Staatsfunk erwägt drastische Propaganda-Reduktion

von WiKa (qpress)

Staatsfunk erwägt drastische Propaganda-Reduktion BRDigung: Nicht nur ihr Programm ist in Teilen hart umstritten, noch sehr viel länger steht ihre zwangsweise durchgesetzte Finanzierung zur Debatte. Jetzt sind die Programmmacher, den störrischen Kindern gleich, ziemlich eingeschnappt. Sie wollen aufgrund mangelnder monetärer Liebkosung des Volkes ihre Propaganda einschränken. Sie kündigten gar an, dass man es am Programm bemerken werde. Dieser Sachverhalt ist hier, nebst der schnöden Ursache schnell zu überfliegen: Nach Schlappe vor Verfassungsgericht • Sender-Chef kündigt Folgen für ARD-Programm an[T-Online]. Eigentlich eine bemerkenswert frohe Botschaft, passend zum Fest.

Mit einstweiliger richterlicher Gewalt gedachten sie dem Michel zusätzliche 86 Cent pro Monat für ihr Luxusprogramm aus den Rippen zu schneiden. Die Richter hatten an dem eiligen Raubzug keine Freude und ließen die unersättlichen Warmduscher in Eiseskälte vor dem Gerichtsportal zu Eissäulen erstarren. Endlich mal wieder ein modernes Märchen mit Happy-End, möchte man meinen. Allerdings nur für den Moment, denn irgendwann, so die Bananenrepublik noch so lange durchhält, soll dazu in der Hauptsache verhandelt werden. Dann kann es darum gehen, weshalb den Propagandaanstalten nicht der unbedingte Durchgriff auf Michels Portmonee erlaubt sein sollte.

Selbstbedienungsladen Gebührenkasse

Staatsfunker wollen Propaganda reduzierenSie sind der Meinung, das der Rundfunkstaatsvertrag ihren selbstdefinierten Bedarf schon hergeben müsse. Hier geht es um einen, sagen wir mal, Vertrag zu Lasten Dritter. Ein Konstrukt der Bundesländer, um dem Raubzug wegen der in ihrem Sinne angeordneten Zwangsbeschallung der Bevölkerung von den Rezipienten vergütet zu bekommen. Selbstverständlich auch, um alledem einen Anschein von Legitimität zu verpassen. Auf einen Volksentscheid dazu werden sie es sicher nie ankommen lassen, zumal sowas auf Bundesebene ohnehin nicht erlaubt ist. Den Eisbrecher in der Sache machte in diesem Fall Sachsen-Anhalt. Dort verstand man wenig Spaß, die 86 Cent betreffend. Selbst als juristischer Laie reibt man sich die Augen, welchen Anspruch die Sender erheben, zumal es angeblich Sache der Parlamente sein soll, über derartige Raubzüge zu befinden.

Nun mag man zu den Zwangsgebühren stehen wie man will, das Geschmäckle ist zu allen Zeiten geblieben. Im Zuge der “Goldsprudelsicherung” baute man 2013 das System so um, dass die Leute selbst dann zu blechen haben, wenn sie die Propagandaleistungen weder sehen noch hören wollten. Allein ein Dach über dem Kopf begründet seither den Anspruch der Raubritter auf die Erhebung ihrer Propaganda-Abgabe. Dass sie dabei oftmals lügen, dass sich die Balken biegen, soll generell kein Kriterium sein, “sauer Verdientes” dieser Kaste vorzuenthalten zu dürfen.

Was hätte Sachsen-Anhalt noch besser machen können?

Der löblichere Ansatz wäre vermutlich gewesen, den “Roundfuck”-Staatsvertrag sofort und in Gänze zu kündigen. Da gebricht es allen Bundesländern am Schneid. Einerseits könnte es den immer wieder hochgelobten Geist des freien Marktes befördern, der die automatische Regelung von Angebot und Nachfrage vorsieht, andererseits traut man hier den Bürgern nicht über den Weg. Das wiederum könnte daran liegen, dass die Staatsfunker meinen, immer noch einen Erziehungsauftrag zu haben, mit dem sie die Zwangsfinanzierung rechtfertigen. Wenn der allerdings mit derart schlechter Pädagogik beginnt, verheißt es nichts Gutes.

Staatsfunk erwägt drastische Propaganda-ReduktionSo kommt und bleibt es vermutlich wie es ist, dass über kurz oder lang dieses Ungemach persistent bleibt. Ständig steigende Propaganda-Aufwendungen sind weiterhin von den Rezipienten zu berappen. Demzufolge wird die neuerliche Verweigerung aus Sachsen-Anhalt ein schwacher Abglanz von Widerstand bleiben. Das größere Zeugnis vom großen Verrat an der vermeintlichen Informationsfreiheit wird via Länderparlamente vermutlich Bestand haben. Ob die Herrschaften das Grundgesetz, den Artikel 5(1) kennen? Da heißt es: […] sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten […]. Der schlaue Fuchs mag jetzt argumentieren, das ja die zwangsweise Begleichung der Zeche den freien Zugang nicht hindert. Jeder muss sich lediglich der “Vollstreckung” unterwerfen. Findet da wer einen Fehler?

(Visited 250 times, 1 visits today)
Staatsfunk erwägt drastische Propaganda-Reduktion
4 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

8 Kommentare

  1. Humor ist wenn man trotzdem lacht.  Ich hatte noch nie so wenig Weihnachtsgefühl wie dieses Jahr:  Kein bißchen Gemüt, Wehmut, Nostalgie, Gefühl an meine Jugend.  Bin ich schon vollkommen erstarrt, oder liegt das an der gesellschaftlichen Situation?

    Nichts da von wegen:  "Jauchzet, frohlocket, lobet die Tage …"  Wenn der Papst in diesen Minuten im BR in Rom losmarschiert, dann auch ohne mich!

    Einige besinnliche und nachdenkliche Gedanken des Weihnachtsmanns aus Dubai und Fudschaira:

    https://www.youtube.com/watch?v=1m8rE0jOnIk

    •  Mein Lieber, da bist Du nicht alleine!  Alles ist doch reichlich unwirklich, so ohne das ganze Drumherum?  Kein Christkindlesmarkt (gut, da war ich auch schon längers nicht mehr) und auch irgendwie keinerlei Vorfreude …

       Man trifft sich jetzt, wo bisher alle beieinander waren, im unlustigen Reigen, an verschiedenen Tagen.  Als ob dies irgend etwas ändern würde?  Dann infizieren wir uns halt alle nacheinander statt miteinander?  …  devil

       Was willst da machen?  Wer einstmals grippal erkrankt, der hat dann halt mal Pech gehabt und konnte nicht teilnehmen; heute geht es nur noch um den verinnerlichten Schutz des anderen … Es könnte ja sein, daß  …  Es ist also nicht mehr, wie ein Erstarren im Narrativ!  Uns regiert eine Medusa …

       

      • Den Clou fand ich als ein Frau Teichert vom Ärzteverband Gottesdienste verbieten wollte. Wenn man mal googelt findet man, dass Teichert sehr wahrscheinlich ein jüdischer Name ist.

        Und dann bekommt das natürlich ein besonderes Geschmäckle: Wenn Juden den Christen die Gottesdienste verbieten wollen, um die Reste des Christentums auszuhöhlen und später die NWO-Religion einführen zu können.

        Und besonders toll, wenn dann der Mensch mit dem ebenfalls jüdischen Namen Lauterbach da ganz vorne bei der Lügenpropaganda über die angebliche Gefährlichkeit des Killervirus dabei ist.

        Eines kann ich aber sagen: Bei meinen Spaziergängen habe ich in den letzten Tagen sehr viele wirklich tiefenentspannte Menschen getroffen. Und das bei den eher muffeligen Mecklenburgern.

        • Martin, das ist doch schön. Denke ebenfalls, die Menschen haben langsam verstanden wie sie verarscht werden. War auch unterwegs und alles entspannt. Was die Medien da veranstalten und erzeugen mit ihrem Spritzwahnsinn ist reine Panikmache um ihrer Selbstexistenz-Willen. Wie im 3.ten Reich…dem letzten Befehl bis zum Endsieg folgen, obwohl der Untergang bereits feststeht. Das nennt man wohl Dummheit.
          DJT: "Ich liebe Deutschland. Impfstoffe sind unterwegs (3 Ausrufezeichen)!!!
          In Wien haben sie Server wie in Hessen & Holland beschlagnahmt und nen Monolithen hingestellt. Den hat die PPPiratenbande allerdings schnell wieder ausgegraben.
          Spannender als jeder Kinofilm!

  2. Dass die öffentlich-rechtlichen ein unterirdisches Unterhaltungsprogramm haben, liegt daran, dass sie über Jahrzehnte nicht selbst die Rechte an Filmen und Serien in deutscher Sprache gekauft haben, sondern dieses über Rechtehändler gemacht haben, die sich da dumm und dämlich verdient haben und schließlich wie Kirch dann ihren eigenen Sender mit weit besserem Programm gemacht haben.

    Durch Vettern-und Misswirtschaft in jeder Ritze der Öffentlich-Rechtlichen sitzen die jetzt auf einem Pensionsmounteverest, der sämmtliche Rundfunkbeiträge dahinschmelzen läßt.

    Man darf ja nur an die fortdauernde Misswirtschaft bei Olympia oder Fussball WMs erinnern, wo dann gleich mehrere Öffentlich-Rechtliche-Senderer ihre Entourage in Urlaub geschickt hat und durch doppelte oder Dreifachproduktion das erpresste Geld nur so rausgeschissen hat.

    Millionengagen für Staatsnahe Künstler oder den jeweiligen Vorzeigejuden alles kein Problem. Die Rechnung bezahlt ja der Knecht.

    Ich habe mit 18 Jahren aufgehört Fernsehn zu schauen. Habe dann zwei Jahre zwischendrin einen Fernseher gehabt, aber nicht um zu schauen, sondern damit sich Gäste bei mir nicht so unwohl fühlen. Dieser Art Gäste gibt es allerdings schon lange nicht mehr.

    Selbst in der Zeit, als es noch kein Internet gab, habe ich ohne Fernseher (und Radio) absolut nichts wichtiges verpasst.

    Die Dreistigkeit, mit der einem ein Vertrag mit der Firma GEZ oder Beitragsservice bzw. der Rundfunkanstalt aufgezwungen wird und die Dreistigkeit mit der die Scheinrichter diese Praxis legitimieren war schon immer ein Punkt, an dem man den wahren Charakter dieses Unrechts- und Ausbeutungssystems erkennen konnte.

    Es wird langsam Zeit, dass sich diese Leute wegen bandenmäßigen Betrugs zu rechtfertigen haben statt ihren Raub Jahr um Jahr zu vergrößern.

  3. Aus aktuellem Anlaß suchte ich im Netz nach dem BTS / Ex-GEZ und fand heraus, daß der Beitragsservice als Firma eingetragen ist.  Firmeninformation … Beitragsservice…

    Aha! So ist das also!

    Dann fand ich heraus, daß der hiesige neue Bürgermeister in Großbuchstaben ebenfalls als FIRMA meiner Stadt gelistet ist. Die hiesige Stadtkasse ist auch als Firma eingetragen.

    Na sowas!, Die Stadtkasse als FIRMA? Seit wann darf eine FIRMA Steuern und Abgaben erheben?

    Wenn das alles kein BETRUG ist, was is es dann? Eine freundliche Täuschung, völlig harmlos und lesen Sie nicht das Kleingedruckte? Das ist gar nicht gut für ihre Augen, oder WAS ?!?!

     

    Ich nenne es BETRUG, wie nennen Sie das? Kann man nichts machen? DOCH

    Informiert alle und macht die Mitmenschen schlau, danke.

  4. Daß dieser Rundfunk weder eine Steuer verdient hat, geschweige denn eine Erhöhung, dürfte wohl allen klar sein, die vom System nicht begünstigt sind, also außer Politkern und Beamten.  Insbesondere das diesjährige Weihnachtsprogramm ist ein klarer Beweis, daß man die Leute verdummen will und ihnen jedweden transzendenten Bezug eines höheren Lebenssinns unterschlagen will.  Die Botschaft Christi, die dieses Jahr vermutlich zur Schwächung des Christentums unterbunden wird, hat folgende Predigt eines Pfarrers im HR:  "Pfarrer Braun, Grimms Mördchen." Anathema (Verflucht sei er!) für dieses ganze Sodom und Gomorra im Rundfunk!!!  

    Vermutlich wird es jedoch so oder so doch zu der Gebührenerhöhung kommen;  denn es geht in diesem Staat immer nur darum die kleinen für die großen auszurauben, und da findet sich letztendlich  immer wieder ein Weg.  Sei es, daß Sachsen-Anhalt doch kippt, weil die prinzipiell charakterlosen Abgeordneten doch irgendwie reingelegt werden, indem man sie der Nähe zur AfD bezichtigt, oder daß das Bundesverfassungsgericht in der Hauptsache anders entscheidet;  denn dort entscheiden ja doch nur ehemalige Abgeordnete, also charakterlose Subjekte.

    Der Rundfunk ist das Fundament von Sodom und Gomorra, gerade jetzt auch in der sog. Corona-"Pandemie", und bevor Sodom und Gomorra nicht untergeht, können wir nicht genesen.  Ich bin da etwas radikal im Sinne von:  Fiat justitia et pereat mundus!

    https://www.wortbedeutung.info/fiat_iustitia_et_pereat_mundus/

    Liebe Schlapphüte zu Weihnachten! Wenn ich was zu sagen hätte, müßtet Ihr Euer Geld auch durch ehrlichen Broterwerb verdienen!

  5. " Sie wollen aufgrund mangelnder monetärer Liebkosung des Volkes ihre Propaganda einschränken. Sie kündigten gar an, dass man es am Programm bemerken werde. "

      Na, da bin ich ja mal sowas von gespannt!  Die Propagandaabteilung, ala Slomka oder Kleber, sie werden wohl als letzte darunter leiden werden!  Und was den massenmäßig deutlich größeren Teil angeht, genannt "Unterhaltung, Spannung, Spaß und Quiz", was sollte oder könnte daran noch schlechter werden?

     Auch da, nur noch Wiederholungen!  Da freut man sich direkt auf das Jahresendprogramm mit "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" und "Dinner for one".  Das wird zwar auch im Dutzend gezeigt, ist nach zwei Wochen aber wieder vorbei!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*