Süchtig nach Hoffnung: Der Qanon Qult

von Ryan Matter (theblogcat)

https://off-guardian.org/2021/03/24/addicted-to-hope-the-qult-of-qanon/

Folgendes Szenario…

Du bist Teil einer Organisation, die die Welt in Richtung einer Orwellschen Gesellschaft treiben will, in der du jeden Aspekt des menschlichen Lebens kontrollierst. Aber es gibt ein Problem. Eine wachsende Anzahl von Menschen wacht auf und sie erkennen die Realität, wie die Welt geführt wird. Und das gefällt ihnen nicht. Diese Menschen sind intelligent und eine Bedrohung deiner Operation.

Was tun?

Hier ein Lösungsvorschlag. Du verwendest dein Wissen über voraussagende Programmierung und psychologische Manipulation, um eine Geheimdienstoperation zu entwickeln, die darauf abzielt, abzulenken und in die Irre zu führen. Diese Leute sind schlau. Mehr Propaganda und Zensur in den Mainstream-Medien würde ihren Verdacht nur noch verstärken.

Du nimmst die Identität der „Guten“ an und fütterst die Menschen mit gerade genug Wahrheit, um sie bei der Stange zu halten. Du linderst die Ängste der Menschen, indem du ihnen die Hoffnung gibst, nach der sie sich so verzweifelt sehnen. Und du machst ihnen das Leben leichter, indem du ihnen anbietest, das ganze kritische Denken für sie zu übernehmen.

Nach einer Weile wächst deine Reichweite, und immer mehr Menschen beginnen, deinen Informationen zu folgen, bis die Operation schließlich eine Eigendynamik entwickelt. Jetzt wird dein Job einfacher, denn anstatt zu arbeiten, um die Leute davon zu überzeugen, dass du legitim bist, tun das andere für dich.

Ich hätte nie gedacht, dass ich diesen Artikel mal schreiben würde. Es ist nicht einmal ein Artikel, den ich unbedingt schreiben wollte. Tatsächlich hatte ich bis vor ein paar Monaten noch nie von Q gehört. Warum also schreibe ich darüber?

Ende letzten Jahres verbrachte ich ein paar Monate damit, die Q-Bewegung zu verfolgen. Und während dieser Zeit war ich ziemlich beunruhigt von dem, was ich sah.

Versteht mich nicht falsch, die Q-Bewegung ist nicht voller Verrückter. Ganz im Gegenteil. Es gibt einige sehr kluge und sehr illustre Leute, die vollständig und total von der Q-Erzählung eingenommen sind.

Was mich gestört hat, ist der Glaube und die Überzeugung, die so viele Menschen gegenüber Q haben, trotz des Mangels an überzeugenden Beweisen. Was mich noch gestört hat? Die Heuchelei.

Viele Q-Anhänger beschimpfen ständig Leute dafür, dass sie nicht kritisch denken, aber dann erkennen sie nicht, dass sie, indem sie Q blindlings folgen, nicht besser sind als diejenigen, die sie verurteilen.





WAS IST QANON?

Qanon ist eine Bewegung, die im Jahr 2017 begann, als anonyme Beiträge auf dem 4Chan Message Board auftauchten. Die Beiträge wanderten dann zu 8Chan und jetzt erscheinen sie auf 8Kun. Der Autor bezeichnet sich selbst als „Q“ und spielt darauf an, ein hochrangiger militärischer Insider mit direkten Verbindungen zu Präsident Trump zu sein.

Das Hauptthema der Q-Bewegung ist folgendes: Es gibt einen geheimen, stillen Krieg, der zwischen der „Allianz“ (Q, die Guten) und dem tiefen Staat (eine globale Kabale, die das Bankwesen und die Weltregierungen durch Erpressung und satanische Rituale kontrolliert) geführt wird, wobei Präsident Trump die Führung übernimmt.

Q’s Beiträge (auch „Drops“ genannt) sind vage und müssen oft von denen „entschlüsselt“ werden, die gelernt haben, die Sprache von Q zu verstehen. Seit 2017, als die Q-Drops begannen, gab es Tausende von Beiträgen. Und in dieser Zeit hat sich Q zu einer globalen Bewegung entwickelt, die das Interesse und die Unterstützung von vielen Tausenden von Menschen gewonnen hat.

QANON: EIN GLAUBENSSYSTEM

In seinem Kern basiert Qanon auf Glauben. Es ist ein Glaubenssystem.

Vertraue dem Plan.

Das ist das Motto von Q.

Es gibt klare Parallelen zwischen Qanon und der organisierten Religion. Q ist wie Gott, Präsident Trump ist der Messias (denken Sie an Jesus, Mohammed usw.), und die Leute, die Qs Botschaften „entschlüsseln“ und weitergeben, sind die Priester.

Es gibt keine Beweise dafür, dass Q eine Gruppe von „weißen Hüten/die Guten“ innerhalb des militärisch-politischen Komplexes darstellt, die daran arbeiten, die Kabale zu stürzen. Tatsächlich gibt es, abgesehen von den verschlüsselten Beiträgen, die auf 8Kun erscheinen, keine Beweise, die nahelegen, dass Q überhaupt als reale Entität existiert.

Viele Leute behaupten, dass Q eine Gruppe von Menschen ist, die alle eng mit Präsident Trump zusammenarbeiten. Doch auch dies ist eine Theorie, ein Glaube.

Es gibt bekannte Leute, die eine riesige Anhängerschaft aufgebaut haben, nur weil sie über die Drops von Q predigen und diese interpretieren.

Viele dieser Leute behaupten, „Insider-Informationen“ über Q und Zugang zu verschiedenen „geheimen Quellen“ zu haben, die sie mit Informationen von ganz oben füttern. Diese Quellen werden natürlich nie offengelegt, und man erwartet einfach, dass man glaubt, dass alles wahr ist. Da ist wieder dieses Wort. Glaube.

Aber selbst wenn solche Quellen echt wären, wer kann sagen, dass sie nicht absichtlich mit Fehlinformationen gefüttert werden?

So wie viele Christen dem Wort Gottes glauben, egal wie verrückt es scheint, so glauben auch Qanon-Anhänger den Worten von Q und seinen Aposteln.

Wie ich schon sagte, verbrachte ich letztes Jahr ein paar Monate damit, die Qanon-Bewegung aus der Ferne zu verfolgen. Während dieser Zeit hörte ich viele haarsträubende Behauptungen, von denen keine wahr geworden ist.

Einige davon beinhalten Massenverhaftungen von einflussreichen Persönlichkeiten, die Einführung eines goldgedeckten Finanzsystems, die Deklassierung von Geheimdienstberichten und die Freigabe von außerirdischen Technologien. Ich habe all dies gehört. Tatsächlich sind viele dieser Vorhersagen schon seit Jahren im Umlauf.

Doch hier sind wir nun im Jahr 2021 und Präsident Trump ist aus dem Amt geschieden, keine von Qs Vorhersagen ist wahr geworden und es hat seit dem 9. Dezember keinen neuen Q-Drop gegeben.

Während viele Anons verzweifelt und desillusioniert sind (so sollte es nicht laufen!), versichern fromme Qanon-Anhänger immer noch, dass die Verhaftungen kommen werden und dass der Plan bald in Erfüllung gehen wird. Doch das tut er nie. Der Termin wird ständig nach hinten verschoben. „Nächsten Monat ist es soweit“. „Okay, nächste Woche wird es endlich passieren!“ „Auf jeden Fall irgendwann vor Ende des Jahres.“

Falsche Versprechungen, eingängige „Parteilinien“ und die Verlockung von speziellem Insiderwissen sind klassische Sektentaktiken, mit denen Q die Leichtgläubigen umgarnt.

SIE MIT HOFFNUNG ABLENKEN

Catherine Austin Fitts vom Solari Report fasst Qanon in zwei Worten zusammen.

„Hoffnungs-Porno“.

Der ganze Zweck der Q-Bewegung ist es, die Menschen davon zu überzeugen, dass sie, egal was passiert, „dem Plan vertrauen“ sollen, weil alles schon gut gehen wird.

In einer Welt, die voller Dunkelheit ist, kann ein kleines bisschen Hoffnung sehr viel bewirken.

Tatsächlich würde ich behaupten, dass der Grund, warum die Menschen Q mit solcher Entschlossenheit folgen, darin liegt, dass sie süchtig nach der Hoffnung und Positivität von Qs Botschaft geworden sind.

Es ist nichts Falsches an Hoffnung oder Positivität, wenn sie auf Tatsachen beruhen. Aber wenn es um „den Plan“ geht, kann einem nicht einmal der hingebungsvollste Qanon-Jünger sagen, was genau das ist.

Ich würde nicht zögern, Qanon einen Marketingtrick zu nennen.

Die pseudo-militärische Codierung, die in den Drops verwendet wird, die Verwendung von bekannten Marketing-Taktiken und bewährten Werbetext-Formeln, um die Aufmerksamkeit der Leute zu erregen. Wer oder was auch immer hinter Q steckt, ist clever. Sehr clever.

Hier ist ein aktueller Q-Drop. Es gibt hier ein paar Dinge zu beachten, wie Q formuliert.

Beachtet zunächst einmal, wie Q ständig Fragen stellt, sie aber nie beantwortet. Dies ist ein klassischer Werbetexter-Trick. Fragen sind ein bewährtes Mittel, um die Leser zu engagieren und einzubeziehen. Die Verwendung von Fragen in schriftlichen Arbeiten ist eine Methode, um eine Beziehung zum Leser aufzubauen – den Leser dazu zu bringen, dich zu mögen.

In der Tat hat die Psychologie gezeigt, dass Menschen Menschen mögen, die Fragen stellen, und das überträgt sich auch auf das Schreiben. Die Verwendung von offenen Fragen durch Q ist eine Methode, um die Aufmerksamkeit der Leser zu halten und zu lenken.

Mit anderen Worten: Q verwendet Fragen, um die Aufmerksamkeit der Leute zu lenken (und damit fehlzuleiten). Und warum sollte man die Aufmerksamkeit der Leute auf etwas Bestimmtes lenken wollen? Um sie von dem abzulenken, was wirklich vor sich geht.

Q verwendet auch eine Menge Imperative. Mit anderen Worten: Q gibt Befehle. Auch dies ist ein klassischer Marketingtrick. Vielleicht erkennen Sie einige der folgenden imperativen Slogans, die in der Werbung verwendet werden:

„Just do it.“

„Think different.“

„Taste the rainbow.“

„Build back better.“

Und natürlich Q’s „trust the plan„.

Q verwendet auch Aussagen, die darauf abzielen, die Menschen zu beruhigen. Wie kann man die Menschen in einer so schwierigen Zeit beruhigen? Wie hält man den Fokus und die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich selbst, anstatt auf den Orwellschen Plan, der sich um sie herum entfaltet?

Sie beruhigen sie mit eingängigen Phrasen wie „Nichts kann aufhalten, was kommen wird„.

Aber hat irgendjemand jemals die Frage gestellt: „Was IST das, was kommen wird?“ oder „Was ist der Plan?

VERDUMMUNG DER INTELLIGENTEN

DIE MENSCHEN PASSIV MACHEN

Es scheint möglich, dass der wahre Zweck von Q darin besteht, kritisches Denken zu unterdrücken und die Menschen passiv zu machen.

Indem man die Menschen mit gerade genug Wahrheit füttert, um sie zufrieden zu stellen, ist es unwahrscheinlich, dass sie Zeit damit verbringen, Dinge selbst zu recherchieren.

Es gibt wenig Grund, selbst zu recherchieren oder sein kritisches Denkvermögen einzusetzen, wenn man weiß, dass eine elitäre Gruppe von Insidern das für einen tut.

Was passiert, wenn man glaubt, dass es eine Bande von guten Jungs gibt, die einen felsenfesten Plan haben, um den tiefen Staat zu besiegen und der Welt Harmonie und Frieden zu bringen?

Man hört auf zu rebellieren, man hört auf zu kämpfen. Man wird passiv.

Das ist eine klassische militärische Taktik. In der Tat, Sun Tzu sagt in Die Kunst des Krieges: „Die höchste Kunst des Krieges ist es, den Feind zu unterwerfen, ohne zu kämpfen.“

Das ist das Ziel von Q – die Menschen mit Hoffnung zu unterwerfen. Auf diese Weise werden sie nicht auf die Grausamkeiten um sie herum reagieren. Sie werden sich nicht gegen die Agenda wehren. Und wenn sie merken, was passiert ist, wird es zu spät sein.

Q macht oft Fehler und falsche Vorhersagen. Doch anstatt dies zu hinterfragen, behaupten Qanon-Anhänger, dass dies absichtlich geschieht, um den Feind „in die Irre zu führen“.

https://www.reddit.com/r/conspiracy/comments/bshen7/a_noncomprehensive_timeline_of_qs_failed/

Das ist ein faires Argument, ich geb’s zu. Aber es schafft auch ein Problem. Es bedeutet, dass Q immer einen Ausweg hat. Q kann nie zur Verantwortung gezogen werden, wenn er sich irrt oder Leute in die Irre führt. Wie praktisch.

Qanon-Anhänger finden ständig Muster, wo keine existieren. In der Tat tun wir das alle bis zu einem gewissen Grad. Man nennt es „Apophänie“. Q verlässt sich darauf, um die Illusion aufrecht zu erhalten.

Ich habe viele Qanon-Anhänger auf YouTube beobachtet, wie sie die Tweets von Präsident Trump auf „verschlüsselte Botschaften“ analysiert haben, die sich auf Q beziehen. Sie kommen dann mit ausgeklügelten und weit hergeholten Erklärungen dafür, was diese bedeuten könnten.

Das Q-Phänomen hat ein zweites Ziel — ernsthafte und reale Probleme zu verschleiern. Zum Beispiel wurden Kinderhandel und ritueller Missbrauch jetzt in den Q-Umschlag gestopft und unter „diskreditierte Verschwörungstheorien“ abgelegt.

„Anti-Vaxxer“ und „COVID-Leugner“ werden ebenfalls mit der QAnon-Menge in einen Topf geworfen, um die Aufmerksamkeit vom gesunden Menschenverstand abzulenken und eine zunehmend gespaltene Bevölkerung zu schaffen.





WORÜBER Q NICHT SPRICHT

Qanon-Anhänger sind entzückt von dem, was Q sagt, aber sehr selten berücksichtigen sie, was Q nicht sagt.

Zum Beispiel, wenn Q wirklich Teil einer hochrangigen Insidergruppe wäre, warum hätte er dann nicht etwas über eine bevorstehende gefälschte Pandemie gesagt?

Es ist ganz eindeutig, dass, im Gegensatz zu dem, was viele Qanon-Anhänger behaupten, die Banken mehr und mehr an Macht gewinnen. Die COVID-Betrugsdemie hat kleine Unternehmen zerstört und die Bevölkerung in eine massive Schuldenfalle gezwungen, wie es sie noch nie gegeben hat.

Aber Q schweigt.

Was ist mit der Schließung der Pflegeheime und der Ausmerzung der alten Menschen? War das Teil des Plans?

Was ist mit dem Einsatz von hochdosiertem HQC, giftigen antiviralen Medikamenten und Beatmungsgeräten, die zu Tausenden von überflüssigen Todesfällen in den USA und Europa führten?

Auch hier hat Q geschwiegen.

Was ist mit der aktuellen Einführung von gefährlichen Impfstoffen, COVID-„Pässen“, 5G und Bill Gates‘ Patenten für ein körperaktiviertes Kryptowährungssystem?

https://www.newbraveworld.org/covid-19/

Schweigen im Wald.

Wir beobachten einen durch Lockdown induzierten Völkermord zusammen mit der stetigen Verschlechterung der Menschenrechte, Freiheiten und Finanzen. Aber Qanon-Anhänger glauben weiterhin, dass dies „alles Teil des Plans“ ist.

Wann wird die Glühbirne angehen? Wenn überhaupt?

 

WAS IST Q WIRKLICH?

Die Wahrheit ist, dass es niemand weiß.

Bernard Grover legt überzeugend dar, dass Q eine PsyOp des Militärgeheimdienstes ist, die vom GEC (Global Engagement Center) betrieben wird, das durch den Defense Authorization Act von 2017 gegründet wurde, kurz bevor Q zu posten begann.

https://augenguy.blogspot.com/2019/02/who-is-q.html

In jüngerer Zeit haben die Menschen begonnen, QAnon mit „Operation Trust“ zu verbinden – einer 1920er Jahre bolschewistischen Gegenspionage-Operation, die darauf abzielte, kommunistische Opposition zu neutralisieren.

Natürlich ist es unmöglich, diese Theorien zu verifizieren, aber wir können das Prinzip von Occam’s Razor anwenden, um eine klarere Vorstellung zu bekommen. Occam’s Razor ist eine Problemlösungshilfe, die besagt, dass die einfachste Erklärung wahrscheinlich die richtige ist.

Also, was ist einfacher, a oder b?

a) Q repräsentiert eine hochrangige Gruppe an der Spitze des militärischen und politischen Komplexes. Sie haben eine direkte Verbindung zu Präsident Trump und haben ihn gewählt, um den Angriff gegen den tiefen Staat anzuführen. Diese Gruppe der „weißen Hüte“ hat einen geheimen, stillen Krieg gegen die Kabale geführt. Sie haben sich entschieden, die Details über diesen Krieg über eine Online-Message-Board an die Öffentlichkeit zu offenbaren, das von Straftätern und Trollen frequentiert wird. Trotz des fortgesetzten Marsches in Richtung einer Orwellschen, globalistischen Gesellschaft und des kürzlich begangenen Massengenozids ist dies alles Teil eines geheimen Plans, um ein neues Zeitalter der Harmonie und des Friedens einzuläuten.

b) Q ist eine Geheimdienstoperation, die mit fortschrittlichen Computeralgorithmen betrieben wird. Ihr Zweck ist es, die Wahrnehmung der Menschen zu manipulieren, Passivität zu erzeugen und die Menschen von der Wahrheit abzulenken.

Es scheint ganz klar, dass die zweite Erklärung viel einfacher ist als die erste.





WARUM QANON DIE MENSCHEN ANSPRICHT

Einfach ausgedrückt: Qanon appelliert an das Ego. Das Ego ist ein evolutionäres Konstrukt, das aus der Notwendigkeit zu überleben entstanden ist. Das Ego ist unser Gefühl von „Ich“.

Das Ego/Geist besteht aus einem endlosen Strom von Meinungen, Annahmen, Einstellungen, Standpunkten und vorherrschenden sozialen Persönlichkeiten.

Qanon gibt den Menschen das Gefühl, ein geheimes Wissen zu haben, das andere nicht haben und deshalb „besonders“ zu sein. Das appelliert an den narzisstischen Kern des Egos, der immer „besser“ sein will als andere Menschen oder sich in irgendeiner Weise einzigartig fühlen will.

Das Ego wird von Rätseln angezogen, die wenig Wert haben. Qanon füttert den Appetit des Egos auf Wunder und Intrigen. Qanon-Anhänger werden in einem „inneren Kreis“ willkommen geheißen, wo sie das Gefühl haben, Teil eines großen Plans zu sein, und das nährt das Stolzgefühl des Egos.

Das Ego kämpft damit, den Wald vor lauter Bäumen nicht zu sehen und bleibt stattdessen in der Betrachtung von Problemen, Belanglosigkeiten und Ablenkungen stecken, die Q bietet.

Das Ego genießt es, etikettiert zu werden. Es vertritt hartnäckig Standpunkte wie „dies ist schlecht und dies ist gut“. Es stellt ständig Fragen und sucht nach Antworten. Das Ego ist ständig in Dramen verwickelt, die es liebt.

Q versorgt das Ego mit der Aufregung, dem Drama und dem Gefühl der Sicherheit, das es sich so sehr wünscht.

Dr. David Hawkins war ein bekannter spiritueller Lehrer und Psychiater. Er sagte über das Ego:

Für das stolze, narzisstische („sensible“) Ego ist Verantwortung „unangenehm“, ebenso wie bestimmte Tatsachen der Realität, die das soziale Image beeinträchtigen. Um sich zu schützen, begrüßt das Ego daher das Konzept der „Etikettierung“, um unerwünschte Realitäten auszublenden. Die Illusion besteht darin, dass eine Realität verschwindet, wenn man sie zum ‚Mythos‘ und zum ‚Etikett‘ erklärt.“

Hawkins‘ brillante Analyse des Egos liefert uns einen Rahmen, um die beunruhigende Popularität der Q-Bewegung zu verstehen.

Da sich die Dinge in der Welt aufheizen und unsere Situation immer unangenehmer wird, versucht das Ego, die Realität zu verleugnen, indem es sie als Mythos etikettiert (daher: „vertraue dem Plan“).

Viele Qanon-Anhänger haben auch die Betrugsdemie als bloße „Ablenkung“ bezeichnet und sagen, der „Plan“ stehe kurz vor der Verwirklichung. Andere „Ablenkungen“ umfassen die Einführung von 5G, COVID Pässe und Pflichtimpfungen.

Lockdowns sind eine weitere „Ablenkung“. Trotz null Beweisen für diese Behauptung werden Qanon-Anhänger euch sagen, dass die Lockdonwns notwendig sind, damit Massenverhaftungen vorgenommen und Missbrauchsopfer gerettet werden können.

Die Verleugnung unerwünschter Realitäten ist eine Eigenschaft des Egos, das von der kontrollierenden Kraft hinter Q ausgenutzt wird.

Anstatt gegen diese globale Übernahme und Zerstörung der Freiheit zu kämpfen, lehnen sich viele Qanon-Anhänger mit hochgelegten Füßen zurück und „vertrauen auf den Plan“.

 

NICHT-BINDUNG: ANGST VERMEIDEN

Vieles von dem, was wir im Leben tun, ist ein Versuch, unser Leiden zu lindern.

Ob es nun eine Alkoholsucht ist, das Spielen von Videospielen oder das zwanghafte Verfolgen von Qanon. Wir tun es, weil wir uns dadurch besser fühlen.

Es gibt etwas tief in uns, das ivor Angst schreit, und wir versuchen, es zu unterdrücken, indem wir uns mit allen möglichen Aktivitäten beschäftigen, die nur vorübergehende Erleichterung bringen. Spirituelle Lehren drehen sich typischerweise darum, die Angst aufzulösen und das Leiden zu beenden.

Die großen spirituellen Traditionen lehren uns, dass das Leiden durch Verlangen und Bindung verursacht wird. Osho, der verstorbene indische Mystiker, fasste es perfekt zusammen, als er sagte:

„Wir klammern uns ständig an das, was wir haben, und wir begehren ständig das, was wir nicht haben, und zwischen diesen beiden werden wir erdrückt!“

Der Weg aus dem Leiden beginnt damit, das Ego aufzulösen. Und ein wichtiger Schritt, um das Ego aufzulösen, ist die Praxis der Nicht-Bindung

Nicht-Bindung ist die Praxis, sich von der weltlichen Illusion zu trennen und sich mit der wahren Natur der Realität, mit der Göttlichkeit, auszurichten.

Wie Dr. Hawkins sagte:

Die Leidenschaft für das Göttliche führt zu einem verringerten Interesse an weltlichen Dingen, da das Selbst keine Bedürfnisse, Wünsche oder Begierden hat, nicht einmal für den Körper selbst.“

Trennung von weltlichen Angelegenheiten bedeutet nicht, dass man aufhört, an der Welt teilzunehmen, noch bedeutet es, dass man die Welt nicht genießen könnte – es bedeutet einfach, dass man gelernt hat, sein Glück nicht von äußeren Ereignissen diktieren zu lassen.

Glück, Liebe, Freude, Erfüllung – das alles kommt von innen. In dem Moment, in dem man zulässt, dass die Umstände deine Gefühle diktieren, hat man sich der Illusion hingegeben und die wahre Realität aus den Augen verloren, die das Selbst, die Seele, der Atman ist. Im Vedanta wird diese Realität als „Satchidananda“ definiert, was „Existenz-Bewusstsein-Glückseligkeit“ bedeutet.

Swami Sarvapriyananda fasst die Essenz der Nicht-Bindung zusammen:

„Man kann sagen: Ich bin offen für alles. Alles wird kommen, ich widerstehe nichts. Ich halte an nichts fest. Noch verfolge ich irgendetwas. Ich genieße alles, wie es kommt und geht.“

Ja, wir machen eine beängstigende Zeit durch. Für diejenigen von uns, die wach sind und die Täuschung erkennen, kann es sich wie ein Albtraum anfühlen. Aber der Angst nachzugeben ist nicht die Antwort, ebenso wenig wie die Suche nach Q, um alle Probleme zu lösen.

Lasst uns stattdessen danach streben, Nicht-Bindung zu praktizieren. Erinnern wir uns an unsere wahre Natur als reines Bewusstsein. Seien wir uns bewusst, dass Glück von innen kommt und uns jederzeit zur Verfügung steht.

Öffnen wir unser Herz und leisten wir keinen Widerstand. Genießen wir alles, wie es kommt und geht.

So holen wir uns unsere Macht von denen zurück, die versuchen, uns in Angst zu halten. Lasst uns bereit sein, „Nein“ zu sagen.

(Visited 422 times, 1 visits today)
Süchtig nach Hoffnung: Der Qanon Qult
1 Stimme, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

13 Kommentare

  1. Ich bin ganz sicher kein Q-Anhänger. Wer oder was das auch immer sein möge. Der Autor hat aber eines übersehen. Dieses Q hat Menschen weltweit wachgerüttelt und durch die Fragen dazu animiert, nach Informationen zu suchen. Viele Dinge wüßten wir ohne dieses Q eben nicht. Auf der anderen Seite, wie erklärt sich es, dass da ein gewisses Zusammenspiel mit Trump bestand (besteht?), was sich durch verschiedene Twitter-Tweets usw. nachvollziehen läßt? Auch General Flynn und andere seien zu erwähnen. Wenn es wirklich so sein sollte, wie der Autor vorgibt zu analysieren, würde das bedeuten, dass Trump in diesem "Spiel", die Menschen zu täuschen, tief mit drin steckt. Wenn das rauskäme, könnte Trump sich im nächsten Bunker bis zum Sankt Nimmerleinstag verkriechen. Dann hätte er wahrscheinlich halb Amerika gegen sich und es gäbe einen Bürgerkrieg, der sich gewaschen hätte, wenn er die Amerikaner hinter das Licht geführt hätte. Ich glaube, diese Geschichte ist noch nicht vorbei. Wie immer sie auch ausgehen mag. Die Menschen in Amerika warten weiter auf Trump und vertrauen dem Plan.

    Hatte dieses Q nicht mal gesagt, man kann es den Menschen nicht erzählen (weil sie es nicht glauben würden), sie müssen es selbst sehen? Und was sehen wir gerade weltweit? Und warum wachen immer mehr Menschen auf? War das nicht das Ziel von Q? WWGWWGA? Die Animation zum "Füsse still halten" ist demnach gar nicht so verkehrt, sonst hätten wir schon Sodom und Gomorrah! Aber währenddessen fallen doch auch so langsam die Masken der Psychopathen. Auch ohne Bürgerkrieg, den sie ja anscheinend provozieren mit allen möglichen Aktionen.

    Man mag von Q halten was man will, aber so ganz verkehrt war diese Aktion nicht. Und ob da was im Hintergrund gelaufen ist und weiterläuft, können wir leider nicht überblicken. Das Einzige, was wir sehen können ist, dass die Welt langsam aufwacht. Und das ist gut so.

     

    •  Nun, wenn er es nicht nachvollziehen kann, warum schreibt er dann darüber?  Analyse um der Analyse willen?  Oder geht es um die angedeutete Tendenz, die haften bleiben soll? 

       Auch ich halte "Q" nicht für Blödsinn!  Allerdings, verloren der, der sich allein darauf verläßt!  Selber Denken macht schlau!  Und darum scheint es auch zu gehen, daß die Menschen überhaupt mal damit anfangen! 

       Es spielt dabei auch keine Rolle, daß die Anons jetzt alle zum Sherlock werden, was bei manchen sicherlich enormen Ehrgeiz weckt, sondern daß sie sich endlich befassen mit dem, was auf dieser Erde so abgeht!

       Und wenn es, hinter vordergründigem Zweck der Bekämpfung von …, auch nur eine Möglichkeit ist, Interesse zu wecken, dann ist es sehr wohl gelungen!  Man stelle sich vor, man hätte alle dazu zwingen müssen?  Es wäre nichts passiert!

      • Er schreibt doch selbst, dass er bis vor ein paar Monaten noch nichts von Q gewußt hat. Wie kann er glauben, er wüßte darüber bescheid? Wer sich mit Q befaßt hat und dies von Anfang an verfolgt hat, kommt ganz sicher zu einem anderen Ergebnis als der Autor. Deswegen muß man kein Q Anhänger sein, um sich mit diesem Thema zu beschäftigen. Man sollte nur in der Vogelperspektive bleiben und nach- bzw. mitdenken. Das soll keine Verteidigung von diesem Q sein. Aber solange niemand genau sagen kann, wer oder was da dahinter steckt, sollte man sich auch nicht anmaßen, solch eine Analyse nach ein paar Monaten abzugeben. Wer nur diese Drops gelesen hat und den Hintergrund und das Drumherum nicht mitbekommen, oder mitverfolgt hat, kann damit sowieso nichts anfangen.

    • Ich weiß nicht, ob Q Leute wachgerüttelt hat? Ich denke, es hat viele vom Handeln abgehalten, denn wenn im Hintergrund der Messias ja eh alles regelt, dann kann ich ja auch zuschauen…

      Und diese Passivität ist vom System gewollt. Schlimm wäre es, wenn die Leute nun die Pädophilen oder Impfmörder selbst zur Verantwortung ziehen würden. Insbesondere in den USA, wo die Tradition eines bewaffneten Volkes, das sich gegen den Staat zur Wehr setzt, ausgeprägt ist.

      Dann macht man lieber ein Auffangsystem, das die ganz schlimmen Fälle passiv hält. Und so wie es strukturiert ist, werden die auch nicht sagen: Oh, ich wurde getäuscht und nun gehe aber mal selber los. Nein, die warten immer noch auf den nächsten Drop und das Ende des Tiefen Staates.

      Meines Erachtens spricht nichts dafür, dass es im Hintergrund je einen Versuch gegeben hat, die Strukturen zu zerschlagen. Man hat allerdings Trump zum Antihelden für diese Gruppen aufgebaut. Obwohl er auch nur ein Kind der PEOPLE Corporation in den USA ist. Und Vorfahren im englischen Königshaus, enge Beziehungen zu Clintonn, der Mafia und dem Kinderschänder auf der Inseln stören das Bild vom Retter der Qs überhaupt nicht.

      Ein bisschen überraschend war vielleicht, dass Trump nicht noch eine Amtszeit durchgehalten hat. Aber das macht Ihn nun nicht zum Helden des Guten.

        • Wenn sich Leute impfen lassen, nur weil man ihnen sagt, dass sie dann das gesundheitliche Heil in der gefährlichen Pandemie finden und andere in ihrem Umfeld sie darin bestärken, dann halten wir sie für bescheuert oder zumindest für treu doof und leicht zu beeinflussen.

          Keiner käme auf die Idee die für besonders erwacht zu halten, weil sie Informationen von Autoritäten übernehmen ohne sie zu prüfen. Oder wenn sie bei nachweislich falschen Informationen das einfach ausblenden und Entschuldigungen finden, warum man Ihnen nicht die Wahrheit gesagt hat.

          Und wenn die Impfung nicht wie versprochen wirkt, dann wird man nicht die Impfung in Frage stellen und die Informationen nochmal genau prüfen, sondern eben den nächsten besseren Impfstoff abwarten.

          Aber wer bin ich schon, dass ich Informationen aus Drops hinterfrage und einen Verweis auf Informationen aus anderen Drops dann als Zirkelschluss nicht als Beweis zulasse, wenn dann keine anderen überprüfbaren Quellen kommen. Ich habe ja keine Ahnung… Die wenigen Male, wo konkrete Vorhersagen gemacht wurden, die sich nicht im geschlossenen System bewegt haben, sah die Qualität der Informationen von Q nicht besser als die eines Drosten aus.

  2. "Lasst uns stattdessen danach streben, Nicht-Bindung zu praktizieren. Erinnern wir uns an unsere wahre Natur als reines Bewusstsein. Seien wir uns bewusst, dass Glück von innen kommt und uns jederzeit zur Verfügung steht.

    Öffnen wir unser Herz und leisten wir keinen Widerstand. Genießen wir alles, wie es kommt und geht."

    Erst eine gute Beschreibung des Blödsinns um Q, dann der alte religiöse Blödsinn als vermeintliche Lösung. Nur in der Realität, in der Wahrheit, da soll man nicht ankommen. Jacke wie Hose! Geh mir doch weg!

  3. 1. Korinther 13

    1 Wenn ich mit Menschen- und mit Engelzungen redete und hätte die Liebe nicht, so wäre ich ein tönendes Erz oder eine klingende Schelle.

    2 Und wenn ich prophetisch reden könnte und wüßte alle Geheimnisse und alle Erkenntnis und hätte allen Glauben, so daß ich Berge versetzen könnte, und hätte die Liebe nicht, so wäre ich nichts.

    3 Und wenn ich alle meine Habe den Armen gäbe und ließe meinen Leib verbrennen, und hätte die Liebe nicht, so wäre mir's nichts nütze.

    4 Die Liebe ist langmütig und freundlich, die Liebe eifert nicht, die Liebe treibt nicht Mutwillen, sie bläht sich nicht auf,

    5 sie verhält sich nicht ungehörig, sie sucht nicht das Ihre, sie läßt sich nicht erbittern, sie rechnet das Böse nicht zu,

    6 sie freut sich nicht über die Ungerechtigkeit, sie freut sich aber an der Wahrheit; 

    7 sie erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles, sie duldet alles. 

    8 Die Liebe hört niemals auf, wo doch das prophetische Reden aufhören wird und das Zungenreden aufhören wird und die Erkenntnis aufhören wird.

    9 Denn unser Wissen ist Stückwerk, und unser prophetisches Reden ist Stückwerk.

    10 Wenn aber kommen wird das Vollkommene, so wird das Stückwerk aufhören.

    11 Als ich ein Kind war, da redete ich wie ein Kind und dachte wie ein Kind und war klug wie ein Kind; als ich aber ein Mann wurde, tat ich ab, was kindlich war.

    12 Wir sehen jetzt durch einen Spiegel ein dunkles Bild; dann aber von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich stückweise; dann aber werde ich erkennen, wie ich erkannt bin.

    13 Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen.

     Man könnte es sicherlich auch anders ausdrücken, aber, was ist verkehrt daran, zu hoffen?  Gründet sich die Hoffnung doch auf eben, wie auch immer gearteten, Glauben.  Ob Gott im Himmel, Q oder sonstiger "Rettungsanker", was macht es für einen Unterschied?  Kann der Mensch überhaupt ohne, im Angesicht dessen, daß er nicht mal seine bloße Existenz imstande zu erfassen ist?

     Ob man durch "Nicht-Bindung" wirklich weiterkommt?  Wer will das?  Ist es überhaupt dem Menschen gerecht?  Oder haben wir es hier mit einer Fehlinterpretation zu tun, im Sinne von "Herr, Dein Wille geschehe!"

    • Der moderne Mensch liebt nicht, sondern sucht Zuflucht in der Liebe; er hofft nicht, sondern sucht Zuflucht in der Hoffnung; er glaubt nicht, sondern sucht Zuflucht in einem Dogma.

      "Der Mensch verzweifelt manchmal mit Würde, aber selten hofft er mit Intelligenz."

      Um den Menschen auszubeuten, predigen die einen, daß er auf irdische Güter verzichten soll; andere verkünden, um ihn besser auszubeuten, daß er nach irdischen Gütern trachten soll.

      Nicolas Gomez Davila

      • " Der moderne Mensch liebt nicht, sondern sucht Zuflucht in der Liebe; er hofft nicht, sondern sucht Zuflucht in der Hoffnung; er glaubt nicht, sondern sucht Zuflucht in einem Dogma. "

         Ein hartes Urteil!  Wie kommt´s?  Sicherlich, man kann sich mit der Motivation hinter jeder Strebung auseinandersetzen.  Nur, kann man die Menschen ob ihrer Unbewußtheit verdammen, nur weil andere dies ausnützen?  Und, wer ist schon frei davon?  Etwa ein Gustav?  🙂

Schreibe einen Kommentar zu Martin Antworten abbrechen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*