auf deine Hand binden, und sie sollen dir zum Erinnerungszeichen über den Augen sein; und du sollst sie auf die Pfosten deines Hauses und an deine Tore schreiben.“

          5. Mose 6, 4 – 9

          • Meine Interpretation ist die:

            Die 666 steht für die künstlich konstruierte Person und deren Identifikationsnummern.

            Da hatten wir auch mal die langen Aufsätze zur 666 und dem Sozialversicherungssystem von Clint Richardson.

            https://krisenfrei.com/clint-richardson-das-malzeichen-des-tieres-teil-1/

            Die Hölle ist die Fiktion, in der die Personen leben, bei der alles Unmenschliche über Geld ausgeglichen wird. Geld das dazu noch im Fiat-System von einigen unbegrenzt erzeugt werden kann…

            Und das Ablehnen der Person (der 666 auf Hand und Stirn) oder Ordnung hier, führt dazu dass man nicht mehr am System des Kommerzes (kaufen und verkaufen) teilnehmen kann.

            Man wird im Übertragenen Sinne geköpft und verliert die Person und Identität.

            Dadurch kommt man in Gottes Reich der Menschen. Man steht quasi neu auf. Eine Ordnung, die nicht auf Geld (Schuld) und Verträgen beruht.

            Es kann natürlich auch das faktische geköpft werden bedeuten… Das wird man erst nachher wissen.

            Jedenfalls ist für mich klar, dass ich keine Identität im System mehr haben werde, auch wenn ich dann irgendwann obdachlos werde (oder in meinem Versteck wohnen werde). Die Verfolgung bisher als Mensch ohne Personalausweis, der alle Verträge zurückweist, ist aber noch relativ gering.

            Die wollen alle nur Geld von der Fiktion haben…

            • „Die wollen alle nur Geld von der Fiktion haben…“
              .
              .
              Dann sind „Die“ aber arm dran, denn:

              „Was hülfe es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewönne und nähme doch Schaden an seiner Seele?“

              Matthäus 16, 26

          • „Zum Beispiel glaube ich nicht an eine buchstäbliche Deutung für die Malzeichen an Hand und Stirn, sondern sie stehen im übertragenem Sinn für das Handeln und die Gesinnung eines Menschen.“

            Da stimme ich zu! Es geht sehr wohl auch ohne äußere Kennzeichnung … Ein Vermerk bei der Bank xy, irgend einem Amt, und du bist `raus aus allem!

            Und alles steht und fällt mit einer konformen oder nonkonformen Gesinnung, die da heißt, die falschen Götter anzubeten, wie Genderismus, Klimawahn oder, um es ganz deutlich auszudrücken, die Anbetung sogenannter „westlicher Werte“, die sich auf was auch immer gründen …

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*