Tagesthemen-Kommentar versprüht Hass: „Herzlichen Dank – an alle Ungeimpften!“

Und solche Leute beziehen ihr Gehalt aus staatslegitimierten Zwangsgebühren!  Der Korruptionsgestank und die Impfpropaganda wird immer unerträglicher. Wen aber interessiert das schon? „Ungeimpfte sind Schuld an der derzeitigen Situation?

Riecht doch ganz stark nach § 130 StGB. Nun, Volksverhetzung ist nicht gleich Volksverhetzung – wie ich am eigenen Leibe festgestellt habe. Aber so ist das in einer Demokratur. Die Gesetze gelten halt nicht für alle, sondern nur für das Gesindel. 

***

In einer selbst für den öffentlichen Rundfunk seltenen Hasstirade trommelt eine streng und vorwurfsvoll zugleich dreinblickende Sarah Frühauf am Freitag gegen Ungeimpfte – und fordert die Impfpflicht wie in Österreich. Genau so spaltet man eine Gesellschaft.

Von Kaspar Sachse (rtdeutsch)

Es gruselt und ekelt einen zugleich: Die öffentlich-rechtliche Propagandamaschinerie gegen Ungeimpfte scheint am Freitag ein neues Eskalationsniveau erreicht zu haben. In einer 1:44-minütigen Hassrede zur besten Sendezeit hat die MDR-Korrespondentin Sarah Frühauf die Gruppe der Alleinschuldigen an der Corona-Krise und den anstehenden Lockdowns ausgemacht:

„Herzlichen Dank – an alle Ungeimpften. Dank euch droht der nächste Winter im Lockdown – vielerorts wieder ohne Weihnachtsmärkte, vielleicht wieder ohne die Weihnachtsfeiertage im Familienkreis.“

Das geht ja gut los und die Herabsetzung der ungeimpften Zwangszahler findet schon in der Anrede mit „Du“ statt. Aber nein, Frau Frühauf, das haben wir Ihnen nicht angeboten, und das wird nach dieser Nummer auch niemals passieren.

Viel eher stelle ich Ihnen eine kleine Denkaufgabe: Wenn die Inzidenzen TROTZ mRNA-Impfungen und „2G“ deutlich stärker als vor einem Jahr ohne diese „Instrumente“ ansteigen was könnte man daraus schließen? Dass die Wirkung offenbar nicht die erwünschte ist und sich die „2G“-Erlauchten gegenseitig in Bars und Kinos anstecken? Aber nein, diese Leute sind ja „solidarisch“, weil sie sich haben „impfen lassen“ während die aus dem gesellschaftlichen Leben ausgesperrten Ungeimpften an den „angekündigten Maßnahmen in Sachsen und Bayern schuld“ sind. Denn:

„Alle Impfverweigerer müssen sich den Vorwurf gefallen lassen, an der derzeitigen Situation mitschuldig zu sein. Sie tragen Mitverantwortung dafür, dass die Gesellschaft wieder unter Druck gerät.“

Heiko Maas: Es wird keine generelle Corona-Impfpflicht geben

Deswegen würden dann Ärzte und Pflegekräfte wieder stärker belastet, und Gastronomen müssten „um ihre Existenz“ bangen. Interessante Sichtweise  ich dachte, die Regierung von Frau Frühauf habe in der schlimmsten Pandemie aller Zeiten die Intensivkapazitäten zu Tausenden reduziert. Gastronomen, die für viel Geld Abstands- und Hygienekonzepte entworfen haben, müssen nicht wegen „Ungeimpfter“ dichtmachen sondern weil der Staat mit dem alleinigen Setzen auf Impfstoffe, deren Wirksamkeit offenbar nur wenige Monate beträgt, in einer Sackgasse gelandet ist. Aber das sieht Frau Frühauf natürlich ganz anders:

„Denn irgendwann machen auch die Geimpften, die solidarischen nicht mehr mit.“

Aha, und was passiert dann? Weniger die Worte, sondern eher die hasserfüllte Art der „Kommentatorin“ erwecken beim Betrachter unwillkürlich Assoziationen mit noch dunkleren Zeiten. Hier, in Deutschland? Ach was! Oder? Nein, Frau Frühauf verlangt lediglich eine Impfpflicht, wie in „unserem Nachbarland Österreich“:

„für alle, denen das medizinisch möglich ist“.

Nur zwei Pikse oder Booster-Abo alle fünf Monate bis zum Lebensende? Oder vielleicht alle drei? Na, wenn’s weiter nichts ist. Da fällt mir nur noch Albert Einstein ein: „Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.“ Oder wie schreibt ein Kommentator unter dem Video:

„In Krisenzeiten suchen Intelligente nach Lösungen. Idioten die Schuldigen.“ (Loriot)

RT DE bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Gastbeiträge und Meinungsartikel müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

Mehr zum ThemaWagenknecht: Politik verdeckt eigenes Versagen und macht Ungeimpfte zu Sündenböcken


Information:

Sicherheit und Wirksamkeit der Corona-Impfstoffe sind umstrittene Themen. Zahlreiche Experten in Wissenschaft, Politik und Medien schätzen diese als sicher und effektiv ein, da sie das Risiko einer schweren COVID-19-Erkrankung weitgehend verhindern und die Vorteile einer Corona-Impfung die Risiken und Nebenwirkungen überwiegen. Langzeitnebenwirkungen der Impfungen sind generell nicht bekannt. Auch Risiken wie der ADE-Effekt (antibody-dependent enhancement, auf Deutsch: infektionsverstärkende Antikörper) wurden bisher bei weltweit Milliarden verabreichter Impfstoff-Dosen nicht beobachtet. Auch, dass Gensequenzen von beispielsweise mRNA-Vakzinen in die menschliche DNA eingebaut werden, gilt in Fachkreisen als ausgeschlossen. Stellungnahmen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der bundesdeutschen Ständigen Impfkommission (STIKO) beim Robert Koch-Institut (RKI) lassen sich hier und hier nachlesen.

(Visited 315 times, 1 visits today)
Tagesthemen-Kommentar versprüht Hass: „Herzlichen Dank – an alle Ungeimpften!“
2 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

15 Kommentare

  1. Wichtig ist, dass wir gemeinsam den „Auserwählten“ den Saugrüssel abklemmen, mit dem sie uns nach wie vor bis auf’s Blut aussaugen! Ein Generalstreik wäre der ideale Anfang!

  2. Sarah Frühauf, hmmm? Der Name alleine klingt schon verdächtig!? Sieht aus, als ob die Dame auch aus den Reihen des „Auserwählten Volkes“ ist! Na ja, dann versteht man natürlich, dass man die dummen und unnützen Goyim per Spritze schnellstens vom Hof haben will!

    • Frühauf ist 100% jüdisch… Ich habe keinen Christen unter dem Namen finden können… Dafür aber jede Menge Juden.

      Sarah Israel Frühauf… Wer hätte da auch etwas anderes erwarten dürfen.

      Was besonders bei dem Beitrag auffällig war: Die steht zu ihrer Hetze. Da waren keine Zeichen von Nervosität oder Lügen zu sehen. Also z.B. das typische Augenzumachen (sehr schön damals bei Guttenberg zu sehen).

      Wenn es aus der Ecke kommt, dann ist das immer ein Zeichen, dass man etwas richtig gemacht hat…

      • Ja, das ist erstaunlich… Allerdings sind auch nicht alle Auserwählten in Israel „gleich“. Die schlechtbezahlten Jobs werden zumeist von den „arabischen“ Juden gemacht, die aus dem nahen Osten stammen.

        Es herrscht zwischen den Ashkenasi (den Deutschen) und den anderen eine klare Hierarchie.

        Die Frage ist aber auch, bekommen da alle den gleichen Impfstoff. Übrigens wird sich das mit Biontech später sehr gut eignen, um dann wieder zusätzlichen Schadensersatz vom besetzten Deutschland zu fordern.

  3. Es ist unfassbar, was hier gerade geschieht!

    Mein Sohn flüchtet sich heute ins Home-Office, weil ab morgen die Zugangs-ID-Karte zu seiner Firma gesperrt ist, weil er ungeimpft ist.

    • „Es ist unfassbar, was hier gerade geschieht!“

      Hatten wir für Herbst und Winter irgendetwas anderes erwartet, nein, denn es wäre eher eine Überraschung gewesen, wenn es nicht so gekommen wäre.

      • Für mich nicht! Ich predige schon seitdem Frühsommer, laßt euch nicht blind machen,
        ist doch klar, was zum Herbst/Winter passiert. Eine angebliche Explosion der Zahlen, auch die Angriffe gegen Ungeimpfte. Hoffentlich sind diese Medienhuren permanent von Personenschützern umgeben, sonst baumelt noch einer von denen an der nächsten Laterne. Kommt die nächste Bestechung, diesmal in Form von einem großen Schaschlik?

    • Und warum „flüchtet er“ zu Homeoffice und ist nicht längst beim Arzt?
      Nicht wegen Spritze, sondern KZH-Meldung, Du verstehst…
      6 Monate KK frei plus 1 Jahr ALG1, danach SGB12.
      Man hat ja nicht gekündigt (kein H4), also bis auf 60% ehemaliges Gehalt keine großen Einbußen. In 2-3 Wochen wäre hier alles platt.

      • So leicht kommt man aber nicht ins SGB12 – besonders dann nicht, wenn man eine hohe EU-Rente bekommt, weil man fleißig war. Dann ist es denen zu teuer…

        Das Andere ist natürlich richtig. Aber das setzt voraus, dass man einen vernünftigen Arzt hat, der dann unterstützt.

        Eine Bekannte – Zahnarzthelferin – von mir ist auch wegen Nichtimpfung und positivem Coronatest langfristig krankgeschrieben.

        Angeblich soll man den Test mit Eukalyptusbonbons und Sprite positiv bekommen.

        • Dann geht man eben betrunken dahin. Alkoholismus ist eine anerkannte Krankheit.
          Es gibt spezielle Suchtärzte in jeder Stadt. Aber psychische Schäden wie Burnout, Mobbing, Schlaflosigkeit/Insomnia, Verstrahlung sind „praktisch“ nicht nachweisbar.
          Es reicht, wenn man das sagt.

          Das soll hier keine Anleitung oder genereller Aufruf zum Generalstreik sein! Dafür ist es wohl eh schon längst zu spät. Doch man sollte sich mal überlegen, für wen oder was man da überhaupt täglich schuften geht. Für seine Berufung? Oder funktionieren für ein System, was einen umhüllt, einschnürt und letztendlich auspresst wie eine Zwangsjacke „DEUTSCH“. Wie kommt man da raus?

          • Der junge Mann wird wohl gerne arbeiten? Und, mit unter 30 sich „abzuseilen“, liegt halt, je nach Erziehung, auch nicht jedem …

            Wie man da raus kommt? Sicherlich nicht nur, in dem man sich der Impfung verweigert! Die gilt derzeit zwar als finales Endstadium, ist aber auch nur Ausdruck der kranken Welt, in der wir leben! 🙂

            Die Zwangsjacke ist ja deutlich weiter gestrickt und beinhaltet ja noch viel mehr Aspekte. De fakto, ist es nicht so, daß das, was man als systemisch bezeichnet, mit dem Virus nicht doch, von viel Schlimmeren ablenkt?

            Das Ideal von Freiheit ist doch schon längst gestorben!

            • Wie „Statist“ schon anmerkte, die individuelle Freiheit wird gerade verkauft, zum Wohle „der Gemeinschaft“!
              Nichts anderes wird derzeit medial quer durch das Land posaunt! Moralisch verbrämt, verkünden es jetzt alle, qua Amt, Be- und auch nicht gerufene.
              Aber, der Stich in den Muskel, er wird nicht der Gemeinschaft verabreicht, sondern jedem einzelnen! Es ist mein Körper, mein Leben und damit auch meine Entscheidung!

              «Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern darin, dass er nicht tun muss, was er nicht will».
              Jean-Jacques Rousseau (1712-78)

              • Es gab gerade ein Wodarg Interview und da meinte er (sinngemäß): „Dass man sich auf keinen Fall impfen lassen soll. Und dass Schäden am Imunsystem irreparabel sein können. Schäden die mit dem Beruf und Sozialem Umfeld zu tun haben, aber sehr wohl später wieder repariert werden können.“

                Insofern muss man die Nachteile jetzt in Kauf nehmen. Da wird man eben mal nach der Krankschreibung arbeitslos oder bekommt eine 3 monatige Sperre im ALG I. Das Leben geht auch weiter, wenn man finanziell an den Rand gedrückt wird.

                Letztendes sind die schlimmsten Folgen eines Jobverlustes die psychischen. Denn der Verlust des Status schmerzt wirklich. Das Annehmen der Situation ist erst mal unangenehm und man wird dann vom System auch noch systematisch schickaniert („gefördert“).

                Ist man da aber nach einger Zeit durch, dann geht es aufwärts. Und sicher ist es nicht schön, finanziell kurz treten zu müssen. Aber letztenendes hat man auch ein Dach, Krankenversicherung, Ernährung und wenn man bei anderen Dingen sehr sparsam ist, auch Geld für die eigenen Hobbies.

                Übrigens sollte das mit 2G noch ewig weiter gehen, die Impfpflicht kommen und dann im Sozialsystem Schickanen mit Impfausweisen einsetzen, so ist wahrscheinlich der Einfachste Weg ins SGB XII, einfach die Wahrheit über Deutschland zu verbreiten (Firma, Firma, Firma).

                Man wird dann als Reichsbürger sehr schnell als nicht mehr vermittelbar eingestuft und wenn man zu unangenehm ist, dann auch ins SGB XII abgeschoben.

                Hilfreich sind allerdings auch rechtzeitige Atteste von irgendwelchen Psychodoktoren. Denn erfahrungsgemäß bedeutet jeder Besuch bei einem anderen Psychodoktor auch mindestens eine weitere Diagnose. Da hätte man aber besser ein paar Jahre vorher mit angefangen.

                Problematisch und fast unmöglich ist der Übergang ins SGB XII aber wenn man Berufsunfähigkeitsversicherungen hat. Denn die Konzerne haben in ihren AGBs die Möglichkeit festgelegt, unendlich viele Untersuchungen vornehmen zu lassen und das immer wieder zu überprüfen.

                Diese Versicherungen funktionieren nur, weil die Amtsärzte die Leute dann praktisch nie erwerbsunfähig schreiben…

                Man kann aus dem SGB XII übrigens jederzeit wieder ins Arbeitsleben zurückkehren, selbst wenn man dauerhafter EU-Rentner ist. Man muss sich nur einen Job suchen und das mitteilen. Problematisch ist nur, dass man beim Scheitern das ganze lange Prozedere wieder neu durchlaufen muss und der Ausgang keineswegs sicher ist.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*