„Sudel-Ede“ – Comeback in Öffentlich-Rechtlichen

„Sudel-Ede“ - Comeback in Öffentlich-Rechtlichenvon WiKa (qpress)

BRDigung: Es ist ein ziemlich ungleiches Spiel. Der völlig unabhängige Staatsfunk, der vorzugsweise von Politikern kontrolliert wird, ist sich seiner staatstragenden Verantwortung bewusst. Außer der Zwangsfinanzierung verbindet ihn immer weniger mit den Menschen des Landes. Dennoch gibt er sich aufklärerisch, siegesgewiss und wahrheitsverliebt. Wer sonst, als der Staatsfunk sollte die wahre Wahrheit kennen? Nach Ansicht dieser Sender verirren sich immer mehr Menschen in individuelle Ansichten. Es ist eine uralte Erkenntnis, dass sich überbordende Meinungsvielfalt zu einer echten Gefahr für das System auswachsen kann.

Ein Grund mehr, dass sich diese Institutionen, für die einzig gültige und regierungsamtliche zertifizierte Wahrheit, selbstlos wie gebührentreibend dem “Andersdenk-Mob” heldenhaft entgegenwerfen. Diese bedauernswerten, vom Staatsglauben abgefallenen Kreaturen, brauchen eine unzweifelhafte und unbeschränkt gültige Sicht auf die Dinge. Die kann nur von diesen, alles durchdringenden, Institutionen geliefert werden. Das liegt nicht zuletzt an dem Bildungsauftrag[BPB], dem sich diese Streiter für das Gute verpflichtet sehen.

Gesunde Volksmeinung unverzichtbar

Gerade in Zeiten höchster Not, wie der jetzigen, kann es hier kein Pardon geben. Schließlich geht es derzeit um nichts geringeres, als um den Erhalt der “Herdengesundheit”. Da ist auch der individuelle Schwund von Grundrechten und Freiheiten für den einzelnen Menschen sicher bedauerlich, aber aus der Gesamtschau heraus unvermeidlich. So brachte jüngst der Aufklärungssender Südwestfunk, mit seiner Sendung “Report”, ein wenig Nachhilfeunterricht zu den Bösartigkeiten einer unkontrollierten Meinungsschwemme. Einer unkontrollierten Flut an Meinungen, in der sich immer mehr nichts-ahnende Menschen in diese medialen Verschwörungsgewässer vorwagten. Diese “Verirrten” gilt es nun zum Nutzen der Herde zu erretten. Hier nun die ganze Wahrheit dazu.

Bei solchen Sendungen ist es ein ganz wesentliches Feature, dass man sich selektiv und exemplarisch diejenigen herauspickt, die das schlimme Bild dieser menschlichen Irrungen und Wirrungen nachhaltig illustrieren können. Nur so kommt das zu erzeugende Meinungsbild authentisch und hochwirksam rüber. In Kurzform ist dieser pädagogische Effekt mit der Kernaussage zu umschreiben: “Haltet euch weg von den Schmuddelkindern”. Nach einer Seuchen-Sendung darf dann wieder jeder frei für sich entscheiden, welcher Gruppe er sich zugehörig fühlen möchte. Zumal nun die richtige Gruppe eindeutig bestimmt ist und man auf weitere Debatten zu abweichenden und schädlichen Meinungen verzichten kann.

Völlig unverständliches Aufbegehren

Nun gibt es allerdings noch bestimmte Größen abseits dieser “Pädagogik-Sender”, die dennoch einen differenzierten Blick auf die Dinge einfordern. Das ist angesichts der teils hausgemachten großen Not, in der wir uns zweifelsohne befinden, überaus unanständig. Nehmen wir an dieser Stelle einmal so eine unsachliche Gegenrede daher, die immer noch längst vergangenen Idealen hinterherrennt. Idealen, die in dieser kritischen Situation eindeutig die zum Schutz der Menschheit anbefohlene einheitliche Stoßrichtung gefährden können. Dabei ist die “Zweite Welle” bereits visionär von unserem Fachpersonal vorhergesehen und angekündigt. Hier ein Beispiel dieses unredlichen Widersachertums:

So etwas ist zutiefst subversiv und für die bereite Masse irritierend. Leider kann es derzeit noch nicht allgemein verboten werden, daran wird aber fieberhaft gearbeitet. Zwar dürfen viele dieser Beiträge heute bereits automatisiert bei Youtube gelöscht werden, aber immer noch schlagen einige Beiträge, an den Filterlisten vorbei, auf die geistig unvorbereitete Herde ein und sorgen für starke Irritationen. Hier braucht es eben den scharfen Analytiker, den Sudel-Ede[Wikipedia], der in seiner scharfen Argumentation des Pudels Kern stets auf Anhieb trifft. Sudel-Ede ist inzwischen das Pseudonym für echte und umfassende Wahrheit. Hier hat Report eindeutig eine Meisterleistung abgeliefert, die alle Zweifler binnen Minuten wieder auf den Boden des Regimes zurück errettet.

Zugeben, zu seiner Zeit konnte der Sudel-Ede, wegen bestimmter mechanischer Schutzvorrichtungen in Form von Mauern und Selbstschussanlagen nicht zu allen Deutschen durchdringen. Da sind wir heute besser aufgestellt. Aber sein Prinzip hat “Ewigkeitscharakter” und nun greifen die Öffentlich-Restlichen, in ihrer höchsten Not, diese alte wie bewährte Sudel-Tugend wieder auf, um die gefährdete Einheit vor größerem Schaden zu bewahren.

Manipulation der Massen ist eine unsachliche Übertreibung

„Sudel-Ede“ - Comeback in Öffentlich-RechtlichenLange Zeit hatte man die “Manipulation der Massen” dem Klassenfeind untergeschoben, um Ruhe in der Herde herbeizumanipulieren. Wir selbst haben natürlich zu jeder Zeit in den höchsten Stadien von Freiheit und Demokratie geschwelgt. Das ist auch heute so, wenn man von den marginalen Einschränkungen der virusbedingten Grundrechte einmal absieht. Dieses bisschen “sozialer Hingabe”, fürs Überleben der Herde, berechtigt doch nicht zu einer so frechen Kritik, wie sie gemeinhin von Verschwörungstheoretikern geübt wird!? Ach, ja, die Verschwörungspraktiker kamen ja in der ganzen Debatte hier noch nicht vor. Dabei wollen wir es hier, der guten Ordnung halber, besser auch belassen.

Falls sich noch wer detaillierter bezüglich der Wirk- und Funktionsweise der “Sudel-Ede-Technik” in der Neuzeit schlau machen möchte, dürfte dieser kleine Lehrfilm weitere aufschlussreiche Details dazu liefern. Besonders dahingehend, dass heute selbstverständlich keine “Manipulation der Massen” mehr stattfindet, außer vielleicht im Ausland und beim Klassenfeind. Wer sowas schreckliches glaubt und womöglich auch noch den guten, erziehungsbefugten Staatsfunkern unterstellen wollte, der outet sich bereits per Definition als Rechter oder Verschwörungstheoretiker. Und wer sich danach noch uneinsichtig zeigt, ist womöglich gar ein Nazi. Das muss in dieser Schärfe einfach mal gesagt werden. Bitte schenken sie dem nachfolgenden Vortragsredner deshalb bitte keinen Glauben. Selbst wenn sie meinen, in der Lage zu sein, dessen Argumentation als “schlüssig” nachvollziehen zu können. Sie können es nicht! Das wird ihnen ihre Regierung jederzeit gerne auf Anfrage bestätigen.

(Visited 194 times, 1 visits today)
„Sudel-Ede“ – Comeback in Öffentlich-Rechtlichen
4 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

2 Kommentare

  1. Bei Karl-Eduard von Schni…. wurde ja spätestens an dieser Stelle umgeschaltet.

    Bei "DDR1 oder DDR2" wird man heute ja richtig nostalgisch, weil die ausgeprägte Hetze heute nicht nur von einem Schnitzler kommt, sondern praktisch von fast allen Vortragenden.

    Ist wahrscheinlich Einstellungskriterium.

  2. Demokratie heißt eben nicht die Macht in die Hände des Volkes zu legen. Demokratie heißt 

    dem Volk das Gefühl zu geben es habe eine Wahl.

    Volker Pispers

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*