Spiegeltitel „Stoppt Putin!“ und „Russentrolle“ – ein Kommentar

von Niki Vogt (schildverlag)

Das mehr als aggressive Tielblatt des Spiegels hat dem Blatt einen Proteststurm eingebracht, der sich gewaschen hat. Die Reaktion des Spiegels war recht demokratisch und kommunikativ: Es löschte den gesamten Blog mit den Leserkommentaren. Angeblich sei man von bösen Netztrollen, die alle von Rußland bezahlt worden sind, mit einem Shitstorm überzogen worden. Und die bösen Russentrolle seien haßerfüllt über den Spiegel hergefallen, ja sogar Kriegshetze habe man dem Spiegel unterstellt. Wie gemein! Nicht einmal ansatzweise dürfe man noch rußlandkritische Äußerungen schreiben.

Es geht nicht um „ansatzweise rußlandkritische“ Äußerungen. Es geht um systematisches Putin- und Rußlandbashing, was uns Leser so erschreckt. das ist keine ausgewogene Kritik, die der Spiegel da druckte. Wer das behauptet, hat den Artikel nicht gelesen.

Ständig versucht der „Westen“ (namentlich die USA) , Rußland zu unterstellen, es sende Truppen und Kriegsgerät in die Ostukraine und droht mit Sanktionen. Auch, wenn ich persönlich davon überzeugt bin, daß personelle Verstärkung – vielleicht auch kleinere Waffen – aus Rußland dorthin kommen: Es gibt nicht den geringsten Beweis dafür.

Aber die 108 US-Militärberater, die nun die Reguläre ukrainische Arme trainieren und anführen, das geht in Ordnung? Das ist keine Einmischung? Pentagon-General Key ist in der Ukraine verwundet worden. Er soll das Oberkommando über die ukrainische Armee haben. Was, bitte, wäre los, wenn ein russischer General das Oberkommando über die Rebellenarmee hätte? Die Mainstreammedien würden sich an ihrem Geifer geradezu verschlucken.

Man mußte seitens der USA sogar einräumen, daß der mit dem Brustton der Überzeugung vorgebrachte Vorwurf, Putin sei (irgendwie) schuld am Abschuß des Malaysia Air Fluges MH017 falsch war. Ganz im Gegenteil: der US-Amerikanische, hochangesehene und bestens vernetzte Journalist Parry berichtete, daß die Abschußrampe SEHR WOHL auf den Satellitenbildern der Amerikaner zu sehen war. Sie war mit regulären ukrainischen Artilleristen besetzt, umgeben von Bierflaschen. Sie haben offenbar  danebengeschossen.  Desweiteren berichten nun auch OSZE Beobachter davon, daß das Flugzeugcockpit  von zwei Seiten mit Bordkanonensalven durchsiebt worden war. Auch Experten bescheinigen das aufgrund der Wrackbilder.
Dennoch gestaltet der Spiegel das Titelbild mit den Absturzopfern und den Blocklettern „Stoppt Putin!“.  Ist das keine zuriefst infame Schuldzuweisung?

Es scheint also alles dafür zu sprechen, daß Jagdflieger die Maschine im letzten Moment mit den Bordgeschützen zum Absturz gebracht haben, bevor sie im russischen Luftraum war. Von der Absturzstelle bis zur russischen Grenze sind es etwa 50 Kilometer.
Warum? Da bleibt kaum eine andere Antwort, als daß es eine False Flag Aktion war, um den Rebellen den Abschuß in die Schuhe zu schieben, damit die USA einen Grund bekommen, „den Westen“ zu brettharten Sanktionen gegen das verhaßte Rußland zu zwingen.

Die dröhnende Stille um den ausgewerteten Flugschreiber, der beschlagnahmte Flugverkehr des Kiewer Towers mit Flug MH017 und die beharrliche Weigerung der USA irgendwelche Beweise vorzulegen, sprechen Bände. Stattdessen blamiert sich die Sprecherin des Außenministeriums der USA , Frau Harf, damit, daß sie auch auf beharrliches Nachfragen des Journalisten Lee  kein anderes Beweismittel für Rußlands „Schuld“ vorlegen kann, als ein mehr als dubioses Youtube-Video, wo ein Rebellenführer sich angeblich des Abschusses der MH17-Boeing rühmt. Kein Bild des Anführers Strelkow, das abstürzende Flugzeug ist eine Antonow, nur eine unindentifizierbare Stimme und ein falsches Erscheinungsdatum.

Was recherchiert eingentlich die Presse? Wem will man denn weismachen, daß die USA, die weltweit jede E-Mail, jedes Telefonat mitschneidet, mit ihren Satelliten und Drohnen überall hingucken und töten kann und mit absoluter Sicherheit die aufständischen Regionen mit allen verfügbaren Mitteln ausspioniert, daß diese Supermacht keinen anderen Beweis vorlegen kann als ein offenkundig gefälschtes Youtube-Video von irgendwem?

Und auf diese dumm-peinliche „Beweisführung“ hin fallen die Medien hier mit derartig unverschämten, aggressiven, beleidigenden Artikeln über einen so immens wichtigen Nachbarn wie Rußland her. Man hält uns Leser für debil.

Und was heißt hier „nur Sanktionen“? Sanktionen sind meistens der erste Schritt in den Krieg. Man drückt Rußland immer weiter in die Ecke und beschimpft und beleidigt es, bis es nicht mehr anders kann, als sich zu wehren. Und dann wir aus einem regionalen Konflikt schon aufgrund der vitalen Interessenslagen ganz schnell ein Großkrieg. Der Spiegel tut jedenfalls alles dafür.

Hier stehen nicht nur Wohlstand und Stabilität Deutschlands und der EU auf dem Spiel. Es geht im schlimmsten Fall um Millionen Menschenleben. Warum gehen woll überall tausende auf die Straße zu den Friedensmahnwachen? Aber da haben die Mainstreammedien ja auch schon ihre Erklärung für: Es sind alles nur böse Rechte. Ach ja, das kann man ja auch nicht beweisen. Na, dann nennen wir sie doch einfach mal Neu-Rechte.
Merken Sie was?
Und nein, wir sind hier nicht von Rußland bezahlt.

(Visited 10 times, 1 visits today)
Spiegeltitel „Stoppt Putin!“ und „Russentrolle“ – ein Kommentar
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*